Archive for the ‘Tamerlan Tsarnaev’ Category

10 vorbeugende Maßnahmen, um nicht als CIA-Sündenbock zu enden

2013/05/27

Henry Makow empfiehlt, öffentliche Veranstaltungen künftig zu meiden.

(Die im Text erwähnten Namen Barack Obama, Diane Feinstein und Jon Stewart wurden der Verständlichkeit wegen erst durch die Panzerknacker 176-167, 176-671 und 176-761 ersetzt, dann durch Moe, Larry und Curly, und schließlich durch Karl Marx, Henryk M. Broder, und Michel Friedman.)

Don't be CIA's Next Patsy - 10 Preventative Steps

Ein zunehmend häufiger Fallstrick im modernen Leben ist es, feststellen zu müssen, daß Sie für eine CIA-Operation unter falscher Flagge verantwortlich gemacht werden. Die folgenden praktischen Schritte sollen Ihnen helfen, diese gefährliche Situation zu vermeiden.

Das moderne Leben bietet einige einzigartige Herausforderungen. Geschlechtskrankheiten. Studiendarlehen. Banken, die Ihr Konto plündern, usw. Die größte Gefahr ist es, als Sündenbock zu enden. Dieser kurze Artikel wird Ihnen helfen, nicht zum Ziel einer gewaltigen, im Fernsehen übertragenen Menschenjagd zu werden und dabei abgeschlachtet zu werden.

Sündenbock zu sein bedeutet, daß Sie nicht verhaftet und vor Gericht gestellt werden können. Es kann nicht zugelassen werden, daß Sie öffentlich sprechen. Das würde den ganzen Sinn und Zweck zunichte machen, Ihnen die Schuld für etwas zu geben, was sie taten. Sie werden behaupten, daß Sie starben, als Sie sich der Verhaftung widersetzten. Sie werden Ihnen dann ein Hackebeil an die Brust halten — ich sollte hier nicht leichtfertig sein: Tamerlan wurde lebendig verhaftet und anschließend von der Polizei ermordet.

Schritt Nummer 1: Stimmen Sie unter keinen Umständen zu, an einer „Übung“ teilzunehmen, mit der Vorkehrungen gegen „einen Terroranschlag“ erprobt werden sollen. Egal, wie viel Geld sie Ihnen bieten, oder wie sehr sie an Ihre Instinkte als Wähler appellieren, dies ist ein Fall von „Nein Danke, sehr freundlich von Ihnen, aber ich kann nichts für Sie tun“. Und wo immer diese „Übung“ ist, stellen Sie sicher, hundert Kilometer weit weg zu sein.

Schritt Nummer 2: Konvertieren zum Judentum. Juden sind niemals Sündenböcke. Ihre örtliche Synagoge informiert Sie über Talmud- und Torakurse.

2702
Sündenböcke müssen nicht bedrohlich aussehen

Schritt Nummer 3: Auch Teenager können Sündenböcke sein. Dzhokhar Tsarnaev war 19, als es passierte. Gehen Sie nicht davon aus, daß Sie sicher sind, wenn Sie ein Teenager oder ein Kind sind. Babys können vorerst beruhigt sein.

Schritt Nummer 4: Hinterfragen Sie Ihre Sexualität. Homosexualität macht Sie ebenfalls dagegen immun, ein Sündenbock zu werden. Wenn Sie noch in der Schule sind, schließen Sie sich einem „Schwul-Hetero-Bündnis“ („gay-straight alliance“) an. Es hilft Ihnen bei der Konvertierung.

Schritt Nummer 5: Wenn Sie nicht jüdisch oder homosexuell werden können, pflegen Sie zumindest Ihre politisch korrekte Erscheinung. Lassen Sie durchblicken, daß Sie die sozialen Leistungen von Karl Marx schätzen, Henryk M. Broder lesen, und sich Talkshows mit Michel Friedman ansehen. Verzieren Sie Ihr Auto mit einem ARD- oder ZDF-Aufkleber. Liberale Linke und liberale Neokonservative sind niemals Sündenböcke.

Schritt Nummer 6: Bereiten Sie einen Notfallplan vor, falls sie Sie dennoch zum Terroristen machen. Wenn die Kugeln fliegen, bringt es nichts, zu sagen: „Ich bin ein Sündenbock.“ Sie brauchen einen Unterschlupf, der besser ist als ein in in einem Hinterhof abgestelltes Boot.

Schritt Number 7: Es gibt Kosmetikartikel, die Ihnen helfen, Ihren Teint aufzuhellen. Vermeiden Sie Bräune. Es sollte nicht möglich sein, Sie aufgrund Ihrer dunklen Hautfarbe für einen Südländer zu halten. Ihr Leben hängt davon ab.

Schritt Nummer 8: Treffen Sie rechtzeitig Vorbereitungen für Ihre Beerdigung. Sobald die Öffentlichkeit aufgehetzt wurde, zu glauben, daß Sie die Inkarnation des Bösen sind, wird es für Bestattungsunternehmen schwer, Sie als Kunden zu akzeptieren.

2703
Der Schutzpatron der Sündenböcke

Schritt Nummer 9: Studieren Sie das Leben von einigen der großen Sündenböcke in der modernen Geschichte. Lee Harvey Oswald. James Earl Ray, Sirhan Sirhan, Timothy McVeigh, Osama Bin Laden, James Holmes, Adam Lanza. Welche Fehler haben sie gemacht, die Sie vermeiden können? Ganz gewiß wird eine CIA-FBI-Tarnorganisation ins Spiel kommen.

Schritt Nummer 10: Gehen Sie spendablen Fremden aus dem Weg, die so freundlich sind, für Sie und Ihre Freunde Abenteuerreisen ins Ausland zu arrangieren.

Ich begrüße andere Vorschläge von Lesern, dieser Gefahr aus dem Weg zu gehen. Jeder, der den Berichten der Massenmedien über solche „Terroranschläge“ glaubt, ist ein Einfaltspinsel. Machen Sie nicht dabei mit, die NWO-Aggression zu unterstützen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Don’t be CIA’s Next Patsy – 10 Preventative Steps.

Boston Marathon Bombings Continuity Error #2

2013/05/10

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-01

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-02

Couple pops up, then disappears.

Click here for an animated gif of the first three pictures.

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-03

Zoom in:

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-04

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-05

Zoom out:

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-06

Hoodie lady gets ahead yellow hat man without running him over.

Click here for an animated gif.

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-07

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-08

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error-09

Source files:

http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict45.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict46.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict47.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict34.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs/pict78.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict31.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict32.jpg
http://cryptome.org/2013-info/04/boston-bombs-02/pict33.jpg

Boston Marathon Bombings Continuity Error

2013/05/09

Click here for larger image.

Boston-Marathon-Bombing-Continuity-Error

Neue Dokumente zeigen DHS-Verstrickung in Bostoner Bombenattentat

2013/05/06

Harold Saive über das Terrorschauspiel von Boston.

Beim Bostoner Bombenattentat, bei dem es am 15. April Tote und Verletzte gab, beweisen Dokumente des DHS dessen Vorwissen und Mittäterschaft

New Documents Reveal Homeland Security Deeply Involved in Boston Bombing
14 Ergebnisse für die Suche nach dem Wort „actors“ im Dokument „Homeland Security Exercise and Evaluation Program (HSEEP)“, das 2 Tage vor dem Bostoner Bombenattentat veröffentlicht wurde

Normalbürger als Ermittler leisten gute Arbeit bei der Aufdeckung der Ungereimtheiten in der Geschichte, die uns die Bürokraten und Medienzombies (corpse media) glauben machen wollen. Ganz gleich, wen wir als die Verdächtigen identifizieren, ein Täter hat das Verbrechen für seinen Teil im Wesentlichen gestanden — das „Ministerium für innere Sicherheit“ („Department of Homeland Security“, DHS).

Neue Dokumente zu DHS-Übungsprogrammen, die im April 2013 veröffentlicht wurden, enthüllen, daß das Ministerium für innere Sicherheit am Tod von Tamerlan Tsarnaev, Martin Richard, Krystle Campbell, Lu Lingzi und der Ermordung von Sean Collier mitschuldig ist. (Anm.: Zweifler lesen „The Strange Case of Krystle Campbell“.) Diese Geltendmachung einer Mittäterschaft erstreckt sich auf 260 gemeldete Verletzungen durch inszenierte Ereignisse vertraglicher Krisenschauspieler, die am 15. April 2013 in der Nähe der Ziellinie des Bostoner Marathons unangekündigte und gefährliche Handlungen durchführten, die zu Verwirrung, Toten und Verletzten führten, da die geplante Übung nicht der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde, obwohl dies die eigenen Anforderungen des Ministeriums für innere Sicherheit vorschreiben. (Anm.: Wer bis heute geschlafen hat, findet hier die Eigenwerbung der DHS-Krisenschauspieler: „Active Shooter Crisis Actors Target Mall Shootings via Visionbox“, hier die Übersetzung: „Visionbox: Krisenschauspieler für Amokläufe in Einkaufszentren“.)

In voller Erwartung, daß der Bombenanschlag in der Öffentlichkeit simuliert werden würde, wurden die anwesenden Zuschauer und Millionen von Fernsehzuschauern vom Ministerium für innere Sicherheit nicht über eine geplante Katastrophe informiert, aus der irgendwie eine echte Katastrophe wurde. Hier sehen Sie einen Auszug des DHS-Anzeigeformulars:

Hinweis: „Das Schreiben zur öffentlichen Ankündigung kann an Bewohner rund um den Übungsort verteilt werden, um sie über eine bevorstehende Übung zu informieren. Für groß angelegte Übungen kann die Ankündigung vor der Übung in der Lokalzeitung veröffentlicht werden. Ein Muster einer Ankündigung wird zur Verfügung gestellt.“

Darüber hinaus erhöhte das an der Ziellinie geschaffene Verwirrspiel die Gelegenheit für reale oder terroristische Aktivitäten unter falscher Flagge, die einem politischen Ziel als Vorwand dienen.

DHS-Leiterin Janet Napolitano hat bisher nicht erklärt, warum das Ministerium für innere Sicherheit für die Toten, die Verletzten und die Zerstörung von Eigentum durch die absichtliche und kriminelle Täuschung des amerikanischen Volkes nicht zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

Hier sehen Sie ein kurzes Video, in dem Krisenschauspieler versuchen, es aber nicht schaffen, den Tatort mit Requisiten, Kunstblut und Verletzten zu präparieren, ohne von den Kameras der Medien bloßgestellt zu werden. Beachten Sie, wie ein Mann das Blickfeld der Kamera prüft, um zu sehen, ob ihre „Aufpasser“ erfolgreich die Sicht versperren. Dieser offenkundige Versuch einer Geheimhaltung macht deutlich, daß diese Manöver als visuelle Täuschung für Millionen Fernsehzuschauer einstudiert wurden, die sich den Marathon ansehen.

Weitere Links:

DHS: FEMA – Lessons Learned – Information Sharing

David Lory Vanderbeek: FEMA Hiring Actors To Run Live Terror Drills

YouTube: Videobeweise von SBDreamin

Hier finden Sie den Originalartikel, New Documents Reveal Homeland Security Deeply Involved in Boston Bombing.

Die CIA-Verwandtschaft der Tsarnaev-Brüder

2013/04/30

Ein Auszug aus dem Artikel „CIA Financing of Chechen and Other Caucasus Regional Terrorists“ von Wayne Madsen.

30

Ruslan Zaindi Tsarnaev, der Marylander Onkel der mutmaßlichen Bombenleger Dzhokhar und Tamerlan Tsarnaev, gründete am 17. August 1995 in Maryland und am 22. September 1995 in Columbia den „Kongreß der Tschetschenischen Internationalen Organisationen“ („Congress of Chechen International Organizations, Incorporated“). Die Körperschaft in Maryland erhielt eine Konventionalstrafe und hat keinen guten Ruf, wahrscheinlich wegen Säumnissen bei erforderlichen Gebühren und Formularen. Die Körperschaft in Columbia war 17 Jahre und sieben Monate aktiv.

Interessanterweise wurde der Status der Körperschaft in Columbia um die Zeit der Bostoner Bombenanschläge widerrufen. Ruslan Tsarnaev, auch bekannt als Ruslan Zarni, ein Absolvent der juristischen Fakultät der Universität Duke in North Carolina, arbeitete in Kasachstan und anderen Ländern für die US-Behörde für internationale Entwicklung „USAID“ („United States Agency for International Development“), um sie für kapitalistische Geier wie Derivativefinanzierung und Hedgefonds vorzubereiten.

Die Marylander Adresse für den „Kongreß der Tschetschenischen Internationalen Organisationen“ ist in den Unternehmenseinträgen in Maryland als 11114 Whisperwood Lane, Rockville, Maryland 20852 aufgeführt, was die Adresse von Graham E. Fuller ist.

Der russischsprachige Graham E. Fuller ist ein ehemaliger CIA-Beamter, der Stationschef in Kabul war und in den 1980er Jahren während des Iran-Contra-Skandals, in den Fuller involviert war, stellvertretender Vorsitzender des „National Intelligence Council“. Fuller war auf von der Jamestown-Stiftung finanzierten Veranstaltungen aktiv, wie am 29. Oktober 2008 bei einer Grunsatzrede auf einer Konferenz mit dem Titel „Die Türkei und der Kaukasus nach Georgien“.

Fullers Tochter, Samantha Ankara Fuller, die eine doppelte Staatsbürgerschaft hat, britisch und us-amerikanisch, ist als Direktorin von „Insource Energy“ aufgeführt, ein britisches Unternehmen im Besitz von „Carbon Trust“, ein gemeinnütziges Unternehmen, „mit der Mission, die Umstellung auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu beschleunigen“. Nach Angaben des Finanzdienstleistungsverzeichnisses der Regulierungsbehörde „PRA“ („Prudential Regulation Authority“) der Bank von England war Samantha Ankara Fullers früherer Name Samantha Ankara Tsarnaev. Sie ist die Ex-Frau von Ruslan Tsarnaev und die Tante der beiden Bombenanschlagsbeschuldigten beim Boston-Marathon. Zur Zeit ihrer Ehe mit Ruslan Tsarnaev war Fuller laut dem britischen Finanzdienstleistungsverzeichnis eine Anlageberaterin für die Dresdner Bank, für J. P. Morgan Ltd. in Großbritannien, für J. P. Morgan Securities und für die J. P. Morgan Chase Bank.

Ruslan Tsarnaev ist Vizepräsident für Geschäftsentwicklung und Sekretär der Gesellschaft für „Big Sky Energy Corporation“ in Calgary, Kanada, die Zentrale der Holding von „Big Sky Group“ hat ihren Sitz in Little Rock, Arkansas.

Gerichtliche Aufzeichnungen aus North Carolina zeigen, daß die Tsarnaevs im Jahr 1995 in North Carolina heirateten — in dem Jahr als Ruslan den „Kongreß der Tschetschenischen Internationalen Organisationen“ mit Sitz in Washington und Maryland gründete — und im Jahr 1999 geschieden wurden. Die Scheidung erfolgte in Orange County, North Carolina.

Read on: CIA Financing of Chechen and Other Caucasus Regional Terrorists

Nebenbei entdecktes Treibholz aus besten Holzköpfen:

Der „National Intelligence Council“ erscheint auch im bunten und inklusiven Europäischen Parlament.

Stand der transatlantischen Beziehungen nach den Wahlen in den USA

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 26. März 2009 zu dem Stand der transatlantischen Beziehungen nach den Wahlen in den USA

Das Europäische Parlament,

25. verweist auf den Bericht des National Intelligence Council (NIC) „Global Trends 2025: A Transformed World“ und fordert in Anbetracht der Notwendigkeit eines langfristigen strategischen Denkens innerhalb der EU-Organe die tschechische (von Januar bis Juni 2009) und die schwedische (von Juli bis Dezember 2009) Ratspräsidentschaft auf, sich um die Entwicklung eines Analysesystems ähnlich dem des NIC zu bemühen, um aus Sicht der Europäischen Union langfristige Trends zu ermitteln, und dabei eng mit dem Institut der Europäischen Union für Sicherheitsstudien zusammen zu arbeiten; ist der Überzeugung, dass durch diesen Schritt der Dialog über die wichtigsten strategischen Fragen erleichtert wird, mit denen sich die transatlantische Partnerschaft langfristig konfrontiert sieht.

Wenn das 2009 war, dann bin ich mir sicher, daß nun, Jahre später, jedes EU-Mitglied einen ganz tollen NIC sein eigen nennt.