Archive for the ‘MH17’ Category

Wie Sie einen Flugzeugabsturz inszenieren oder MH17 für Dummies

2014/08/01

Malaysia-Airlines-Flug 17
Großbild hier.

1. Suchen Sie sich internationale Partner für eine Truppenübung, die in den Medien und von Friedensbewegungen, alternativen Parteien und Kriegstreibern ausgeklammert wird.

2. Besorgen Sie sich auf einem gut sortierten Flugzeugfriedhof das Material, das einer Boeing 777-200 (Länge 63,7 m) entspricht ①, lackieren Sie es den politischen Erfordernissen entsprechend um, um ein Feindbild zu bedienen und bringen Sie eine plausible Verschwörungstheorie in Umlauf.

3. Platzieren Sie die Schaustücke neben ② einem plattgemachten Werksgelände (alte Ansicht hier), etwa 1.000 Meter weiter neben einer Straße ③ und noch einige hundert Meter weiter neben einer nicht betriebenen Hühnerfarm ④. Stellen Sie sicher, daß weder beim Brand Bäume ⑤ ⑥ zu Schaden kommen, noch wenn Sie in anderen Ortschaften, wie in Petropawliwka, Flugzeugteile in Bäumen drapieren. Legen Sie die Spuren auf dem Feld ③ so an, daß es aussieht, als wären Menschen von den nahe gelegenen Häusern ⑦ aus Hrabowe herbeigeeilt und nicht so, als hätte jemand Trümmerteile von der Straße auf das Feld transportiert, Sie sind schließlich ein militärisch erfahrener Bürokrat.

4. Machen Sie Gebrauch von Bundesmitteln, die Beschäftigungsprogramme für die öffentliche Bühne unterstützen und setzen Sie Krisenschauspieler großzügig in Presse, Rundfunk und sozialen Medien ein.


V E R T R A U L I C H

Hier ist eine Montage aus Google Maps und dem Absturzbild, um zu zeigen, daß die Größe der Boeing 777-200 nicht willkürlich, sondern maßstabsgetreu ist. Was oben zu sehen ist, ist also kein Witz. Die Aufprallstelle ohne Einschlagspur sieht tatsächlich aus, als hätte die Boeing 777, nachdem sie in 10.000 Metern Höhe getroffen wurde und implodierte oder was auch immer, versucht, eine Punktlandung zu machen, die den Abmessungen der Maschine entspricht. Kein Witz ist auch, daß die Boeing 777 mit den Triebwerken Trent 892B-17 des Fluges MH17 auf den Tag genau 17 Jahre im Einsatz war und am 17. Tag des 7. Monats in einem Jahr abstürzte, das sich auf 7 addiert. Sollten die Behörden das Absturztheater ernst nehmen und nach Tätern suchen, würden sie mit freimaurerischen Politikern, Diplomaten und Journalisten waterboarden gehen. Ein Motiv könnte dies allerdings womöglich verhindern: Turmhohe Hauptgewinne auf allen Titanicdecks oberhalb des gemeinen Steuerzahlers.


                              .

Advertisements

MH17-Falschmeldung: Kein Triebwerk einer Boeing 777 an der Absturzstelle

2014/07/31

Harold Saive über Flugzeugschrott.

MH17 HOAX: Crash Scene Evidence Reveals No Boeing-777 Engine

26. Juli 2014 — Es hat sich nun herausgestellt, daß Truppen aus 12 Nationen, darunter die USA, in die Ukraine entsandt wurden, um an »Rapid Trident« teilzunehmen — eine (Anm.: regelmäßig stattfindende) gemeinsame Truppenübung, die zeitlich mit dem angeblichen MH17-Absturz zusammenfiel. (Anm.: Die offizielle Internetseite »U.S. Army in Europe« schweigt bisher über das Jahr 2014.)

Was ist »Rapid Trident«?

»Rapid Trident« fördert die Interoperabilität zwischen der Ukraine, den Vereinigten Staaten, der NATO und der Mitgliedsstaaten von »Partnerschaft für Frieden« (»Partnership for Peace«). Die Übung hilft bei der Vorbereitung der Teilnehmer, mit Unterstützung bürgerlicher Vertretungen und Regierungsbehörden der Gastnation erfolgreich in einer gemeinsamen, multinationalen, integrierten Umgebung zu operieren.

»Rapid Trident« ist ein Teil des gemeinsamen Trainings- und Übungsprogramms der »Europäischen Heeresleitung der USA« (»United States European Command«), entwickelt, um die gemeinsame kombinierte Interoperabilität mit verbündeten Nationen und Partnernationen zu verbessern.

Die Übung unterstützt auch das »Nationale Jahresprogramm der Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der Nato«.

(Anm.: Informationen dazu auf eur.army.mil, nwzonline.de, freitag.de, bundesheer.at, spiegel.abgeordnetenwatch.de, deutsch-ukrainisches-zentrum.de und russlandonline.ru. Teilnehmer 2014 hier, 2013 hier, 2006 hier.)

Wie oft wurden Regierungs- und Militärübungen zu Operationen unter falscher Flagge, darunter 9/11, Sandy Hook, der Boston-Marathon und jetzt der malaysische Linienflug MH17. Siehe auch den Videokommentar von DAHBOO7 zu »Rapid Rrident«.

Ein Interview enthüllt, daß die US-Armee Aktionen in der Ostukraine unterstützte (faciliated). Hatte die Armee ukrainische Subunternehmer angeheuert, um Flugzeugabsturzschrott oder Kamerafutter anzuschleppen?

Die NATO-Truppenübung »Rapid Trident II« in der Ukraine fand zur Zeit des MH17-Abschusses statt. Osteuropa ist unter Beobachtung der Armee.

ARMY NEWS SERVICE berichtetete am 27. März 2014:

Die Armee und die NATO beobachten die Truppenbereitstellungen und die Übungen in Rußland »sehr sorgfältig«, sagte Generalstabschef General Ray Odierno.

Obwohl jede auszuführende Entscheidung vom Oberbefehlshaber kommt, muß die Armee für alle Eventualitäten vorbereitet sein, betonte Odierno.

»Unsere NATO-Verbündeten, vor allem die in Osteuropa, sind über das, was sie hier sehen, besorgt«, sagte er.

Gefragt, ob die Armee einige ihrer Übungen mit osteuropäischen Staats- und Regierungschefs aufrücken (move up) könnte, antwortete Odierno:

Die Armee hat ein »solides Trainingsprogramm« in ganz Europa, das für viele Dinge genutzt werden könnte. Er fügte hinzu: »Ich denke, wir haben das streng im Blick, während wir die geplanten Übungen betrachten.«

Die Armee nahm erst im letzten Jahr, 2013, in der Ukraine an der Übung »Rapid Trident« teil. An dieser Übung beteiligten sich Armeen aus 17 Nationen.

Das GE90-Triebwerk wurde speziell für die Boeing 777 entwickelt:

→ Video: Building Jet Engines (Off Limits)

Die Maschine 9M-MRD des Fluges MH17 hatte ein Trent-Triebwerk von Rolls Royce:

Rolls Royce unterzeichnet TotalCare®-Servicevertrag mit Malaysia Airlines

Energie-Pressemitteilungen (Energy Press Releases), Dienstag, 11. März 2010

Rolls Royce, das weltweite Unternehmen für Antriebssysteme (power systems), hat einen langfristigen TotalCare®-Servicevertrag unterzeichnet, um Triebwerke zu unterstützen, die die 17 Boeing 777 Flugzeuge von Malaysia Airlines antreiben.

Es ist das erste Mal, daß Operationen von Malaysia Airlines durch die Vereinbarung, die Trent-800-Triebwerke beinhaltet, von Totalcare® unterstützt werden.

Auch wenn die Falschmeldung nicht ausgeräumt wird, muß aktualisiert werden, daß die Trent-800-Triebwerke von Rolls Royce in alle Maschinen der malaysischen B-777-Flotte eingebaut wurden, MH17 eingeschlossen.

Das Trent-Triebwerk dreht sich im Uhrzeigersinn, im Gegensatz zu dem im Gegenuhrzeigersinn rotierenden Triebwerk GE90. Ein Archivbild der malaysischen Maschine 9M-MRD vom Juni 2011 zeigt deutlich den Rechtslauf des Trent-Triebwerks, siehe die Spirale auf der Kuppe.

Die malaysische Maschine 9M-MRB mit TRENT-800-Triebwerk beim Start im Jahr 2011:

Das Trent-800-Triebwerk ist wirtschaftlicher:

Eine mit einem Trent-Triebwerk angetriebene Boeing 777 wiegt bis zu 3,6 Tonnen weniger als Ausführungen mit General Electric und Pratt & Whitney.

RUSSIA TODAY berichtete:

In einer demnächst stattfindenden Truppenübung namens »Rapid Trident«, die in der Ukraine für eine seit langem geplante Übung rund 1.300 internationale Streitkräfte zusammenbringt, wird die Ukraine den Gastgeber spielen, das US-Militär aber das Sagen haben.

Obwohl die Vereinigten Staaten die für Juli im Nordosten der russischen Stadt Tscheljabinsk (Chelyabinsk) geplante Truppenübung »Atlas Vision 2014« strichen, sagt das Pentagon, daß es die Pläne für eine multinationale Truppenübung in der Ukraine in diesem Sommer weiterverfolgen wird.

Atlas Vision ist eine bilaterale amerikanisch-russische Übung für Bodentruppen und besteht aus einer Kommandostabsübung auf Bataillonsebene und einer computergestützten Übung.

Es ist interessant, daß die Medien die Tatsache ausgeblendet haben, daß Rußland alles über »Rapid Trident« weiß, darunter »Auffälligkeiten« bei den MH17-Beweisen. (Anm.: Eine Hand wäscht die andere.)

Noch interessanter ist, daß Rußland geplant hatte, die US-Veranstaltung »Atlas Vision« auf dem eigenen Boden stattfinden zu lassen. Unterdessen fahren Rechercheure und Blogger fort, sich durch falsche Informationen von Insidern blenden zu lassen, die angeblich aus undichten Stellen vertrauenswürdiger Quellen stammt.

All die Spieler, die einen »neuen Kalten Krieg« prognostizieren, sind ohne Zweifel vollständig darüber informiert, daß die MH17-Falschmeldung Bestandteil einer Kriegsspielübung ist.

Wann werden die Forscher lernen nachzuforschen, ob die geplante Übung ein Vorwand für eine Lügenoperation unter falscher Flagge ist, wie im Fall von 9/11, Sandy Hook und dem Boston-Marathon?

Falsche Motortrümmer an der angeblichen MH17-Absturzstelle

Die riesige Boeing 777-200 wird von einem der stärksten Triebwerke auf der Welt angetrieben.

Das Trent-800-Triebwerk von Rolls Royce hat einen Durchmesser von 2,8 Meter (9.2 feet).

Die Triebwerksteile und anderen Trümmer scheinen nicht von einer B-777-200 zu stammen. Noch wichtiger ist, daß der Aufprall einer riesigen B-777, die aus über 10.000 Meter (30.000 ft.) Höhe abstürzt, einen großen Krater hinterlassen sollte, doch die Trümmer wirken, als ob sie per LKW hertransportiert und abgeladen wurden.

0102

Auf den ersten Blick scheinen die angeblichen Triebwerkstrümmer dem Trent-800-Triebwerk zu entsprechen. Doch bei näherer Betrachtung würde kein vernünftiger Beobachter erwarten, daß dieses schwere Metallsegment einen Sturz aus 10.000 Meter übersteht, ohne in Stücke zu zerfallen, während es im Boden einen großen Krater schafft. Stattdessen sieht es eher aus wie per LKW transportiert und abgeladen.

0103

Die malaysische Nachrichtenseite COCONUTS berichtete:

»Michael Holmes von CNN veröffentlichte über sein Twitter-Konto @holmescnn ein Bild eines Flugzeugteils, das ein Linienflugzeug von Malaysia Airlines auf einem grasbewachsenen Feld zu sein scheint. Die malaysische Flagge ist deutlich zu sehen und die rotblaue Lackierung von MAS wird ebenfalls gezeigt.«

Die Quelle, @MatevzNovak, ein Mann, der sich als slowenischer Fremdenführer / Reisender / Fotograf / Exsoldat zu erkennen gibt, hat seitdem weitere Fotos veröffentlicht, die von einer Nadezhda Chernetskaya gemacht wurden und wie er behauptet die MH17-Absturzstelle im ukrainischen Grabovo zeigen sollen.

TRNS TALK RADIO NEWS SERVICE wiederholte die Michael-Holmes-Geschichte.

Fehlende Nachweise von Boeing-777-Triebwerken an der Absturzstelle konnten zeigen, daß weder MH17 noch MH370 von einer Rakete getroffen wurden.

Ein Seitenleitwerk an der angeblichen Absturzstelle stimmt nicht mit dem Boeing-777-Profil der Maschine 9M-MRD alias Flug MH17 überein.

0104
Quelle: airliners.net

Ein weit verbreitetes Video, das den Abschuß von MH17 behauptet, kann nicht unterstützt werden. Das ausgefallene Steuerbord-Triebwerk wurde schließlich unter Kontrolle gebracht. Bei näherer Betrachtung deutet die dunkle Seitenlackierung darauf hin, daß das Flugzeug aus der Airbus-Flotte von British Airways stammt und nicht aus der Boeing-777-200-Flotte von Malaysia Airlines, zu der auch der Flug MH17 gehörte.

Dies bestätigt weiterhin den Verdacht, daß ein Teil mit der Aufschrift »MRD« manipuliert wurde.

0105

Fazit

0106

Hier finden Sie den Originalartikel, MH17 HOAX: Crash Scene Evidence Reveals No Boeing-777 Engine.

Aber selbst eine Boeing 777 zum Abfackeln zu beschaffen, sollte bei diesem Angebot kein Problem sein.

MH17: Junge Frau aus der Ukraine veröffentlicht angeblich ein Bild mit Mascara von der geplünderten Absturzstelle

2014/07/28

Tom Parfitt erzählt das bisher phantasievollste Gräuelmärchen mit einer real existierenden Person im ansonsten erschwindelten MH17-Absturz.

MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site

25. Juli 2014 — Eine junge Frau im Osten der Ukraine löste Empörung aus, als sie auf Instagram angeblich ein Foto von sich selbst veröffentlichte, das sie mit einem Mascara-Stift zeigt, der an der Absturzstelle von Flug MH17 geplündert wurde.

Jekaterina Parkhomenko veröffentlichte auf Instagram ein Foto ihrer Hand mit dem Kosmetikprodukt »Catrice« und der Beschreibung: »Mascara aus Amsterdam, um genau zu sein, aus dem Feld. Nun, Sie verstehen.«

MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site

Russische und ukrainische Medien sagten, es könne nicht ausgeschlossen werden, daß die Veröffentlichung eine Fälschung war, aber authentisch zu sein schien.

Auf die Frage eines anderen Nutzers auf Instagram, woher das Mascara herstammte, antwortete Ekaterina Parkhomenko, daß sie es »von einem Plündererfreund (looter acquaintance)« bekommen hatte.

Die Frau, die anscheinend in dem Dorf Torez in der Nähe der Absturzstelle lebt und den Benutzernamen »zolotosya« hat, verteidigte ihre Handlungen und sagte: »Ich bin eine Separatistin und nach den jüngsten Ereignissen macht mich alles Ukrainische wirklich krank und wütend.«

Andere Benutzer reagierten auf das Bild mit Emotionen von Humor bis hin zu Schock und Ekel.

Ein Benutzer, »annahurma«, antwortete auf die Veröffentlichung und sagte: »Gut, daß Sie nicht das Bordmenu essen … oder was auch immer Sie dort finden könnten.« Worauf der Benutzer »zolotosya« antwortete: »Soll ich Ihnen auch etwas vom Menü schicken? Und Unterwäsche? Und Kot?«

Ekaterina Parkhomenkos Instagram-Konto wurde heute gelöscht, nach einem Sturm der Kritik im Internet.

Nach dem Malaysia-Airlines-Absturz am 17. Juli, der 298 Menschen tötete, rief die schlechte Behandlung der Toten und ihrer Besitztümer an der Absturzstelle internationale Empörung hervor.

Mark Rutte, der niederländische Ministerpräsident, sagte, er war »geschockt über die Bilder von völlig respektlosem Verhalten an diesem tragischen Ort«. Ukrainische Regierungsfunktionäre behaupteten, »terroristische Todesjäger« (»terrorist death hunters«) würden Bargeld und Schmuck der Opfer einsammeln, während ein Korrespondent des TELEGRAPH leere Brieftaschen und offene Geldbörsen auf dem Boden verstreut sah.

Die Familie eines britischen Opfers sagte gestern, daß sie seine Kreditkarte aus Sicherheitsgründen gesperrt hatten.

Hier finden Sie den Originalartikel, MH17: Young woman in Ukraine allegedly posts picture using mascara looted from crash site.

Eine Leserin von AANGIRFAN liefert in den Kommentaren zu »MH17, Ukraine and Gaza« die akribisch recherchierte Auflösung.

Teil 1:

Danke dafür, über unsere Dinge zum Thema Ukraine zu berichten. Ich habe ein weiteres Juwel (Anm.: die obige Geschichte im TELEGRAPH) für Sie — auf WMR, wo ich zu graben anfing, gibt es dazu keinen Artikel. Bitte sehr:

Über einer Region, die von den russischen Einheimischen und der Ukraine hart umstritten ist, wird ein Flugzeug abgeschossen. Donetsk ist eine der Regionen, die die zionistischen Öl- und Gasunternehmen mit Dutch Shell Oil, Chevron und Exxon ab 2013 unter einem Multimilliarden-Dollar-Fracking-Vertrag haben, der durch den Krieg nun auf Eis liegt und die Öl- und Gasgötter gar nicht erfreut — sie hoffen, mit neuen Bohrungen in der West- und Ostukraine Gazprom k.o. zu schlagen und die Ukraine 10 Jahre lang mit Schiefergas zu beliefern. Wenn sie nur die Russen und ihre Bürger rauskriegen würden. Donetsk ist eine der Regionen, wo das meiste dieses Schiefergases ist. Sie kommen aber nicht an Putin und Rußland vorbei, um mit dem Fracking zu beginnen. Mehr hier. (Anm.: Facebook-Links sind ein Problem für sich, deshalb hier ein Link, mit dem der Text im Cache aufgespürt werden kann, aber selbst das gelingt nicht immer.)

Dann wird über Donetsk zufällig ein Flugzeug abgeschossen, und wir sehen sofort zionistische Bemühungen, Rußland die Schuld zu geben. Wir sehen auch unzählige Vorwürfe, daß die Russen Leichen mißhandeln und Gepäck stehlen. Eigenartigerweise kommt es aus allen global wichtigen Massenmedien. Der Geruch einer großen psychologischen Operation.

Es taucht eine junge Dame namens Jekaterina Parkhomenko auf und veröffentlicht auf Instagram Bilder von sich. Sie erwähnt ausdrücklich, daß sie eine »russische Separatisten« ist und daß über einen Freund etwas Mascara gestohlen wurde und sie jetzt mit Makeup von einem angeblich toten Flugzeugabsturzopfer posiert.

Ist es nicht seltsam, daß sie der Geschichte über das gestohlene MH17-Makeup ihre politische Ausrichtung als »russische Separatistin« hinzufügen mußte?

Ich habe im Internet ein wenig im ukrainischen Kyrillisch herumgestochen. Die junge Dame scheint tatsächlich unter diesem Namen zu existieren und außerhalb von Donetsk zu leben. Ich fand noch etwas. Sie kommt aus einer sehr berühmten örtlichen zionistischen Blutlinie.

Es gibt von Parkhomenko nur eine einzige genealogische Blutlinie — der Inbegriff des jüdischen Untergrunds von Donetsk bis Minsk. Sie arbeiteten seit dem ganzen letzten Jahrhundert gegen Rußland, infiltrierten manchmal die sowjetische Armee und kämpften zeitweise offen für den jüdischen Zionismus. Die Parkhomenkos schufen zum Beispiel auch einen jiddischsprachigen Untergrund, der im Zweiten Weltkrieg Juden rettete. Sie sind flammende Zionisten.

Dies wäre ein triviales Artefakt, wenn es in dieser Geschichte nicht die Tatsache gäbe, daß die Ukraine in Stücke gerissen wird und überall jüdische Zionisten auftauchen — die Klitschkos sind jüdisch-orthodoxe Zionisten. Jazenjuk (Yatsenyuk) ist ein jüdischer Naziverschnitt. Poroschenko (Poroshenko) ist einer, wie auch der neue Vize-Ministerpräsident Hrojsman (Groysman). Alle arbeiten mit den Zionisten und versuchen, die Ukraine für Zion und die Bankiers einzunehmen.

Und die hübsche kleine Enkelin der Donetsker Parkhomenkos taucht an der Absturzstelle auf, posiert mit gestohlenen Artefakten und behauptet, eine russische »Separatistin« zu sein, was wie ein Hinweis ist, daß russische Separatisten Leichen und Absturzstellen plündern.

Nein, die Parkhomenkos sind keine russischen Separatisten. Sie sind eine der Koscher-Nostra-Blutlinien, die in der Ukraine viele Male zuvor in der Geschichte aus dem jüdisch-zionistischen Untergrund aufgestiegen sind. Hier steht ein wenig über diese verdeckte jüdisch-zionistische ukrainische Blutlinie — es ist wirklich eine gute Lektüre:

Fühlt sich jemand an Hasbara (Anm.: öffentliche israelische Diplomatie) erinnert?

Der Text ist zu lang, ich schicke Teil 2 — SG

Ohne Werbepause weiter zu Teil 2:

Teil 2 — SG

Parkhomenko ist in der Ukraine definitiv eine signifikante jüdisch-zionistische Blutlinie und alle scheinen verwandt zu sein. Ich fand ein weiteres Mitglied dieses Stammes, Hillarys »Super-PAC«-Mann Parkhomenko, der »ReadyForHillary« betreibt. (Anm.: Ein Super-PAC oder Super-»Political Action Committee« ist eine Art Wahllobby, deren Finanzierung »vollkommen intransparent ist«.)

→ BUFFALO NEWS: Super PAC prepares for Clinton run; Ready for Hillary group aims to support possible 2016 bid

Und ich fand ein weiteres Mitglied dieses Clans, den ukrainischen Boxer Evgen Parkhomenko. Er ist als Unterstützer des jüdisch-zionistischen Boxerkollegen Klitschko aktenkundig. Lustig, wie in der Ukraine plötzlich all diese jüdisch-ukrainischen Boxer an der Front des Kampfes für den Zionismus auftauchen.

→ YouTube: Patrik Rajcsányi (SVK) vs Evgen Parkhomenko (UKR)

Ich fand auch Parkhomenkos wie diesen hier, eine lebenswichtige Unternehmensverbindung zwischen Kiew und Tel Aviv. Ich mein‘ ja nur …

Dann gibt es noch diesen Parkhomenko, der in Kasachstan der CEO von Forbes ist. Bei einer Suche nach »Parkhomenko Israel« fand ich, daß der Clan über viele Nachkommen dieser Linie eine wichtige Unternehmensbrücke zwischen der Ukraine und Israel ist.

Ich fürchte, unsere junge Dame Parkhomenko an der Absturzstelle ist keine »russische Separatistin« wie sie behauptet. In Noworossijsk (among the Novorossyans) würde man sich so nennen, aber was hat das mit gestohlenem Makeup zu tun? Ich frage mich, ob sie über den Leichen das Totengebet (Kaddisch) sprach, bevor sie für die zionistische psychologische Operation, die sie zu starten half, auf Plünderung ging. Der faule gefilte Fisch und Ziodreck aus der Ukraine erhebt wieder sein Haupt.

Aus unserem Schriftstück: Die ukrainische Armee bereitet in Sloviansk (Slavyansk) mit Zivilisten das Fracking vor.

Zionistische Militärs und »Zivilisten« bereiten mitten in der Schlacht die Öl- und Gasfelder vor. Wo haben wir das zuvor schon einmal erlebt? »Zivilisten« ist ein beliebter Euphemismus für Söldner, Spezialeinheiten, etc.

→ ITAR-TASS: Ukrainian army helps installing shale gas production equipment near Slavyansk

Wenn Sie möchten, machen Sie davon Gebrauch. Nehmen Sie es für sich selbst oder setzen Sie meinen Namen ein, es ist nicht von Bedeutung. Danke!

Silvija Germek

Die Silikon-Leiche im Wrack des MH17-Absturzschwindels

2014/07/21

NO DISINFO über Plastik.

(Auf Bilder wurde verzichtet, um eine Weiterverbreitung zu ermöglichen, da Bilder von totem Silikon eventuell ethische Forenrichtlinien verletzen könnten.)

20. Juli 2014 — Was ist das für ein Ding inmitten der Wrackteile eines Flugzeugs, das als Flug MH17 von Malaysian Airlines angepriesen wird? Es hat überall auf der Welt Betroffenheit erzeugt.

Anfänglich betrachtet könnte es schrecklich erscheinen. Niemand würde es näher analysieren. Doch ist es wirklich grauenhaft oder ist es etwas ganz anderes?

Das Ding scheint nicht einmal einen richtigen Namen zu haben, obwohl der Reisepaß aller Wahrscheinlichkeit nach nagelneu ist. Es gibt auch keine Verwandten, die das Ding vermissen. Wie traurig. Man würde denken, daß am zionistisch kontrollierten Flughafen Schiphol wenigstens jemand auf Nachrichten warten sollte, um zumindest ein paar falsche Tränen zu vergießen.

Es geht nur um Schockwerte. In dieser Hinsicht sieht es bei einem flüchtigen Blick zu einem gewissen Grad wie ein aufgeblähtes, totes Wesen aus. Doch es ist einfach zu surreal, zu inszeniert — zu offensichtlich. Was wirklich zu sehen ist, ist eine schmucke Attrappe einer Leiche. Wie eine Reihe von Kommentaren auf NO DISINFO hingewiesen haben, ist es eine Fälschung aus Silikon. Außerdem gibt es darauf nicht einmal einen Fetzen Kleidung. Selbst die Unterwäsche fehlt. Wie geht so etwas?

Es erklärt, warum das Ding nicht blutet. Es erklärt auch sein gummiartiges »Gewebe« und die Tatsache, daß es praktisch wie ein Kissen (cushioned) wirkt.

Was ist mit den Augen? Ist das, was zu sehen ist, bei einem so heftigen Unfall zu erwarten, das heißt, daß die Augen herausspringen?

Das ist einfach nur ein weiteres Element des Schwindels. Im Hollywood-Jargon heißt so etwas Spiralaugen (pop-eyes). Sie sind nur der Schockwirkung wegen auf den falschen Gesichtern der Leichenattrappen zu sehen.

Dies ist für das, was auf den Bildern zu sehen ist, die einzige Erklärung — es ist surreal, künstlich, unnatürlich. Bei einem Aufprall solcher Stärke wäre es unwahrscheinlich, daß die Leiche dermaßen erhalten ist; und wenn der Druck so groß gewesen wäre, um die Augen herauszudrücken, wäre auch Hirnmasse ausgetreten. Was dieses Ding auf dem Boden betrifft, wurde das Herausspringen der Augen eindeutig nachgestellt.

Die Leute werden genarrt. Es könnte gut sein, daß, was die abgebildeten Leichen betrifft, alle blutigen Bilder in Wirklichkeit Leichenattrappen aus Silikon sind. Wenn darunter auch echte Leichen sind, dann müßten sie gestellt sein, da kein echter Absturz einer Malaysian Airlines 777 erfolgte.

Daher ist dies ein Hollywood-Requisit. Es weist darüber hinaus darauf hin, daß diese Falschmeldung eine professionelle Arbeit war, an der echte Filmproduzenten beteiligt waren.

Zunächst wurde hier davon ausgegangen,daß dies eine echte Leiche sein könnte, in der ein Flugzeugteil steckt. Diese Annahme gilt nicht mehr; es gibt auf dieser Fälschung aus Silikon keinerlei Blut. Es gibt auch keine Hinweise auf Brandverletzungen, wie es bei einem Raketenangriff und der Entzündung von Kerosin zu erwarten wäre.

Hier sehen Sie, was bei einer menschlichen Leiche als Folge eines solch intensiv brennenden Feuers auf Benzinbasis zu erwarten wäre.

An der Absturzstelle sind keine menschlichen Leichen in einem solchen Zustand zu finden.

Daher ist dies eine Operation unter falscher Flagge, die in keiner Weise einen tatsächlichen Abschuß eines Verkehrsflugzeuges beinhaltet. Da das Flugzeug nicht abgeschossen wurde oder abstürzte, gab es keine Todesfälle oder Verletzte. Jede anderweitige Behauptung ist betrügerisch.

Hier finden Sie den Originalartikel, Silicone Dummy Detected in Wreckage of MH17 Crash Hoax.

Was gab es bisher sonst noch an Merkwürdigkeiten?

• Zuerst starben 108 AIDS-Forscher, kurz darauf waren es 6.

• Die Trümmer von MH17 machen aus einer Flughöhe von 10.000 Metern (33.000 feet) eine groß verstreute Punktlandung auf einem Acker, während die Trümmer von Flug TWA800 (Lockerbie) aus einer Flughöhe von nur 4.200 Metern (13.800 feet) über beeindruckende 190 Quadratkilometer (75 square miles) verstreut waren. Fiel MH17 in einem Windtrichter zu Boden? Eine Minute zuvor glaubte ich noch ganz fest an den islamistischen Lockerbie-Anschlag, so wie 2001 an die islamistischen 9/11-Anschläge.

• Die Rebellen erlauben keinen Zugang zur Absturzstelle und Rußland hilft, Beweise zu vernichten und in weniger als zwei Tagen gibt es dank eines mobilen DNA-Labors bestätigte DNA-Proben aus England, den Niederlanden, Kanada, Malaysia, Australien, Belgien, den Philippinen, Indonesien und Neuseeland. Jim Stone, Ex-NSA, sagt, es ist als würde Israel nach einem Selbstmordanschlag innerhalb von zwei Stunden die DNA des Selbstmordattentäters bestätigen und sein Wohnviertel mit Bulldozern planieren.


Und war da nicht etwas, woran die oben beschriebene falsche Leiche erinnert?

Wie wäre es mit Krisenschauspielern mit falschen heraushängenden Eingeweiden, falschen zerfetzten Gliedmaßen und falschen Schußwunden:

Visionbox-Krisenschauspieler zielen auf Schießereien in Einkaufszentren

MH17-Medienereignis folgte 15 Minuten nach Israels Angriff auf den Gazastreifen

2014/07/19

Jim Stone, Ex-NSA, schrieb am 18. Juli 2014:

Flugzeugabschuß: ca. 16.15 Uhr (14:15 UTC). Israelischer Angriff auf Gaza: 16.00 Uhr (14:00 UTC). Sehen Sie hier eine Verbindung?

Hier finden Sie das Originalzitat, Plane shoot down: approximately 14:15 UTC. Israeli assault on Gaza: 14:00 UTC. See a connection there?

Laut FLIGHT RADAR 24 wurde der Flug MH17 am 17. Juli 2014 gestrichen. Sehen Sie hier die archivierten Flugdaten.

Großbild hier.
MH17
Großbild hier.