Archive for the ‘Umweltschutz’ Category

Hybrid-Autos: Cher zeigt kalte Schulter

2012/06/25

Hollie McKay über Chers Meinung zum Lieblingsauto des Neuen Menschen.

Glauben Sie ja nicht, daß Sie Cher oder ihren „Burlesque“-Co-Star Stanley Tucci in nächster Zeit in einem Prius herumfahren sehen. Im Gegensatz zu vielen ihrer Hollywood-Kollegen sind diese beiden nicht bereit, den Hybrid-Auto-Zirkus mitzumachen.

„Ich recherchierte das ganze Hybrid-Zeugs und so ziemlich alles war Bulls**t“, sagte Cher, als sie über ihre Vorlieben bei Autos befragt wurde. „Ich wollte los und einen Mercedes Diesel besorgen, aber dann fand ich Gott sei Dank heraus, daß es in unserer Nähe keinen Diesel gibt, wenn es also mal brennt, wäre ich nicht in der Lage, hier rauszukommen. Es gab 10 Brände seit ich in meinem Haus in Malibu lebe und wir mußten evakuiert werden. Es war nicht sicher und bei einem Feuer kämen wir hier nicht raus.“

Und während sich die 64-jährige Legende bemüht, eine kleine Rolle bei der Rettung der Umwelt zu spielen, glaubt sie, daß es die politischen Machthaber sind, die ihr Spiel verbessern müssen.

„Ich glaube, die Menschen würden sehr viel mehr tun, wenn die Regierung eine Liste herausbringen würde, die sagt: ‚Dies könnte dies‘, usw. Die Regierung ist nicht besonders hilfreich. Die Menschen sind bereit, alles zu tun, was möglich ist, wenn sie bloß genau wüßten, was“, sagte sie. „Ich schalte das Licht aus, wir benutzen keine Plastiktüten. Wir tun wahrscheinlich nicht genug, aber wir haben die Glühbirnen gegen Energiesparlampen ausgetauscht.“

Apropos „Energiesparlampen“, Tucci ist durchaus nicht beeindruckt.

„Hassen Sie diese Dinger denn nicht? Seien wir ehrlich, jeder sieht davon aus, als ob er die Gelbsucht hat. Die Dinger sind schrecklich. Tut mir leid, aber die müssen sich etwas Besseres einfallen lassen“, lästerte Tucci. „Ich bin sehr umweltfreundlich, aber die Last trägt immer der Verbraucher. Erst müssen Sie jede Glühbirne in Ihrem Haus austauschen, und dann können Sie kaum etwas sehen, es ist schrecklich, und dann kommen die mit etwas anderem und Sie müssen wieder alles austauschen.“

Tucci unterstützt Cher auch in ihrer Hybrid-Kritik: „Wenn das Zeug tatsächlich funktionieren würde, zum Beispiel die Hybrid-Fahrzeuge, die bestenfalls fragwürdig sind — da gibt es diese große Werbung und dann schauen Sie auf den Verbrauch … er ist eigentlich gar nicht so viel anders. Die Leute haben bloß ein besseres Gefühl.“

Cher sagte „Pop Tarts“, sie hätte keine unmittelbaren Pläne, mit ihrem Sohn Chaz ein Anti-Mobbing-Segment für das „It Gets Better Project“ aufzunehmen, obwohl es klingt, als ob sie sich noch nicht ganz an seine Geschlechtsumwandlung von Chastity zu Chaz gewöhnt hat.

„Wir haben nicht darüber gesprochen, sie ist … sie, ich mache das die ganze Zeit, meine Pronomen sind verf**kt“, sagte sie. „Er macht den Dokumentarfilm und das Buch, das nimmt die ganze Zeit in Anspruch.“

Und wir wollten wissen, was sie tun würde, wenn sie „die Zeit zurückdrehen“ und in ihrer 45-jährigen Karriere irgendetwas ändern könnte.

„Meinem Mund halten“, sagte Cher. „Ich würde meinen Mund viel öfter halten als ich es in meinem Leben getan habe. Ich würde nichts anders machen, denn man muß tun, was man tut — manchmal funktioniert es und manchmal nicht. Es geht einfach weiter und Fehler sind Fehler.“

Hier finden Sie den Originalartikel, Cher Disses Hybrid Cars, Warming to ‚Curly Bulbs‘

Derweil, in der Volksrepublik Hollywood …

Cher: „Revolution“ als Lösung gegen Republikaner-Rassisten

Nichts zu sehen? Weiter zum NDN-Player!