Archive for the ‘BBC’ Category

BBC in weiteren Skandal verwickelt: Führungskraft drehte niederländische Kindesmißbrauchsfilme (Kinderpornos!)

2014/01/28

James Fielding über pädosexuelle Medienreisende.

BBC embroiled in further scandal as executive 'filmed Dutch child abuse movies'

26. Januar 2014 — Kriminalbeamte untersuchen Behauptungen, daß eine ehemalige BBC-Führungskraft in seinem Haus in Amsterdam Knaben mißbrauchte.

Er soll in den achtziger Jahren in der Nähe der Innenstadt ein dreistöckiges Anwesen besessen haben. Knaben aus britischen Pflegeheimen wurden angeblich dorthin befördert, um an Sexfilmen mitzumachen.

Die Polizei hat gesagt, daß der BBC-Mitarbeiter am Mißbrauch beteiligt war und bei der Verteilung der Filme eine wichtige Rolle spielte.

Die Nachricht wurde bekannt, während die niederländische Polizei die Wiederaufnahme einer Untersuchung von Kindersex vorbereitet, die auf britische Pädophile ausgedehnt werden könnte, die in den Niederlanden operieren.

Ein Ausplauderer gab der »BBC Investigations Unit« vor zwei Wochen einen Hinweis über den Mann, der inzwischen im Ruhestand ist.

Die Informationen wurden an die »Operation Yewtree« der Londoner Polizei geleitet, die Einheit, die nach dem Jimmy Savile-Skandal eingerichtet wurde, um sich mit historischen Sexualverbrechen zu befassen. (Anm.: Dieser Fall scheint nicht unter diese Kategorie zu fallen.)

Obwohl der SUNDAY EXPRESS die Identität des mutmaßlichen Täters und seine ehemalige Adresse in Amsterdam kennt, haben wir beschlossen, die Details nicht zu drucken, um die polizeilichen Ermittlungen nicht zu gefährden. Scotland Yard lehnte eine Stellungnahme ab, doch die BBC bestätigte gestern Abend, daß sie die Londoner Polizei alarmiert hatte.

Ein Sprecher sagte: »Wenn die BBC Vorwürfe krimineller Vergehen empfängt, leiten wir sie an die Polizei. Einzelfälle können wir nicht kommentieren.«

Der ehemalige Sozialarbeiter Chris Fay, der den »Landesverband junger Menschen in Pflegeheimen« (»National Association of Young People In Care«) beriet, hat einem mutmaßlichen Opfer ein Bild von der früheren BBC-Führungskraft gezeigt.

Chris Fay sagte: »Er bestätigte, daß dies einer der Männer war, die ihn in der Wohnung in Amsterdam mißbrauchten, als er ein Knabe war.

Der Mann war offensichtlich im Besitz des Gebäudes. Er überließ die untere Wohnung einem bekannten britischen Pädophilen, behielt die mittlere Wohnung für sich und nutzte den Dachboden, um mit Erwachsenen und Kindern pornografische Filme zu drehen.

Er soll zwischen London und Amsterdam hin und her gereist sein und eine wichtige Rolle bei der Verteilung der Videos in ganz Großbritannien und Europa gespielt haben.« Die niederländische Staatsanwaltschaft bestätigte letzte Woche, daß sie gegen den früheren Generalsekretär des niederländischen Justizministeriums Joris Demmink ermitteln soll, der angeblich zwei türkische Knaben vergewaltigt haben soll.

Demmink soll zu Anschuldigungen befragt werden, daß er die Knaben im Alter zwischen 12 und 15 Jahren in der Mitte der neunziger Jahre bei einem Besuch in Istanbul vergewaltigte. Er bestreitet die Vorwürfe und sagt, daß er zu dieser Zeit nicht in der Türkei war.

Im Jahr 1998 tauchte sein Name während einer niederländischen Ermittlung gegen ein Amsterdamer Pädophilennetzwerk auf, der so genannten »Rolodex-Affäre« (»Rolodex Affair«). Die Ermittlung wurde kurz darauf eingestellt, woraufhin Vertuschungsvorwürfe laut wurden.

Eine Sprecherin für das Büro der Staatsanwaltschaft in Den Haag sagte, der Fall Demmink könnte eine breitere Ermittlung gegen britische Pädophile in Amsterdam auslösen. Sie sagte: »Die Untersuchung wird sich zunächst ausschließlich auf die Anschuldigungen der beiden türkischen Knaben konzentrieren.

Ob die Ermittlung zu einem späteren Zeitpunkt andere Dinge untersuchen wird, wissen wir nicht, es ist zu früh, dies zu sagen.«

Quellen enthüllten jedoch, daß sich die niederländische und die britische Polizei im letzten Sommer auf der Isle of Wight traf.

Hier finden Sie den Originalartikel, BBC embroiled in further scandal as executive ‚filmed Dutch child abuse movies‘

Ob die Ermittlung zu einem späteren Zeitpunkt das britische HR- und rs2-Personal untersuchen wird, weiß ich nicht, es ist zu früh, dies zu sagen.

Advertisements

BBC vertuschte Pädo-Skandal Nr. 2

2012/12/13

Richard White über einen Medien-Onkel, der 40 Jahre lang Knaben mißbrauchte.

(Nein, nicht Jimmy Savile — dann hieße es 60 Jahre.)

BBC broadcast house

Top-Journalist entlarvte Radio-„Onkel“, wurde aber ignoriert

17. Oktober 2012 — Top-Journalist John Simpson enthüllte, daß der Mißbrauch von Kindern durch einen Kinderradio-Favoriten, der sich über einen Zeitraum von 40 Jahren hinzog, von den BBC-Chefs vertuscht wurde.

Die Nachricht, daß der Star geschützt wurde, ließ letzte Nacht Zweifel an den Behauptungen aufkommen, daß an der Spitze des Unternehmens niemand wußte, daß Jimmy Savile ein Pädophiler war.

Simpson bezeichnete den Perversen als „Onkel Dick“ („Uncle Dick“). Er erfuhr, daß der vielgeliebte Star in den BBC-Räumlichkeiten Jugendlichen nachstellte.

Doch er wurde abgeschreckt, als er den Vorschlag machte, ihn bloßzustellen. Und der Schleier des Schweigens der BBC reichte bis zum damaligen Generaldirektor, behauptete der 68-jährige Kriegsberichterstatter Simpson.

Der Radio-Moderator, den er beschuldigt, war von den 1920er Jahren bis zu seinem Tod im Jahr 1967 einer der größten Namen der BBC. Er soll Kinder in BBC-Toiletten genommen und sie mißbraucht haben.

Zu der Zeit war er so berühmt, daß er dem Königshaus Führungen durch die Sendestudios gab, einschließlich der Queen.

Wenn irgendwelche Beschwerden kamen, beschwichtigte der Generaldirektor die empörten Eltern.

Simpson deckte das dunkle Geheimnis — das dem jahrzehntelangen Mißbrauch durch den „Jim’ll Fix It“-Moderator Savile erschreckend ähnelt — 1999 in seiner Autobiographie „Strange Places, Questionable People“ auf.

Er sagte, er erfuhr von den Vorwürfen, als Onkel Dick — dessen bürgerlichen Namen er nicht offenlegte — starb.

Er war ein junger Reporter und sollte einen Nachruf schreiben.

Simpson sagte, eine Kollegin des Stars gab ihm Details über den Mißbrauch. Die Frau, die er „Tante Gladys“ („Auntie Gladys“) nannte, bezeichnete den Mann als „bösen alten Bastard“ und fügte hinzu: „Ich hoffe, er erlitt Todesqualen.“

Simpson erklärte in seinem Buch: „Woche für Woche gewannen Kinder aus allen Teilen des Landes Wettbewerbe, die dann die BBC besuchten und Onkel Dick begegneten. Er begrüßte sie, führte sie herum, gab ihnen Mittagessen, nahm sie dann auf die Herrentoilette und machte mit ihnen herum.

Falls sich Eltern beschwerten, schrieb das Büro des Generaldirektors üblicherweise, daß die Nation einen solchen Vorwurf gegen eine beliebte Person nicht verstehen würde.“

Simpson sagte, er erzählte seinem Redakteur, was er erfahren hätte, wurde aber stattdessen beauftragt, den Star zu loben.

Er erinnerte sich an den leitenden Journalisten, der ihm sagte: „Sie dummer, gedankenloser, ignoranter, zerstörerischer junger Idiot.“

Dann diktierte der Chef: „Tante Gladys sagte der BBC heute Abend, daß sie über Onkel Dicks Tod zutiefst bestürzt war. Sein Umgang mit Kindern war wunderbar.“

Read on: BBC covered up paedo scandal No2