Archive for the ‘NORAD’ Category

Zu Heiligabend: NORAD ist dem Weihnachtsmann auf der Spur; Tschüß Google, jetzt kommt Bing

2012/12/19

Christina Lopez erklärt Ihnen, wie Sie mit Ihren Kindern überüberüberübermorgen den Weihnachtsmann finden.

Offizielle NORAD Weihnachtsmann Ortung

Der Weihnachtsmann kommt in die Stadt, aber Sie werden nicht mehr in der Lage sein, ihn auf Google Maps zu finden — Nein, nicht einmal mehr mit der neuen Version auf dem iPhone.

Das liegt daran, weil die Führungsstelle für die Luftverteidigung und Frühwarnung der amerikanischen und kanadischen Luftstreitkräfte NORAD (North American Aerospace Defense Command) beschlossen hat, für die alljährliche „Offizielle NORAD Weihnachtsmann-Ortung“ von „Google Maps“, die dafür seit 2007 verwendet wurden, zu „Bing Maps“ von Microsoft zu wechseln.

„NORAD und Google haben sich entschieden, getrennte Wege zu gehen und andere Möglichkeiten zu verfolgen“, sagte Michael Kucharek, ein Sprecher für das Projekt. „Es war eine von beiden Seiten früher in diesem Jahr getroffene Entscheidung.“

Dies ist das erste Mal, daß NORAD für das interaktive Erlebnis „Bing Maps“ nutzt und Kucharek sagte, der Übergang verlief reibungslos. Familien können den Weihnachtsmann dieses Weihnachten mit drei verschiedenen Smartphone-Apps verfolgen und „Bing Maps“ auf dem iPhone und Smartphones mit Android und Windows 8 nutzen, um den Weihnachtsmann ausfindig zu machen und zu lokalisieren.

Seit dem 12. Dezember wurde die „NORAD Tracks Santa App“ über Apples iTunes fast 922.000 Mal heruntergeladen, fast 558.000 Mal für Android-Nutzer und rund 2.500 Mal für Windows-Phone-8-Nutzer.

Kucharek sagte, NORAD setzt auf Technik, um sich mit der Zeit zu verändern und über die NORAD-Internetseite ein breiteres Publikum zu erreichen, das Familien auf der ganzen Welt umfaßt. Neunundzwanzig Prozent der Besucher stammen aus dem Vereinigten Königreich, 7 Prozent aus Kanada und 5 Prozent aus Japan.

„Ich hätte nicht gedacht, daß wir es noch besser machen können als im Jahr 2004“, sagte Kucharek. „Die Technik hat unsere Reichweite exponentiell erhöht.“

Diese Technik beinhaltet auch soziale Medien. Ja, sogar der Weihnachtsmann twittert.

Über Twitter folgen „NORAD Tracks Santa“ knapp 95.000 Personen, die Facebook-Seite hat weit über eine Million „likes“ und Google+ hat über 4.000 Abonnenten. Und vergessen Sie nicht ihr Video auf YouTube mit fast 490.000 Besuchen.

NORAD begann im Jahr 1955 vom Luftwaffenstützpunkt Peterson, den Weihnachtsmann zu verfolgen, als ein kleines Kind den Stützpunkt in der Hoffnung anrief, mit dem Weihnachtsmann zu sprechen.

Die Rufnummer des Stützpunktes wurde fälschlicherweise in einer Anzeige einer Zeitung aus Sears gedruckt. Kinder, die den Weihnachtsmann anriefen, landeten in Wirklichkeit im Luftwaffenstützpunkt Peterson.

„Die Nummer erreichte geradewegs Oberst Harry Shoup und er spielte einfach mit“, sagte Kurcharek.

Seine Tochter Terri erinnert sich an die Zeit, als ihr Vater bei NORAD arbeitete und half, den Weihnachtsmann in den frühen Tagen zu verfolgen, bevor die Technik im Mittelpunkt des Projekts stand.

„Er würde es nicht verstehen, aber er wäre begeistert.“

Damals hatte NORAD weder Sponsoren noch eine hohe Geschwindigkeit, die dabei hilft, den Weihnachtsmann zu verfolgen. Im Laufe der Jahre wuchs das Projekt in Umfang und Größe, von 10 Partnern im Jahr 2004 auf über 50 in diesem Jahr.

„Es gibt viele Generationen, die sich jetzt mit Oma und Opa vor den Computer setzen und den Weihnachtsmann verfolgen“, sagte Kucharek. „Wir gehen sozusagen mit der Zeit und mit der Technik und bauen das Programm aus.“

Hier finden Sie den Originalartikel, NORAD Tracks Santa Claus Christmas Eve; Google Maps Replaced by Bing.

Die NORAD-Weihnachtsmann-Verfolger warten auf einen weiteren großen Tag

2011/12/24

Dan Elliott über die Weihnachtsmann-Aufklärer bei NORAD.

Termini technici
NORAD Santa trackers: NORAD-Weihnachtsmann-Verfolger
Santa Tracking Operations Center: Weihnachtsmann-Verfolgungs-Einsatzzentrale
Elf Toss: Elfen-Schleuder

(Siehe auch die Meldung Auf den Spuren des Weihnachtsmanns vom 24. Dezember 2002 auf SPIEGEL-ONLINE.)

(weitere Anmerkungen in Klammern)


Die Weihnachtsmann-Verfolgung im letzten Jahr in der Einsatzzentrale der Peterson Air Force Base in der Nähe von Colorado Springs: Air Force Oberstleutnant David Hanson aus Chicago beantwortet einen Anruf von einem Kind aus Florida. (Ed Andrieski, The Associated Press)

DENVER — Der Weihnachtsmann sammelt schon fleißig auf sozialen Netzwerken, deshalb machen sich die freiwilligen Weihnachtsmann-Verfolger von NORAD auf Zehntausende von Anrufe und E-Mails gefaßt, wenn ihre Einsatzzentrale an Heiligabend den Dienst antritt.

„Wir erwarten, daß unsere Zahlen in diesem Jahr sehr hoch sein werden“, sagte Joyce Creech, Projektleiterin der freiwilligen Weihnachtsmann-Verfolger von NORAD auf der Peterson Air Force Base in Colorado Springs.

Im vergangenen Jahr beantworteten die freiwilligen Weihnachtsmann-Verfolger von NORAD an Heiligabend 80.000 Anrufe, sagte Creech. Darüber hinaus antworteten sie auf 7.000 E-Mails.

Das Nordamerikanische Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando verrät bangen Kindern seit 1955 jedes Jahr den Aufenthaltsort vom Weihnachtsmann. Alles begann, als eine Zeitung in Colorado Springs Kinder über eine Zeitungsanzeige dazu einlud, den Weihnachtsmann anzurufen, doch die Nummer hatte einen Tippfehler und die Gespräche von Dutzenden von Kindern landeten beim Kontinentalen Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando, dem Vorgänger von NORAD.

Die diensthabenden Offiziere spielten mit und fingen an, zu berichten, wie gut der Weihnachtsmann vorankommt (was eine Selbstverständlichkeit ist — würde hierzulande doch auch klappen, zum Beispiel bei den lustigen Regierungsonkels der EU). Jetzt ist es eine feste Tradition bei NORAD, einer gemeinsamen Einrichtung der Vereinigten Staaten von Amerika und Kanadas, die von einer Zentrale in Peterson den Weltraum überwacht.

NORADs aktuelle Informationen über den Weihnachtsmann findet man fast überall: auf Facebook, Twitter, YouTube, www.noradsanta.org und im Fernsehen. Und in diesem Jahr gibt es für Smartphones eine neue Weihnachtsmann-App von VisionBox, einem Software-Entwickler aus Colorado Springs.

Es hat die Elfen-Schleuder, ähnlich wie bei dem Spiel Angry Birds.

Die App wurde vom Android Market und vom iTunes App Store bis Mitte Dezember über 234.000 Mal heruntergeladen, sagte Creech.

Die Weihnachtsverfolger von NORAD hatten in diesem Jahr auf Facebook bereits über 754.000 „Likes“, verglichen mit 716.000 im letzten Jahr. Die Zahlen von Twitter werden auch größer, sie stiegen von 54.000 Anhängern in der letzten Saison auf bisher 60.000 in diesem Jahr.

Die Internetseite der Weihnachtsmann-Verfolger von NORAD hatte in diesem Jahr mehr als 2,2 Millionen Besucher, verglichen mit 2 Millionen im Vorjahr.

Die Telefonreihen in der Einsatzzentrale sind immer noch das Herz der Aktion. Mehr als 1.200 Freiwillige beantworten die Anrufe im Schichtbetrieb und überprüfen auf großen Computermonitoren den Aufenthaltsort des Weihnachtsmanns und teilen ihn den Kindern mit, von denen viele sprachlos zu sein scheinen.

„Es ist einfach so kostbar, die kleinen Seufzer am anderen Ende zu hören, oder nur das Atmen — man merkt, wie nervös sie sind“, sagte Creech.

„Aber wir haben auch wirklich herzzerreißende Geschichten“, sagte sie. ‚Kannst du den Weihnachtsmann bitte fragen, ob er meinen Bruder vom Krebs heilen kann?‘ Oder: ‚Kann ich ein neues Paar Schuhe bekommen? Ich habe keine.'“

Durch Anrufe wie diese schätzen sich die Freiwilligen glücklich bei dem, was sie tun, sagte sie.

Die Weihnachtsmann-Verfolger von NORAD haben noch in diesem Jahr 20 Telefone hinzugefügt, was die Gesamtzahl auf 120 bringt, außerdem vier weitere Laptops, insgesamt 23. Die Telefone werden von 4 Uhr morgens (4 a.m. Mountain Time) am Heiligabend bis 3 Uhr morgens an Weihnachten beantwortet. (Ihr Kind kann Englisch? Ihr Kind will die Weihnachtsmann-Verfolger anrufen, um zu erfahren, wo der Weihnachtsmann gerade steckt? Mit 8 Stunden Zeitunterschied zwischen Berlin und Colorado Springs ergeben sich 12 Uhr mittags an Heiligabend und 11 Uhr vormittags an Weihnachten.)

Creech sagte, die steigenden Zahlen sind vermutlich ein Zeichen dafür, wie sehr sich die Menschen auf Weihnachten freuen, und wie sehr es für viele Familien eine Tradition geworden ist, NORAD anzurufen.

„Man kann sagen, daß es den Menschen wirklich Freude bringt, und vor allem den Kindern“, sagte sie.

NORAD Tracks Santa: 877-HI NORAD (877-446-6723)

Online:

http://www.noradsanta.org

Twitter: http://twitter.com/NoradSanta

Facebook: http://www.facebook.com/noradsanta

YouTube: httphttp://www.youtube.com/NORADTracksSanta

Hier finden Sie den Originalartikel, NORAD Santa trackers stand by for another big day.