Archive for the ‘Sidney Cooke’ Category

Vorwürfe, daß ein Mädchen vergewaltigt und Knaben mißbraucht wurden: Ex-Tory-Chef droht Verhaftung wegen Kindersex

2013/02/18

Justin Penrose mit einer weiteren Episode aus der Serie „Großbritanniens Pädophilenring“.

(Interessant, daß es einen Pädo-Zulieferer namens Sidney Cooke gab, der als „Großbritanniens Fritzl“ galt, der in unseren freien Medien aber nie auftauchte, lediglich in einer Studie von Dipl.-Soz. Daniela Klimke und Prof. Dr. jur. Dr. phil. Rüdiger Lautmann, die mit dem wohlklingenden Titel „Die neoliberale Ethik und der Geist des Sexualstrafrechts“ irgendwie die Freiheit der sexuellen Selbstbestimmung auf Planet Gender abhandelt.)

The net closes: Ex-Tory chief faces child sex arrest over claims girl was raped and boys were abused
Ermittlungen gegen einen Ex-Minister, den berüchtigten Pädophilen Sidney Cooke, Jimmy Savile und den Abgeordneten Cyril Smith

Die Polizei bereitet sich auf die Festnahme eines ehemaligen Tory-Kabinettsmitglieds vor, nachdem sich eine Frau meldete, die behauptet, als Mädchen von ihm vergewaltigt worden zu sein.

Die Polizei untersucht auch Behauptungen, daß er Knaben mißbrauchte.

Wir können zeigen, daß der Ex-Minister vermutlich zu einem Promi-Pädophilenring gehörte, der vom Kinderschänder und Mörder Sidney Cooke regelmäßig Knaben für Sexorgien erhielt.

Der ehemalige hochrangige Abgeordnete, dessen Namen wir (Anm.: vermutlich wegen der sogenannten „D-Notices“) nicht nennen können, ist Gegenstand von Ermittlungen der Pädophileneinheit von Scotland Yard. (Anm.: „D-Notices“ / „Defence Notices“ stammen aus dem Jahr 1912 und verbieten den britischen Medien die Berichterstattung über bestimmte Fälle der „nationalen Sicherheit“ — siehe „Vertuscht Tony Blair den Pädophilenskandal?“)

Quellen, die der Ermittlung nahestehen, teilten dem SUNDAY MIRROR und der investigativen Internetseite EXARO Einzelheiten zu den neuen Vorwürfen mit.

Ein ehemaliger Polizist, der an der ursprünglichen Untersuchung gegen Cooke arbeitete, erzählte dem SUNDAY MIRROR, daß der Minister unter den Personen war, die 1986 angeblich bei einer polizeilichen Überwachung auf einem Gelände fotografiert wurden, wo Knaben abgesetzt wurden.

Weitere Personen waren angeblich Jimmy Savile, der Abgeordnete Cyril Smith und oberste Richter — obwohl keiner von ihnen jemals verhaftet wurde. (Anm.: Wie denn? In der sozialen Position?)

Der 85jährige Cooke — der, nachdem er im Jahr 1985 den 14jährigen Jason Swift folterte und tötete, Großbritanniens berüchtigtster Pädophiler genannt wurde — suchte sich die ahnungslosen Teenager abseits der Straßen um Kings Cross.

Er fuhr sie zu Pädophilen im Norden Londons, die bereits darauf warteten, sie wiederholt zu vergewaltigen.

Der ehemalige Polizist, der an „Operation Orchid“ arbeitete, die Cooke und seine Bande überführte, sagte letzte Woche, daß der Minister fotografiert wurde.

Der ehemalige Polizist sagte, daß bis zu 16 hochkarätige Persönlichkeiten verhaftet werden sollten. Doch am Tag davor wurde den Polizisten erklärt, daß die Operation aufgelöst wurde. (Anm.: Hmmm, warum nennen die damals ermittelnden Polizisten nicht einfach unter Eid die 16 Namen?)

Das bedeutet, daß Scotland Yard im Jahr 1986 von Vorwürfen wußte, die das Kabinettsmitglied und Jimmy Savile betreffen, aber nichts unternahm und stattdessen beschloß, die Behauptungen zu vertuschen.

Ein Insider sagte EXARO letzte Woche, daß hochrangige Polizisten, darunter Commander Peter Spindler, Leiter der Pädophileneinheit, eine geheime Einsatzbesprechung gehabt haben, um die Verhaftung des Ex-Ministers vorzubereiten.

Es wird davon ausgegangen, daß die Ermittlungen in einem frühen Stadium sind, es aber einen Plan gibt, ihn in den nächsten Wochen zu verhaften. (Anm.: Kommt er vorsichtshalber auf die Beobachtungsliste für suizidgefährdete Personen?)

Nachdem die 1986er Operation gegen Cooke aufgelöst wurde, wollte der ehemalige Polizist die Akte überprüfen, doch er konnte nur feststellen, daß die Fotos verschwunden waren — und jede Erwähnung der beteiligten Männer ebenfalls. (Anm.: Keine Fingerabdrücke?)

Der ehemalige Polizist sagte: „Es war klar, daß eine Vertuschung stattgefunden hatte.

Die Untersuchung ergab, daß Cooke Strichjungen abholte und zu Wohnungen oder Garagen brachte, wo große Gruppen von Männern warteten, um sie zu mißbrauchen. (Anm.: Keine Straßennamen?)

Diese Pädophilen, zu denen viele hochkarätige Personen wie der ehemalige Minister, Jimmy Savile und der Abgeordnete Cyril Smith gehört haben sollen, kannten einander und arbeiteten zusammen. Sie warteten und Cooke tauchte mit dem Knaben auf, der nicht wußte, was dann passiert.

Wir hatten fotografische Beweise, daß diese hochrangigen Persönlichkeiten Gebäude betreten oder verlassen, wo der Mißbrauch stattfand. Jeder wußte, daß Savile ein Pädo war, es wurde aber nie etwas getan.

Cyril Smith wurde fotografiert, als er mit einem hochkarätigen Regisseur eines der Grundstücke betritt.

Alle von den anderen wurden aufgenommen und sollten verhaftet werden, bevor der Hahn zugedreht wurde. Ich war angeekelt, und bis zu diesem Tag frage mich mich, wie viele Kinder wir hätten retten können, wenn uns erlaubt worden wäre, jene Männer zu verhaften.

Ich fühle mich schuldig, daß sie nicht verhaftet wurden, doch es gab nichts, was ich zu der Zeit hätte tun können, da die Beweise verschwunden waren.“

Der SUNDAY MIRROR kennt die Identität der Pädophilen in der Bande, hat sich aber entschieden, sie nicht zu nennen. (Anm.: Angst um den Arbeitsplatz?)

Im Jahr 1993 versuchte Kriminalkommissar Ed Williams die Orchid-Akte über Cooke aufzuspüren, um zu sehen, ob es irgendwelche Ähnlichkeiten mit der Entführung und Ermordung von neunjährigen Daniel Handley gab, doch er konnte den Ordner nicht finden.

Er fand ihn schließlich im Keller der Polizeiwache Arbour Square in Stepney, East London.

Es gab zwar Hinweise auf einen „breiteren Pädophilenring“, aber keine Fotos oder Namen.

Ed Williams sagte: „Ich war sehr aufgebracht, wie die Londoner Polizei Pädophilenfälle behandelt, aber ich war zu dieser Zeit ein Rufer in der Wüste und die Leute dachten, ich zeige zu großen Eifer. (Anm.: Die Formulierung im Originaltext, ‚over-emotional‘, wurde gemäß offiziellem EU-Parlamentsprech übersetzt — hier ein Beispieltext mit ‚over-emotional‘, hier die Übersetzung mit ‚zu großen Eifer‘.)

Ich fand die Orchid-Akten dort, wo sie zur Lagerung abgelegt worden waren, und jemand hatte völlig vergessen, sie zu Scotland Yard zurück zu schicken. Ich suchte Pädophile und Verbindungen zu anderen Fällen, und ich versuchte, ein Profil des Täters zu erstellen.

Der Bericht sprach von Knaben, die von Pädophilem zu Pädophilem gereicht wurden.

Es gab keine Bilder in der Akte. Es wurde erwähnt, daß es einen breitere Ring von Einzelpersonen gab, aber nicht Jimmy Savile oder ein Kabinettsmitglied.“

Sidney Cooke wurde im Mai 1989 zusammen mit drei Komplizen — Leslie Bailey, Robert Oliver und Steven Barrell — des Totschlags von Jason Swift für schuldig befunden. Sie wurden mit bis zu 20 Morden in Verbindung gebracht.

Cooke soll den siebenjährigen Mark Tildesley ermordet haben, aber die Staatsanwaltschaft entschied, keine Anklage zu erheben, da er schon eine 19jährige Strafe für Jasons Tod absaß. (Anm.: Warum wird dieses aufklärerische Rechtsprinzip nicht auch bei Schwarzarbeitern angewandt, die, nachdem sie in ihrem Leben die erste Strafe erhalten haben, künftig nicht mehr verfolgt werden?)

Er wurde im Jahr 1998 unter einem öffentlichen Aufschrei freigelassen, wurde im folgenden Jahr aber verhaftet und lebenslänglich eingesperrt, weil er in den 1970er Jahren systematisch zwei Knaben mißbrauchte. (Anm.: Zuerst keine Bestrafung für aktuelle Verbrechen, dann Bestrafung für historische Verbrechen? Spielte Justizia mal wieder Maulwurf und war blind?)

Savile wurde im vergangenen Jahr als einer der produktivsten Pädophilen Großbritanniens aufgedeckt — mit 450 Opfern. Die Polizei sagte, er „nutzte (groomed) eine Nation aus“, indem er der Justiz entging (Anm.: Wer’s glaubt), während er über einen Zeitraum von 54 Jahren Hunderte von Kindern mißbrauchte.

Die Polizisten von „Operation Yewtree“, die die Behauptungen untersuchten, verhafteten auch Promis, darunter Gary Glitter, Komiker Freddie Starr, DJ Dave Lee Travis, Publizist Max Clifford und Komiker Jim Davidson. Alle haben jegliches Fehlverhalten abgestritten und nicht bei allen Anschuldigungen sind Personen unter 16 Jahren involviert.

Scotland Yard erklärte, laufende Ermittlungen nicht zu kommentieren.

Besuchen Sie die Internetseite EXARO, um mehr zu erfahren. (Anm.: Wozu? Hat man dort medientechnisch den Mut, Namen zu nennen?)

Hier finden Sie den Originalartikel, The net closes: Ex-Tory chief faces child sex arrest over claims girl was raped and boys were abused.