Archive for the ‘Satanismus’ Category

Warum änderten »sie« den Tag des Sabbat?

2014/07/18

FREE TO FIND TRUTH über das modernisierte Christentum.

Why did 'they' change the Sabbath 'day'?

20. November 2013 — Die Verlegung des Sabbat-Tages vom Samstag, Sabados auf Spanisch, auf den Sonntag, wird häufig auf das Konzil von Laodicea im Jahr 364 n. Chr. zurückgeführt, wo der Papst der katholischen Kirche den Tag der Anbetung offiziell auf den Tag der heidnischen Anbetung verlegte. Da Heiden den Sonnengott verehren, ist der Tag auch im Wort Sonne verwurzelt. Was für die Christen damals seltsam gewesen sein muß, war, zu verstehen, warum diese Änderung von der Kirche durchgesetzt wurde, da ihr Gebetbuch deutlich sagte, daß der Samstag, der Sabbat-Tag, der Tag des Gebets war und der Sonntag der Tag der Ruhe.

Ist es möglich, daß Christen auf der ganzen Welt seit fast 2.000 Jahren am falschen Tag beten? Ist es nicht erstaunlich, wie Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte auf Tausende von Jahren hinaus Dinge ändern können? Beweise für dieses Phänomen sind auf der ganzen Welt zu sehen, auch in einem kleineren Maßstab, beispielsweise in Los Angeles, wo die Automobilhersteller die Stadt buchstäblich mit der Strategie entwickelten, den Bedarf an Autos dank der Vororte zu maximieren, während sie die öffentlichen Massenverkehrsmittel zur gleichen Zeit lähmten und die Busse bzw. Schienenfahrzeuge von Strom auf Öl und Kohle umstellten. Der Punkt ist, daß in der Geschichte Manipulationen auftreten und daß sie uns zum Besseren oder Schlechteren verändern, bis uns eine andere Macht wieder verändert. Manipulationen an einem System, das fast alle von uns versklavt, sind derzeit unsere Lebensmittel, unser Bildungssystem, unsere Arbeitsplätze und unsere Löhne.

Zurück zum Thema. Die meisten Menschen wissen, daß fast alle Traditionen, die nach heutigen Maßstäben als »christlich« gelten, eigentlich heidnisch sind. Von der Baumanbetung über Kreuze bis zu den eigentlichen Gebetstagen. Die Ähnlichkeiten sind nicht zu leugnen. Das bedeutet nicht, daß Anbetung falsch ist, es zeigt nur, daß sie eine Bindung hat. Was wir uns fragen müssen, ist, ob die Bindung natürlich ist oder ob sie von Menschen produziert und manipuliert wurde, wie durch die Verlegung des Gebetstages auf den falschen Tag der Woche. Dann müssen wir uns fragen, warum.

Antworten könnten in Aleister Crowleys berühmten Werk »Magick« gefunden werden, in Buch 4, das unter anderem über westlichen Okkultismus, Numerologie und die Bedeutung der Zahl 4 lehrt. Sie könnten auch feststellen, daß diese Änderung des »Gebetstages« in einem Jahr erfolgte, das sich numerologisch auf 13 summiert, und wenn Sie einen Schritt weiter gehen, auf 4.

Die Umsetzung erfolgte im Jahr 364 n. Chr., also im 4. Jahrhundert. Könnte es sein, daß einst ein Meisterplan ausgeführt wurde, der das Christentum entführte und auf die dunkle Seite brachte? Wenn Sie anfangen zu sehen, daß fast alle Nationen, die an den ersten zwei Weltkriegen beteiligt waren, christliche Nationen waren, werden Sie vielleicht anfangen zu sehen, daß das Christentum entführt wurde und zu einer Religion des Krieges und des Okkultismus geworden ist, ohne daß sich die meisten Christen dieser Übernahme jemals bewußt sind.

Hier finden Sie den Originalartikel, Why did ‚they‘ change the Sabbath ‚day‘?

Siehe auch:

→ REMNANT OF GOD: Rome admits they changed the Sabbath

→ TRUTH 146: The Roman Dragon – The Papacy – In Photos

Advertisements

Bewegend: Papst Franziskus und ein interreligiöses Friedenstreffen

2014/06/07

Die anonymen Journalisten des WORLD JEWISH CONGRESS über die judäochristlamische Relativitätstheorie und eine versteckte Botschaft.

Pope Francis calls meeting with Argentine inter-faith group ‘moving’

28. Februar 2014 — Nach einem Freundschaftsbesuch (goodwill tour) einer Gruppe aus 45 christlichen, jüdischen und muslimischen Führern und Politikern aus Argentinien im Nahen Osten, um Frieden und gegenseitiges Verständnis zu fördern, wurde die Delegation am Donnerstag von Papst Franziskus im Vatikan empfangen. Organisiert wurde Reise vom »Jüdisch-Lateinamerikanischen Kongreß« (»Latin American Jewish Congress«), der Regionalgruppe vom »Jüdischen Weltkongreß« (»World Jewish Congress«, WJC).

»Es ist sehr bewegend, daß Juden, Katholiken und Muslime zusammen nach Jerusalem und Ramallah reisten und hier zusammengekommen sind, so daß wir dieses Treffen für den Frieden haben können«, erklärte Papst Franziskus der Gruppe.

Omar Abboud, einer der muslimischen Teilnehmer, sagte danach: »Noch einmal, das Treffen mit Bergoglio übertraf unsere Erwartungen und seine Botschaft der Hoffnung ermutigt uns, weiter zusammenzuarbeiten.«

Abboud sagte, Franziskus habe bestätigt, daß ein Jude und ein Muslim Teil seiner Nahost-Delegation im kommenden Mai sein würden.

Claudio Epelman, geschäftsführender Direktor vom »Jüdisch-Lateinamerikanischen Kongreß« und einer der Organisatoren des Freundschaftsbesuchs, erklärte: »Die Begegnung, die wir mit dem Papst hatten, war der perfekte Abschluß einer zehntägigen Reise, in der wir unsere Beziehungen weiter stärkten. Gleichzeitig markiert sie den Beginn einer neuen Herausforderung, das heißt, unser Modell des friedlichen und harmonischen Zusammenlebens zu ›exportieren‹.«

Epelman ist für die WJC-Beziehungen mit der katholischen Kirche verantwortlich.

Die Gruppe, zusammengesetzt aus 15 Juden, 15 Christen und 15 Muslimen, traf sich letzte Woche mit dem israelischen Präsidenten Schimon Peres in Jerusalem und mit dem palästinensischen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah in Ramallah. Sie besuchte in der Region gemeinsam heilige Stätten der Juden, Christen und Muslime.

Hier finden Sie den Originalartikel, Pope Francis calls meeting with Argentine inter-faith group‘moving’

Auch ZENIT rührte die Friedenstrommeln:

Delegation, die den Papst besucht: Wir zeigen, daß Religionen koexistieren können

Juden, Muslime und Katholiken aus Argentinien vervollständigen ihre Reise ins Heilige Land mit einem Halt im Vatikan

Pope Francis calls meeting with Argentine inter-faith group ‘moving’

28. Februar 2014 — Eine interreligiöse argentinische Delegation aus 15 Katholiken, 15 Juden und 15 Muslimen, die nach Jordanien, Israel und Palästina gereist war, wurde heute von Papst Franziskus im Vatikan empfangen. Die Gruppe wird von Rabbi Daniel Goldman, Vater Guillermo Marco, und Omar Abboud geleitet.

»Die Menschen in der Gegend sahen es als eine einmalige Erfahrung und etwas Positives. Wir sind nicht gekommen, um Respekt für Frieden im Nahen Osten zu fordern, sondern um zu zeigen, daß Koexistenz möglich ist«, erklärte Julio Schlosser, Präsident der »Delegation der Israelitischen Verbände von Argentinien« (»Delegación de Asociaciones Israelítas Argentinas«, DAIA) gegenüber ZENIT.

Ein Kommunique der Pressestelle des Vatikan (Vatican Press Office) erklärte, daß das Treffen von großer Herzlichkeit geprägt war und etwa eine Stunde dauerte. Am Treffen nahm auch Kardinal Kurt Koch teil, Präsident der »Kommission für die Beziehungen mit den Juden« (»Commissione per le Relazioni Religiose con gli Ebrei«, »Commission for Relations with the Jews«) und Kardinal Jean-Louis Tauran, Präsident des »Päpstlichen Rates für Interreligiösen Dialog« (»Pontificio Consiglio per il Dialogo Interreligioso«, »Pontifical Council for Interreligious Dialogue«, PCID).

Während der interkonfessionellen Reise, die in Rom endete »trafen wir den Ministerpräsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Rami Hamdallah«, sagte der Präsident der DAIA. Nach dem Treffen mit dem palästinensischen Ministerpräsidenten wurden Bäume des »Jüdischen Nationalfonds« (»Keren Kajemeth LeIsrael«, KKL, »Jewish National Fund«, JNF) gepflanzt. (Anm.: Wenn »Keren Kajemeth LeIsrael« wörtlich »Finanzbemühung für Israel« heißt, warum wird es dann nicht offiziell mit »Finanzfonds für Israel« übersetzt? Und dient es wirklich dem Frieden, wenn judeochristlamische Hobbygärtner um Palästina Bäume für Israel pflanzen?)

»Dann gingen einige mit dem israelischen Präsidenten Schimon Peres und eine andere Delegation, in der ich anwesend war, ging in Israels Parlament und sprach mit einem Stellvertreter«, so Schlosser.

In Jordanien hatte die Delegation die Gelegenheit, die archäologische Stadt Petra zu sehen. (Anm.: Ob es in Israels Siedlungszukunft eine Rolle spielen wird, daß der basisdemokratische Informationsdachverband Wikipedia erklärt, die 20 Kilometer von Israel entfernte Stadt »Petra sei der Ort gewesen, an dem Moses beim Exodus des Volkes Israel aus Ägypten mit dem Schlag seines Stabes eine Quelle aus dem Stein habe sprudeln lassen«.) Die Delegation kam gestern in Rom an, nachdem sie in den drei Ländern war, die der Heilige Vater während seiner apostolischen Reise im Mai besuchen wird.

Schlosser fügte hinzu, die Delegation trage der »Verständigung zwischen Personen« bei und »zeigt, daß in unserem Land Religionen koexistieren und in Frieden zusammenarbeiten können«.

Das Programm in Rom beinhaltete »ein Treffen mit Argentiniens Botschafter Juan Pablo Cafiero, um zu reden, denn es gibt immer Dinge, an denen gearbeitet werden kann«, sagte er.

Gefragt, ob dieses Projekt geboren wurde, als der spätere Papst der Kardina-Erzbischof von Buenos Aires war, sagte der Präsident der DAIA ja und fügte hinzu, »Vater Guillermo Marco, Rabbi Daniel Goldman und Omar Abboud vom ›Islamischen Zentrum der Republik Argentinien‹ (›Centro Islámico de la República Argentina‹) haben seit Jahren daran gearbeitet, das heißt am interkonfessionellen Dialog, unter der Mitwirkung und Mitarbeit vom ›Jüdisch-Lateinamerikanischen Kongreß‹ (›Latin American Jewish Congress‹). Wir versuchen der Welt zu zeigen, daß es in Argentinien Koexistenz gibt, und mehr als das, weil gemeinsame Aktivitäten unter allen Glaubensbekenntnissen mit großer Herzlichkeit stattfinden.«

Abschließend sagte er noch, »diese Tage, in denen wir gelebt haben, waren voll von einer totalen Kameradschaft. Und in dem Klima, das herrschte, waren wir alle wie junge Freunde, die zusammenarbeiten.«

Hier finden Sie den Originalartikel, Delegation That Visits Pope: We Are Showing Religions Can Co-exist.

Und eine Minimeldung der MONTREAL GAZETTE:

0803

28. Februar 2014 — In diesem Bild der vatikanischen Zeitung L’OSSERVATORE ROMANO trifft sich Papst Franziskus am Donnerstag, dem 27. Februar 2014, mit einer interreligiösen Gruppe aus Argentinien im Vatikan. Laut VATICAN RADIO war die Gruppe aus 15 Juden, 15 Muslimen und 15 Katholiken gerade von einer Pilgerreise nach Jordanien, Israel und Palästina zurückgekehrt, wohin Papst Franziskus im Mai reisen soll. (Foto: AP/L’OSSERVATORE ROMANO, ho)

Hier und hier finden Sie den Originaltext.

Haben Sie die versteckte Botschaft entdeckt?

15 15 15 = 1+5 1+5 1+5 = 6 6 6

Ein anderer Kollege benutzte dafür die Finger:

0804

Sie sehen nur Kringel und keine drei Sechsen?

Ein sublimer Hinweis, wie der Trick funktioniert:

0805

Hier finden Sie 333 weitere Beispiele.

Ein Rabbi aus Dallas hilft Noah ins Kino

2014/04/01

Jonathan Mark über den kabbalistischen Blockbuster.

Noah Comes To The Big Screen With Help From A Dallas Rabbi

19. März 2014 — Als sein Baby geboren wurde, schauten einige Freunde mit Arche-Noah-Dekorationen vorbei, darunter Tierpaare, ein netter Mann mit flauschigem Bart und ein rundes, nicht zu großes Boot, so lustig wie Yellow Submarine. Und der Vater, Rabbi Geoffrey Dennis, sagte danke, aber »ich denke, das ist eine schreckliche, schreckliche Geschichte!«.
                              translation::CRITICOM::blog
Eine apokalyptische Sintflut tötet alles außer den Fischen und acht Menschen; um sich greifende sexuelle Ausbeutung und weitverbreiteter Raub; das Herabkommen gefallener Engel (Anm.: Luzifer) und wilder Riesen namens Nephilim; Zerrbilder der Natur; seltsame Tiere, die sich seltsam verhalten; die Söhne von (Anm.: dem Gott der Hebräher namens) Elohim, »die sich Frauen nehmen, von wem sie wollen«, sagt Raschi (Anm.: »Das jüdische Worms hatte seinen Ruf vor allem ihm zu verdanken«), seien es verheiratete Frauen, andere Männer oder Tiere; 10 Generationen nach Adam und es war wieder einmal finster auf der Tiefe und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
                              translation::CRITICOM::blog
Das ist die Geschichte von Noah, noch bevor sich Noah und seine Familie mit Hunderten von Tieren, Vögeln und Reptilien mehr als ein Jahr eine Arche teilten, lange nach den 40 Tagen und Nächten des Regens, mit einem überlebenden Riesen, dem berühmten Og, König von Basan, der auf dem Dach der Arche war, gespeist von Noah. Und dann war da noch die unglückliche Episode eines betrunkenen und gedemütigten Noahs nach der Flut. »Kaum eine niedliche Geschichte für Kinder«, sagt Rabbi Dennis.
                              translation::CRITICOM::blog
Der einzige heitere Moment in der Geschichte ist die Taube, die mit einem Olivenzweig zur Arche zurückkehrt, was sogar Jahrtausende später ein Symbol des Friedens ist. (Anm.: Auch gegenüber Palästinensern, dem Irak, Lybien, Syrien und dem Iran?)
                              translation::CRITICOM::blog
Vor rund zwei Jahren erhielt Rabbi Dennis, 54, der in den Vororten von Dallas eine Reformsynagoge führt und an der University of North Texas jüdische Forschung unterrichtet, einen Anruf von Ari Handel, dem Produzenten von Filmen wie »Pi«, »Black Swan« und »The Wrestler«. Handel produzierte, zusammen mit dem Regisseur Darren Aronofsky als Mitautor, »Noah«, der Film, der nächste Woche in die Kinos kommt. Als Siebtklässler, der in Manhattan Beach, Brooklyn, die Schule besuchte, schrieb der junge Aronofsky ein Gedicht über Noah (Anm.: »und hielt eine Rede vor der ›UN‹«): »Der Regen dauerte an und die Schreie von Männern erfüllten die Nacht. (The rain continued through the night and the cries of screaming men filled the air.)«
                              translation::CRITICOM::blog
Jetzt gab ihm Paramount 130 Mio. Dollar, um die Geschichte mit Russell Crowe und Emma Watson zu verfilmen und Aronofsky gab seiner Lehrerin der siebten Klasse einen Auftritt in dem Film. Aronofsky hat zugegeben, daß »Noah« von »zwei nicht sehr religiösen jüdischen Jungs« geschrieben wurde (Anm.: Aronofsky und Handel), also rief Handel Rabbi Dennis an, Autor der »Encyclopedia of Jewish Myth, Magic and Mysticism« und 2007 ein »National Book Award«-Finalist, um der Geschichte einen jüdischen Sinn zu geben. (Anm.: Jüdischer Mythos, Zauber und Mystizismus ist Kabbalismus.)
                              translation::CRITICOM::blog
»Wenn Sie sich den Trailer ansehen«, sagt der Rabbi, »gibt es einen Moment, in dem Noah die Erde mit einem flammenden Schwert zum Beben bringt. Ich sprach mit ihnen über Methusalem, Noahs Großvater, der ein Schwert mit dem Namen Gottes hatte. Er benutzte das Schwert, um dämonische Geister zu zähmen, die die Menschheit quälen.« Es war nicht das flammende Schwert der Engel, das den Garten Eden schützte, »aber sie haben die beiden vielleicht verschmolzen«, weil das Schwert im Trailer brennt.
                              translation::CRITICOM::blog
Rabbi Meir Fund, ein orthodoxer Bibelgelehrter und geistiger Führer des Minjan (Anm.: jüdischer Gottesdienst) von Flatbush, sagte, was er in einem Film über Noah gerne sehen würde, wäre weniger das Übernatürliche, sondern eine Auseinandersetzung mit der Debatte über Noah als »Rechtschaffener in seiner Generation«. In anderen Worten, ob er der Beste der Schlechtesten war oder besser, weil er in einer solch negativen Atmosphäre rechtschaffen war.
                              translation::CRITICOM::blog
Was die vorsintflutlichen Geheimnisse betrifft, sagt Rabbi Fund: »Je weiter wir in der Zeit zurückgehen, desto weniger können wir erwarten, daß die Dinge so sind wie heute.« (Anm.: Echt jetzt?) Wie versteht Rabbi Fund die Nefillim, die Idee der Riesen und gefallenen Engel? (Anm.: Schon wieder Luzifer.) »Ich weiß es wirklich nicht, und ich bin bereit, es nicht zu wissen.« Vor der Sintflut konnte eine Schlange zu Eva sprechen und die Natur war so anders, daß es keine Regenbogen gab. Rabbi Fund kommt zu dem Schluß, daß Demut die einzige Antwort ist. »Wie Schlomo [Carlebach] immer sagte: ›Was wissen wir wirklich?‹«
                              translation::CRITICOM::blog
Aronofsky hatte andere Interessen. Er erklärte dem NEW YORKER: »In dem Film gibt es eine riesige Aussage, eine starke Botschaft über die kommende Flut durch die globale Erwärmung.« Aronofsky erklärte anderen Unterhaltungsreportern: »Es geht um eine Umweltapokalypse, was für mich das größte Thema ist, gerade jetzt, das, was auf diesem Planeten passiert. … Noah war der erste Umweltschützer.«
                              translation::CRITICOM::blog
Der Film stößt bei religiösen Fokusgruppen auf starken Widerstand, weil er zu sehr von der Bibel (from the text) abweicht. Mehrere islamische Länder verbieten den Film. Ägyptens sunnitisches Al-Azhar-Institut verkündete »das Verbot des demnächst erscheinenden Films über Allahs Gesandten Noah«, ein Film, der die »Gefühle der Gläubigen« aufbringen wird. (Anm.: Gesteuert von Hollywood und der CIA?)
                              translation::CRITICOM::blog
Nachdem er ein nicht datiertes Drehbuch sah, artikulierte Brian Godawa, Drehbuchautor und Autor eines Romans mit dem Titel »Noah Primeval«, auf BREITBART die christliche Kritik. (Anm.: Laut Godawa kam sein Artikel groß in die Medien, weil die Bluthunde negative Kritiken suchten: »the blood hound media scoured the internet for negative quotes, found my post, and it went viral.«) Der Film, schreibt er, präsentiert uns »ein anachronistisches Weltuntergangsszenario mit globaler Erwärmung. Wie der Mensch der Jungsteinzeit in der Lage war, die Umwelt zu zerstören, ohne die ›bösen‹ Kohlendioxidemissionen der modernen industriellen Revolution, wird nicht erklärt«. Postmodernisten »ändern die Bedeutung von Texten, damit sie ihren Zielen entsprechen … Dies ist manipulativer narzisstischer Unsinn. … War Noah der erste Umweltschützer und Tierschützer? War das moralische Versagen des Menschen in der Genesis Respektlosigkeit gegenüber der Umwelt? War das der Grund, warum Gott komplett die Umwelt zerstörte und mit Ausnahme der Tiere auf der Arche alle Landtiere tötete? Natürlich nicht.«
                              translation::CRITICOM::blog
Weitere Kritik von den »National Religious Broadcasters« veranlaßte Paramount, dem Film eine Mitteilung (advisory) hinzufügen, er wäre nur durch Noah »inspiriert« und »es gibt künstlerische Freiheiten (artistic license). … Die biblische Geschichte von Noah ist im Buch Genesis zu finden.« (Anm.: Paramount schnitzte sich eine neue Marketingstrategie.)
                              translation::CRITICOM::blog
Ironischerweise enthält die Noah-Geschichte das deutlichste biblische Versprechen gegen Klimawandel: »Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.« Was nicht heißt, daß der Mensch gegenüber der Natur jetzt gefühllos sein kann. Der Talmud erklärt, daß Noah die Abfälle der Arche nicht ins Wasser außerhalb der Arche warf, sondern sie innerhalb der Arche auf die untersten drei Decks schaffte. (Anm.: In der Bibel hat die Arche nur drei Decks: »Und er soll drei Boden haben: einen unten, den andern in der Mitte, den dritten in der Höhe.« Der talmudischen Filmfassung zufolge hat Noah anscheinend im Chaos gelebt.)
                              translation::CRITICOM::blog
Künstlerische Freiheiten sind unvermeidlich, wenn es dazu kommt, Noahs Geschichte zu erzählen. Es gibt nicht ein einziges biblisches Zitat über die Flut, das Noah zugeschrieben wird, nichts über seine Gefühle, von irgendjemand Abschied zu nehmen. Die Bibel sagt, daß das Hochwasser sieben Tage verzögert wurde, eine Trauerzeit für Methusalem, Noahs Großvater. Es wird gesagt, Gott »will die Menschen, die ich gemacht habe, vertilgen von der Erde … Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN.«
                              translation::CRITICOM::blog
Wenn Sie Aronofskys ursprüngliche Vision sehen wollen, sagt Rabbi Dennis, »müssen Sie sein französisches (Anm.: oder deutsches) Comicbuch über Noah sehen. Es ist ein Storyboard für einen Film.« (Anm.: Mad Max sucht das Game of Thrones?) Es gibt einen Verweis auf 6flügelige Engel in Jesaja, so der Rabbi. (Anm.: Beachten Sie die magische 6.) Der Film bezieht sich auf den Tzohar, den Edelstein, der Adam von einem Engel gegeben wird und den Noah zur Ausleuchtung der Arche verwendet. (Anm.: Luzifer, der gefallene Engel, ist auch der Lichtbringer.) Wächter, die als gefallene Engel gesehen werden, sind in dem apokryphen Buch Henoch zu finden, das Noahs Urgroßvater schrieb. (Anm.: In der Bibel hat die Arche keine Illuminatenbeleuchtung: »Ein Fenster sollst du daran machen obenan, eine Elle groß.« Im Hebräischen heißt Fenster Tsohar: »Ein tsohar [רהצ] sollst du für die Arche machen.« Seltsamerweise heißt das wichtigste Buch der Kabbalisten Zohar.)
                              translation::CRITICOM::blog
Rabbi Dennis fügt hinzu: »In den Schriftrollen vom Toten Meer gibt es eine Version eines Buches namens ›Buch der Riesen‹ (›Book of Giants‹). In jedem dieser Bücher gibt es eine raffiniertere Erzählung darüber, wer die gefallenen Engel waren, was sie taten und wie sie die Erde korrumpierten. Es ist so dualistisch, daß es für die Rabbiner problematisch wurde. Das Judentum entwickelte eine Theologie der Engel, in der Engel keinen freien Willen haben. Wenn Engel keinen freien Willen haben, können Engel nicht rebellieren.« (Anm.: Kann Luzifer rebellieren?)
                              translation::CRITICOM::blog
Die Tradition, so Rabbi Dennis, vergleicht Noah negativ mit Abraham und mit Moses. Allerdings lehrt der kabbalistische Text »Shaar HaGilgulim«, daß Moses die »Wiedergeburt«/»Gilgul« und »Reparatur«/»Tikkun« von Noah ist. Beiden wurde ein Bund gegeben. Beide wurden gerettet, indem sie auf Wasser schwebten. Im Hebräischen ist »Teva« sowohl das Wort für »Arche« als auch für Moses‘ »Korb«. Eine von einem weiteren halben Dutzend Ähnlichkeiten ist die Zeit der Flut, die dem Sinai entspricht, wo es zur Zeit der Offenbarung regnete.
                              translation::CRITICOM::blog
Noah lebte lange genug, um sich 58 Jahre eine Welt mit Abraham zu teilen. In dem Film wird Noah von seiner Schwiegertochter gefragt: »Ist dies von allem das Ende?« »Der Anfang«, sagt Noah. »Der Anfang von allem.«

Hier finden Sie den Originalartikel, Noah Comes To The Big Screen With Help From A Dallas Rabbi.

Da die Kabbala Hollywood so wichtig erscheint:

Sollte es am 20. April zu einer Geo-Katastrophe kommen, war die Noah-Preview am 28. März 2014 zur Superbowl ein Zahlenspiel der zwangsgestörten Kabbala-Freimaurer, um dies anzumelden.

3/28/2014 = 3 + 2 + 8/2014 = 13/2014 = 1 + 3/2014 = 4/2014 = 4/20/14 = April 20, 2014.

Das Datum für die Eröffnung des »MetLife«-Stadions war 4/10/10 = 4 + 10 +10 = 4 + 20 = 4/20.

Die Anschläge von Madrid:

11. März 2004 = 3/11/2004 = 3 + 11 + 20 + 04 = 14/20/4 = April 20, 2014

Die Anschläge von Norwegen:

22. Juli 2011 = 22/07/2011 = 2 + 2 + 7 + 2 + 11 = 4 + 20 = April 20.

Heath Ledger wurde am 4. April 1979 geboren = 4/4/79 = 4 + (4 + 7 + 9 ) = 4 + 20.

Heath Ledger starb am 22. Januar 2008 = 22/01/2008 = 2 + 2 + 0 + 1 + 2 + 0 + 0 + 8 = 2 + 2 + 12 + 8 = 4 + 20.

Paul Walker starb am 30. November 2013 = 11/30/2013 = 4/20/14 (rückwärts).

Philip Seymour Hoffman starb am 2. Februar 2014 = 2/02/2014 = 2 + 0 + 2 + 20 + 14 = 4/20/14.

Christian Bale wurde am 30. Januar 1974 geboren = 30.01.74 = 4 + 17 + 3 (rückwärts) = 4 + 20.

Und vorwärts 3 + 0 + 0 + 1 + 1 + 9 + 7 + 4 = 3 + (1 + 1 + 9) + (7 + 4) = 3 + 11 + 11.

Georg H. W. Bushs Geburtstag = 6/12/24 = 4 + 2 + 12 + 6 (rückwärts) = 4 + 20.

Bill Clintons Geburtstag = 8/19/46 = 8 + 1 + 9 + 4 + 6 = 8 + 29 = 8/29 = der Tag, an dem Katrina Louisana traf.

Michael Keaton wurde am 5. September 1951 geboren = 9/05/51 = 9 + 5 + 5 + 1 = 9 + 11.

Psychologen/Mathematiker sind gerne eingeladen, die Wahrscheinlichkeit der Zufälle zu analysieren/berechnen.

9/11 = 9 + 1 + 1 = 11.

Columbus entdeckte Amerika am 12. Oktober 1492 = 10/12/1492 = (1 + 1 + 2 + 1 + 4) + (9 + 2) = 11 + 9.

Columbus wurde 1451 zu Halloween geboren = 31/10/1451 = 3 + (1 + 1) + (1 + 4 + 5 + 1) = 3/11/11 = 3/22 (Skull and Bones).

Die US-Premiere des Films Ghost Writer war der 19. März 2010 = 3/19/2010 = 3 + (19 + 2 + 1) = 3 + 22.

Ewan McGregor wurde am 31. März 1971 geboren = 3 + (1 + 3 ´+ 1 + 9 + 7 + 1) = 3 + 22.

Das Datum für die Eröffnung des Spielfelds »Mets Citi Field« in FLUSHing war 3/29/2009 = 3 + 11 + 11.

Am gleichen Abend lief die Simpsons-Folge »Wedding for Disaster«.

Am 21. September 1997 läuft die Folge »Homer und New York« (»The City Of New York Vs. Homer Simpson«) in der Homer Simpson den Tagtraum »Überflutete Wiesen« (»Flushing Meadows«) hat.

9/21/1997 = (9 + 2 + 1) + (1 + 9 + 9 + 7) = 12 + 26 = 12/26 = 26/12 = Sumatra-Beben.

Das Sumatra-Beben hatte das Datum 26/12/04 = 4 + 12 + 6 + 2 (rückwärts) = 4 + 20.

Das Geburtsdatum von James Cromwell, der in »Der Anschlag« (»Sum of all Fears«) den Präsidenten spielt, ist der 27. Januar 1940.

27 + 1 + 1 + 9 + 4 + 0 = 4 + 9 + 1 + 1 + 7 + 2 (rückwärts) = 4 + 20.

In der Fernsehserie »24« (4 + 20) spielt James Cromwell den Vater von Jack Bauer.

Wiederholungstäter sind 9/11, 3/11, 4/20 (Ostern) und Weihnachten.

Eine Woche nach der Flüchtlingskatastrophe vor der italienischen Insel Lampedusa lautete eine Schlagzeile:

311 Leichen nach Unglück vor Lampedusa geborgen

Das Aurora-Massaker hatte das Datum 7/20/12 = 7 + 2 + 0 + 2 + 0 + 1 + 2 = 3/11 (rückwärts).

Der Sandy-Hook-Amoklauf hatte das Datum 12/14/12 = 12 + 14 + 12 = 12 + 26 = 12/26 = 12/26 (rückwärts).

Der Columbine-Amoklauf vom 20. April 1999 (Hitlers 110. Geburtstag) im Bundesstaat Colorado begann um 11:19 Uhr = 9/11/1 (rückwärts).

Der Columbine-Amokläufer Dylan Klebold wurde am 11. September geboren = 9/11.

1899 (1 + 8 + 9 + 9 = 9 + 9 + 9) wurde die Akelei (Columbine flower; lat. Columba = Taube) zur Staatspflanze von Colorado erklärt.

Die Anschläge von London waren am 7/7/2005 = 7 + 7 + 7.

Die Anschläge von Mumbai 2006 waren 7 Bomben innerhalb von 11 Minuten am 11. Juli = 7/11.

Die Anschläge von 9/11 waren am 254. (2 + 5 + 4 = 11) Tag des Jahres.

Von 9/11 bis zum Jahresende liegen 111 Tage.

Zwischen 9/11 (New York) und 3/11 (Madrid) lagen 911 Tage.

Der erste Flug, der die Türme des World Trade Centers traf, war Flug 11.

Flug 11 hatte 11 Personen Besatzung, 76 Passagiere, 5 Entfüher, 76 + 5 = 81 = 8 + 1 = 9.

Flug 77 (7 x 11) hatte 6 Personen Besatzung + 5 Entführer = 11 + 53 Passagiere = 64 = 8 x 8.

Flug 93 hatte 7 Personen Besatzung + 4 Entführer = 11 + 33 Passagiere = 11 + 3 x 3 = 11 + 9.

Flug 175 hatte 9 Personen Besatzung + 5 Entführer + 51 Passagiere = 9 + 5 + 5 + 1 = 9 + 11.

Die beiden Haupttürme des World Trade Centers hatten jeweils 110 Stockwerke = 1 + 1 + 0 = 11.

Das dritte Hochhaus des World Trade Centers hatte 47 Stockwerke = 4 + 7 = 11.

Die Bauzeit des World Trade Centers betrug 11 Jahre.

11 symbolisert alles Böse und Unvollkommene, 13 symbolisiert den Aufstand gegen Gott.

New York war der 11. Bundesstaat, der sich der Union aus 13 Bundesstaaten anschloß, um die Unabhängigkeit von England zu erklären.

Flug 175 = 1 + 7 + 5 = 13

Flug 93 läßt sich drehen, 93 = 39 = 13 x 3.

Die vier Flüge flogen in der Reihenfolge 11, 175 (1 + 7 + 5 = 13), 77 (7 + 7 = 14), 93 (9 + 3 = 12).

11, 13, 14, 12 = 3 + 11 (vorwärts und rückwärts).

13 Häuserblöcke vom Weißen Haus liegt ein Freimaurertempel des 33. Grades.

Auf Gabrielle Giffords wurde am 8. Januar 2011 geschossen, Jan. 1, 2011 = 1/08/11 = 1 + 8 + 11 = 911.

Disneys Film Frozen hatte am 19. November Premiere, Nov. 19 = 11/19 = 9/11/1 rückwärts.

Die Buchstaben des Monats September haben im Chaldäischen Alphabet die numerischen Werte 3 + 5 + 8 + 4 + 5 + 4 + 2 + 5 + 2 = 38 = 3 + 8 = 11.

Flug 77 hat in der Schreibweise Flight (77) die numerischen Werte 8 + 3 + 1 + 3 + 4 (+ 7 + 7) = 24 (+ 14) = 38 = 3 + 8 = 11.

Das Pentagon, das von Flug 11 getroffen wurde, hat die numerischen Werte 8 + 5 + 5 + 4 + 1 + 3 + 7 + 5 = 38 = 3 + 8 = 11.

Die größte Länge des Pazifischen Ozeans mißt 9.000 Meilen und die größte Weite 11.000 Meilen.

Fortsetzung folgt sporadisch.

Amanda Knox unter der Tünche der Medienfilter

2014/02/09

Henry Makows Gastautor Brian Danby über die Hexe mit den Eisaugen.

Amanda Knox's Media Whitewash

5. Februar 2014 — Amanda Knox ist ein weiteres Beispiel für die Illuminatenmedien, die einen satanischen Ritualmord vertuschen.

Die Meldungen über Amanda Knox erwähnen seit 2009 nichts mehr von satanischem rituellen Mißbrauch (Satanic Ritual Abuse, SRA). Die meisten neueren Artikel beginnen mit dem Tag der Festnahme und konzentrieren sich auf die Alibis von Amanda Knox und Raffaele Sollecito. In der Gedächtnislücke landeten die Kostüme für die Halloween-Party und die Vampirfotos von Kercher und Sollecito auf Sollecitos Facebook-Seite.

Ebenso fehlt der Polizeibericht, der aufdeckte, daß im Browser-Verlauf von Sollecitos Computer die Suchbegriffe »Bleiche« und »wie reinigt man Blut« gefunden wurden. Können Sie sich an irgendetwas davon erinnern? Ich kann diese Details nirgendwo finden.

Kercher wurde zwischen Halloween und Allerheiligen ermordet; zwischen 20:45 Uhr und 00:05 Uhr. Die Bedeutung des Datums wird aber nicht erwähnt. Die Halloween-Party ist jetzt ein »Abendessen«. Die beiden italienischen Frauen in den späten 20ern, die das Zimmer an Kercher und Knox vermieteten, werden kaum erwähnt, nicht beim Namen genannt und seit 2008 nicht interviewt.

Der Grund, warum Verweise auf Halloween oder Sollecitos Facebook- Bilder fehlen, ist, daß der dem Fall zugewiesene italienische Staatsanwalt, Giuliano Mignini, sofort mit dem aufwändigen Szenario zur Stelle war, daß der Mord das Ergebnis einer satanischen Sexorgie war, die mit einem Mord endete, als Kercher zu schreien anfing. Leider wurde Migninis Version nur allzu leicht diskreditiert. Außerdem galt Mignini bereits als »Verschwörungstheoretiker«, da er mit den Ermittlungen der Serienmorde im Fall des »Monsters von Florenz« (»Mostro di Firenze«) ähnlich umging.

0902

Hier ist, was ich denke: Giuliano Mignini ist ein Freimaurer, dessen Aufgabe es war, die Untersuchungen zu satanischem rituellen Mißbrauch zu sprengen, indem er losschrie, »Es waren Satanisten!«, dann aber falsche Beweise präsentierte. So funktionierte es bei Ted Gunderson. Ich glaube, daß es auch beim »Taxil-Schwindel« (»Taxil Hoax«) so funktionierte. Es ist ein gespielter Lärm (racket). Es ist ohne Zweifel der Grund, warum die Anwälte der Familien Knox und Sollecito einen Maulkorb bekamen, um nicht länger Halloween, Vampire und satanische Rituale zu erwähnen.

»Foxy Knoxy« (Anm.: für das Wort »foxy« siehe diese Übersetzung für »Some foxy spirits must have tempted you this time«) wuchs mit ihrer Mutter auf und ihr Vater bezahlte. Laut Wiki ließen sie sich scheiden, als Amanda ein Kleinkind war, aber ich vermute, daß sie nie verheiratet waren. Carl Knox war ein Vizepräsident bei Macy’s. Viel Geld, viele Verbindungen. Illuminaten? Nachdem sie in einem italienischen Gefängnis landete, engagierte Knox David Marriotts »PR Seattle«. Es wäre ein Detektiv nötig, um herauszufinden, wie viele hohe Juristen und Bürokraten im Fall Knox über die Jahre ihren Einfluß geltend gemacht haben.

Perugia ist eine Brutstätte satanischer Aktivität. Was diese Angelegenheit betrifft, eigentlich ganz Italien. Die altertümliche Hexenkunst namens Stregheria mit der gnostischen Anbetung der Göttin Diana blieb dort über Generationen erhalten. In ihrem Schöpfungsmythos ist Diana die ursprüngliche Schöpferin der Welt. Sie gebar ihrem Bruder Apollo ein Kind und nannte es Luzifer. Dann verwandelte sie sich in eine Katze, verführte Luzifer und gebar Aradia. Diana lehrte Aradia Hexerei, Zauberei, Täuschung und Mord und schickte sie als die Königin der Hexen, Diebe und Bösen (Evil Folk) auf die Erde, um die Menschen diese Künste zu lehren.

0903

Ich denke, daß alle diese Personen an dieser gruseligen italienischen Teufelsanbetung beteiligt waren, mit Ausnahme des englischen Mädchens — vielleicht. In den späten 1990er Jahren studierte eine meiner Mitarbeiterinnen von vor 20 Jahren an der amerikanischen Universität in Perugia (Anm.: Perugia hat 166.000 Einwohner, davon 40.000 Studenten, und gilt als »Disneyland der Drogen«) Malerei, und sie war nicht böse. Aber sie war aus Seattle und sie wußte viel über Hexerei. Dinge wie: »Wenn ein Mann das Menstruationsblut einer Frau probiert (tastes), ist er sein Leben lang ihr Sklave.« Vielleicht lernte sie am Fachbereich Frauenforschung an der Brown University.

Ich denke, die Moral von der Geschichte ist, daß pro Hexengeneration 2 Prozent enden, »es« zu sein. Wenn alle, die ich kannte, aus dieser Welt kamen, starben einige wenige jedes Jahr auf schreckliche Weise.

→ SEATTLE TIMES: Knox part of satanic rite, Italian prosecutors say

→ DAILY MAIL: Satanists desecrate Meredith Kercher murder house in bizarre devil-worship ritual

Hier finden Sie den Originalartikel, Amanda Knox’s Media Whitewash.

Der Artikel der SEATTLE TIMES:

Knox laut italienischer Staatsanwaltschaft Teil eines satanischen Ritus

Knox part of satanic rite, Italian prosecutors say

19. Oktober 2008 — Staatsanwälte beschuldigten am Samstag eine Studentin der Universität von Washington, ihre britische Mitbewohnerin im letzten Jahr in Perugia in einem satanischen Ritual erstochen zu haben und forderten ein Gericht auf, einen mutmaßlichen afrikanischen Komplizen zu verurteilen und mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen, so die Anwälte der Verteidigung.

Staatsanwälte beschuldigten am Samstag eine Studentin der Universität von Washington, ihre britische Mitbewohnerin im letzten Jahr in Perugia in einem satanischen Ritual erstochen zu haben und forderten ein Gericht auf, einen mutmaßlichen afrikanischen Komplizen zu verurteilen und mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen, so die Anwälte der Verteidigung.

Amanda Knox, 21, aus Seattle, erklärte bei der Anhörung hinter verschlossenen Türen in der umbrischen Universitätsstadt ihre Unschuld und beschuldigte die Polizei, sie während eines Verhörs auf den Kopf geschlagen und eine Lügnerin genannt zu haben, so die Anwälte der Verteidigung.

»Es wurde erwartet«, daß die Staatsanwälte eine harte Strafe ersuchen würden, sagte Valter Biscotti, ein Anwalt für Rudy Hermann Guede, der von der Elfenbeinküste stammende Angeklagte.

Auf Antrag seiner Anwälte wird für Guede ein Schnellverfahren (fast-track trial) geführt. Er hat eingeräumt, in dem Schlafzimmer gewesen zu sein, wo Meredith Kerchers Leiche — in den Nacken erstochen und in einer Blutlache liegend — im November 2007 im gemeinsam mit Knox gemieteten Haus gefunden wurde.

Schnellverfahren können manchmal zu leichteren Strafen führen. Staatsanwälte forderten das Gericht am Samstag jedoch auf, Guede zu verurteilen und Italiens härteste Strafe auszuteilen — lebenslange Haft. Italien hat keine Todesstrafe.

Das über Guedes Schicksal entscheidende Gericht wird auch Argumente hören, um zu bestimmen, ob Knox und ihr Ex-Freund, der italienische Student Raffaele Sollecito, für den Mord (slaying) vor Gericht gestellt werden sollten. Eine Entscheidung auf Anfrage der Staatsanwälte für die Anklage wird für Ende des Monats erwartet.

Alle drei Verdächtigen haben im Fall des Mordes, der in Perugia geschah, eine Universitätsstadt mit vielen ausländischen Studenten, ein Fehlverhalten wiederholt abgestritten.

Die Staatsanwaltschaft legte zur Anhörung am Samstag »ein Szenario wie aus einem Kriminalroman vor«, sagte Sollecitos Anwalt Luca Maori nach einer siebenstündigen Anhörung.

Die Staatsanwältschaft »behauptete, es war eine Art satanischer Ritus, bei dem Amanda Meredith angeblich erst mit der Spitze eines Messers berührte und dann ihre Kehle aufschlitzte, während Sollecito sie von hinten an den Schultern und Guede sie an einem Arm hielt« und versuchte, das Opfer sexuell zu penetrieren, so Maori.

Einer von Knox‘ Anwälten, Carlo della Vedova, erklärte Reportern vor dem Gerichtssaal, daß die Staatsanwaltschaft »ein vermutetes Szenario« ohne harte Beweise ausgelegt hätte, das einen Prozeß für seine Mandantin rechtfertigen würde.

Staatsanwalt Giuliano Mignini lehnte es am Samstag ab, seine Behauptungen über den Mord und seinen Antrag auf lebenslängliche Haft für Guede zu kommentieren.

Ein weiteres Mitglied aus Knox‘ Verteidigungsteam, Luciano Ghirga, beschrieb die Amerikanerin als »enttäuscht«, als die Staatsanwaltschaft auf die höchste Strafe für Guede drängte.

Der Fall hat in Italien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit bekommen.

Während der Verhandlung hinter verschlossenen Türen bat Knox darum, eine Erklärung auf Englisch zu machen. »Sie verkündete ihre Unschuld und wurde emotional, als sie sich an ihre Vernehmung durch die Polizei in Perugia erinnerte«, sagte Ghirga in einem Telefoninterview.

Der Anwalt bestritt italienische Nachrichtenberichte, daß sie weinte, als sie das Gericht anrief, sagte aber, daß Knox aufgeregt war, als sie über »den Druck und die Aggressivität der Polizei, die sie eine Lügnerin nannte«, erzählte.

Maori sagte, Knox beschuldigte die Polizei außerdem, sie während ihrer Befragung auf den Kopf geschlagen zu haben.

Das italienische Fernsehen zeigte Knox kurz, als ihr ein Mikrofon gegeben wurde, um das Gericht anzurufen. Als sie das Gericht anrief, waren nur ihre geschäftig gestikulierenden Hände zu sehen. Es gab keinen Ton.

Knox und Sollecito wurden kurz nach der Tötung als Verdächtige in Haft genommen. Unter italienischem Recht können sie im Rahmen der Untersuchung bis zu einem Jahr inhaftiert werden.

Knox und Sollecito, 24, haben widersprüchliche Aussagen gemacht.

Sollecito hat gesagt, daß er in Perugia in seiner eigenen Wohnung war. Er sagte, daß er sich nicht erinnern kann, ob Knox die ganze Nacht bei ihm verbrachte.

Knox hat darauf beharrt, daß sie während der Tötung nicht zu Hause war. Doch einmal erklärte sie der Staatsanwaltschaft auch, in der Nacht des Mordes im Haus gewesen zu sein und sich die Ohren zugehalten zu haben, um Kerchers Schreie nicht zu hören, als sie ein Kongolese, der in der Stadt einen Pub besitzt, ermordete.

Der Kongolese kam zunächst ins Gefängnis, aber die Behörden ließen ihn frei und sagten, er wäre nicht länger verdächtig.

Hier finden Sie den Originalartikel, Knox part of satanic rite, Italian prosecutors say.

Der Artikel der DAILY MAIL:

Satanisten schänden Meredith Kerchers Mordhaus bei Teufelsanbetung

Satanists desecrate Meredith Kercher murder house in bizarre devil-worship ritual

19. Februar 2009 — Die italienische Polizei untersucht, ob Santanisten den Ort schändeten, wo die britische Studentin Meredith Kercher ermordet wurde

Kriminalbeamte untersuchten gestern Abend die Möglichkeit, daß Teufelsanbeter in das Haus einbrachen, in dem die britische Studentin Meredith Kercher ermordet wurde.

Die italienische Polizei entdeckte gestern, daß das Haus, in dem Meredith, 21, halbnackt und mit aufgeschlitzter Kehle im Jahr 2007 gefunden wurde, von Eindringlingen geplündert wurde.

Auf dem Küchenboden wurden vier Messer gefunden, während in einem anderen Raum außerdem eine erloschene Kerze entdeckt wurde.

Tropfen von Kerzenwachs wurden auch in Merediths Schlafzimmer gefunden.

Teufelsanbetung und Okkultismus sind in Italien ein weit verbreitetes Phänomen, und an Tatorten von Morden oder im Wald sind solche Vorfälle keine Seltenheit.

Das Haus in Perugia wurde nach dem Mord im November 2007 als Tatort versiegelt.

Polizeibeamte hatten das Haus in den Wochen nach dem Tod bewacht, aber sie sind nicht länger auf dem Grundstück tätig, das von Absperrbändern der Polizei (police tapes) umgeben ist.

Es ist noch nicht bekannt, wann der Einbruch stattfand, aber die Polizisten haben das Grundstück seit Januar nicht mehr aufgesucht.

Die Polizei sagte, daß sich die Eindringlinge durch ein Küchenfenster an der Rückseite des Hauses Zutritt verschafft hätten und daß nichts mitgenommen wurde.

Merediths Mitbewohnerin Amanda Knox, 21, steht derzeit zusammen mit ihrem Ex-Freund Raffaele Sollecito, 24, in Perugia für den Mord vor Gericht.

Rudy Guede, 21, von der Elfenbeinküste, kam im Oktober letzten Jahres für 30 Jahre in Haft, nachdem er des Mordes für schuldig befunden wurde.

Polizei und Staatsanwaltschaft glauben, daß sie ermordet wurde, nachdem sie sich weigerte, an einem Sexspiel mit Drogen mitzumachen, doch Knox und Sollecito haben jede Beteiligung bestritten.

Da sich der Mord um Halloween ereignet hat, haben einige in Italien reißerische Behauptungen gemacht, daß es zu dem Verbrechen eine satanische Verbindung gäbe.

Francesco Maresca, Anwalt der Familie Kercher, sagte, er wäre »fassungslos« über den Einbruch.

»Ich habe keine Worte, um zu beschreiben, wie viel Not dies für die Familie verursachen wird«, sagte er.

»Ich hoffe, daß über das, was geschehen ist, schnell weitere Informationen herauszukommen werden.«

Sollecitos Anwalt Marco Brusco sagte: »Dieser Einbruch zeigt genau das, was wir immer gesagt haben — jeder könnte in das Haus kommen.

Es beweist, wie einfach es ist, in das Haus zu kommen und den Tatort zu manipulieren.

Wir sind sehr besorgt über das, was passiert ist, gleichzeitig beweist es aber auch, was wir immer gesagt haben, daß ein Dieb in das Haus einbrach und die arme Meredith Kercher ermordete.«

Letzte Nacht sagte in Sprecher der Polizei Perugia, daß der Einbruch entdeckt wurde, als die Polizei Gegenstände zum Haus zurückbrachte.

»Am Tatort wurden vier Messer gefunden und es stellte sich heraus, daß sie alle aus dem Haus stammen. Sie wurden nicht dorthin gebracht«, sagte er.

»Außerdem wurde eine Kerze gefunden, doch sie scheint auch im Haus gewesen zu sein.

In Merediths Schlafzimmer wurden Spuren von Wachs gefunden und in diesem Stadium sind wir gegenüber dem Motiv unvoreingenommen.

Wir können nichts ausschließen, und es ist möglich, daß es ein unnatürlicher Grund war, wie Satanismus.«

Hier finden Sie den Originalartikel, Satanists desecrate Meredith Kercher murder house in bizarre devil-worship ritual.

Jimmy Savile war Teil eines Satanistenrings

2013/06/24

James Fielding über das Thema, das unsere Herrscher immer wieder erstaunlich kalt läßt.

(Ex-BBC-Journalist Tony Gosling: „Savile erklärte seinen Opfern, daß ihnen weder Polizei noch Presse glauben würden, wenn sie sich darüber aussprechen.“)

Jimmy Savile was Part of Satanic Ring

20. Januar 2013 — Während eines geheimen satanistischen Rituals in einem Krankenhaus schlug und vergewaltigte Jimmy Savile ein 12jähriges Mädchen.

Der perverse Star trug ein Gewand mit Kapuze und Maske, als er das verängstigte Opfer in einem mit einer Kerze beleuchteten Keller mißbrauchte.

Er sang auch „Ave Satani“ („Gegrüßet seist Du Satan“), als andere pädophile Teufelsanbeter dabei mitmachten, das Mädchen im „Stoke Mandeville Hospital“ in Buckinghamshire zu mißbrauchen. Der Mißbrauch, der im Jahr 1975 passierte, wirft auf die 54jährige Schreckensherrschaft des ehemaligen DJs ein unheimliches neues Licht.

Savile, der im Oktober 2011 im Alter von 84 Jahren starb, ist jetzt Großbritanniens schlimmster Sexualstraftäter, nachdem die Polizei aufdeckte, daß ihm mindestens 450 Personen im Alter von 8 bis 47 zum Opfer fielen.

Das Mädchen hielt die Qual fast 20 Jahre lang versteckt, bevor sie sich schließlich der Therapeutin Valerie Sinason öffnete.

Dr. Sinason sagte dem SUNDAY EXPRESS, daß sie mit dem Opfer erstmals im Jahr 1992 sprach. „Sie war 1975 im Stoke Mandeville Hospital Patientin, als Savile ein regelmäßiger Besucher war.

Sie erinnerte sich, daß sie in einen Raum voller Kerzen geführt wurde, irgendwo auf der untersten Ebene des Krankenhauses, die von den Mitarbeitern nicht regelmäßig genutzt wurde. Dort waren mehrere Erwachsene, darunter Jimmy Savile, der wie die anderen ein Gewand und eine Maske trug.

Sie erkannte ihn wegen seiner markanten Stimme und der Tatsache, daß sein blondes Haar an der Seite der Maske herausragte. Er war nicht der Anführer, aber er wurde als wichtig angesehen, weil er berühmt war.

Sie wurde vergewaltigt und geschlagen und hörte gesungene Worte, die wie ‚Ave Satanas‘ klangen, eine latinisierte Version von ‚Gegrüßet seist Du Satan‘. Es wurde nicht erwähnt, daß ein anderes Kind da war und sie kann sich nicht erinnern, wie lange der Übergriff dauerte, aber sie war sehr erschrocken und erschüttert.“

Zwischen 1965 und 1988 war Savile am Krankenhaus ein freiwilliger Portier und Spendensammler und hatte dort sein eigenes Quartier.

Fünf Jahre nach dem Übergriff im Krankenhaus mißbraucht er bei der Zeremonie einer anderen schwarzen Messe in einem Haus in einer wohlhabenden Londoner Straße ein zweites Opfer. (Anm.: Und da die Medien Staatsgeheimnisse bekanntermaßen hüten, erfahren wir weder Adresse noch Hausnummer.)

Die Frau war zu der Zeit 21 und mußte einer Orgie beiwohnen, die später eine dunklere Wendung nahm.

Dr. Sinason, Leiterin der Londoner „Klinik für Dissoziative Studien“ („Clinic for Dissociative Studies“), sagte: „1993 kam ein zweites Opfer auf mich zu. Sie sagte, sie war im Jahr 1980 auf einer Party in einem Haus in London als vermeintlich einwilligende Prostituierte ‚ausgeliehen‘ worden.

Der erste Teil des Abends begann mit einer Orgie, aber auf halber Strecke gingen einige der Teilnehmer.

Zusammen mit weiteren jungen Frauen mußte das Opfer in einem anderen Raum warten, und wurde dann wieder zurückgeführt, um Savile mit einer Gruppe, die Roben und Masken trug, als eine Art Zeremonienmeister vorzufinden. Auch sie hörte lateinischen Gesang und erkannte sofort satanistische Insignien. Obwohl das Mädchen eine junge Erwachsene war, die volljährig war (above the age of consent), hatte sie in der Vergangenheit sexuellen Mißbrauch erlitten und war extrem verwundbar.“

Beide Opfer kontaktierten Dr. Sinason, die Präsidentin des „Instituts für Psychotherapie und Behinderungen“ („Institute of Psychotherapy and Disability“), als sie an einer vom Gesundheitsministerium finanzierten Studie über sexuellen Mißbrauch bei Ritualen und religiösen Zeremonien beteiligt war. Sie sagte: „Beide Zeugen sprachen zu der Zeit mit der Polizei, sie waren aber gefährdete Zeugen, und um keine Überraschung oder einen Schock zu erleben, wagten sie es nicht, alle Details zu nennen.“

Die Polizei unternahm nichts.

Dr. Sinason fügte hinzu: „Wir dürfen nicht vergessen, daß Savile in den frühen neunziger Jahren immer noch eine riesige Berühmtheit war, und gegen ihn oder einen der anderen Beteiligten wurde nie etwas unternommen.

Die Mädchen kannten einander nicht, sie lebten in verschiedenen Teilen des Landes und kontaktierten mich im Abstand eines Jahres, doch ihre Erfahrungen sind sehr ähnlich. Ob Savile ein praktizierender Satanist war oder sich nur gerne kostümierte, um seine Opfer noch mehr zu erschrecken, wird vielleicht nie bekannt werden, doch bei den beiden Mädchen blieben psychische Narben zurück.“

Dr. Sinason hat die Details des Mißbrauchs an die Polizeibeamten der Ermittlung gegen Savile, „Operation Yewtree“, übergeben.

Ein gemeinsamer Bericht, der am Freitag von der Londoner Polizei und der Kinderhilfsorganisation NSPCC (National Society for the Prevention of Cruelty to Children) veröffentlicht wurde, deckte am Stoke Mandeville Hospital mindestens 30 Mißbrauchsvorwürfe auf.

Das Krankenhaus sagte, daß es einzelne Fälle nicht diskutieren kann, solange seine eigene Ermittlung, „Speaking Out“, noch läuft.

Anne Eden, Vorstandschefin des Nationalen Gesundheitsdienstes Buckinghamshire (Healthcare NHS Trust), sagte: „Wie der Name der Untersuchung schon sagt, ist sie sehr bestrebt, von jedem zu hören, der irgendetwas weiß, das der Arbeit helfen könnte, oder von jemand, der wegen Jimmy Saviles Verhalten Unterstützung braucht.“

Hier finden Sie den Originalartikel, Jimmy Savile was Part of Satanic Ring.

7.446 Kilometer weiter westlich, kurz vor der Sommersonnenwende …

Verdächtiger erwähnte Satanistensekte, als er im Walmart in Midwest City ein Kleinkind als Geisel nahm

19. Juni 2013 — Die Polizei hat den Namen des Polizisten freigegeben, der in Midwest City, Oklahoma, einen Verdächtigen erschoß, der in einem Kaufhaus mit vorgehaltenem Messer ein kleines Mädchen festhielt.

Die Polizei sagt, daß Sammie Lamont Wallace, 37, am Montag, dem 17. Juni in den „Walmart Neighborhood Market“ an der Kreuzung Reno Avenue und Midwest Boulevard ging, sich ein 2jähriges Mädchen vom Einkaufswagen ihrer Mutter schnappte und sie als Geisel nahm.

Laut einer einer Durchsuchungsverfügung begann Wallace über die Illuminaten zu sprechen, eine satanistische Sekte, während er das Mädchen hielt und mit einem Messer bedrohte. Die Polizei sagt, daß sie nach einer schnellen Recherche erfuhr, daß der 21. Juni für die Illuminaten ein Tag für Menschenopfer ist.

Die Polizei sagt, daß sie versuchte, mit Wallace zu verhandeln, doch mit tödlicher Gewalt reagieren mußte, als er gegenüber dem Kind bedrohliche Schritte tätigte (when he made threatening moves toward they child).

Die Polizei sagt, Hauptmann David Huff erschoß Wallace, um ihn daran zu hindern, das Kleinkind zu verletzen. Huff ist 22 Jahre alt und seit Januar 1991 bei der Polizeibehörde von Midwest City.

Das Mädchen, das als Geisel gehalten wurde, wurde bisher nicht genannt.

Die Polizei sagt, daß die Ermittlung im Gange ist und Wallaces Zuhause in den Parkview Apartments unter der Anschrift 2701 Turley Drive durchsucht wurde. Wallace hatte seit Januar in der Wohnung gelebt. Während der Durchsuchung beschlagnahmte die Polizei eine OG&E Rechnung (Oklahoma Gas & Electric), einen Kontoauszug und ein Notebook voller religiöser Schriften.

Hier finden Sie den Originalartikel, Suspect Mentioned Satanic Cult While Holding Toddler Hostage At MWC Walmart.

Der folgende satanistische Kalender findet sich auf AUFKLÄRUNGSGRUPPE-KROKODIL und auf GRUNICK-INFO (Karl-Heinz Grunick, geb. 1970 verschrieb sich mit 12 Jahren in einer „Schwarzen Messe“ dem Teufel und bekehrte sich mit 18 Jahren zum Christentum).

Satanistischer Feste- und Feiertagskalender

In der satanistischen Ritual- und Magiepraxis kommen bestimmten Feiertagen mit ihren Festen eine besondere Bedeutung zu. Es fällt in diesem Zusammenhang auf, daß satanistische Feste sowohl auf die Traditionen christlicher Feste, Zeiten und Gedenktage Bezug nehmen als auch auf Volksbräuche und angeblichen keltischen Überlieferungen. Dabei kommt es häufig zur Verhöhnung christlicher Festinhalte. Der Jahreszeitenkalender beginnt am 31. Oktober/1. November (Samhain) auch Hexenneujahr genannt. Dabei ist nicht zu übersehen, daß der Kalender in allen Okkult-Ideologien mit der Reifezeit/Fruchtbarkeit korrespondiert. In keltischen Vorstellungen spielten die Nächte eine wesentliche Rolle in der Zeiteinteilung, ähnlich wie in Israel, wo der Tag mit dem Sonnenuntergang endet und der „Vorabend“ zum nächsten Tag gezogen wird.

Für den satanistischen Kalender (siehe Gabriele Lademann-Priemer, „Warum faszinieren Sekten?“ Claudius-Kontur, München 1998) sind die Vorabende und Nächte deshalb von besonderer Bedeutung, weil es sich meist um „dunkle“, nur nächtens zu feiernde und der „Finsternis“ geweihte Rituale handelt. Da sie „zwischen den Tagen“ stattfinden ist die Datierung oftmals mit einer gewissen Toleranz zu akzeptieren. Weitere Ritualzeiten beziehen sich auf die Geburtstage der Mitglieder. Satanismuspraktizierende benutzen diese Zeiten, um die Geburtstaghabenden in Ritualen zu mißbrauchen. Daneben kommt der Zeit des Vollmondes für Ritualopferungen oder sexuellen Orgien eine besondere Bedeutung zu. Nun darf man allerdings nicht der irrigen Vorstellung anheimfallen, daß in allen satanistischen Kreisen jeder der im Kalender aufgeführten Feiertage und Feste eine wesentliche Rolle spielen würde. Auch ist zum Glück nicht sicher gestellt, daß die Rituale, wie in der Theorie beschrieben, letztendlich auch so in der Praxis durchgeführt werden. Der Kalender soll deshalb eine Hilfe darstellen, um Verhaltensweisen von vielleicht involvierten Teilnehmern und (symbolhafte) Auffälligkeiten bei bestimmten Ritualorten besser einordnen zu können.

Satanistische Bezeichnungen, Interpretationen und Rituale sind kursiv gedruckt.

1. Januar: Neujahrsfest (Oktavtag von Weihnachten: Beschneidung und Namengebung Jesu).

Lichtfest: Die Neujahrsnacht birgt nach dem Volksglauben schlimme Gefahren in sich, es ist Geisterzeit. Häuser werden zum Schutz besonders durchräuchert. Fruchtbarkeitsriten wurden ausgeführt. Es heißt: Wie der Neujahrstag, so das ganze Jahr.

7. Januar: Winebaldstag (?)

Blutfest: Opfer von Tieren und Menschen, von Mädchen zwischen 7 und 17 Jahren. Suche nach menschlichen und tierischen Opfern, um sie zu verstümmeln.

Es ist nicht festzustellen, woher die Angabe „St. Winebald“ stammt. (Für den 1.7. ist St. Valentin von Passau und in der alt-irischen Kirche St. Brannoc belegt, in dessen Umfeld Schweine als Weisheitsträger gelten)

(Anm.: Laut S.A.F.F. ist der 7. Januar eine Fehlüberlieferung und St. Winebald auf den 18. Dezember zu datieren.)

17. Januar: Satanisches Fest

Oraler und vaginaler Sex

Eigentlich: St. Antonius, Mönchsvater in Oberägypten, Kämpfer gegen dämonische Versuchungen, Patron der am „Antoniusfieber“ Erkrankten, der unheilbaren und zum Wahnsinn führenden Krankheit, die vom Mutterkornpilz verursacht wird.

20. Januar: Vorabend von St. Agnes

Hexenfest: Praktizieren von Wahrsagerei

Die heilige Agnes, eine der beliebtesten Heiligen in Deutschland, deren Keuschheit nach der Legende durch ihren Bräutigam, Christus selbst geschützt wurde, starb als Märtyrerin durch das Schwert. Sie galt als Vorbild für christliche Jungfrauen, Patronin der Kinder. Mädchen glaubten, in der Nacht zum „Agnestag“ ihren künftigen Gatten zu erblicken. – Neujahrswünsche kommen bis zum „Agnestag“ rechtzeitig!

20.–27. Januar: Zeit der Opfervorbereitung

Zeit vor Februar: Imbolc

Zeit, Menschen zu kidnappen, sie einzusperren und zeremoniell auf das Opfer vorzubereiten.

25. Januar: Großer Gipfel – Höhepunkt

Oraler und vaginaler Sex. Fünf Wochen und einen Tag nach Winterbeginn: Sexorgien, Opfern von Frauen und Kindern.

Bekehrung des heiligen Apostel Paulus (Oktavtag des gallikanischen Cathedra-Petri-Festes).

2. Februar: Mariæ Lichtmeß

Hexenfest: Tierische und menschliche Opfer werden gebracht, sexuelle Riten praktiziert, sexueller Verkehr mit Mädchen von 7–17 Jahren sowie mit Tieren.

Begrüßung des Frühlings auf der Nordhalbkugel der Erde. Lichtmeß ist angeblich für das Wetter der kommenden Zeit und somit für die Fruchtbarkeit der Felder entscheidend. In der Messe zur Darstellung Jesu im Tempel werden Kerzen gesegnet, denen Schutzkräfte zugeschrieben wurden; sie sollen bei Gewitter angezündet werden. Das Haus wird vor Behexung geschützt. An Lichtmeß geborene Kinder holt die heilige Maria nach dem Volksglauben bald wieder aus der Welt. Vorchristlich ist die „Umwandlung der Göttin von der Mutter zur Jungfrau.“

25. Februar: St. Walburgistag

Blutmesse: Opferung von Tieren

Der 25. Februar wird als Todestag der heiligen Walburga gefeiert, die mit Bonifatius aus England auf den Kontinent kam. Sie gilt als Patronin der Bauern und Landwirte, wurde bei Hundebissen, Tollwut und Husten angerufen.

1. März: St. Eichardt (?)

Blutmesse: Trinken von Menschen- oder Tierblut zur Krafterlangung und Huldigung der Dämonen.

21. März: Frühlingsäquinoktikum, Frühjahrsanfang

Großes Fruchtbarkeitsfest: Sexueller Verkehr aller, ungeachtet Alter und Geschlecht. Opferung von Tieren und Menschen.

24. März: Fest des Tieres

Sechzehnjährige Mädchen werden in einer Hochzeitszeremonie die Braut Satans

Der 24. März ist der Vorabend zum Fest der Verkündigung der Geburt des Herrn (alter Name: Mariæ Verkündigung), neun Monate vor Weihnachten.

Der April spielt im „Festtagskalender“ eine besondere Rolle, nicht nur, weil die „Hochfeste“ der Christenheit, sondern als Äquivalent dazu auch wichtige Feiern und Rituale im Satanismus in diesem Zeitraum fallen. Die Datierung der Heiligen Woche, also Karwoche und Ostern ist abhängig vom ersten Frühlingsvollmond (der Ostersonntag kann frühestens am 22. März, spätestens am 25. April liegen). In der Tradition der lutherischen Kirchen kommt dem Osterfest als Vierzeitenfest zum Frühlingsanfang seine Bedeutung zu. Satanistische Vorstellungen nehmen die Tradition des Vierzeitenfestes auf:

Unheiliger Donnerstag

Karfreitag (Verspottung des Todes Christi, tierische und weibliche Opfer)

Karsonnabend (Vorabend des Osterfestes – menschliche und tierische Opfer) und

Ostersonntag – „unheiliger Sonntag“ (menschliche und tierische Opfer, auch Kinderopfer – es folgt ein dreitägiges Fasten und Singen) Fasten nach Ostern bedeutet Verneinung der Auferstehung Christi.

Christlich ist das Fasten von Aschermittwoch bis Karsamstag, also vor Ostern.

19. – 26. April: Vorbereitung auf das Große Opfer

Kidnapping und zeremonielle Vorbereitung der Opfer.

24. April: Vorabend des Tages des Evangelisten Markus (25. April: Fünf Wochen und ein Tag nach dem Frühjahrsäquinoktikum).

Sammlung von Kräutern und betäubende Pflanzen

Der „Markustag“ hatte besondere Bedeutung für die Landwirtschaft; an ihm waren die Litaniæ maiores – der ältere Bittgang – zu halten, mit Litanei und Bittamt. In der Litaniæ maiores, eine von Papst Gregor d. Gr. neubelebte römische Flurprozession, ging es um die Bitte um fruchtbaren Regen. Er wird daher zu den „Los- und Wettertagen“ gezählt. Man fürchtete Schaden durch Dämonen in der Nacht zum „Markustag“.

26. – 30. April: Das Große Opfer

Zeit vor Beltaine, Sommerbeginn (altirisch)

30. April: Walburgisnacht (auch Walpurgisnacht)

Satans Geburtstag – einer der wichtigsten Feiertage im satanistischen Kalender. Mädchen zwischen 1 und 25 Jahren können geopfert werden. In der Harzregion wird die große Hexennacht noch heute als touristische Attraktion gepflegt.

In der Walburgisnacht regen sich nach dem Volksglauben die Geister und allerlei Zauber wirk sich aus. (In Würzburg, so sagt man, fährt der Teufel in einer prächtigen Kutsche durch die Stadt, unterirdische Glocken läuten; die Saale fordert ihre Opfer.) Der 1. Mai und die Nacht davor sind den Hexen preisgegeben, Haus und Hof mußten durch Schutzmittel gesichert werden. Jedoch: wenn es in der Walburgisnacht regnet, gibt es ein gutes Jahr. Wer mit einem körperlichen Schaden vor 11 Uhr an einen Kreuzweg geht, lasse den Schaden dort und die Hexen nehmen ihn mit zum Brocken (anderorts ist der Blocksberg der Hexenberg).

1. Mai: Tag der heiligen Walburga, Walpurgis (Datum ihrer Heiligsprechung)

Beltane (Beltene): Beginn des Sommerhalbjahres (altirisch)

Feuerfest, „druidisches“ Feuerritual, Einleitung (?) des Hexensabbats

Schon die Druiden trieben Beschwörungen zum Schutz des Viehs vor Krankheit. Die Nacht vom 30. April zum 1. Mai und der 1. Mai sind eine Mischung aus Gut und Böse, Nahtstelle zwischen den Jahreszeiten. An dieser Nahtstelle gibt es Liebesorakel und Orakel über den Tod. Die Elfenwesen ziehen wieder aus ihrer Welt in die irdische Natur ein (Entsprechung zum 1. November).

Ende Mai – Anfang Juni: Fronleichnam

Hochfest des Leibes und Blutes Christi am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag (= Sonntag nach Pfingsten. Also abhängig vom Osterdatum, da Pfingsten der 50. Tag der Osterzeit ist).

Verspottung des Leibes und Blutes Christi (Umkehrung des Festinhaltes).

21. Juni: Sommersonnenwende, Sommeranfang

Allgemeiner Festtag, sexueller Verkehr aller, auch Sodomie; tierische und menschliche Opfer.

24. Juni: Fest der Geburt Johannes des Täufers (Tradition in der lutherischen Kirche: Vierzeitenfest zum Sommeranfang)

Sommerfest – die Sonne wird angerufen, Tag der Zauberer und Feuerfest.

Die natürliche Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht und nimmt von nun an ab, der Blick richtet sich auf Christus, die himmlische Sonne, deren Vorläufer Johannes ist. Johannisfeuer sind vor allem in Skandinavien verbreitet.

1. Juli: Satans Festnacht

Sexuelle Vereinigung von „Satan“ und seinen Anhängerinnen. Mißbrauch minderjähriger Mädchen, besonders von Jungfrauen. Sammeln von Kräutern.

Möglicher Bezugspunkt:

2. Juli: Fest der Heimsuchung Mariæ

10. Juli: „Unheiliger Tag“ des Palladium

Lesen alter satanistischer Ritualbücher

(Palladium: Heiligtum, heiliges Bild; ursprünglich himmlisches Bild – Kultbild der Pallas Athene)

20. – 27. Juli: Vorbereitung des Großopfers

Kidnapping und zeremonielle Vorbereitung

Zeit vor Lammas (Erntezeit)

25. Juli: Apostel Jakobus

Satanischer Feiertag, Vorabend des Opferfestes

St. Jakob wird als Apostel und Märtyrer verehrt sowie als Pilger (Legende von der wunderbaren Reise seines Sarges nach Compostela und seiner damit verbundenen Erscheinung als Maurenbekämpfer in Spanien). Er wird angerufen für das Gedeihen der Feldfrüchte. – Beginn der Heuernte.

26. Juli

Fünf Wochen und ein Tag nach der Sommersonnenwende. Oraler und vaginaler Verkehr. Opferung von Frauen und Kindern.

1. August: Lammas (Beginn der Erntezeit – altirisch)

Tierische und menschliche Opfer

Lammas markiert die Wende vom Sommer zum Herbst. „Lammas“ vermutlich abgeleitet von „loaf mass“, Laibmesse als Fest des frischen Brotes. Eine andere Ableitung bezog sich auf „Lugnasad“ und dem keltischen Gott Lug.

3. August: Satanisches Fest

Mißbrauch von Mädchen zwischen 1 und 17 Jahren. (Wahrscheinlich besteht ein Bezug zum 1. August.)

24. August: Apostel Bartholomäus

Kräutersammeln und Fest mit Feuerwerk

Bartholomäus soll in Indien und Armenien das Evangelium verkündet haben, dort habe er den Märtyrertod durch Schinden und Enthauptung erlitten. Er gilt als Helfer in der Krankheit.

7. September: Satans Hochzeit

Opferung und Verstümmelung von Mädchen unter 21 Jahren

20. September: „Mitternachtsmesse“

Verstümmelung von Mädchen unter 21 Jahren

(Vorabend des Herbstäquinoktikum und des Tages des Apostel und Evangelisten Matthäus.)

21. September: Herbstäquinoktikum (und des Tages des Apostel und Evangelisten Matthäus)

Sexueller Verkehr aller, tierische und menschliche Opfer

Bemerkenswerterweise enthält der satanistische Kalender keinen Hinweis auf den 29. September, das Fest des Erzengel Michael und aller Engel. (Tradition in der lutherischen Kirche: Vierzeitenfest zum Herbstanfang.)

22. – 29. Oktober: Vorbereitung des Großopfers

Kidnapping und zeremonielle Vorbereitung

Zeit vor Samhain (altirisch – siehe 1. November)

26. Oktober: Fünf Wochen und ein Tag nach dem Herbstäquinoktikum

Oraler und vaginaler Verkehr, Opferung von Frauen und Kindern

29. Oktober: „Heiliger Abend“ (Blutfest)

Sexueller Verkehr aller

30. Oktober: Vorabend von Halloween

Alle heiligen Säfte

31. Oktober: Halloween

Blut- und Sexualrituale, sexuelle Vereinigung von „Satan“, „Dämonen“ und Mitgliedern. Tierische und menschliche Opfer.

Halloween wird im Volksbrauch mit Vermummung, evtl. mit der Darstellung von Toten gefeiert. Im Volksbrauch werden Tote bewirtet. Es geht um die Auseinandersetzung mit den Mächten des Chaos. Fruchtbarkeit und Leben tragen jedoch den Sieg davon.

1. November: Samhain-Jahresbeginn (Beginn der Zeit der Finsternis, (altirisch)

Die Nacht vorher ist gleichsam zeitlos, die Trennung von Mensch und „Anderswelt“ ist aufgehoben. Die Gestalten der „Anderswelt“ drängen hervor, Helden sterben am Samhain. Die Finsternis kommt. Die Elfenwesen ziehen sich am 1. November aus dieser Welt in die „Anderswelt“ zurück (Entsprechung zum 1. Mai).

1. und 2. November: Feier des Todes

Opferung von Menschen

Liturgisch ist der 1. November „Allerheiligen“, Gedenktag der Gemeinschaft der Heiligen aller Zeiten, der 2. November „Allerseelen“, Gedenktag der Verstorbenen.

4. November: Satanisches Fest

Mißbrauch von Mädchen zwischen 1 und 17 Jahren. (Wahrscheinlich besteht ein Bezug zum 1. Und 2. November.)

21. Dezember: Apostel Thomas, Wintersonnenwende

Feuerwerk, tierische und menschliche Opfer

Der kürzeste Tag des Jahres galt als geeignet zur Erforschung der Zukunft, er galt ferner als Unglückstag, da an ihm Luzifer aus dem Himmel gestoßen worden sein soll. Man könne sich an diesem Tag dem Teufel verschreiben, die „wilde Jagd“ gehe um. Zum Schutz wurden Haus und Stall ausgeräuchert, daher die Bezeichnung „Rauhnacht“.

24. Dezember: Vorabend des Christfestes

Dämonischer Abend. Trauerabend wegen der in dieser Nacht gefeierten Geburt Christi. Sexueller Verkehr aller, tierische und menschliche Opfer.

(Tradition in der lutherischen Kirche: Christfest als Vierzeitenfest zum Winteranfang.)

Die wahre „Papstkrise“: Sexuelle Freimaurer und die Neue Weltordnung

2013/03/15

Kevin Barrett über Benedikts Rücktritt.

The Real “Pope Crisis”: Sexual Freemasonry and the New World Order

Warum entfernte die katholische Kirche den Ausdruck „Weltordnung“ aus dem Protokoll der gestrigen Rede von Kardinal Sodom? Entschuldigung, ich meine Kardinal Sodano.

Der Vatikan-Korrespondent Robert Moynihan war von dieser bizarren Zensur so perplex, daß er sie gestern mit 637 Worten analysierte. Hier ist ein Auszug aus Moynihans „Vatikan-Brief Nr. 44“ („Inside the Vatican Letter #44“):

Wie auch immer, an diesem Abend würde ich keinen Brief senden, und dann, beim Lesen der italienischen Presse, stieß ich auf eine seltsame Kleinigkeit, die meine Aufmerksamkeit erregte.

Ich bin immer wieder an „kleinen“ Details wie diesem interessiert. Wie es so schön heißt: „der Teufel steckt im Detail.“

Gut, hier ist die Geschichte.

Unten ist ein Link zu einer Seite, auf der ich einen sonderbaren Kommentar eines Lesers fand.

Der Leser erklärt, daß der offizielle Text der heutigen Predigt von Kardinal Sodano falsch ist und zwei Worte ausläßt, die Sodano während der Predigt tatsächlich sprach.

Welche beiden Worte waren es? Laut Kommentator waren es die Worte „ordine mondiale“ — „Weltordnung“.

Hier ist der Kommentar in italienischer Sprache:

„Strano, il testo ufficiale dell‘ omelia del card. Sodano non corrisponde a ciò che ha detto in Basilica, e che ho ascoltato, le parole ‚ordine mondiale,‘ che del resto mi avevano colpita e lasciata estereffatta, sono sparite.“ [„Seltsam, der offizielle Text der Predigt von Kardinal Sodano entspricht nicht dem, was er in der Basilika sagte, und was ich selbst gehört habe, die Worte ‚ordine mondiale‘, die mich zudem beeindruckten und schockierten, sind verschwunden.“]

Dann, als ich fortfuhr, die italienische Presse zu lesen, stieß ich auf einen italienischen Journalisten, der das gleiche hörte und es so veröffentlichte:

„Gli ultimi Pontefici sono stati artefici di tante iniziative benefiche anche verso i popoli e la comunità internazionale, promovendo senza sosta la giustizia e la pace e l’ordine mondiale — ha proseguito Sodano — preghiamo perché il futuro Papa possa continuare quest’incessante opera a livello mondiale“.

Mit anderen Worten, dieser Journalist zitierte in seinem Artikel Sodanos Rede mit diesen beiden Worten — obwohl diese Worte nicht im offiziellen Text des Vatikans nicht enthalten sind. Er tat dies offenbar, weil er die Worte hörte. Hier ist der Link zu diesem Bericht: Sodano: „Preghiamo che Dio conceda un Papa dal cuore generoso“

Neugierig fragte ich mich: Hat Sodano diese Worte gebraucht oder nicht?

Wirklich nur eine kleine Frage. Was hatte er tatsächlich gesagt?

Also suchte ich nach Videos der Predigt.

Und ich stellte fest, daß es der Wahrheit entsprach. Sodano benutzte diese Worte. Hier ist das Video von der Predigt:

Zwischen 10 Minuten, 30 Sekunden und 10 Minuten, 45 Sekunden hören Sie die entsprechende Stelle. Sodano sagt: „che gli ultimi pontifici sono stati artefici di tante iniziative di benefiche, verso i singoli, verso i popoli, verso la communita internazionale, promovendo la pace, la giustizia, l’ordine mondiale …“ Auf Deutsch: „die letzten Päpste waren Handwerker sehr vieler positiver Initiativen, für Individuen, für Völker, für die internationale Gemeinschaft, für Frieden, für Gerechtigkeit, für die Weltordnung.“

Doch im offiziellen Text des Vatikans taucht „Weltordnung“ nicht auf.

Moynihan wird nicht direkt und erklärt, welcher „Teufel“ in diesem Detail verborgen ist. Er muß immerhin seinen Job als Vatikan-Korrespondent beschützen.

Doch hier bei VETERANS TODAY sind wir von solchen Feinheiten unbelastet.

Platzen wir also einfach damit heraus: Kardinal Sodano — der nicht nur darin verwickelt ist, im Vatikan den Mißbrauchsskandal des Jahrhunderts zu vertuschen, sondern auch „in Solidarität“ zu Maciel steht, dem schlimmsten Pädophilen des Vatikans aller Zeiten — gab seinen Kollegen der Neuen Weltordnung, den „sexuellen Freimaurern“, ein kleines „Nicken und Augenzwinkern“. Und der Vatikan zensierte es.

Wer also sind diese „sexuellen Freimaurer“ der Neuen Weltordnung genau?

Nehmen wir als Anhaltspunkt Moynihans „Vatikan-Brief Nr. 42“, in dem er eine Frau, die er für eine zuverlässige Quelle hält, zitiert, die von einem Versuch spricht, „Benedikts Plan zu vereiteln“, die schwule Verbrecherlobby — auch bekannt als die sexuellen Freimaurer — aus der Kirche zu jagen:

„Womöglich werden sie es versuchen (Benedikts Reinemachen zu vereiteln)“, sagte sie. „Es sind diverse Lobbys und Gruppen. Eine davon ist die Gruppe um Kardinal Sodano — Re, Ruini, Sardi, Sandri — manchmal wird sie auch „Sodane con Maciel“ genannt, in Anlehnung an „Sodale con Maciel“ („Solidarität mit Maciel“). Auf Ratzingers Befehl widersetzten sie sich Sciclunas Aufdeckung der Aktivitäten Maciels.

Wer ist dieser „Pater Maciel“, mit dem sich Kardinal Sodano solidarisiert?

Nur der verbrecherischste und betrügerischste Serien-Pädophile des Vatikans des 20. Jahrhunderts … vielleicht aller Zeiten.

Statt „Sodane con Maciel“ sollte es vielleicht „Sodom con Maciel“ heißen.

Die Kirche gibt zu, daß Maciel, der führende Spendensammler des Vatikans der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, „weniger als 100“ Kinder mißbrauchte. Das sind nur die Fälle, die bekannt sind.

Einzelheiten lesen Sie hier im neuesten NEWSWEEK-Artikel: „Pater Marcial Maciel und die Päpste, die er befleckte“ Hoffen wir, daß das Wort „befleckte“ nicht wörtlich gemeint ist.

Maciel hatte auf der ganzen Welt unter verschiedenen falschen Identitäten uneheliche Kinder von verschiedenen Frauen … und mißbrauchte sie: „Pater Marcial Maciel war mein Vater und mißbrauchte mich, klagt Raul Gonzalez in einem Rechtsstreit“ Er erklärte einer seiner Mätressen, daß er ein CIA-Agent wäre. So stellte sie nicht allzu viele Fragen.

Der Kirche waren Maciels sexuelle und finanzielle Späßchen seit vielen Jahren bekannt, aber sie tat nichts … außer Maciels Opfer der Lüge zu beschuldigen.

Und Kardinal Sodano war der Kopf der Vertuschung. Der die Neue Weltordnung liebende Dekan des Kardinalskollegiums, Angelo Sodano, setzte wiederholt Päpste unter Druck — darunter Johannes Paul II (ihn „besaß“ er offensichtlich) und Benedict XVI (ihn offensichtlich nicht) — Maciels Verbrechen zu vertuschen.

Wie es jetzt scheint, ist dies der Hauptgrund für Papst Benedikts Rücktritt. Nachdem er sich die Ergebnisse der Untersuchung, die er verlangt hatte, ansah und erfuhr, daß Sodano und andere hochrangige Offizielle des Vatikans in die NWO-„Schwulenmafia“ der „sexuellen Freimaurerei“ verwickelt waren, sah Benedikt in seinem Rücktritt die einzige Chance zum Reinemachen. Auf diese Weise könnte ein neuer Papst ein neues Kardinalskollegium ernennen … und Sodano und die gesamte NWO-„Schwulenmafia“ der sexuellen Freimaurer hinauswerfen.

Der Ausdruck „sexuelle Freimaurerei“ ist, nebenbei bemerkt, nicht von mir. Ich habe ihn von Robert Moynihan selbst, der don Ariel S. Levi di Gualdo, Autor von „Und Satan machte sich dreieinig“ („E Satana si fece trino“, 2011) zitiert:

„Ich habe Erfahrung im Seminar, wo sieben oder acht von 10 Seminaristen schwul waren, und die letzten beiden flogen raus, weil sie zu ‚orthodox‘ und ‚normal‘ waren. Dies wiederholt sich in vielen Priesterseminaren. Diejenigen, die weiterkommen, sind Homosexuelle. Es ist eine sexuelle Freimaurerei, und sie erstreckt sich in den Vatikan selbst.

Wenn ich, zusammen mit Joseph Ratzinger in seinen berühmten Meditationen am Karfreitag im Jahr 2005, sage, daß in der Kirche Schmutz ist, und dort ist Schmutz, glaube ich nicht, daß es mir an Barmherzigkeit fehlt“, fuhr don Ariel fort. „Ich denke, ich bin barmherzig. Ich glaube, daß Barmherzigkeit durch Wahrheit und Gerechtigkeit geschieht.“

Was hat diese „sexuelle Freimaurerei“ mit der Neuen Weltordnung zu tun?

Die Neue Weltordnung ist ein langfristiges Projekt einer radikalen Gruppe über mehrere Generationen, das — unter anderem — die Spitze der Freimaurerei und der katholischen Kirche infiltriert hat. Diese radikale Gruppe wird manchmal als „die Illuminaten“ bezeichnet, da ihr Ursprung in dem von den Rothschilds finanzierten Illuminaten-Flügel der Freimaurerei liegt, der im späten 18. Jahrhundert durch den seines Amtes enthoben Priester Adam Weishaupt gegründet wurde.

Im Gegensatz zu dem, was Sie gewisse „Entlarver“ glauben machen wollen, sind die Illuminaten wohlauf und sehr lebendig. Lesen Sie hier über mein Interview mit einem internen Informanten der Illuminaten und hören Sie hier das Interview:

Diese Leute hassen die Religion im Allgemeinen und die katholische Kirche im Besonderen. Sie sind radikale Säkularisten. Sie nennen ihr Projekt aus drei Gründen „Neue Weltordnung“:

1) Sie wäre „neu“, weil sie die erste Gesellschaft in der Geschichte sein würde, die nicht von der Religion regiert wird.

2) Sie wäre „neu“, weil sie die erste Regierung in der Geschichte sein würde, die die gesamte Welt kontrolliert — also eine „Weltordnung“.

3) Sie wäre „neu“, weil von der Neuen Welt aus, das heißt von Nordamerika aus regiert werden würde … speziell von Washington, dessen Gestaltung und Architektur ein einziges großes Labyrinth der freimaurerischen Symbolik ist. (Für die unterhaltsame und irreführende Version, siehe Dan Browns „Das verlorene Symbol“.)

Obwohl sie die Religion hassen, haben die „sexuellen Freimaurer“ eine eigene Religion. Sie heißt Satanismus. In ihren schwarzen Massen parodieren sie die katholische Messe, manchmal mit Menschenopfern. 9/11 war eine solche schwarze Masse, wie Tom Breidenbach und S. K. Bain erklärt haben.

Natürlich werden einige sagen, daß ihre „satanische Religion“ in Wirklichkeit überhaupt keine Religion ist. Sie ist eine Strategie, Symbole und Rituale zu benutzen, um zu versuchen, alle echten Religionen zu zerstören.

Der Illuminaten-Plan zur Zerstörung aller menschlichen Gesellschaften und Religionen benutzt die „sexuelle Freimaurerei“ als Methodik. Gesellschaften werden durch Pornografie, Prostitution, und allgegenwärtige sexuelle Botschaften korrumpiert. (Anm.: Wer es nicht glaubt, versuche sich bitte zu erklären, wie beispielsweise FÜNFjährige Sexualstraftäter geschaffen werden — bestimmt nicht durch den Klapperstorch.) Und Personen, die in Machthierarchien aufsteigen, werden verführt, gefilmt und erpreßt … und so für das sexuelle freimaurerische Projekt rekrutiert.

1502

(Anm.: Die Übersetzung des im Bild zu sehenden Artikels aus dem Jahr 1989, „VIPs mit Reagan, Bush in Untersuchung über Homosexuellen-Prostitution verwickelt — ‚Callboys‘ auf Mitternachtstour durchs Weiße Haus“, finden Sie hier.)

Es ist nicht nur die katholische Kirche, die von solchen Leuten befallen ist. Die US-Regierung wird von ihnen auf den höchsten Ebenen überrannt. Deshalb haben die „Finder der verlorenen Kinder“ („Finders of Lost Children“), eine Gruppe von Nachrichtendienst-Pädophilen, die oft unschuldige Kinder entführen, mißbrauchen und ermorden, eine „Gehe nicht ins Gefängnis“-Karte haben. Genau wie Pater Maciel.

Die „Finder der verlorenen Kinder“ nutzen ihre minderjährigen Sexslaven, um Politiker, Geschäftsleute, Akademiker und anderen aufstrebende Promis zu umgarnen. Sie laden ihre Ziele auf Partys ein, bieten Alkohol und Kokain, und führen sie dann in Schlafzimmer, wo minderjährige Sexsklaven warten. Die Aktivitäten werden gefilmt, und das Ziel ist ein „gemachter Mann“, für den Rest seines Lebens. Die „sexuellen Freimaurer“ der Neuen Weltordnung kontrollieren alle großen amerikanischen Institutionen. Deshalb ist es unmöglich, sie strafrechtlich zu verfolgen, auch wenn viele im „Franklin-Skandal“ aufgedeckt wurden. Deshalb werden Geschichten über ihre unverschämten Aktivitäten, wie Orgien mit minderjährigen prostituierten Kindersklaven im Weißen Haus, unterdrückt. Und deshalb war Präsident George W. Bush (Anm.: GWB? Oder GHWB?) laut dem ehemaligen NSA-Offizier Wayne Madsen in der Lage, im Weißen Haus eine interne Überwachungskamera einzurichten, damit er und seine Kumpels die Sexfolter und Sodomie von Kindern vor ihren Eltern begaffen konnten, und ähnliche Aktivitäten in Abu Ghraib — Aktivitäten, die von den sexuellen Freimaurern angeordnet und orchestriert wurden: „Hersh: Aufgezeichnet, wie Kinder in Abu Ghraib sodomisiert wurden

Wie George H. W. Bush der Korrespondentin des Weißen Hauses, Sarah McClendon, 1992 zu den Aktivitäten im Irak und Iran erklärte: „Sarah, wenn das amerikanische Volk jemals herausfindet, was wir getan haben, werden sie uns durch die Straßen jagen und lynchen.

Die sexuellen Freimaurer haben es auf ihrem „langen Marsch durch die Institutionen“ weit gebracht.

Wird Papst Benedikt, aller Voraussicht nach ein wohlmeinender Mann, zu einem Reinemachen im Vatikan in der Lage sein? Werden die sexuellen Freimaurer jemals aus den Institutionen, die sie derzeit beherrschen, vertrieben werden?

Der beste Weg, dies zu tun, wären womöglich simultane religiöse Revolutionen in allen Ländern. Schließlich hat die islamische Revolution die sexuellen Freimaurer aus dem Iran vertrieben. Und die wenigen, die blieben, müssen sich tief eingraben und um ihr Leben fürchten.

Sie durch die Straßen zu jagen und zu lynchen — die Idee klingt gar nicht so schlecht.

Hier finden Sie den Originalartikel, The Real “Pope Crisis”: Sexual Freemasonry and the New World Order.

UPDATE:

Schlechte Nachrichten: „Die Antidiffamierungsliga (ADL) begrüßte heute die Wahl von Kardinal Jorge Bergoglio als den nächsten Papst Franziskus.

Bekenntnisse eines ex-luziferischen Juden

2013/02/09

Dr. Makows erfolgreicher Artikel — mit einer Einleitung von Dr. A. True Ott:

Henry Makows Blockbuster

Ich will es so einfach und unkompliziert wie möglich machen.

Drei Wahrheiten:

1. Das offizielle „Handbuch“ der edomitischen „Juden“ ist der sogenannte babylonische Talmud.

2. Edomiten, die während der Zeit des Johannes Hyrkanos „Israel“ infiltrierten, beteten zur babylonischen Gottheit Baal — auch bekannt als „Sonnengott“ / Luzifer / Sohn des Morgens / Herr des Ostens.

3. Mit Hilfe des schwarzen interdimensionalen Würfels / Hexagramms, auch bekannt als Kaballa — was auch die primäre Quelle des von Muslimen in Mekka verehrten schwarzen Kubus ist –, übten sie sich in luziferischer „schwarzer Magie“.

Jetzt wissen Sie, warum „muslimische“ Terroristen, auch bekannt als Al-Quaida, in Wirklichkeit Edomiter sind — die gleiche grundlegende babylonische Religion und Rasse wie der Stamm, der heute „das Heilige Land“ besetzt. Jetzt wissen Sie, wer hinter dem finanziellen Vorhang steckt und „AL CIA-DA“ wirklich steuert. Jetzt wissen Sie auch, was das dunkelste Geheimnis von Barry Soetoro ist, auch bekannt als Barak Obama, und warum dieser bisexuelle „Muslim“ seine komplette politische Karriere den kommunistisch-jüdischen Gangstern aus Chicago und New York City verdankt.

Luziferianer? Und ob! Schwarze Magie? Dito!

Hier ist die historische Zeitachse:

Edomiten-Königin Berenike, die Tochter von König Herodes Agrippa, prostituiert sich an Titus, dessen Legionen Jerusalem im Jahre 70 n. Chr. belagerten. Die edomitischen Nachfahren von Berenike — die scharlachrote Hure der Offenbarung — und Titus schaffen schließlich die falsche „christliche“ römische Kirche mit ihren edomitischen Kippas und scharlachroten Roben der „Kardinäle“. Ihr Zentrum der Macht wird schließlich Spanien — und von dort aus wird der edomitische Orden der „Jesuiten“ gebildet.

Ihr Ziel:

VERNICHTE DIE GRIECHISCH-ORTHODOXE KIRCHE UND ALLE WAHREN CHRISTEN — DAS WAHRE ISRAEL — UND LÖSCHE IHRE GESCHICHTE AUS!

Fälschlicherweise glauben viele, daß die römische Kirche die erste christliche Gruppe ist. Der muslimische Glaube ist eine Teilmenge dieser edomitischen Luziferianer des Herrn des Ostens — und auch sie verehren die okkulte Macht des Kubus — der Kaballa — und das Hexagramm.

Denken Sie nicht?

Beachten Sie, daß die jüdischen „Tefillin“, auch bekannt als Phylakterien, dem Kubus in Mekka gleichen.

0901

0902
Der schwarze Kubus in Saudi Arabien. Die heiligste Sehenswürdigkeit der muslimischen Welt.

Beachten Sie, wie die Geometrie des „heiligen Kubus“ das Hexagramm bildet, das in satanistischen Grimoiren verwendet wird, um Dämonen und andere interdimensionale Wesenheiten der bösesten Art zu beschwören. Sehen Sie auch die Informationen zum „Jesuiten“ Alberto Rivera.

0903

0904
Typisches Zauberbuch für schwarze Magie, das sich an kaballistischen und edomitischen Ritualzauber-Grimoiren orientiert.

Lernen Sie nun von Dr. Makow — seinen eigenen Worten nach ein „ex-luziferischer Jude“.

Applaus.

Kameraschwenk.

Henry Makow:

Bekenntnisse eines ex-luziferischen Juden

Obwohl diese obszöne Darstellung der sieben Zwerge, die Schnnewittchen vergewaltigen, 1966 ein Protest gegen den Vietnamkrieg war, drückt es den instinktiven Haß der luziferischen Juden auf die christliche Weltanschauung aus:

0905
Disneyland Memorial Orgy — Vollbildsuche hier

Wenn wir es schon jetzt ermöglicht haben, die Gedankenwelt der Nichtjuden so zu beherrschen, daß sie alle ahnungslos die Ereignisse der Welt durch die gefärbten Brillen sehen, die wir ihnen aufgesetzt haben; wenn es schon jetzt keinen Staat mehr gibt, in dem die Dummheit der Gojim uns nicht alle Staatsgeheimnisse offenbart; was wird dann unsere Lage sein, wenn wir die anerkannten Oberherren der Welt sind und unser König aller Welt gebietet?“ — Die zionistischen Protokolle, 12

Die Juden wissen es nicht, aber ihr Gott ist Luzifer.“ — Harold Rosenthal

Ich werde heute über mich selbst sprechen. Ich bin nicht daran interessiert, zwischen Luziferianer und Satanist zu unterscheiden. Bis zum Alter von etwa 50 Jahren war ich ein weiterer massenproduzierter luziferischer Jude — zionistisch, liberal, links, sozialistisch und feministisch.

Luziferische Juden sind „Revolutionäre“ — Menschen, die Gott leugnen und sich ihm widersetzen, indem sie Gottes Plan, die natürliche und moralische Ordnung des Universums, umstürzen. Sie haben die moderne Welt definiert, die auf den Ruinen des religiösen „Aberglaubens“ erbaut ist.

1966 war ich 17 und in der Friedensbewegung. Die US-Invasion in Vietnam war ein abscheuliches Unrecht, das alles diskreditierte, was die USA zu repräsentieren vorgaben.

0906
Paul Krassner macht das Horusauge

Wally Woods obszöne „Disneyland-Orgie“ in Paul Krassners Magazin REALIST brachte meine Empörung über die grundlegende Heuchelei der Gesellschaft zum Ausdruck. Schneewittchen, das Ideal der amerikanischen Unschuld, wurde von den sieben Zwergen vergewaltigt. (Anm.: Allein der Titel REALIST ist wie die Worthülsen Realos oder Realpolitik eine Psychoanalyse wert — stellen Sie sich a., eine Stadt aus Vergewaltigung, Drogen, Exkrementen und Kindersex vor, und b., eine Stadt aus Langweilern, die morgens zur Arbeit gehen und abends nach Hause kommen, und entscheiden Sie, in welcher Stadt Sie a., real gerne vom Staat eine Wohnung zugeteilt bekommen möchten oder b., real gerne ein Haus bauen möchten.)

Jüdische Revolutionäre wie Paul Krassner und ich waren nützliche Idioten. Illuminaten und Juden (Rockefeller und Rothschild) konstruierten den Vietnamkrieg zum Teil deshalb, um eine ganze Generation zu entfremden. Ich war ein Produkt der Sozialingenieure, ein Produkt zur Veränderung der Gesellschaft. Mein Verstand wurde ausgeformt. Sie manipulierten mich, indem sie meine Jugend und meinen Idealismus benutzen.

Die Sozialingenieure der Illuminaten förderten als Gefühl das mächtige jüdische Mem, daß jedes Universum, das nicht unter ihrer Führung steht, ungerecht ist. Wie Sie sehen, glauben jüdische Illuminatenkabbalisten, daß durch sie Gottes Wille zum Ausdruck gebracht wird.

0907
Abbie Hoffman

Im Laufe der Geschichte formte diese wahnsinnige Ideologie den Wunsch, die Welt zu zerstören und nach ihrem eigenen Bild wieder aufzubauen. Also schürten sie Kriege um die Nichtjuden zu zerstören und Geld und Macht in ihren Händen zu konzentrieren. Sie installierten das gesamte nichtjüdische Establishment — meistens freimaurerische Kollaborateure. In der Öffentlichkeit ist Kollaboration heute eine Voraussetzung für Erfolg. Die Menschheit ist satanistisch besessen.

Ihr Ziel war es, die gesunden Tugenden ihrer christlichen Nachbarn zu untergraben. Mit dem Etikett „sexuelle Befreiung“, ihre übliche List, zerstörten sie zum Beispiel jegliche sexuelle Zurückhaltung.

Ich verfolgte diese luziferische Agenda schon vor dem Vietnamkrieg. Im Alter von 15 wurde ich fast aus der Highschool geworfen, weil ich für die Schulbibliothek den PLAYBOY abonnierte. Die Geschichte schaffte es ins Lokalblatt, und der Schulleiter kam in Teufels Küche.

0908
Hugh Hefner der Krypto-Jude?

Ich verstand nichts von dem luziferischen Ziel, Sex mit dem Sinn des Lebens gleichzusetzen — und daß das Magazin PLAYBOY dafür wichtig war. Dies trug zu unserer jugendlichen Besessenheit für Sex bei, und zum Zusammenbruch von Ehe und Familie.

Ich verstand nicht, daß dieser satanistische Kult im Judentum verborgen ist. Das Judentum ist ein als eine Religion (Thora, Altes Testament) getarnter satanistischer Kult (Kabbala, Talmud). Ich hatte keinen „jüdischen Glauben“ — ich war säkular. Doch Säkularismus ist das wahre Judentum: Materialismus und die Leugnung Gottes.

Jede wahre Religion entsagt der Welt, vor allem dem Streben nach Sex und Geld. Das Judentum fördert beides. „Seid erfolgreiche Kinder“, pflegte meine Tante zu sagen.

In einer wahren Religion wie dem Christentum oder dem Islam ist Gott universell. Im Judentum ist Gott (Luzifer) ausschließlich jüdisch. Nichtjuden werden als Tiere betrachtet, die dazu bestimmt sind, den Juden zu dienen. (Der wahre Talmud.) Ich wußte dies damals nicht — die meisten Juden wissen es nicht. (Anm.: siehe hier und hier)

Obwohl meine Absichten rein waren, war ich einer von Satans kleinen Helfern. Satan liebt Idealisten, er nennt sie „nützliche Idioten“. Millionen sind gestorben, weil sie glaubten, daß der jüdische Satanismus (Kommunismus) für „soziale Gerechtigkeit und Gleichheit“ stand. Das sind Gimmicks, um ihre Agenten an die Macht zu bringen.

0909
Jerry Rubin

Satanskult

Die moderne Geschichte und Kultur des Menschen ist die Geschichte der Einführung in den Satanismus, in das Kabbala-Judentum. Der ganze Unsinn, daß Gott nicht existiert, und die „Entfremdung“ des Menschen von Gott, ist reiner Satanismus.

Existieren Werte wie Liebe, Frieden, Schönheit, Wahrheit und Gerechtigkeit nicht? Sie inspirieren alle Menschen. Natürlich ist Schöpfung mit Intelligenz durchdrungen. Ein kleines Beispiel: Wenn ich mir einen Zeh stoße, wächst ein neuer Zehennagel! Ich selbst könnte so etwas nicht tun!

Jedes Mal, wenn ich eine Orange esse oder reines Quellwasser trinke, weiß ich, daß Gott existiert. Das Baby meiner Freundin ist ein Wunder. Wie können wir Gott leugnen?

„Die Moderne“ wurde von den jüdischen Bankiers der Illuminaten entwickelt, sie ist Teil einer langfristigen Verschwörung, um den Menschen von Gott zu trennen und die Menschheit zu versklaven.

Die Moderne ist das jüdische Zeitalter, und insbesondere das zwanzigste Jahrhundert ist das jüdische Jahrhundert“, schreibt Professor Yuri Slezkine auf Seite 1 in „The Jewish Century“.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, „begannen die Juden, sich als die eigentlichen Träger der Aufklärung zu sehen …“

0910
Die widerliche Sarah Silverman

„Aufklärung“ ist, wenn von Illuminaten finanzierte „große Männer“ die Realität neu definieren.

Als sich die „B’nai Brith“ — d. h. Freimaurer — im Jahr 1903 in Wien trafen, sagte Solomon Ehrmann, daß die Zukunft grundsätzlich jüdisch sein wird.

Die ganze Menschheit wird verjudet und im Einklang mit den B’nai Brith sein.“ (Lindemann, Esau’s Tears, S. 331)

Wie ich erklärt habe, sind jüdische Kabbalisten metaphysisch Ausgestoßene, wie Luzifer. Dies ist der Grund, warum viele so unruhig sind; sie sind „entfremdet“ von Gott, das heißt von ihrer Seele oder dem Sinn des Seins. Sie müssen ihre Existenz ständig rechtfertigen.

In den Worten von Goethe: „Keiner, auch nicht der kleinste, geringste Jude, der nicht ein entschiedenes Bestreben verriete und zwar ein irdisches, zeitliches, augenblickliches.

In den Worten von Werner Sombart (Die Juden und das Wirtschaftsleben): „Und die Rastlosigkeit wird oft genug zur Unrast. Immer drängt es ihn, sich zu betätigen; immer, etwas zu ‚managen‘, immer etwas Neues anzuregen und durchzuführen. Er ist immer in Bewegung und stört auch diejenigen auf, die gern ihre Ruhe haben möchten. Alle Veranstaltungen künstlerischer oder geselliger Natur in unsern Großstädten haben Juden als ihre Träger. Er ist der geborene Verkünder des ‚Fortschritts‘ und seiner Segnungen auf allen Gebieten des Kulturlebens. Und dazu machen ihn seine Zielstrebigkeit in Verbindung mit seiner Beweglichkeit und der vorwiegend intellektuellen Veranlagung. Diese insbesondere, weil sie niemals tiefe Wurzeln schlagen läßt. Aller Intellektualismus ist letzten Endes Flachwurzler: er dringt nirgends in die Tiefen der Sache, nirgends in die Tiefen der Seelen, nirgends in die Tiefen der Welt.

Juden fühlen sich ungeliebt, weil sie Gottes Liebe leugnen. Um endlich geliebt zu fühlen, mußte ich im Alter von 11 Jahren eine Kolumne für 47 Zeitungen schreiben.

0911
Katy „I kissed a Girl“ Perry bei Obamas Amtsantritt. Sie sagt, sie „verkaufte ihre Seele an den Teufel“, um ein Star zu werden.

Fazit: Kabbalistische schwarze Magie

Die Illuminatensekte kontrolliert und nutzt die Massenmedien, um uns in ihren kabbalistischen Albtraum einzuspeisen. Wir werden zu dem, was wir betrachten: Gewalt, Gier, Lust (Pornographie), Homosexualität und das Okkulte. Kunst und Unterhaltung sind geschaffen, um uns von der historischen Wirklichkeit zu trennen. Glaubt irgendjemand, daß uns der oscarnominierte Lincoln, von jüdischenn Illuminaten geschrieben und inszeniert, die wahre Geschichte erzählt? Die wahre Geschichte, die Besessenheit der Menschheit von einem satanistischen Geheimbund, wird nie erzählt.

Die Kontrolle der Massenmedien ermöglicht ihre magischen Tricks: Kriege zu führen, Kinder zu ermorden, 9/11.

Die Juden müssen die Satanisten in ihren Reihen verstoßen, oder sie werden die Schuld auf sich laden — dies gilt für alle Gruppen. Die Zeiten sind vorbei, in denen Juden vorgeben können, daß Antisemitismus eine irrationale Krankheit ist.

Wie ich selbst in der Vergangenheit, sind die meisten Menschen ahnungslose Kollaborateure. Häufig sind sie Idealisten. Aber es ist nie zu spät, zu erkennen, daß sie hinters Licht geführt wurden, und sich der Realität zu stellen.

Henry Makow, Ph.D. ist der Erfinder des Brettspiels Skrupel — Beschreibung hier — und Autor von „A Long Way to go for a Date“. Seine Artikel über Feminismus und die Neue Weltordnung erscheinen auch auf Etherzone.com

Hier finden Sie den Originalartikel, Confessions of an Ex-Luciferian Jew.

Ein Zitat, das in den Kontext paßt:

Die Widmung in Saul Alinskys Buch „Rules for Radicals“, die es nicht in die deutsche Übersetzung „Die Stunde der Radikalen“ geschafft hat:

„Wie könnten wir wohl eine kleine Würdigung des allerersten Radikalen vergessen: Aus all unseren Legenden, Mythen und der Geschichte — und wer weiß genau, wo Mythen enden und die Geschichte beginnt, oder was davon was ist — ist uns der erste Radikale bekannt, der gegen das Establishment rebellierte, und das so erfolgreich, daß er immerhin sein eigenes Königreich erkämpfte — Luzifer.“

Saul Alinsky war der Erfinder der modernen Bürgerinitiative / Stadtteilarbeit / Gemeinwesenarbeit, in Nebelsprech „Community Organizing“ genannt.

Die Wurzeln des Bösen in Jerusalem

2012/12/22

Jerry Golden über die architektonischen Sehenswürdigkeiten der Freimaurer in Israel.

(Einige Bilder mit sehr geringer Auflösung wurden durch Bilder von ABOVE TOP SECRET ersetzt.)

The Roots of Evil in Jerusalem

Dieser Bericht wird so manchen schockieren und verärgern; ich habe ihn über 4 Jahre hinausgeschoben. Ich habe nun beschlossen, daß es an der Zeit ist, ihn zu schreiben. Ich weiß, daß er als antisemitisch mißverstanden werden könnte. Gott bewahre, daß ich, ein Jude, jemals etwas sagen oder tun sollte, was im Entferntesten als so etwas betrachtet werden könnte. Ich muß zugeben, daß mir dieser Bericht nicht leicht fällt. Es bleibt jedoch die Tatsache bestehen, daß in Jerusalem eine böse Macht installiert wurde und sich in Vorbereitung auf die Endzeit und die Herrschaft des Antichristen in ganz Israel ausgebreitet hat. Denn wenn wir glauben, daß der Antichrist seinen Sitz auf dem Tempelberg haben wird, dann müssen wir einige schmerzhafte Wahrheiten akzeptieren, die heute nicht gepredigt werden. Eine solche Wahrheit ist die Erschaffung der Welt, und daraus folgt ein solcher Schritt des Teufels. Oder wir stehen einfach nicht vor dem Ende der Tage. Dieser Bericht wird beweisen, daß ein solcher Schritt im Gange ist, und das seit einiger Zeit. Einige werden es akzeptieren und andere ablehnen, aber so läuft die Sache nun mal.

In diesem Bericht werde ich viele Bilder verwenden, die den Aufbau der Illuminaten zeigen und daraus den Beweis aufstellen, daß es ein teuflisches Komplott von denjenigen gibt, die wir als die Neue Weltordnung bezeichnen. Die architektonische Gestaltung des neuen Obersten Gerichtshofs Israels, der von den Rothchilds entworfen und bezahlt wurde, spiegelt die Gegenwart der Freimaurerei und der Illuminati. Ich machte alle der Bilder bis auf eines, so daß ich versichern kann, daß das, was Sie sehen, real ist.

Die gleichen Familien, die die amerikanische Zentralbank und andere große Finanzinstitute besitzen und kontrollieren, haben den Tempelberg und die heilige Stadt Jerusalem im Auge. Genau wie die Heilige Schrift sagt, wird der Mann, der als der Antichrist offenbart wird, an diesem Ort sitzen, bevor der jüdische Messias Yeshua Ha Mashiach erscheint, und viele werden ihn als ihren Messias empfangen. Wie das tatsächlich zustande kommen wird, bleibt abzuwarten, aber eine Sache, von der ich bin überzeugt bin, ist, daß es nicht Gottes Heilige sein werden, die den Tempel wieder aufbauen werden, sondern die Illuminati. Denn Gott würde nicht Menschen an diesen Ort senden, um Blutopfer durchzuführen. Das Blut seines Sohnes war das perfekte Opfer; es gibt keine Notwendigkeit, weiterhin das Blut stummer Tiere zu vergießen. Yeshuas Werk war vollbracht. Doch er wird zurückkehren und die Herrschaft über den neuen Tempel einnehmen, der wohl bald errichtet wird. Doch bevor er zurückkehren wird, muß diese Welt so schlecht sein, daß der Antichrist von den meisten als der Retter angenommen wird, der Ruhe und Ordnung in die Welt bringen kann. Den Rest dieser Geschichte kennen Sie, also weiter.

Wer vielleicht denkt, dieser Artikel sei antisemitisch, den bitte ich, den Artikel „Die Synagoge Satans“ zu lesen (unten, direkt im Anschluß), denn dort finden sich jene, die sich selbst Juden nennen, die aber dem Hause Satans entstammen. Und viele unter ihnen fanden den Weg in die israelische Knesset.

Yeshua wird sich erneut an diesen Ort begeben, Gottes Heiligen Berg, und ihn reinigen, aber bevor das geschieht, wird in Jerusalem und auf der Welt der Teufel los ein. Mit all dem Gesagten werde ich Ihnen jetzt ein paar Dinge zeigen, die noch nie zuvor veröffentlicht wurden, und die wenigen, die darüber Bescheid wissen, fürchten sich, darüber zu sprechen. Also bitte ich Sie, diesen Diener Gottes um Schutz zu bitten, da wir mit diesen Wahrheiten fortfahren. Diese Wahrheiten müssen aufgedeckt werden, damit die Gläubigen wissen, wie nah wir der Wiederkunft von Yeshua Ha Mashiach (Jesus dem Messias) sind.

Da dieser gesamte Bericht von der Ausführung dieses Bauauftrags durch die Rothschilds handelt, sollte ich Ihnen ein Bild des Gebäudes zeigen. Ein Freund von mir hat dieses Bild aufgenommen, als er und seine Frau das Gebiet vor ein paar Jahren überflogen. Der Oberste Gerichtshofs befindet sich auf einem Stück Land gegenüber der Knesset und in der Nähe des Außenministeriums sowie der Zentralbank von Israel. Wichtig ist, im Gedächtnis zu behalten, daß es auf einer Linie mit der Knesset liegt, denn wir werden über diese zur Knesset führenden Heilige Linien sprechen, die sich unter dieser Pyramide kreuzen — mit anderen sich perfekt kreuzenden Heiligen Linien, die zum Zentrum Jerusalems und dem Rockefeller-Museum führen. Alles in diesem Gebäude wurde bis ins feinste Detail durchdacht, und es ist teuflisch. Der Plan des Teufels wurde durchgeführt, bevor wir überhaupt eine Vorstellung von seinem Plan hatten. Er weiß, daß seine letzte Schlacht hier in Jerusalem stattfinden wird.

Die Ingenieure, die von den Rothschilds für diese Aufgabe ausgewählt wurden, waren der Enkel und die Enkelin von Ben-Zion Guine aus der Türkei, Ram Karmi, geboren 1931 in Jerusalem, und Ada Karmi-Melanede, geboren 1936 in Tel-Aviv, die für Baron Rothschild arbeiteten. Für diejenigen, die mit Zahlen etwas anzufangen wissen: Dem Erbauer war es wichtig, daß alles im Einklang mit den richtigen Zahlen erfolgte. Es gab 1.000 Blatt an Plänen und 1.200 Betonpfeiler; die Arbeit am Gebäude dauerte 3 Jahre oder 750 Tage. 20 Arbeiter pro Tag für 200.000 Arbeitstage; 250.000 Bausteine, jeder wurde per Hand plaziert. (Anm.: Gibt es kein Gesetz, das zwanghaft Kranke in eine Zwangsjacke packt?)

02
Israels Oberster Gerichtshof in Jerusalem

Das erste, was Sie bemerken werden, ist die Pyramide mit dem Allsehenden Auge wie Sie es auch auf der amerikanischen Dollarnote sehen — sie befindet sich in einem Kreis auf der linken Seite. Wir werden darauf etwas später in diesem Artikel noch einmal zurückkommen. Der größere Kreis, den Sie am unteren Rand des Bildes sehen, ist ein auf dem Kopf stehendes Kreuz, entworfen, um darauf zu gehen. Es ist das einzige religiöse Symbol, das entworfen wurde, um mit den Füßen getreten zu werden. Oben auf dem Bild ist eine muslimische Grabstätte und außerhalb des Blickfeldes auf der rechten Seite ein ägyptischer Obelisk.

03

04

Linkerseits, außerhalb des Blickfeldes, ist eine Gottheit des Fernen Ostens.

05

Und überall im Bauwerk werden Sie hinduistische Altare entdecken. All dies wird mehr Sinn ergeben, wenn wir fortfahren, denken Sie daran, daß wir über die Errichtung einer Regierungsform sprechen, die den Antichrist einläuten wird.

Auf dem Gebäude selbst gibt es nur wenig Hinweise auf die Anwesenheit der Rothschilds, an einer Außenwand finden wir jedoch diese beiden Elemente.

06
Der Pfeil weist in den Garten mit dem ägyptischen Obelisken

07

In Anerkennung der Rothschilds werden Sie oben das Emblem der Rothschilds bemerken. Es ist das Symbol für den Gründer der Rothschild-Dynastie und seine fünf Söhne, die in ganz Europa die Zentralbanken gründeten. Bevor mit dem Bau begonnen wurde, trafen die Rothschilds mit der israelischen Regierung mehrere Abmachungen, darunter: Die Rothschilds würden das Grundstück für den Bau des Obersten Gerichtshofs aussuchen; sie würden ihre eigenen Architekten verwenden, und niemand würde je erfahren, wie viel der Bau kostete. Sie brauchten vier Jahre, um dieses Gebäudes mit seinen vielen Geheimnissen zu errichten.

08

Das erste, was Ihnen nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle auffallen wird, ist ein großes Bild auf der linken Wand.

Auf der linken Seite sehen Sie Teddy Kollek, dann Lord Rothschild; rechts sehen Sie Schimon Peres, stehend, und unten links Jitzchak Rabin, sitzend. Und andere Personen, die uns den Todesprozeß von Oslo einbrachten, mit dem wir nun konfrontiert sind.

Hier betreten war das Gebäude und unsere Reise beginnt — eine Reise, die das Ziel hat, aus der Dunkelheit zum Licht geführt zu werden, um ein Erleuchteter zu werden.

Sie betreten zunächst einen sehr abgedunkelten Bereich, doch wenn Sie die Treppe hinauf blicken, sehen Sie das helle Licht, das von einem sehr großen Fenster kommt, durch das Jerusalem zu sehen ist.

09

Hier ist es sehr wichtig, die Stufen zu zählen, es sind drei Absätze mit je 10 Stufen, was insgesamt 30 Stufen ergibt. Wenn Sie diese 30 Stufen hinauf steigen, gelangen Sie aus der Dunkelheit ins Licht. Und von hier aus sehen Sie die Welt, oder in diesem Fall die Stadt Jerusalem, wie Sie sie zuvor noch nicht gesehen haben. Es ist auch erwähnenswert, daß Sie auf der linken Seite den alten Jerusalem-Stein sehen; manche glauben sogar, daß diese gleichen Steine im zweiten Tempel verwendet wurden, das kann ich aber nicht beweisen. Auf der anderen Seite sehen Sie die glatte moderne Wand. Es gibt 6 Leuchter, die hinaufführen, um den Menschen während seiner Reise darauf hinzuweisen, Wissen zu erlangen und illuminiert zu werden. Ich halte es aber noch einmal für notwendig, darauf hinzuweisen, daß es für die Erbauer dieses Gebäudes wichtig ist, daß die Ordnung der Dinge vollkommen ist, sogar numerisch.

10

Wenn wir uns nach links wenden und in Richtung Pyramide gehen, bemerken wir im Marmorboden einen Metallstreifen. Die Heiligen Linien kreuzen sich direkt unter der Pyramide und führen von diesem Ort zu anderen Orten in der Stadt. Dort können die Richter und andere Personen stehen, um Wissen und Macht zu erhalten — direkt über einem Kristall mit dem Allsehenden Auge Luzifers, dem Lichtträger über ihnen.

Für diejenigen, denen der Ausdruck Heilige Linien nicht geläufig ist: es sind Linien an geographischen Orten, auf denen Hexen, Hexenmeister und Zauberer den Teufel anrufen. Wie Sie in jeder größeren Stadt feststellen werden, befinden sich Handleser und derartiges üblicherweise alle in der gleichen Straße, die eine Heilige Linie ist.

Auf der Karte von Jerusalem können Sie sehen, daß der Oberste Gerichtshof und die Knesset mit einer geraden Linie verbunden sind und auf halbem Weg im 90 Grad-Winkel eine Heilige Linie ist, die senkrecht dazu verläuft. Diese Linie verläuft abwärts in der Mitte einer Straße, die als Ben Yehuda bekannt ist, ein Ort an dem sich alle Verrückten treffen, und an jedem beliebigen Tag können Sie mindestens einen finden, der sich Elijah oder Moses nennt. Die Israelis bezeichnen Ben Yehuda als die Freak-Show. Diese Linie verläuft weiter zum Rockefeller-Museum; und vom Rockefeller-Museum verläuft eine Linie durch das muslimische Viertel zum Tempelberg. Hier die Karte:

11

Kurz bevor Sie unter die Pyramide treten, können Sie durch ein Fenster zur Pyramide hinauf blicken; Sie werden die Heilige Line bemerken, die zum Zentrum der Pyramide führt.

12

Da wir wissen, daß die Freimaurerei 33 Grade enthält und die letzten drei Grade aus der höhere Bildung und den Vorbereitungen, den Illuminati beizutreten, bestehen, betrachten wir noch einmal die 30 Stufen. Wenn wir vom oberen Ende der Stufen zur Pyramide schreiten, finden wir eine große Bibliothek mit drei Ebenen für diese drei Stufen des höheren Wissens. Die letzten drei Stufen der Freimaurerei und danach — falls jemand noch weiter fortschreiten möchte und akzeptiert worden ist — sind die höchsten Ebenen der Illuminati. Zu beachten ist in diesem Gebäude auch, daß die 33. Ebene an der Basis der Pyramide endet.

13

Dies ist eine sehr große und teure Bibliothek, es gibt aber noch etwas anderes, das erwähnt werden sollte. Die erste Ebene ist „nur“ für Anwälte, die zweite Ebene ist „nur“ für amtierende Richter, und die höchste und dritte Ebene ist „nur“ für pensionierte Richter. Was auch etwas über die Ordnung der Dinge unter den Illuminati aussagt, denn um Zugang zum Wissen der höheren Ebene zu erlangen, muß akzeptiert werden und aufsteigen. Und direkt über der dritten Ebene ist die Pyramide mit dem Allsehende Auge Luzifers. Damit beginnt die Reise in die Illuminati.

Direkt unter der Pyramide sehen Sie 6 Quadrate. Sechs ist die Zahl des Menschen, und jedes Quadrat hat 4 Seiten. Vier ist die Zahl für das Weltumspannende. In der Mitte direkt unter der Spitze der Pyramide ist ein Kristall, so daß, wenn jemand darüber steht, er oder sie auf einer direkten Linie zwischen der Spitze der Pyramide und dem Kristall darunter liegt.

14

Es gibt fünf Gerichtssäle, jeder hat einen Eingang in Form einer jüdischen Grabstätte, mit einer Öffnung über der Tür, damit der Geist die Freiheit hat, zu kommen oder zu gehen. Die Wand zu den Gerichtssälen verläuft in einem Bogen, während die äußere Wand gerade ist. Hierzu gibt es zwei Deutungen, die einen sagen, daß die gerade Linie die Gerechtigkeit widerspiegelt und die Bogenlinie die Barmherzigkeit, andere sagen, daß es die Ordnung aus dem Chaos beschreibt. Das Motto der Illuminati. Es gibt jeweils drei Richter in jedem Gerichtssaal, und über den Sitzen der Richter gibt es kleinere Pyramiden, die Licht auf die Richter werfen, wenn sie über jene richten, die von unten aus den Gefängniszellen nach oben gebracht werden. Die Kammern der Richter sind über den Gerichtssälen und sie steigen hinab, um deren Erleuchtung zu bringen, die von unten herauf gebracht werden.

15

Ich habe vom gesamten Plan des Gebäudes einen kleinen Grundriß gemacht, um Ihnen den Aufbau eines jüdischen Tabernakels zu zeigen, das in den Plan eingebracht wurde, da all die anderen großen Religionen der Welt in der einen oder anderen Form repräsentiert werden. Aus der Pyramide gelangen Sie entweder zu den Gerichtssälen oder zu den Kammern der Richter. So sieht dieser Teil des Gebäudes aus, was aus der Pyramide in diesem Tabernakel-„Tempel“ des Bösen das Heilige der Heiligtümer macht.

16

Der untere Teil der Abbildung oben ist der Gerichtshof, und hier finden wir bearbeitete Steine aus der Wüste in der Nähe von Mitzpe Ramon, dort wo sich der größte natürliche Krater der Welt befindet. Ein schmaler, unaufhörlich fließender Kanal aus Wasser teilt die Steine. (Anm.: Eine Maps-Suche, die sonst scharfe Bilder zeigt, bietet hier nur Matsch mit Soße.)

17

Die Architekten behaupten, die Heilige Schrift in Psalm 85:11 hätte sie inspiriert: Wahrheit wird sprossen aus der Erde, und Gerechtigkeit herniederschauen vom Himmel.

18

Wenn Sie den zentralen Gerichtssaal oder großen Sitzungssaal direkt gegenüber der Öffnung verlassen, finden Sie die Treppe nach unten, am Fuß der Treppe finden Sie das in jedem Bauwerk der Illuminati vorhandene und oft verborgene Fruchtbarkeitssymbol. Ich überlasse dieses Symbol sowie das Freimaurersymbol mit Zirkel und Winkel und dem „G“ in der Mitte anderen, oder werde zu einem späteren Zeitpunkt etwas darüber sagen.

Fazit

Wir haben die Bedeutung dieses Gebäudes nur leicht gestreift, denn es gibt buchstäblich Hunderte von Details, die auf die Illuminati und ihre Pläne für die Menschheit verweisen. Wichtiger ist jedoch, daß dieser Bericht zeigt, daß das Bauwerk eine Basis für den Sitz desjenigen schafft, den die meisten als Messias akzeptieren werden, bevor Yeshua wiederkehrt um seine Herrschaft über die Erde anzutreten. Ich habe keinen Zweifel, daß viele diesen Bericht lesen werden und nicht die Botschaft, sondern den Überbringer der Botschaft angreifen werden. Ich habe versucht, etwas darzulegen, mit Beweisen und Fakten, aber es könnte viel mehr gesagt werden, und ich bin mir sicher, daß dieser Bericht dazu führen wird, daß andere diese Beweise und Fakten aussprechen werden, und das ist wohl die Absicht dieses Artikels.

Aber wie wir alle wissen, hat Gott einen Plan und er wird nicht aufgehalten oder umgeleitet werden. Teil seines Plans für Sein Volk, die Juden, ist, nach Israel zurückzukehren. In der Heiligen Schrift finden Sie dazu die folgenden Verse:

Jesaja 60:9 — Denn auf mich hoffen die Inseln, und die Tarsisschiffe ziehen voran, um deine Kinder aus der Ferne zu bringen, und ihr Silber und ihr Gold mit ihnen, zu dem Namen Jehovas, deines Gottes, und zu dem Heiligen Israels, weil er dich herrlich gemacht hat.

Jesaja 43:5 — Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; vom Aufgang her werde ich deinen Samen bringen, und vom Niedergang her werde ich dich sammeln.

Jesaja 43:6 — Ich werde zum Norden sagen: Gib heraus! Und zum Süden: Halte nicht zurück, bringe meine Söhne von fernher und meine Töchter vom Ende der Erde.

Jeremia 16:14 — Darum siehe, Tage kommen, spricht Jehova, da nicht mehr gesagt werden wird: So wahr Jehova lebt, der die Kinder Israel aus dem Lande Ägypten heraufgeführt hat!

Jeremia 16:15 — So wahr Jehova lebt, der die Kinder Israel heraufgeführt hat aus dem Lande des Nordens und aus all den Ländern, wohin er sie vertrieben hatte! Und ich werde sie in ihr Land zurückbringen, das ich ihren Vätern gegeben habe.

Jeremia 16:16 — Siehe, ich will zu vielen Fischern senden, spricht Jehova, daß sie sie fischen; und danach will ich zu vielen Jägern senden, daß sie sie jagen von jedem Berge und von jedem Hügel und aus den Felsenklüften.

Jesaja 49:22 — So spricht der Herr, Jehova: Siehe, ich werde meine Hand zu den Nationen hin erheben, und zu den Völkern hin mein Panier aufrichten; und sie werden deine Söhne im Busen bringen, und deine Töchter werden auf der Schulter getragen werden.

Hesekiel 36:8 — Ihr aber, Berge Israels, ihr sollt meinem Volke Israel eure Zweige treiben und eure Frucht tragen, denn sie sind nahe daran zu kommen.

Hesekiel 36:24 — Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.

Hesekiel 37:12 — Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht der Herr, Jehova: Siehe, ich werde eure Gräber öffnen und euch aus euren Gräbern heraufkommen lassen, mein Volk, und werde euch in das Land Israel bringen.

Hesekiel 39:28 — Und sie werden wissen, daß ich, Jehova, ihr Gott bin, indem ich sie zu den Nationen weggeführt habe und sie wieder in ihr Land sammle und keinen mehr von ihnen dort übriglasse.

Nur um einige zu nennen. Also werde ich wie immer abschließen, indem ich Sie bitte, für die benötigten Schiffe zu beten (the needed vessel for that purpose).

Beten Sie für den Frieden Jerusalems, Für unseren Sohn Joel und all die IDF-Soldaten — für all diejenigen, die gekommen sind, um den islamischen Feind zu bekämpfen. Beten Sie und nehmen Sie Anteil. Shalom, Jerry Golden

Hier finden Sie den Originalartikel, The Roots of Evil in Jerusalem.

Und hier der zweite Artikel:

Die Synagoge Satans

In Offenbarung 2:09 lesen wir die Worte von Yeshua, an die Kirche von Smyrna: „Ich kenne deine Drangsal und deine Armut (du bist aber reich) und die Lästerung von denen, welche sagen, sie seien Juden, und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.“ Hier werden zwei Arten von Menschen genannt, die „echten Juden“ und die „Synagoge des Satans“. Es scheint mir, daß dieser Vers der Heiligen Schrift immer dann verwendet wird, wenn jemand die Köpfe der Illuminati beschreiben will, und sie dabei immer als Juden bezeichnet werden. Aber wenn ich die gleichen Antisemiten frage, ob die Rothschilds und die anderen der Synagoge des Satans angehören, bekomme ich ein klares „Ja“ zu hören. Meine nächste logische Frage lautet dann, ob sie Juden sind, und sie antworten wieder mit „Ja“. Offenbarung 2:09 sagt jedoch, daß diejenigen, die der Synagoge des Satans angehören, keine Juden sind. Der Teufel hat diese falsch zitierte Heilige Schrift genutzt, um uns Juden zu verfolgen. In Wirklichkeit ist es das Herz der Protokolle von Zion, das für den Antisemitismus auf der gesamten Welt verantwortlich ist. Und die eigentliche Ursache der Inquisition, der rußischen Pogrome und des Nazi-Holocaust. Heute erleben wir wieder, wie Juden weltweit angegriffen werden, wie in Rußland, Frankreich, England, Deutschland, den USA und an anderen Orten auf der ganzen Welt ihre Synagogen niedergebrannt werden. Juden werden verprügelt und sogar ermordet, weil der Teufel wieder einmal hofft, das jüdische Volk zu vernichten. Doch er wird wieder einmal scheitern, doch zu welchem Preis für uns Juden? Gott bewahre, daß es keinen weiteren Holocaust gibt, denn in Rußland, Frankreich und Deutschland sieht es heute so aus, als ob diese Richtung eingeschlagen wird.

In Teilen der Vereinigten Staaten und in Kanada sind viele bereit, die Juden zu retten, wenn die Wirtschaft versagt und die Antisemiten anfangen, wieder den Juden die Schuld für ihre Probleme zu geben. Viele hören von Gott, dem jüdischen Volk Zuflucht zu geben. Ich erhielt einen Brief von einem Freund in Virginia, der in Kanada und den USA vor kurzem einige dieser Orte besuchte. Dies ist nur ein kurzer Bericht, ohne detaillierte Angaben über die Protokolle von Zion. Geschrieben wurden die Protokolle von Zion von den Freimaurern in Frankreich. In den Vereinigten Staaten finden Sie den York-Ritus und den Schottischen Ritus, in Frankreich die Misraim-Loge. Und in der Misraim-Loge der Freimaurerei finden Sie die Illuminati. In Wirklichkeit ist sie das Herz und die Seele der Synagoge des Satans. Noch beunruhigender ist, wenn Sie feststellen, daß alle Freimaurer in Israel, und dazu zählen die meisten Politiker und Richter am Obersten Gerichtshof, alle Freimaurer aus der Misraim-Loge sind, diejenigen, die die Protokolle von Zion schrieben, die Feinde des jüdischen Volkes. Diejenigen, die die Zerstörung Israels geplant haben, kontrollieren jetzt Israel. Wir müssen uns aber daran erinnern, daß Gott einen Plan hat, und der einzige Grund, warum dies in Jerusalem geschieht, ist, weil die Zeit kommt, wo Gott sein prophetisches Wort erfüllen wird.

Eine Reise durch den neuen Obersten Gerichtshof in der Nähe der Knesset — mit offenen Augen und geführt vom Heiligen Geist — enthüllt die Illuminati in Israel. Das Gebäude wurde von den Rothschilds entworfen, bezahlt und gebaut. Ich habe in diesem Gebäude eine Reihe interessantester baulicher Umsetzungen entdeckt.

Bitte beten Sie für den jüdischen Messias, „Yeshua den auferstandenen Messias“, und vielleicht können wir die Synagoge des Satans bloßstellen und zeigen, daß dies keine Juden sind, sondern Satanisten, die sagen, sie wären Juden. Dieselben bösen Menschen stehen kurz vor dem Ende ihres Plans. Und die Vereinigten Staaten werden bald einen hohen Preis bezahlen. Gläubige an den jüdischen Messias müssen lernen, einander zu lieben. Ihr Zeugnis hängt direkt von Ihrer Fähigkeit ab, sich gegenseitig in Yeshua lieben. Lassen Sie sich nicht durch all die falschen Propheten täuschen, die die Kirche verführen.

Beten Sie für den Frieden Jerusalems, Für unseren Sohn Joel und all die IDF-Soldaten — für all diejenigen, die gekommen sind, um den islamischen Feind zu bekämpfen. Beten Sie und nehmen Sie Anteil. Shalom, Jerry Golden

Hier finden Sie den Originalartikel, The Synagogue of Satan.

Belgiens Mordprozeß: Verbindungen zu Satanisten

2012/11/24

Ein Artikel von Peter Conradi aus der SUNDAY TIMES, der als weiteres Beispiel dafür dient, daß die meisten Pädophilen Politiker sind.

29. Dezember 1996 — Die belgische Polizei bringt Satans-Sekten, die an bizarren Ritualen einschließlich Menschenopfern beteiligt sind, mit den grausigen pädophilen Morden dieses Sommers in Verbindung, bei denen mindestens vier Kinder starben.

Vergangene Woche meldeten sich fünf Zeugen und beschrieben, wie schwarze Messen abgehalten wurden, bei denen Kinder vor den Teilnehmern getötet wurden, darunter angeblich prominente Mitglieder der belgischen Gesellschaft. Ein Ermittler sagte, es wäre „wie eine Reise ins Mittelalter“. (Anm.: In welchem dunkelbraunen Loch steckten bitte die Köpfe unserer Medien, als diese Meldung durch die Redaktionen wehte?)

Die Tentakel der Sekten scheinen über Belgiens Grenzen bis nach Holland, Deutschland und sogar Amerika zu reichen. Die Zeugen — von denen einige behaupten, Morddrohungen erhalten haben — sagen, daß Eltern bereit waren, ihre jungen Babys gegen Geld zu übergeben. In anderen Fällen wurden die Opfer entführt.

Die Zeugen, die glauben, die Orte, an denen die Messen abgehalten wurden, für die Polizei identifiziert zu haben, sagten, die Organisatoren hätten Teilnehmer außerdem fotografiert und gedroht, die Bilder zu übergeben, wenn sie zur Polizei gingen.

Die Untersuchung konzentriert sich auf Abrasa, ein selbsternanntes Institut für schwarze Magie, dessen Sitz in der Gemeinde Forchies-la-Marche im Süden Belgiens von der Polizei letzte Woche durchsucht wurde. Unter den Objekten, die aus dem heruntergekommenen Gebäude entfernt wurden, waren menschliche Schädel.

Forchies-la-Marche liegt nahe der Stadt Charleroi, wo Marc Dutroux, der arbeitslose Elektriker der wegen der pädophilen Morde angeklagt ist, im August verhaftet wurde. Die Leichen der vier Opfer des Ringes wurden auf Grundstücken ausgegraben, die er besaß — doch es ist zu befürchten, daß er viele mehr getötet hat. Die Polizei hat lange vermutet, daß Dutroux, ein verurteilter Pädophiler, einem internationalen Netzwerk angehört, das Kinder entführte, sexuell mißbrauchte und sie dann tötete. Ihre Aktivitäten scheinen durch den Verkauf von pornografischen Videos finanziert worden zu sein, die von den Mitgliedern des Ringes gefilmt wurden.

Doch die Enthüllung einer möglichen Satanisten-Verbindung brachte eine bizarre Wendung in die Affäre, die die Polizei und Justiz erschüttert hat und Belgien in den vergangenen Monaten in eine beispiellose Welle von Gewissensprüfungen stürzte. Die Ermittler versuchen immer noch, die genaue Art der Verbindungen zwischen den Satanisten und den Pädophilen zu bestimmen. (Anm.: Wahrscheinlich, um mit Hilfe von Sozialklempnern, Pressevertretern und Gebrauchtwagenverkäufern zu bestimmen, was das Böse ist.)

In einer weiteren unerwarteten Wendung behauptete gestern eine belgische Zeitung, daß ein EHEMALIGER EU-KOMMISSAR zu einer Gruppe von RICHTERN, FÜHRENDEN POLITIKERN, ANWÄLTEN UND POLIZISTEN (Anm.: Hervorhebung laut Originaltext) gehörte, die in einem belgischen Schloß an Orgien teilnahmen, die Michel Nihoul organisierte, einer der mutmaßlichen Komplizen von Dutroux. La Derniere Heure behauptete, eine Gästeliste zu haben, nannte jedoch nicht den Namen des Kommissars, sondern sagte, er „kam mit einem Mädchen, Josette, genannt JoJo, die Bombe“.

In Jumet, einem Vorort von Charleroi, setzte die belgische Polizei gestern mit Bulldozern und Baggern ihre Durchsuchung von stillgelegten Schächten fort, wo Dutroux und seine Bande weitere Menschen begraben haben könnte. Außerdem wurde ein Team von 12 Höhlensuchern hinzugezogen.

„Wir sind überzeugt, daß wir hier etwas Interessantes finden werden“, sagte Guy Soumoy, ein Sprecher der örtlichen Polizei.

Die Polizei durchsuchte das Labyrinth aus verlassenen Minenschächten in dem Gebiet erstmals vor zwei Monaten, nachdem Dutroux andeutete, dort zu suchen. Sie kehrten Anfang des Monats zurück, nachdem Michelle Martin, Dutroux‘ Frau und angebliche Komplizin, einen weiteren, detaillierteren Hinweis gab.

Hier finden Sie den Originalartikel, Satanic Links to Belgian Murder Trial.