Archive for the ‘Amoklauf’ Category

Erschossene in jüdischem Gemeindezentrum: Krisenschauspieler entdeckt

2014/04/16

NO DISINFO über die seltsame Mrs. Corporon.

Crisis Actor Detected in Jewish Community Center Shooting Hoax

14. April 2014 — Sollte bei der angeblichen Erschießung von zwei Menschen in einem jüdischen Gemeindezentrum in der Gegend von Kansas City auch nur ein einziger Krisenschauspieler auftauchen sollte, der die Rolle eines trauernden Familienangehörigen spielt, wäre die Falschmeldung bestätigt. In diesem Fall ist die Person des Krisenschauspielers besonders wichtig. Es ist niemand anderes als Mindy Corporan (Anm.: sie heißt nicht Corporan, sondern Corporon), die angebliche Mutter von einem der Verstorbenen und auch die Tochter eines weiteren der »Getöteten«. Corporan spielt in diesem Betrug eine zentrale Rolle. Wenn nachgewiesen wird, daß sie ein Fake ist, würde dies den behaupteten Amoklauf insgesamt als falsch beweisen.

Nur wenige Stunden nachdem ihr Sohn und ihr Vater mit einer Schrotflinte erschossen wurden, hielt sie an einer Gedenkstätte eine Rede.

Zwei Familienangehörige als Folge von Schußwunden zu verlieren, stellt ein emotional sehr schwer zu ertragendes Trauma dar. Wie konnte sie es schaffen, so gefaßt zu bleiben? Wo ist der Schock, wo die Blässe, die Tränen, die Verzweiflung? Ist sie eine Superfrau? Es gibt keinen Beweis, daß sie Angehörige verlor.

1602

Sie wirkt, als wäre sie in einer geschäftlichen Transaktion. Ihre Führungsperson zeigt mehr Emotion als sie. Ist es überhaupt echte Emotion oder nur der Versuch, nicht in Gelächter auszubrechen?

Mindy Corporan sagte, daß sie vor der Polizei und den Sanitätern am Tatort eintraf, aber bereits wußte, daß ihr Sohn und ihr Vater beide im Himmel waren — was vermutlich der Grund ist, warum sie weder unter Schock steht noch die geringste Spur von Verzweiflung zeigt.

Kann sich das jemand vorstellen? Eine Schrotflinte muß einen gewaltigen (significant) Schuß abfeuern, um zwei Menschen zu töten; auf dem Parkplatz gäbe es ein forensisches Chaos. Dennoch sah sie ihren Vater und ihren Sohn, beide erschossen, und kann dann eine solche Rede halten, ohne die geringsten Anzeichen von Schock oder Verzweiflung?

1603

»Mindy Corporan, die Tochter von Dr. William Lewis Corporan und Mutter von Reat Griffin Underwood, die am Sonntag in Kansas City bei einem Amoklauf in einem jüdischen Gemeindezentrum getötet wurden, spricht am Sonntag auf einer Trauerfeier.« Sie hält jetzt schon eine Rede? Wo sind die Leichen? Sind sie noch warm? Der Priester im Hintergrund ist nicht überzeugt. Außerdem zeigen die Videos auf DAILY MAIL, daß ihre Stimme emotionslos und weinerlich ist. Sie liefert Plattitüden. Sie rät den Menschen, intensiver zu leben (to live more), sie gibt Ratschläge. Wer würde das glaubwürdig finden?

Corporan ist außerdem nicht in der Lage, ihren Worten Überzeugung zu verleihen (fathoming her words), da sie ihre Augen dichtmacht (shutters).

Sie reden über den Himmel. Im Himmel ist kein Platz für Lügner, die sich gegen die Menschen auf der Erde verschwören.

Corporans Distanziertheit ist ein stichhaltiger Beweis, daß die Behauptung eines echten Amoklaufs ein Betrug ist. Über einen Sohn zu stolpern, der gerade erschossen wurde, ist für eine Mutter traumatisch. Sie ist keine Mutter irgendwelcher erschossener Opfer, es sei denn, sie ist die kaltherzigste Mutter im Universum.

Hier finden Sie den Originalartikel, Crisis Actor Detected in Jewish Community Center Shooting Hoax.

Aktualisierung:

Mindy Corporon ist Bestandteil der in 36 Bundesstaaten tätigen Vermögensverwaltung Boyer & Corporon, wodurch die Krisenschauspieler-Behauptung ins Wackeln kommt, da für diese Tätigkeit Verbingungen zum Heimatschutzministerium angesagt sind.

Rätselhaft ist jedoch, wie eine Vermögensverwalterin in einem Trauerfall so danebengreifen kann, daß sie in einem kreischroten Sweater erscheint.

Advertisements

Kansas City: Idiotischer Judenhasser ermordet zwei Methodisten und eine Katholikin

2014/04/15

Kevin Barrett über die »Schüsse auf jüdische Einrichtungen«.

Reports: Idiot Jew-hater kills three Methodists in KC

14. April 2014 — Am Sonntagabend vor dem Pessachfest, gerade als die kämpferischen Behörden in Nevada den Rückwärtsgang einlegten (Anm.: die Behörden sollten Vieh von Land schaffen, das der Sohn von Senator Harry Reid angeblich für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in Form einer 5-Mrd.-Dollar-Solaranlage verplanwirtschaften wollte), erschoß ein Idiot in Kansas City vor einem jüdischen Gemeindezentrum und einem jüdischen Altersheim drei Menschen.
                              translation::CRITICOM::blog
Berichten zufolge war keines der Opfer jüdisch. (Anm.: Die Opfer des Haßverbrechens sind William Corporon und sein 14jähriger Enkel Reat Griffin Underwood sowie Theresa »Terri« Rose Hastings Lamano — zwei Methodisten und eine Katholikin.)
                              translation::CRITICOM::blog
Der Verdächtige, ein »notorischer Antisemit« und FBI-Informant (federal informant) namens Frazier Glenn Miller, schrie Berichten zufolge »Heil Hitler«, als er von der Polizei abtransportiert wurde.
                              translation::CRITICOM::blog
Für die »Antidiffamierungsliga« (»Anti Defamation League«, ADL), das »Südliche Armut-Rechtszentrum« (»Southern Poverty Law Center«, SPLC), das »Amerikanisch-Israelische Komitee für öffentliche Angelegenheiten« (»American Israel Public Affairs Committee«, AIPAC) und den Rest der Israellobby ist der Vorfall eine PR-Goldgrube jenseits der kühnsten Träume. Die Musikanlage der Massenmedien spielt ihre übliche Scheibe und warnt vor der Bewegung der Patrioten. Das nächste Mal, wenn Sie jemandem erklären, wer wirklich hinter 9/11, den Medien oder dem Terror in Palästina steckt, werden Sie zu hören bekommen: »Oh, Sie müssen einer von diesen verrückten judenhassenden Nazis sein, so wie Glenn Miller!«
                              translation::CRITICOM::blog
Ein perfektes PR-Ereignis wie dieses ist überzeugender als eine Million rationale Argumente. Und die Zionisten wissen es. Sie sind Experten, solche »Vorfälle« in den Dienst ihrer Sache zu stellen.
                              translation::CRITICOM::blog
Sie produzieren auch in großem Stil »Judenhasser«, im realen Leben und vor allem im Internet. Ein Teil ihres Gefasels ist regelmäßig in den Kommentaren hier auf VETERANS TODAY zu finden. Sie sind diejenigen, die alle Juden hassen, weil sie Juden sind. Einige von ihnen könnten vielleicht echt sein, aber ich wette, daß die große Mehrheit Marionetten sind.
                              translation::CRITICOM::blog
Auf CBS NEWS hieß es: »Das ›Südliche Armut-Zentrum‹ (›Southern Poverty Law Center‹, SPLC), das Haßgruppen verfolgt, sagte, daß es Millers Frau Marge per Telefon erreichte und daß sie sagte, daß die Behörden bei ihr waren und ihr sagten, daß ihr Mann bei den Anschlägen am Sonntag festgenommen wurde.« CBS und der Rest der Medien kamen jedoch nicht durch.
                              translation::CRITICOM::blog
Hat Morris Dees vom SPLC Glenn Miller als Kurzwahlnummer?
                              translation::CRITICOM::blog
Dees und Miller haben eine lange Vergangenheit. Miller saß drei Jahre (1987-1990), weil er versuchte, Dees zu ermorden und kam als ein FBI-Informant heraus — und als Werbesprecher (walking, talking advertisement) für Dees‘ obsessiv-exzessive Finanzmittelbeschaffung. Miller läuft seitdem mit einem großen Schild auf dem Rücken, auf dem steht: »Gefährlicher rassistischer Nazitrottel — bitte schicken Sie Geld an Morris Dees und die ADL, damit sie die Gesellschaft vor Leuten wie mir schützen können.«
                              translation::CRITICOM::blog
Man vermutet, daß ein gewisser Dr. Louis Jolyon »Jolly« West Millers Gefängnispsychiater war und daß seine gesamte Karriere nach dem Gefängnis eine einzige große psychologische Operation war. Jolly West, ein berüchtigter MK-Ultra-Spezialist für Bewußtseinskontrolle, »behandelte« andere SPLC/ADL-Werbesprecher, darunter Timothy McVeigh, den Sündenbock für den Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City. Wer immer Wests Praxis erbte, wendet bei Leuten wie Glenn Miller vermutlich Hypnotherapie an.
                              translation::CRITICOM::blog
Andererseits ist es möglich, daß Menschen wirklich so dumm sein können, ohne Hilfe von außen.
                              translation::CRITICOM::blog
Doch gelinde gesagt ist alles an diesem Fall suspekt — das Timing, die Wahl der Opfer, ein »berühmter weißer Rassist« als Verdächtiger, und zufällig ist er auch noch ein FBI-Informant.

Hier finden Sie den Originalartikel, Reports: Idiot Jew-hater kills three Methodists in KC.

Ein Kommentar:

Pat Kittle:

Ich verfolgte, wie die zionistischen Medien dies hochspielen und gelangte zur sorgfältig manipulierten Vorstellung, die Opfer wären Juden.

Danke dafür, die Sache richtigzustellen, Kevin.

Die drei toten Gojim werden die kommenden Jahre den Interessen der jüdischen Opferindustrie dienen, doch dafür sind die Gojim da, oder?

Psychopharmaka sind oft die wahre Quelle für Amokläufe und Gewalt

2013/05/24

Ein Auszug aus dem Artikel „True Source of Random Shootings and Violence is Often Psychotropic Drugs“ von Allen L. Roland.

drugsviolence Psychopharmaka Amoklauf

Eine Studie des „Instituts für sichere Medikamentenanwendung“ („Institute for Safe Medication Practices“, IMSP), veröffentlicht im Online-Journal „PloS One“ der „Public Library of Science“, listet 31 verschreibungspflichtige Medikamente auf, die bei den Personen, die sie konsumieren, zu gewalttätigem oder aggressivem Verhalten führen können. Prozac, Paxil, Amphetamine und Lariam stehen auf Platz 2, 3, 4 und 5.

10. Desvenlafaxin (Pristiq)

Pfizers neuestes Antidepressivum, das den Serotonin- und Noradrenalinstoffwechsel stimuliert. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 7,9 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

9. Venlafaxin (Efectin, Efexor, Effexor, Trevilor)

Ein Antidepressivum, das zur Behandlung von Depressionen und Angsterkrankungen zugelassen ist. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 8,3 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

8. Fluvoxamin (Fevarin, Flox-Ex, Floxyfral, Luvox)

Ein sogenannter „selektiver“ Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 8,4 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

7. Triazolam (Halcion)

Ein Benzodiazepin gegen Schlaflosigkeit (bei dem es bereits nach kurzer Anwendung zu einer Abhängigkeit kommen kann). Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 8,7 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

6. Atomoxetin (Strattera)

Ein Psychostimulans zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 9 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

5. Mefloquin (Lariam, Mephaquin)

Eine Arzneistoff zur Malariaprophylaxe und -behandlung. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt (einschließlich Mord und Suizid) in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 9,5 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

4. Amphetamine

Psychostimulanzien, die eine starke Abhängigkeit hervorrufen können. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesen Stoffen 9,6 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

3. Paroxetin (Allenopar, Deroxat, Dropax, Parexat, Parocetan, ParoLich, Paronex, Paroxalon, Paroxat, Paroxetop, Paxil, Seroxat, Stiliden, Tagonis)

Ein (Manie auslösender) antidepressiv wirkender SSRI-Arzneistoff. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 10,3 Mal höher als bei anderen Medikamenten. Es ist auch zu schweren Entzugserscheinungen und Missbildungen verbunden.

2. Fluoxetin (Felicium, Floccin, Fluctin, Fluctine, Fluocim, Fluoxifar, Fluxet, Mutan, NuFluo, Positivum, Prozac)

Ein beliebtes SSRI-Antidepressivum. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 10,9 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

1. Vareniclin (Chantix, Champix)

Ein Arzneistoff, der zur Raucherentwöhnung angewendet wird. Die Wahrscheinlichkeit, mit Gewalt in Verbindung gebracht zu werden, ist bei diesem Medikament 18 Mal höher als bei anderen Medikamenten.

Hier finden Sie den Originalartikel, True Source of Random Shootings and Violence is Often Psychotropic Drugs.

In Wirklichkeit ist es noch viel schlimmer.

DER AURORA-SCHWINDEL

2013/01/31

Jim Stone über den inszenierten Batman-Amoklauf.

Termini technici
setup crew: Einrichtungskolonne

3101

Batman-Kino-Amoklauf: Neue Gerichtsakten stützen die These, daß niemand starb

„Die atemberaubenden Vorwürfe vom 27. August enthüllen die verblüffende Geschichte einer Klägerin, die von Polizeichef Dan Oates und Bezirksstaatsanwältin Carol Chambers zu Hause besucht wurde, wo sie die nicht genannte Person unter der Drohung, wegen Prostitution, Escortdiensten und Spendenbetrug verhaftet zu werden, zwangen, als falsches Opfer des Amoklaufs als Zeugin auszusagen, um gegen den angeblichen Amokläufer James Holmes eine leichte Verurteilung zu erreichen. Allerdings erst, nachdem sie vom Polizeichef ‚nicht lebensbedrohlich‘ angeschossen wurde, laut Antrag, um wie von James Holmes persönlich angeschossen auszusehen. Der Antrag behauptet auch, daß es wahrscheinlich ist, daß einige der Opfer im Kino lediglich bezahlte Schauspieler waren, die im Auftrag der Verschwörer arbeiteten.“

Der EXAMINER schrieb:

Die Internetausgabe von Denvers WESTWORD MAGAZINE berichtete am Freitag ausführlich über schockierende Behauptungen eines scheinbar neuen Opfers in einem Fall, der eine nach den tragischen Ereignissen immer noch trauernde Gemeinschaft bedrückt. Laut den Gerichtsakten meldete sich eine Person, deren Name in den Dokumenten offiziell geschwärzt wurde, die einen „Antrag auf Intervention“ stellte, um das Recht geltend zu machen, unter dem „Crime Victims‘ Rights Act (a) (4)“ angehört zu werden und dem Gericht neu entdeckte Beweise präsentieren zu können.

Die neu entdeckten Beweise, die Tage später von Richter William Sylvester aus dem Gericht geworfen wurden, beschreiben atemberaubende Vorwürfe gegen Milliardär Philip Anschutz, Polizeichef Dan Oates, Bezirksstaatsanwältin Carol Chambers der Grafschaft Arapaho und, laut dem angeblichen Opfer, als potentielle Mitverschwörer in dem Verbrechen, gegen die Illuminaten, und untermauern die Geschichte des EXAMINER, die potentiell von einer weiteren schrecklichen Verschwörung von Schurken innerhalb der Regierung und möglicherweise von einer verdeckten Operation unter falscher Flagge ausgeht.

Die atemberaubenden Vorwürfe vom 27. August enthüllen die verblüffende Geschichte einer Klägerin, die von Polizeichef Dan Oates und Bezirksstaatsanwältin Carol Chambers zu Hause besucht wurde, wo sie die nicht genannte Person unter der Drohung, wegen Prostitution, Escortdiensten und Spendenbetrug verhaftet zu werden, zwangen, als falsches Opfer des Amoklaufs als Zeugin auszusagen, um gegen den angeblichen Amokläufer James Holmes eine leichte Verurteilung zu erreichen. Allerdings erst, nachdem sie vom Polizeichef „nicht lebensbedrohlich“ angeschossen wurde, laut Antrag, um wie von James Holmes persönlich angeschossen auszusehen. Der Antrag behauptet auch, daß es wahrscheinlich ist, daß einige der Opfer im Kino lediglich bezahlte Schauspieler waren, die im Auftrag der Verschwörer arbeiteten und will, daß mehrere an der Situation beteiligte Personen einen Lügendetektortest machen, um ihre Unschuld zu beweisen.

Das neue mysteriöse Opfer behauptete, daß ihr Gewissen nicht zulassen werde, daß eine falsche Zeugenaussage zu einer Verurteilung von James Holmes führt, und forderte, daß der Richter den Fall für die weitere Untersuchung der angeblichen Verschwörung dem FBI und dem US-Kongreß unterbreitet. Doch anstatt sich den Antrag genauer anzusehen, entschied der Richter, ihn als betrügerisch niederzuschlagen und behauptete, er wäre wahrscheinlich durch eine Person, oder mehrere mit den Ereignissen nicht in Verbindung stehenden Personen, gefälscht. Der Richter schlug auch vor, daß der Vorfall durch das Büro des Sheriffs der Grafschaft Arapahoe untersucht werden solle und die Verantwortlichen für den Antrag durch das Gesundheitsministerium (Department of Human Services) der Grafschaft Arapahoe in Gewahrsam genommen und „an den entsprechenden psychiatrischen Dienst verwiesen werden“.

Doch es ist womöglich der Richter, der die psychiatrische Aufmerksamkeit nötig hat, da alle bisher in dem Fall gesammelten Beweise überwiegend mit der Person übereinzustimmen scheinen, die die Klage einreichte, trotz der Versuche der Medien und des Gerichts, Beweise zu unterdrücken, die die offizielle Geschichte nicht stützen. Mehrere und übereinstimmende Zeugenaussagen stellten fest, daß offenbar mehrere Personen an dem Amoklauf beteiligt waren, darunter die offiziellen Funkmeldungen. Personen, die von den örtlichen Medien unmittelbar nach dem Ereignis befragt wurden, behaupteten außerdem, gesehen zu haben, daß gleichzeitig aus zwei unterschiedlichen Richtungen Tränengaskanister eingesetzt wurden; zusätzlich gibt es die nebeneinander dargestellten Bilder von James Holmes vor dem Amoklauf und der Person mit den orangefarbenen Haaren, die nach dem Ereignis als der angebliche Einzeltäter in Gewahrsam genommen wurde, was verblüffend nach zwei verschiedenen Personen aussieht. Am Tatort scheinen auch zwei verschiedene Gasmasken gefunden worden zu sein, zusätzlich zu anderen vernichtenden Beweisen, die mit der offiziellen Version der Ereignisse nicht übereinstimmen.

Die Person, die den Antrag einreichte, fügte hinzu, daß ihre Spendengelder an den Gefängnisbeauftragten von James Holmes gespendet werden soll, nachdem das Geld dazu benutzt wurde, um „echte“ Verteidiger für ihn zu finden, die wirklich willens sind, sich für seine Verteidigung einzusetzen.

Der Antrag wurde laut der Bezirksstaatsanwältin der Grafschaft Arapahoe und den Büros der Pflichtverteidiger über den US-Postdienst versandt, dann schnell abgelehnt und anschließend Tage später aus noch unbestimmten Gründen für die Öffentlichkeit freigegeben.

Einer der vielleicht aussagekräftigsten Aspekte ist jedoch die gruselige Totenstille seitens der Medien, vor allem deshalb, weil bei einer Situation wie dieser sonst normalerweise jedes kleinste Detail unter jedem Winkel genauesten unter die Lupe genommen wird.

Link zum EXAMINER

Es folgt mein Beitrag zu Aurora.

Die Beweise, warum ich glaube, daß im Kino niemand starb.

Unbequeme Menschen, die die Regierung tot sehen wollte, wurden wahrscheinlich an anderen Orten als dem Kino erschossen und Holmes die Schuld gegeben.

Jim Stone, 22. August 2012

Wenn Sie die Massenmedien und auch die alternative Presse hören, erklären beide, daß bei dem Batman-Amoklauf Menschen starben. Ich glaube, daß wahrscheinlich Menschen starben, aber nicht im Kino. Ich glaube, daß im Kino eine Übung stattfand, und daß unbequeme Menschen, die die Regierung aus dem Weg haben wollte, anderswo ermordet wurden und der Batman-Amoklauf dafür verantwortlich gemacht wurde. Dies steht im Gegensatz zu meinen früheren Beiträgen, als ich glaubte, daß überhaupt niemand gestorben wäre. Es sind jedoch neue Beweise aufgetaucht, darunter die Krankenschwester, die in der Nähe ihres Zuhauses in einem See ertrank, nachdem sie die Verletzungen eines oder mehrerer Opfer versorgte. Unabhängig davon, was Sie über feines Schrot, blutige kleine Mädchen, Menschen, die zu Boden stürzen, usw. gehört haben, betrachten Sie einfach das, was es gibt, und berücksichtigen Sie die Beweise.

Zuerst die einfachen Sachen.

Zu keinem Zeitpunkt bekamen wir irgendeine Aufnahme einer Überwachungskamera aus dem Kino. Keine für den Notausgang, keine aus dem Vorführraum, keine von der Lobby, keine vom Parkplatz, wir bekamen NICHTS. Keine von einem Handy, absolut nichts. Darüber hinaus war das Kino ein sehr schönes, modernes Kino, das diese Dinge gehabt hätte, und sie hätten funktioniert — und was ist mit dem Einkaufszentrum selbst? Auch kein Filmmaterial vom Einkaufszentrum? Warum? Denken Sie darüber nach.

Hinzu kommt, daß wir keine Bilder aus dem Inneren des Kinos bekamen. KEINE, NICHTS. Keine Einschußlöcher, keine Gasflaschen, keine Patronenhülsen, kein Blut auf dem Boden, NICHTS. Warum nicht?

Außerhalb vom Kino, auf der Rückseite, gab es Blut auf dem Bürgersteig. Aber es gibt ein Problem damit. Zuallererst waren die Spritzer SAUBER. Es gab darin KEINE FUSSABDRÜCKE. Menschen, die schon einmal mit Forensik zu tun hatten, haben mir in meinem Forum erklärt, daß das Blut am Tatort IMMER Fußabdrücke hat, weil es unmöglich ist, davon weg zu bleiben. Das Blut am Boden war angeblich von jemand, der das kleine Mädchen trug. In diesem Fall würde wer auch immer sie trug, während er sie trug, in das Blut getreten sein und hätte blutige Fußspuren hinterlassen, doch es gab KEINE. Darüber hinaus führen die Blutspritzer ZUM Notausgang und nicht von ihm weg.

Der einzige Weg, auf dem diese beiden Dinge zusammenpassen, ist, daß die Blutspuren gelegt wurden und das Team Mist baute. Dies könnte wie auf dem Foto nur geschehen, wenn das Blut in einem Behälter ist, der am Ende einen Griffes hat, damit wer auch immer es auf dem Bürgersteig verteilt, weit genug entfernt ist, um nicht hineinzutreten oder etwas davon abzubekommen. Dumm, wie sie waren, begannen sie am Parkplatz und arbeiteten sich in Richtung Tür, anstatt an der Tür zu beginnen und in Richtung Parkplatz zu arbeiten. Auf den folgenden zwei Fotos ist es offensichtlich.

3102
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild)

3103
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild)

Wir haben also Fotos von Blut im Freien, aber keine Fotos von innen. Vielleicht, weil der Kinobesitzer nicht zustimmte, daß eine Einrichtungskolonne seinen Teppich ruiniert.

Eine andere Sache, die den meisten Menschen leicht begreiflich machen sollte, daß es nur eine Übung war, ist die Tatsache, daß die Polizeibänder zeigen, daß die Polizei WÄHREND DES AMOKLAUFS diskutierte, wo die Familien der Opfer und die Presse platziert werden, um Fotos zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hätten sie keine Ahnung, wer die Familien der Opfer wären, oder wie sie sie kriegen sollten, ganz zu schweigen davon, wie sie sie UM MITTERNACHT ZUM KINO KRIEGEN SOLLTEN. Und warum würden die Familien überhaupt ins Kino gehen? Wäre das Krankenhaus nicht besser? Oder würden Familien ihren Filius wegen einem Fototermin verbluten lassen? Diese einfache Aussage in den Polizeibändern beweist, daß alles nur geplant war, mit den Familien und der Presse, die bereits auf der Bühne standen, bevor es überhaupt losging. Sollten Sie hereingelegt worden sein, zu glauben, daß die Menschen in diesem Kino starben, müssen Sie sich wirklich die Beweise ansehen und den Blödsinndetektor einschalten.

Nach dem Offensichtlichen nun die Wahrscheinlichkeiten.

Zwei der Opfer stehen vor den anderen auf dem Index der Sozialversicherung für verstorbene Personen: Jessica Redfield/Ghawi und Alexander Teves.

Im Fall von Jessica Redfield — bei der ich keinen Zweifel habe, daß sie irgendwo, nach einer Multi-Millionen-Dollar-Auszahlung, eine Pina Colada schlürft — haben wir eine vernichtende Nachricht auf Twitter, wo sie darüber lachte, daß die Menschen glauben, daß es Schüsse gab. Direkt auf ihrem Twitter-Konto.

3104

Ich fand dies beim Baggern in den Beweisen. Solche Sachen zu finden, ist das, wofür ich bekannt bin. Sprechen wir jetzt, nachdem wir das gesehen haben, über den anderen Amoklauf, den Jessica angeblich erlebte.

Jessica Redfield, eine angehende Medienpräsenz, war angeblich während eines Amoklaufs in einem Torontoer Einkaufszentrum, nur einen Monat, bevor sie „getötet“ wurde — bei einem anderen „Amoklauf“. Erstens, warum sollte sie lachen, wenn sie in Toronto einen Monat vor dieser Twitter-Nachricht einen Amoklauf erlebte? Vielleicht, weil DIESER Amoklauf ebenfalls gefälscht war? Über solche Dinge lacht man nicht.

Zweitens, schätzen Sie, wie groß die Chance ist. Amokläufe kommen unter der gesamten Bevölkerung der USA und Kanada — einer Bevölkerung von rund 370 Millionen Menschen — etwa einmal in fünf Jahren vor. Mit Amokläufen, die in einer so großen Bevölkerung einmal alle fünf Jahre auftreten, ist es technisch unmöglich, zwei in einer so kurzen Zeitspanne zu erleben. Versuchen wir es mit Hilfe von ein wenig Mathematik. Den ersten Amoklauf kriegt sie GRATIS. Innerhalb eines Lebens wird es also insgesamt 80 Jahre geteilt durch fünf Amokläufe geben — oder 16. Wenn 150 Menschen jeweils einen erleben, sind das 16 mal 150 mögliche Zeugen — oder 2.400. 370 Millionen geteilt durch 2.400 ergibt eine Chance von 1 zu 154.000, Zeuge EINES Amoklaufs zu werden. Nun wollen wir herausfinden, wie groß die Chancen sind, einen zweiten zu erleben. Nehmen Sie die 154.000 und multiplizieren Sie sie mit sich selbst. Das ergibt 1 zu 23 Milliarden (23.710.000.000) — und das berücksichtigt nicht die Tatsache, daß die zwei Amokläufe so dicht aufeinander lagen.

Somit haben wir zwei vernichtende Dinge, die gegen Redfield sprechen, die Twitter-Nachricht und die Gewinnchancen. Wie wäre es mit einem dritten Punkt? In ihren Twitter-Nachrichten sprach sie zwei Wochen vor dem zweiten Amoklauf über einen Umzug an einen neuen Ort mit 7 Swimmingpools und einem See. Sie war eine Praktikantin. Wie sollte eine Praktikantin so etwas erreichen? Vielleicht mit einer Multi-Millionen-Dollar-Auszahlung? Hätte ich keine Moral, würde ich diesen Job lieben. 7 Swimmingpools und ein See wären großartig, um eine Weile unterzutauchen, bis sich die Sache beruhigt. Danach ein Facelift und ein Leben in der Politik, weil Sie Ihre Fähigkeit bewiesen haben, über Korruption dicht zu halten.

3105
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild)

Nun zu anderen Unwahrscheinlichkeiten. Bei der Suche nach den Namen von Aurora gab es eine Woche nach dem Amoklauf selbst auf einer kleinen Suchmaschine bei ALLEN OPFERN VON AURORA folgendes:

1. Die ersten 50 Ergebnisse brachten selbst auf einer kleinen Suchmaschine keinen Treffer, wie dieses Foto belegt.
2. Eine Gedenkseite auf Facebook.
3. Eine Spendenseite auf Facebook.

Vergleichen wir das mit echten Morden an einem echten Tatort, dem Attentat auf einen Sikh-Tempel.

Zwei von den Menschen waren nicht unter den ersten 10 Treffern bei Google, und einer von ihnen war der Vater des mit einem Emmy ausgezeichneten Regisseurs Arm Kaleka, der einen großen Enthüllungsfilm produzierte — über Regierungskorruption, verdeckte Kontakte und Diebstahl von Energietechnologien. Diese Treffer gab es, weil die alternative Presse über die Geschichte berichtete. Die anderen, die starben, tauchten auf Google überhaupt nicht auf. Arm Kaleka hatte zahlreiche Drohungen erhalten, daß, wenn er nicht aufhören würde, den Film zu produzieren, Mitglieder seiner Familie getötet werden würden.

KEINER der Menschen vom Sikh-Tempel hatte eine Gedenkseite auf Facebook, und es wurden auch keine Spendenseiten eingerichtet. Und dies mit der Kultur zu begründen, greift nicht, weil Sikhs in Batman-Filme gehen, und in Aurora nicht JEDER auf Facebook eine Gedenkseite für die geliebten Menschen einrichten würde, die er verlor. So funktioniert es einfach nicht, es sei denn, es ist eine geplante psychologische Operation (psy op). Diese Seiten wurden vorher eingerichtet, vor dem Amoklauf, und wurden einfach zu der „passenden“ Zeit veröffentlicht.

Betrachten wir den Unterschied zwischen den Fotos aus Aurora, die eine Fälschung waren, und dem Sikh-Tempel, wo tatsächlich Menschen starben:

3106

3107

Jetzt zu den schwereren Details.

Betrachten wir die Krankenschwester, die in der Nähe ihres Zuhause in einem See starb, nachdem sie die Verletzten des „Batman-Amoklaufs“ versorgte. (Anm.: Die Schlagzeile im irischen HERALD lautet „Irish heroine of Batman shooting spree drowns“.) Ich werde Ihnen sagen, woher die 10 Opfer, die es nicht früh genug in die Sozialversicherungsdatenbank geschafft haben, wahrscheinlich kamen. Aber vorher fragen Sie sich dies: Wenn der Batman-Amoklauf wirklich geschah, warum sollte dann eine Krankenschwester, die die Opfer versorgte, getötet werden? Jeder, der tatsächlich in einem Kino angeschossen wird, wüßte nicht, was erzählt werden würde, die Medien würden nur berichten, wie es war, und es gäbe keinen Grund, bei den Details unterschiedlicher Meinung zu sein und keine Notwendigkeit für eine Vertuschung. Aber WAS, WENN:

Was, wenn sie einen falschen Batman-Amoklauf inszenierten, um Holmes hereinzulegen, so, daß ihm ein Todesurteil drohen würde, zur gleichen Zeit, während sein Vater vorhat, die Banker bei den Anhörungen zum Libor-Skandal mit seiner Aussage zu hängen? Was, wenn SIE echte Leichen wollten? Wozu müssen sie aus dem Kino kommen? Warum sollte man unbequeme Menschen nicht einfach loswerden, um den Nutzen aus dem inszenierten Ereignis zu maximieren? Wenn eine Krankenschwester mit jemandem sprach, der im Sterben lag, und diese im sterben liegende Person, die zum Beispiel etwas hätte, was einen Senator ins Gefängnis bringen würde, etwas sagen würde wie „Ich stieg gerade aus meinem Auto, nachdem ich mir eine Pizza besorgte, wurde gepackt und angeschossen und jetzt bin ich hier“ — DAS wäre es wert, sie zu töten.

Erinnern Sie sich, daß 9 der „Entführer“ von 9/11 später am Leben waren, und berücksichtigen sie die Tatsache, daß Vertreter der US-Regierung nach Ägypten flogen und sich landesweit im Fernsehen für diesen „Schlamassel“ entschuldigten. Das Video funktioniert, wenn YouTube meint, daß es nicht funktioniert, klicken Sie einfach auf den Link. YouTube blockiert eingebettete Videos auf dieser Seite häufig.

Berücksichtigen Sie die Tatsache, daß KEINER der angeblichen Flugzeugentführer auf den Fluggast-Protokollen für die Flugzeuge stand. Es gibt auch keine Aufzeichnung darüber, daß selbst einer von ihnen Flugtickets hatte. Und dann fragen Sie sich: Wenn es 19 Entführer gab und 9 von ihnen lebend gefunden wurden, WOHIN VERSCHWANDEN DIE ANDEREN, WENN SIE NICHT IN DEN FLUGZEUGEN WAREN?

Auf diese Weise ähnelt 9/11 Aurora, mit Ausnahme der Tatsache, daß im Fall von 9/11 jemand Mist baute und als Folge einige der Sündenböcke am Leben waren. Da die Elite bewiesen hat, daß sie Menschen im Namen einer psychologischen Operation verschwinden läßt, wie sie es bei 9/11 tat, warum sollte Aurora irgendwie anders sein? Ich glaube, die Leichen, die sie dem Batman-Amoklauf zuschrieben, waren unbequeme Menschen, die die Regierung aus dem Weg haben wollte. Sobald sie erschossen und voller Löcher im Krankenhaus oder in der Gerichtsmedizin eintrafen, wer sollte sagen können, WO sie wirklich herkamen?

Dies würde erklären, WARUM …

— Warum es keine Aufnahmen von Überwachungskameras oder Handys gab;
— Warum es nach der Tat keine Bilder aus dem Inneren des Kinos gab;
— Warum die Blutspritzer sauber waren und die falsche Richtung hatten;
— Warum die Polizei darüber sprach, wo die Familien und die Presse plaziert werden, WÄHREND ES PASSIERTE;
— Warum die Fotos der trauernden Familienmitglieder wie Schauspieler aussahen;
— Warum Jessica Redfield innerhalb eines Lebens die höchst unwahrscheinlichen zwei Amokläufe erlebte;
— Warum Jessica Redfield so früh in der Sozialversicherungs-Datenbank auftauchte, nachdem sie an einen Ort mit „7 Swimmingpools und einem See“ umzog;
— Die vernichtenden Twitter-Mitteilungen;
— Die tote Krankenschwester;
— Die perfekten Ausblendungen auf Google und anderen Suchmaschinen (UNMÖGLICH);
— WARUM die Opfer von Aurora ALLE Facebook-Profile und Spenden-/Gedenkseiten bekamen, während die Sikhs KEINE bekamen;
— Und die Tatsache, daß es wirklich Leichen gegeben haben könnte.

Die Tatsache, daß die Banker davon so sehr profitierten, ist an sich schon erdrückend; und es ist wirklich irrelevant, ob im Kino Menschen starben oder nicht, wenn selbst ein unter Drogen stehendes Lama in der Lage wäre, zu erkennen, daß diese beiden Amokläufe staatlich inszeniert waren, der erste, um die Banker zu retten, der zweite, um die Veröffentlichung eines vernichtenden Enthüllungsfilms zu verhindern, und BEIDE dienen dem Zweck, den Gebrauch von Waffen einzuschränken oder zu verbieten. Und wenn Sie mir nicht beipflichten können, daß in diesem Kino sehr wahrscheinlich niemand starb, sollten Sie zumindest in der Lage sein, die anderen Motive zu erkennen. Und wenn Sie sich auf den Kopf stellen, keiner dieser Amokläufe war so, wie es im Fernsehen gezeigt wurde.

Die Links zu den Polizeibändern stehen weiter unten immer noch auf dieser Seite — von größtem Interesse ist der letzte.

4.8.2012

buhahahahahaha

Die Twitter-Nachricht des Amoklauf-„Opfers“ ist Gift für die offizielle Geschichte

Jessica Ghawi, eines der „Opfer“ des Batman-Amoklaufs, hatte auf Twitter einen anderen Namen: Jessica Redfield. Und hier ist eine ihrer Twitter-Nachrichten!

3104

Wozu das gruselige Buahahahahah?

Ein weiteres Detail, das die obige Twitter-Nachricht betrifft — sie soll im Monat davor in einem Einkaufszentrum in Kanada schon einen anderen Amoklauf erlebt haben. Diese Twitter-Nachricht wäre ein Indiz dafür, daß es ein Insider-Witz ist — wer ihr eine Twitter-Mitteilung schickt, wer sie kennt, würde das Zitat nie in diese Perspektive gestellt haben, es sei denn, der Amoklauf in Toronto war ebenfalls falsch, und derjenige wußte es! Die Chancen stehen einfach nicht zu Gunsten der „offiziellen“ Geschichte — wenn sie einen Monat zuvor wirklich einen anderen Amoklauf erlebt hätte, wäre eine solche Reaktion von ihr undenkbar. Sie ist getürkt, und sie lacht darüber.

3105
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild)

Hier ist ihr Twitter-Konto: GUNFIRE??!!??

Der „konstruierte“ Amoklauf auf den Sikh-Tempel in Wisconsin folgte wahrscheinlich aufgrund der Entdeckung dieser Internetseite, die die gesamte Batman-Geschichte stark beschädigte.

Die Libor-Verbindung tat der Geschichte vom Batman-Amoklauf ebenfalls nicht besonders gut!

Und ich habe etwas über diese Frau. Es scheint, sie erhielt für die Lügen in Toronto eine GEWALTIGE Auszahlung, beim Ausräuchern dieses Nests taucht vielleicht noch mehr auf. Zunächst einmal war sie eine Praktikantin und nach Toronto zog sie an einen neuen Ort mit 7 Swimmingpools und einem See! (Möglicherweise um sich nach dem nächsten Auftritt zu verstecken.)

2.8.2012

SEHR SELTSAM SIND ZUM BEISPIEL die Synchronizitäten:

Wir hatten 2 mal Alex, 2 mal Jonathan, 1 mal Jessica und 1 mal Jesse, und 2 mal Sullivan, und niemand war irgendwie miteinander verwandt. Die beiden Todesfälle, die in der Datenbank auftauchten, hatten ein Alter von 24. Die Datenbank verrät nicht, wo der Tod eintrat, nach allem, was wir wissen, könnten sie in Sonoma County, Kalifornien, registriert worden sein.

Etwas anderes ist SEHR SELTSAM. ALLE NAMEN, MIT EINER AUSNAHME, BRINGEN ENTWEDER KEINEN ODER 1 TREFFER. DAS HEISST, WENN SIE DIE NAMEN AUF GOOGLE SUCHEN, EINSCHLIESSLICH DER MITTLEREN INITIALE, WERDEN ES DIE EINZIGEN NAMEN SEIN, DIE AUFTAUCHEN — DIESE PRÄZISIERUNG SOLL DIE PSYCHOLOGISCHE WIRKUNG MAXIMIEREN.

DIESER AMOKLAUF WURDE FÜR DIE PSYCHOLOGISCHE WIRKUNG GENAU SO MAXIMIERT, WIE DAS UNVERGESSLICHE DATUM 9/11 (EINE NOTFALLNUMMER).

Hier ist die Erklärung, wie es gemacht wurde (zumindest ist es eine sichere Wette).

„SIE“ wollten für ihre Geschichte in den Suchmaschinen keinen Wettbewerb. Sie wollten, daß bei den Ergebnissen ABSOLUT ALLES AUSGESCHLOSSEN wird und NICHTS anderes enthalten ist und auftaucht, als das, was sie haben wollten.

Also gaben sie einem Computer die Aufgabe, eine Liste / Kombination von Namen zu suchen, bis sie Namen hatten, die auf Google keine Treffer erzeugten.

Dann arbeiteten sie diese Namen in die Geschichte ein, und Voila! PSYCHOLOGISCHE WIRKUNG BEI JEDER SUCHE.

Es ist so einfach.

Hier ist der BEWEIS!

Robert Holmes, der vor dem Libor-Ausschuß aussagen sollte, hat jetzt also einen Sohn ohne Erinnerung an den Amoklauf vor Gericht, dem zu einem ÄUSSERST gelegen Zeitpunkt ein Todesurteil für ein Verbrechen droht, das NIE PASSIERTE. Doch in der Welt der Korruption, Schauspieler und getürkter Nachrichten spielt das keine Rolle. Er wird bestraft, als ob es wirklich passiert wäre und die Banker werden jetzt wahrscheinlich FREI HERUMLAUFEN.

Ich habe Bildschirmfotos aller Ergebnisse. WENN SIE, DIE ELITE, VERSUCHEN, DIES NUN ZU TÜRKEN, WERDE ICH SIE HÄNGEN!

31.7.2012

Um meine Position klarzustellen, daß der Batman-Amoklauf vermutlich überhaupt nicht passierte:

Die Handlung ist lächerlich, und die Aktion war mindestens eine verdeckte Operation unter falscher Flagge. Um ein politisches Ziel zu erreichen, muß es überhaupt nicht passiert sein. Es hätten alles Schauspieler gewesen sein können, und die lügenden Medien füllen den Rest der Geschichte aus. Gibt es andere Quellen als CNN und FOX? Haben sie die Polizeibänder veröffentlicht? WARUM NICHT? Ich habe hier wirklich einige gute Informationen präsentiert, die eine andere Geschichte erzählen, als die, die Sie anderswo finden. Vielleicht wurden im Kino Schüsse abgefeuert. In diesem Fall konnte es Holmes unmöglich getan haben. Die gesamte Aktion wurde desinfiziert, es gab einen zweiten Schützen und die folgenden Beiträge und Artikel UND die Polizeibänder BEWEISEN ES. Die Tatsache, daß die Polizei das andere Auto, das den Tatort verließ, nicht verfolgte, würde bedeuten, daß alles eine Übung sein sollte und das zweite Auto nicht Teil dieser Übung war und deshalb verschwinden durfte, möglicherweise mit den wahren Mördern. Vielleicht gab es zur gleichen Zeit eine Übung als eine verdeckte schwarze Operation mit einem echtem Amoklauf stattfand. So oder so, es war eine verdeckte Operation unter falscher Flagge und Holmes ist garantiert unschuldig.

Holmes landet VIEL ZU SCHNELL vor Gericht

Fast jeder kennt die Zeile „Sie haben ein Recht auf ein zügiges Verfahren“. Weniger Menschen kennen die Zeile „Ihnen wird die Zeit gewährt, eine Verteidigung vorzubereiten“. Und im Fall von Holmes passierte dies nicht. WARUM?

Als ich zum ersten Mal hörte, daß Holmes innerhalb von drei Tagen nach dem Amoklauf vor Gericht kam, dachte ich, daß es eine Gerichtsverhandlung über die Kaution wäre. Offenbar war dem nicht so. Es wurden zu viele Fragen gestellt, Gerichtsverhandlungen über eine Kaution sind kurz, und wenn das entsprechende Verfahren befolgt worden wäre, was hätte beim ersten Erscheinen vor Gericht passieren sollen?

Holmes wäre ein Betrag genannt worden, den er als Kaution stellen müßte, oder ihm wäre gesagt worden, daß die Kaution abgelehnt wurde und er zurück ins Gefängnis mußte, mit einem Gerichtstermin in einem Monat, und wenn er plädierte, daß er mehr als diese Zeit benötigte, um eine Verteidigung vorzubereiten, wäre ihm mehr als ein Monat erlaubt worden.

Dies ist mit Holmes nicht passiert, der ohne Kaution festgehalten wurde, und die Tatsache, daß er ohne Kaution festgehalten wird, beweist, daß er postwendend durch das System gerammt wird. Und dafür gibt es einen Grund. Der Grund ist, daß von den gerichtlichen Verfahren so viele wie möglich vorbei sein sollen, wenn Holmes nach den Drogen, die sie ihm gaben, wieder einen halbwegs klaren Kopf hat.

Es ist offensichtlich, daß Holmes vor dem Amoklauf extrem unter Drogen gesetzt wurde und bei der Festnahme völlig betäubt war; ein Zustand, der ihn unfähig gemacht hätte, es zu tun. Die auf dieser Internetseite verlinkten Polizeibänder beweisen, daß eine zweite Person im Kino war — eine Tatsache, die totgeschwiegen wurde, was bedeutet, daß insgesamt drei Leute am Tatort des Amoklaufs waren: 1., Holmes in seinem Auto, sein Verstand völlig unter Drogen, 2., der Schütze, und 3., ein Komplize des Schützen, der den Notausgang öffnete und den Schützen hereinließ. Ich denke, im ursprünglichen Plan (das heißt, wenn der Amoklauf überhaupt passierte, siehe unten) sollte Holmes eigentlich in Kino 9 sein. Zum Zeitpunkt der Amoklaufs fand eine Übung statt, die mit dem Szenario zusammenpaßt und bei dieser Übung sollte Kino 9 angegriffen werden. Dort passierte nichts.

Hinter dem Kino flüchtete ein brauner Geländewagen vom Tatort und die Polizei verfolgte ihn nicht. Ich frage mich, warum? Vielleicht, weil der Polizeichef ein Import aus New York war, eine Stadt, die für die Korruption bei der Polizei berühmt ist. Es ist auch möglich, daß die Polizei wußte, daß sie eine Übung machte, und der braune Geländewagen nicht Teil der Übung war, wozu also die Mühe, sich mit ihm abzugeben?

Wäre der Amoklauf echt gewesen, die Polizei würde Holmes höchstwahrscheinlich weggepustet haben, als er in seinem Auto saß. Selbst wer YouTube nur gelegentlich besucht, würde wissen, wie schießwütig die Polizei ist — WARUM ist Holmes noch am Leben? War er völlig bewußtlos, als er gefunden wurde?

Und dann gibt es eine weitere Verbindung: Libor. Wie sich herausstellt, war Holmes‘ Vater ein Programmierer für Darpa und die Kreditauskunftei FICO. Es wird gemunkelt, daß sein Vater den Mumm hatte, vor dem Kongreß auszusagen und die Banker in den bevorstehenden Anhörungen zum Libor-Skandal an den Galgen zu bringen. (Anm.: So etwas klappt auf offiziellem Wege nie, auch wenn die Medien Krokodilstränen vergießen.)

Trennen wir also die harten Fakten von den Gerüchten, damit wir wissen, wo wir uns hier befinden:

FAKT: Robert Holmes arbeitete wirklich als Programmierer für Darpa und ist wirklich ein leitender Programmierer für FICO, ein auf Kreditauskünfte spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in Minneapolis, das spezielle Computer-Algorithmen entwickelte — die Robert Holmes schrieb. Diese Computer-Algorithmen waren in der Lage, den gesamten Libor-Skandal bis zu den Namen und Adressen der Täter zurückzuverfolgen, und sie FICO zu liefern — ein nettes kleines Paket, das mächtige Leute an den Galgen gebracht hätte.

Hier ist sein Linkedln-Konto. (Anm.: Nicht mehr.)

FAKT: Es ist offensichtlich, daß sein Sohn, James Holmes, auf dem College EXZELLENT war, und bei einer Prüfung mit seinem Verstand völlig unter Drogen auftauchte und anschließend das College abbrach, alles innerhalb einer Zeitspanne von nur zwei Monaten. Von Bestnoten in Neurowissenschaften zu einer zugekifften Pfeife in nur zwei Monaten. Sehr verdächtig.

FAKT: James Holmes hatte noch nie in seinem Leben eine Schußwaffe angefaßt, wußte nichts über sie. Aus dieser Position konnte er dann in seiner Wohnung angeblich Sprengfallen aufstellen, während sein Verstand völlig unter Drogen war und ein Waffenarsenal bestellen und dafür mit seinen Kreditkarten bezahlen und die Waffen dann, als er sie das erste Mal berührte, erfolgreich einsetzen, so gut, daß er ein ganzes Kino erschoß.

Hmmmmmmm. . . . Ich kann Ihnen aus Erfahrung sagen, daß, wenn Sie noch NIE in Ihrem Leben eine Waffe abgefeuert haben, und dann gleich MEHRERE benutzen müssen, um Hunderte von Patronen abzufeuern, SIE DAS NICHT KÖNNEN. Schußwaffen sind nicht extrem schwierig zu benutzen, aber beim ersten Mal gleich mehrere zu benutzen, und alle von ihnen sollen funtionieren, ist ein Witz der Vernunft. Ich erinnere mich an den Kauf einer halbautomatischen Handfeuerwaffe Kaliber .38, und es hat mich 20 Minuten gekostet, um herauszufinden, wie sie geladen und abgefeuert werden muß, weil die gesamte Oberseite der Waffe zurückgeschoben werden mußte, um Zugang zur Kammer zu haben, und ich hatte das noch nie zuvor gesehen. Als DAS passierte, hatte ich bereits große Erfahrung mit Langwaffen. Ich fühlte mich natürlich dumm. Die Bedienung einer neuen Waffe ist nicht immer offensichtlich, aber ohne Erfahrung mit IRGENDEINER Schußwaffe, würde Holmes im Verlauf von 90 Sekunden niemals 3 Stück begriffen haben können.

Die Geschichte vom BATMAN-AMOKLAUF liest sich wie etwas, das ein IDIOT DER ELITE schreiben würde — wie jemand, der fiktive Geschichten schreibt und keine wirkliche Kenntnis der gegebenen Variablen hatte. Eine bunte Geschichte, die den Massen verkauft werden soll.

FAKT: Das gesamte Thema des Batman-Films drehte sich um den Bösewicht Bane, der auf der Suche nach der Elite von Gotham war, um sie einzusperren, weil sie das gemeine Volk abgezockt hatte, und Bane wollte sie vor dem Volk zur Rechenschaft ziehen. Die Ähnlichkeit zu Libor und Goldman Sachs ist offensichtlich. WENN der Vater des Mannes, der den Batman-Amoklauf beging, wirklich als Kronzeuge vor dem Kongreß erscheinen würde, um die Namen und Adressen der Bankster zu nennen, die den Libor-Betrug begingen — das wäre ein großes Thema.

FAKT: Jemand hielt für den Schützen den Notausgang offen, und es gab keinen Alarm. ALLE Notausgänge sind alarmgesichert, und das Kino war kein Stück Schrott, das schlecht gewartet wurde. Darüber hinaus gibt es in ALLEN Kinos Überwachungskameras. Warum dürfen wir keine Aufnahmen sehen, die den Notausgang, das INNERE des Kinos, oder den Parkplatz zeigen? Keine Aufnahmen von Überwachungskameras? Warum? Könnte es sein, daß es auf den Aufnahmen OFFENSICHTLICH war, daß Holmes nur in seinem Auto saß, unter Betäubung, während ein Profi die Schüsse abfeuerte?

FAKT: Holmes weiß NICHTS über den Amoklauf und leidet an Amnesie. Ein guter Indikator daür, daß er betäubt wurde, und auch ein Indikator dafür, daß alles nur eine Übung war und er unter völlig falschen Vorwänden vor Gericht kommt. Alles, was nötig ist, wenn der „Verdächtige“ keine Erinnerung hat, sind gute Schauspieler. Was die Betäubung betrifft, lesen Sie unten bitte den zweiten Link, ich glaube wirklich, daß der Verfasser DEN NAGEL AUF DEN KOPF TRAF.

UNBESTÄTIGT: Robert Holmes soll vor dem Kongreß im LIBOR-Skandal aussagen.

Was diese unbestätigten Meldungen betrifft, veröffentliche ich diese zwei Links, und stelle einfach nur fest, daß ich die Hinweise glaube:

Bei dieser Meldung bitte Vorsicht.

Und diese Meldung geht riskant mit der Sorgfalt um, ich glaube aber wirklich, daß genau das passiert ist, auch wenn es unbestätigt ist. Ich wette, dieser Kerl traf den Nagel auf den Kopf!

Ein zweiter Schütze? Ein alternatives Szenario

Im ursprünglichen Szenario, dem ursprüngliche Bericht, gab es in Kino 9 einen zweiten Schützen. Und obwohl ich glaube, daß nichts anderes als eine Übung passierte, veröffentliche ich dieses alternative Szenario, weil es einige Hinweise gibt, die es unterstützen.

In den ersten Berichten gibt es einige Ungereimtheiten, die ein alternatives Szenario zulassen. Dies wurde natürlich alles totgeschwiegen, da sie die Geschichte für die Öffentlichkeit schrieben. Im ursprünglichen Szenario gab es in Kino 9 einen zweiten Schützen und Bomben. Holmes könnte sie gegeben worden sein, um es zu tun, er tat es aber nicht. Dieses alternative Szenario stellt diese Möglichkeit in die richtige Perspektive.

Das alternative Szenario:

Er traf Leute, die er für Freunde hielt. Sie gaben ihm über einen längeren Zeitraum Drogen — dies kann leicht durch präparierte Speisen und Getränken bewerkstelligt werden.

Er fällt in ein schwarzes Loch, und während dieser Zeit werden seine Haare gefärbt, und sie arbeiten HART daran, ihn so verrückt wie möglich hinzukriegen, während es unter Drogen steht. Dies dauerte wahrscheinlich einige Tage, in denen seine Wohnung von einem Profi, der wußte, wie man es tun würde, mit Tonnen von Sprengfallen präpariert wurde, während Holmes irgendwo lebte, wo er bearbeitet wurde, wo er weg von den Menschen war, die ihn kannten, den Menschen, die erkennen würden, daß mit ihm etwas nicht stimmte, weil er schon seit Tagen nicht zu sehen war.

Ein Paket wird verschickt, im Namen von Holmes, mit allen möglichen verrückten Sachen drin.

Sie bereiten den Anschlag vor.

Er sitzt in seinem Auto und steht die ganze Sache sabbernd durch, weil er unter Drogen steht, und sie ihn nicht dazu bringen konnten, den Amoklauf tatsächlich zu begehen.

Ein gut ausgebildeter Killer, der alles über die Waffen weiß, geht hinein und schießt in Wirklichkeit in Kino 8.

Er verschwindet in einem braunen Geländewagen (dies wurde aufgezeichnet).

Die Zeugen sagen aus, daß der Schütze im Kino nicht wie der Sündenbock aussieht (dies passierte, wird aber wahrscheinlich kippen, da während des Kreuzverhörs an den Zeugen gearbeitet wird).

Die Polizei kommt, der Sündenbock wurde vorprogrammiert zu sagen, daß er es tat (er sitzt immer noch sabbernd im Auto, wo sie ihn fanden)

Er badet es aus.

Das ist das alternative Szenario. Und es könnte erklären, warum niemand irgendein Video zu sehen bekam, nicht einmal die Überwachungskameras im Kino. Es ist alles nur ein schwarzes Loch. NICHTS kam aus diesem Kino heraus. Das allein ist faul.

Sie wollen mir erzählen, daß während der Premiere von Batman DORT NIEMAND MIT EINEM HANDY SITZT UND AUFNIMMT? Kommen Sie, die Leute machen das die ganze Zeit! Und Sie würden den Amoklauf aufgenommen haben, ohne auch nur darüber nachzudenken!

ES GIBT KEIN VIDEO VON DORT? KORREKT!!!

Und Sie sollen auch NICHT DARÜBER REDEN!

3108
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild.)

Sie glauben nicht, daß es bei der ganzen Sache möglich ist, daß der Schwanz mit dem Hund wedelt? Lesen Sie dies!

CNN auf frischer Tat beim fälschen von Nachrichten erwischt.

Sehen Sie sich dieses Video an. CNN FÄLSCHT EINE NACHRICHTENMELDUNG.

Ich hasse diese Agentur, die ich nicht einmal als Nachrichtenagentur bezeichnen kann: Creative News Network.

LÜGNER. SEHEN SIE SICH DIES AN!

Aufgepaßt, YouTube hat eine neue Zensur-Methode. Wenn das eingebettete Video nicht funktioniert, können Sie die Zensur per Mausklick umgehen, indem Sie sich hier durchklicken.

Ich bekam E-Mails von Leuten, die sagten: „Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.“ Nun, YouTube hat eine Zensurmethode, die das Video für all jene normal aussehen läßt, die es veröffentlichen oder einbetten, verhindert aber die Betrachtung durch Menschen, die die Seiten besuchen, indem die Mitteilung erscheint: „Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.“ Das geschah mit diesem Video. Das Video ist da, es ist am Leben und es geht ihm gut. Also ist das Video wichtig für sie.

Und unten auf der YouTube-Seite gibt es diesen Kommentar: „Dieses Video ist nicht korrekt übersetzt, ich spreche Arabisch.“ Nun, das ist eine Lüge, denn auf arabisch fragt er nach Gewehrfeuer und die Übersetzung sagt, „sag ihm einfach, er soll schießen“, er feuert einen Schuß ab, und der Reporter springt nicht, ihm wird einfach nur bestätigt, daß der Schütze im Hintergrund die Mitteilung verstehen kann.

Darüber hinaus sind sie mitten im Isha-Gebet, wie der Soundtrack belegt, und das wäre nicht der Fall, wenn alles, was sie später in der Nachrichtensendung erwähnten, wirklich geschah, die Moscheen wären dicht und stumm und ohne Menschen, weil sie in ihren Häusern beten.

In arabischen Ländern spielen die Moscheen die Gebete über hoch oben in den Minaretten montierten Lautsprechern, und sie sind über sehr weite Entfernungen zu hören. Deshalb können Sie in der Sendung mehrere dieser Moscheen hören. Die Tatsache, daß dies im Hintergrund los war, beweist, daß an diesem Tag alles normal war, und daß dieses Video wirklich so war, wie es präsentiert wurde — ein ABSOLUTER BETRUG. Gegen Ende wird er verbunden und schauen Sie sich an, was sie senden!

Hier ist ein weiteres Video. Dieses konzentriert sich mehr auf Aljazeera. Aljazeera wurde von den Rothchilds geschaffen, es kam aus London, und ist ein zionistischer Nschrichtensender, der die Araber glauben machen soll, sie hätten Massenmedien, die sie repräsentieren. Natürlich ist Aljazeera bei arabischen Themen nicht so dumm wie CNN,weil die Araber zu viel über ihre eigene Welt wissen. ALSO ist Aljazeera perfekt darauf abgestimmt, die Araber glauben zu machen, sie würden repräsentiert werden, während sie so gut wie möglich disinformiert werden. Dies ist ein wichtiges Video:

Ich bleibe bei Aurora dabei, daß der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Ich habe jetzt mehrere E-Mails erhalten, in denen Menschen behaupten, Zeugen gewesen zu sein. Meine Meinung zu diesen E-Mails? Zunächst einmal haben meine Seiten insgesamt nur etwa 500.000 Besucher pro Monat. Es ist unmöglich, daß so viele Menschen aus einer Mini-Gemeinschaft meine Seite JEMALS finden würden — 500.000 / 8.000.000.000 Menschen. Damit errechnet sich eine Chance von 6,25 mal 10 hoch minus 5, daß IRGENDJEMAND, der den Aurora-Amoklauf erlebte, jemals meine Internetseite finden würde, um mir eine E-Mail zu schicken und mir zu erzählen, alles gesehen zu haben. Mehrere E-Mails zu erhalten, bedeutet, daß alle Müll sind.

In ihnen finden sich die vertrauten elitären Schlagworte. Das ist ein Warnsignal. Erinnern Sie sich auch an die ersten beiden Videos ganz oben auf dieser Seite, die BEWEISEN, daß die Medien Nachrichten fabrizieren. Berücksichtigen Sie außerdem die unten verlinkten Polizeibänder. Und was am wichtigsten ist, wenn Sie jetzt diese Bilder blutiger kleiner Mädchen zu sehen bekommen, denen die Füße zerschossen wurden, bitte ich Sie, diese Bilder der Massenmedien zunächst einmal in die Mülltrennung zu schicken, nachdem die alternative Presse sie auf frischer Tat ertappte, für die Massen die Verletzungen im Gesicht eines Mannes, der irgendwo anders in der arabischen Welt getötet wurde, auf das Gesicht von Osama zu kopieren.

3109

Und das ist mein letztes Wort!

Wenn die Massen für das Ziel eines Waffenverbotes darauf hereinfallen, muß es nicht real zu sein.

Berücksichtigen Sie auch diesen Artikel! Ich empfehle Ihnen DRINGEND, diesen Artikel zu lesen. Gehen Sie nach unten, die Seiten von WHAT REALLY HAPPENED sind sehr lang.

FOLGENDER ARTIKEL führte zu ENORM vielen Angriffen auf diese Internetseite.

Polizeifunk BESTÄTIGT: Batman-Amoklauf INSZENIERT, FAUL, EINE ÜBUNG

Ich habe zwei E-Mails von Leuten erhalten, die sagen, Zeugen des Amoklaufs hätten ihre Schilderungen in einem Spiele-Forum und auf Yahoo-Answers veröffentlicht. Ich bleibe bei meiner Meinung, und hier ist der Grund: Die CIA heuerte über eine Million Schläger an, um im den sozialen Netzwerken solche Geschichten zu veröffentlichen und Desinformation zu verbreiten. Wenn es jemals etwas gab, das zeigte, daß alles getürkt ist, dann ist es das Gesicht des Schützen danach, und das Foto weiter unten auf dieser Seite. Ich kaufe es nicht ab, und selbst wenn ich falsch liege, und wirklich etwas passiert ist, der Rest der Geschichte haut nicht hin, dieses Ereignis wurde inszeniert, schlicht und einfach. Und so oder so, diese Polizeibänder sind hörenswert, weil die Details nicht mit der Schönfärberei der Presse übereinstimmen. Kein Schußwechsel mit dem Joker und der Polizei? SEIEN SIE REALISTISCH.

Im ersten abgehörten Polizeifunk (der die ersten 11 Minuten stumm ist, was ein Zeichen dafür ist, daß in den ersten 11 Minuten nichts gesagt wurde) treffen bei Minute 11 die an der Übung beteiligten Polizeieinheiten ein, und sagen, daß alle anwesend sind. Dann, ziemlich genau bei 13 Minuten, wird diskutiert, wo eines der Zentren sein wird. Dann, beginnend bei 14 Minuten, diskutieren sie, wo sie im Einkaufszentrum von Aurora sein werden, um die Übung im Kino von Aurora zu beginnen.

DIE ERSTEN MINUTEN SIND STUMM. LASSEN SIE SICH NICHT TÄUSCHEN, ZU DENKEN, DIESE AUFNAHME WÜRDE NICHTS ENTHALTEN. DAS AUDIOSIGNAL BEGINNT ETWA BEI MINUTE 11.

Ich sprang dann zur letzten, wo sie darüber sprechen, wo die Presse die Fotos machen soll (setting up the press … for their photo ops), wo die Krankenwagen hin sollen, wo die Familien der „Opfer“ hin sollen, etc. Diese MP3-Aufnahme hat den Polizeifunk im linken Lautsprecher und gleichzeitig die Gespräche der Feuerwehr im rechten Lautsprecher. Es ist offensichtlich, was hier vor sich geht. Denken Sie daran, daß die Leichen und Verletzten wie real erwähnt und gespielt werden, weil es ist eine Übung ist, doch es ist ALLES GETÜRKT, was durch Aufnahme 1 bestätigt wird, und durch diese MP3-Aufnahme, wo sie darüber sprechen, WO FÜR DIE FOTOS DIE PRESSE UND FAMILIEN UND KRANKENWAGEN AUFGESTELLT WERDEN!

Mein ursprünglicher Verdacht wurde durch diese Bänder bestätigt. Den Batman-Amoklauf HAT ES NIE GEGEBEN! Diese MP3-Aufnahmen wurden von Wellaware1.com veröffentlicht und sollen bitte heruntergeladen und anderswo wiederveröffentlicht werden, so daß sie nicht aus der Welt verschwinden. Also kommen sie jetzt von meinen Servern. Ich schlage vor, Sie laden Sie hier herunter, um die Last zu verteilen (ich habe gerade Platz), aber wenn es irgendwelche Probleme gibt, gibt es sie vielleicht noch an der Quelle. Und ich danke Wellaware1.com dafür, die Wahrheit zu verbreiten. Hier sind ALLE Aurora-Dateien. Die erste und letzte sind oben verlinkt (und auch hier unten), es sind diejenigen, auf die ich einen Blick warf.

Ich sah es mir genauer an, als ich vorhatte. Es ist mehr als offensichtlich, daß die Übung für die Polizei nicht von primärer Bedeutung war, sie war nur Nebensache.

1. Vorbereitung der Übung
2. Die Übung läuft (langweiliges Polzeiband, vermischt mit anderen Sachen)
3. Die Übung läuft (langweiliges Polzeiband, vermischt mit anderen Sachen)
4. Die Übung läuft (langweiliges Polzeiband, vermischt mit anderen Sachen)
5. Die Übung läuft (langweilig, angeblich gibt es hier den Schützen)
6. Die Übung läuft (langweilig, angeblich gibt es hier eine zweite Bombe)
7. Wohin mit dem Zeug für die Fotos?

VIELEN DANK an Forumsmitglied Kwai_Chang für den Link zu Wellaware1.com, ich hätte das sonst nie gefunden.

BESTÄTIGT: Der Hund wedelt mit dem Schwanz

Es gibt ernste Probleme mit der Geschichte um den „Amoklauf“ in Colorado.

Es gibt keine Beweise für: LEICHEN, EIN ZERSCHOSSENES KINO, VIDEOAUFNAHMEN VON ÜBERWACHUNGSKAMERAS, DEN LÄCHERLICHEN PLAN (Wie kommt ein arbeitsloser Student an streng kontrollierte militärische Ausrüstung im Wert von 20.000 Dollar) oder andere Dinge, die er hatte. Um mit einer Kamera einen Krankenwagen und ein Dutzend weinender Schauspieler aufzunehmen, braucht man keine Leichen. Warum EIN GROSSER KRANKENWAGEN und nicht viele? Es ist einfacher zu handhaben. Es ist billiger. Warum war die Polizei SOFORT da? Der Hund wedelt mit dem Schwanz, DARAUF KÖNNEN SIE WETTEN!!!

Und am Ende wird es GENAUSO GUT funktionieren. Und warum folgt dieser Amoklauf so dicht auf den in Colorado? Das ist ebenfalls nicht plausibel, es sei denn, dort gibt es eine Gemeinschaft, der diese Aktion von der Machtelite zugewiesen wurden. Ich glaube nicht, daß es jemals passiert ist. BEWEISEN SIE DAS GEGENTEIL. Denken Sie auch an die Festung der Elite unter dem Flughafen Denver — die neue Basis für alles.

Was bisher dokumentiert wurde: 1 Krankenwagen 1 Feuerwehrauto, mehrere Polizisten, ein Joker, ein T-Shirt mit einem Einschußloch und etwa ein Dutzend weinender Menschen auf Fotos. Keine Krankentragen, keine Aufnahmen von Überwachungskameras, keine Bilder von einem zerschossenen Kino, keine Leichen, die hinausgetragen werden, keine Bilder von Menschen mit irgendwelchen Bandagen oder Verletzungen, NICHTS. Dies ist bestenfalls eine billige Fälschung, die der Öffentlichkeit von den betrügerischen Medien in den Rachen gerammt wird. Und nachdem sie von den Zuschauern von Aljazeera schnell festgenagelt wurden, und nachdem es Menschen gab, die sofort darauf hinweisen, daß das in den USA veröffentlichte Foto des toten Osama eine Fälschung war, scheinen sie kein Risiko mit Bildagenturen eingehen zu wollen, und daher sehen wir NICHTS VON BEWEISBARER SUBSTANZ.

Vielleicht eine Theorie mit einem Flugzeug? Keiner? Wahrscheinlich zu Recht!

Wenn Sie sich die Dinge klar machen, die ich oben erwähnte, dann sehen die bisher veröffentlichten Bilder wirklich wie eine ultradumme Fälschung aus. Halten Sie diesen Moment fest, denn wenn die Menschen aufwachen, werden sie den Auftrag geben, unzählige gefälschte Fotos zu machen. Bis jetzt schlafen sie ruhig.

3106

Und ich bitte Sie eindringlich, sich den folgenden Filmtrailer für Wag the Dog — Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt anzusehen, damit Sie das Konzept verstehen und Ihnen klar wird, wie einfach so etwas wie dieser Amoklauf gefälscht werden kann.

Ein Stellengesuch der CIA:

Und auf Wunsch die Bildschirmfotos:
(Klicken Sie hier für ein größeres Bild)

3110

Hier finden Sie den Originalartikel, BOMBSHELL!!!

Visionbox-Krisenschauspieler zielen auf Schießereien in Einkaufszentren

2013/01/08

Die anonymen Journalisten von REUTERS über falsche Bilder.

Active Shooter Crisis Actors Target Mall Shootings via Visionbox

Visionbox, Denvers führendes Studio professioneller Schauspieler, teilte mit, daß es ab sofort bundesweit eine neue Gruppe von Schauspielern für Amokschützen-Training und Großeinsatz-Übungen für Amokläufe in Einkaufszentren gibt.

Die Visionbox-Krisenschauspieler (Visionbox Crisis Actors) sind geschult im Verhalten von Straftaten und im Verhalten von Opfern und sorgen bei simulierten Massenzwischenfällen an öffentlichen Orten für intensiven Realismus.

Die schauspielerische Bühnenerfahrung der Darsteller reicht von Shakespeare bis zum zeitgenössischen amerikanischen Theater und ermöglicht es ihnen, bei der ganzen Übung bei der „Rolle zu bleiben“ und Szenen mit extremem Streß zu improvisieren, während die offiziellen Szenarien strikt befolgt werden.

Die Darsteller proben die Szenarien regelmäßig mit der Feuerwehr-Dienstvorschrift ICS (Incident Command System) und mittels Krisenkommunikation und spielen in interaktiven Schulungsfilmen, die sowohl in 2D und 3D produziert werden.

Die Produzenten Jennifer McCray Rincon und John Simmons schufen die Gruppe, um neue Sicherheitstechnologien zu demonstrieren, Ersthelfer bei der Visualisierung lebensrettender Verfahren zu unterstützen und Ausbildern zu helfen, hochkarätiges Krisenreaktionstraining bereitzustellen.

Mit einem großen Einkaufszentrum überprüfen die Produzenten zum Beispiel alle Ansichten der Sicherheitskameras und gestalten dramatische Szenen speziell für bestehende Kameraperspektiven, manuell gesteuerte (manually-controlled) und automatisch gelenkte Kamerabewegungen (robotic camera sweeps).

Die Produzenten arbeiten dann mit den Trainern, um für die Darsteller ein „Soufflierbuch“ zu schaffen, so daß in der Simulation eines Einkaufszentrum-Amoklaufs die wichtigsten Entwicklungen des Szenarios ausgelöst und auf Film festgehalten werden können.

Die Rollen der Darsteller ermöglichen den Schützen, Mitarbeiter im Einkaufszentrum, Kunden im Einkaufszentrum, Kunden, die im Einkaufszentrum ankommen, Reporter der Medien und andere Personen, die zum Einkaufszentrum eilen, und Personen in Kraftfahrzeugen rund um das Einkaufszentrum.

Die Krisenschauspieler von Visionbox können auch die Rolle der Bürger übernehmen, die die Polizei oder das Management des Einkaufszentrums rufen oder Kommentare auf sozialen Medien im Internet veröffentlichen.

Während der Übung benutzen die Produzenten Funksprechgeräte, um das Team der Krisenschauspieler aus der Leitstelle (dispatch center) des Einkaufszentrums und an den Standorten der Darsteller anzuweisen.

Innerhalb dieses Rahmens testet die Übung die Belastbarkeit der Überwachungs- und Kommunikationssysteme des Einkaufszentrums, den Sicherheitsplan einschließlich Absperrsystem (lockdown) und Evakuierung, die Möglichkeiten der Ersthelfer und des Einkaufszentrums, koordiniert und effektiv zu handeln, und ihre gemeinsame Fähigkeit, auf die Medien und auf die im Internet veröffentlichten Informationen zu reagieren.

Die Aufzeichnungen von Überwachungskameras werden für Erfahrungsberichte (after-action reports) und künftige Schulungen bearbeitet.

Weitere Informationen auf www.Visionbox.org und www.CrisisActors.org.

Visionbox ist ein Projekt des „Colorado Nonprofit Development Center“. Crisis Actors ist ein Projekt der „Colorado Safety Task Force“, gegründet von Steve King, Senator für Colorado. (Anm.: Diese künstliche Realität hat keinen Eintrag im basisdemokratischen Informationsdachverband Wikipedia und Produzentin Jennifer McCray Rincon hat keinen Eintrag in der Internet Movie Database und John Simmons hat keinen Eintrag und kein Bild auf Visionbox. Und FELLOWSHIP OF MINDS fand heraus, daß bei einer Anmeldung auf der Internetseite der Krisenschauspieler nach einer Verbindung zu der dem US-Heimatschutzministerium unterstellten Katastrophenbehörde FEMA gefragt wird.)

Kontakt:

Nathan Bock
Amanda Brown
+1 720 810-1641
info@visionbox.org

Hier und hier finden Sie den Originalartikel, Active Shooter Crisis Actors Target Mall Shootings via Visionbox.

Und hier und hier sehen Sie Krisenschauspieler mit falschen heraushängenden Eingeweiden, falschen zerfetzten Gliedmaßen, falschen Schußwunden und falschen trauernden Angehörigen:

Nachrichtendienst-Analytiker: Israelische Todesschwadrone an „Sandy Hook“-Blutbad beteiligt

2012/12/20

Gordon Duff über die Ungereimtheiten in Newtown.

israeli-death-squads-involved-in-sandy-hook-bloodbath

Trauernde verlassen das Honan Beerdigungsinstitut in Newtown, Connecticut, nachdem sie an der Trauerfeier für den sechsjährigen Jack Pinto teilnahmen, eines der Opfer des Amoklaufs and der „Sandy Hook“-Grundschule.

In Wahrheit hat es die Öffentlichkeit wahrscheinlich satt, Geschichten über „Einzeltäter“ zu hören. Diese Schreckenstat ist mit politischen Implikationen geladen, noch mehr als die Morde in Benghazi, nicht nur mit dem Thema „Waffenverbot“, sondern mit einem klaren Angriff auf die Sicherheit jeder amerikanischen Familie.

Anmerkung der Redaktion: Kein Artikel hat in den israelisch kontrollierten „Medienbetrieben“ jemals zuvor mehr Wut ausgelöst als dieser. Lesen Sie ihn und fragen Sie sich: warum?

Jetzt, Tage später, sieht der „Sandy Hook“-Amoklauf, bei dem 20 kleine Kinder abgeschlachtet wurden, wie ein Terroranschlag aus, nicht wie ein „Mord mit Suizid“. War der „Einzeltäter“ Adam Lanza ein „Sündenbock“ wie Lee Harvey Oswald, der dieses Wort gebrauchte, bevor er im November 1963 zum „Schweigen“ gebracht wurde?

Heute sprach Michael Harris, ehemaliger Republikanischer Gouverneurskandidat für Arizona und Vorsitzender der Republikanischen Wahlkampffinanzierung, über das, was er als „den Terroranschlag in Connecticut“ bezeichnete, in einer international übertragenen Fernseh-Nachrichtensendung von „israelischer Rache“.

Harris sprach von israelischer „Wut“ auf die USA und auf Präsident Barack Obama. Mit „Israel“ meinen wir „Netanyahu“.

Die Mission war, Amerika eine Lehre zu erteilen, wohl wissend, daß „Amerika die Strafe annehmen würde, ‚ruhig‘ bleiben würde, und einem ‚Prügelknaben‘ die Schuld geben würde“.

Ein „Prügelknabe“ ist ein anderes Wort für „Sündenbock“.

Harris, unter Berufung auf die Flut von Ungereimtheiten in der „Titelgeschichte“, betonte Folgendes: „Die Fakten werden nun immer offensichtlicher. Dies ist ein weiterer Fall, in dem sich Israel für Gewalt und Terrorismus entschieden hat, nachdem das Mobbing in Washington fehlgeschlagen ist. Israel glaubt, daß sie von den USA ‚den Wölfen zum Fraß vorgeworfen‘ wurden, vor allem nach dem jüngsten Gaza-Krieg, so daß Israel vor den Vereinten Nationen gedemütigt wurde.

Ihre Antwort war ein Terroranschlag, in dem Amerika auf die scheußlichste und brutalstmögliche Weise zum Ziel wurde, ein Angriff mit israelischer ‚Signatur‘, einer, der Kinder abschlachtet, einer, der an die Angriffe mit den vielen getöteten Kindern in Gaza erinnert.“

Washington ist über Israel entsetzt, seine mächtige Lobby und seine Beziehungen zum organisierten Verbrechen. Chuck Hagel, ein ehemaliger Senator, der geholfen hat, diese Tatsache aufzudecken, wird nun wahrscheinlich zum Verteidigungsminister nominiert, obwohl trotz lauter Proteste aus Israel.

Israelische Nachrichten verliehen Harris‘ Analyse heute weitere Glaubwürdigkeit, als sie die folgenden Aussagen in Bezug auf die voraussichtliche Nominierung von Hagel veröffentlichten:

„Chuck Hagels Aussagen und Handlungen in Bezug auf Israel haben bei vielen Amerikanern, die sich um Israel sorgen, ernsthafte Bedenken ausgelöst“, sagte Matt Brooks, stellvertretender Leiter der „Republikanisch-Jüdischen Koalition“ („Republican Jewish Coalition“, RJC). „Die jüdische Gemeinschaft und jeder Amerikaner, der eine starke amerikanisch-israelische Beziehung unterstützt, haben Grund zur Beunruhigung, wenn der Präsident Hagel für einen so wichtigen Posten vorschlägt.“

„Die Ernennung von Chuck Hagel würde für jeden Amerikaner, der wegen Israels Sicherheit besorgt ist, ein Schlag ins Gesicht sein“, behauptete er.

Unter Berufung auf ein Interview mit Hagel aus dem Jahr 2006 heißt es in den Nachrichten weiter: „Die politische Realität ist … daß die jüdische Lobby eine Menge Leute hier oben einschüchtert. Ich habe immer gegen einige der dummen Dinge argumentiert, die sie tut, weil ich nicht glaube, daß es in Israels Interesse ist. Ich denke einfach nicht, daß es klug für Israel ist.“

Hagel sagte auch, er glaube nicht, daß er jemals einen der Briefe unterzeichnet hätte, die der „Amerikanisch-israelische Ausschuß für öffentliche Angelegenheiten“ („American Israel Public Affairs Committee“, AIPAC) regelmäßig in Umlauf bringt, um Unterstützung für Israel oder harte Positionen gegen Parteien wie den Iran zu demonstrieren.

„Ich habe den Brief nicht unterschrieben, weil es ein dummer Brief war … Ich bin kein Senator Israels, ich bin ein Senator der Vereinigten Staaten.“

Während seines heutigen Interviews erklärte Mike Harris seine Beweggründe, auf Israel als Verantwortlichen für Sandy Hook zu sehen:

„Das ist genau das, was Israel in Norwegen tat; die politische Partei, die für Sanktionen gegen Israel stimmte, wurde Gegenstand einer Vergeltungsaktion durch einen ‚Einzeltäter‘, der 77 Kinder tötete.

Dies ist, was Israel immer tut, sie suchen sich Kinder aus. Es ist das, was sie jeden Tag in Gaza tun. Es ist das, was in Norwegen getan wurde. Es ist das, was bei Sandy Hook passierte. Niemand kauft die Geschichte vom ‚Einzeltäter‘ mehr ab, nicht die mit dem ‚Gabby Giffords‘-Amoklauf, nicht die mit dem ‚Batman‘-Amoklauf in Aurora, schon gar nicht die mit Breveik, und erst gar nicht die in Connecticut.“

Nach der Ausstrahlung kontaktierten wichtige Mitglieder des Militärs und der Strafverfolgungsbehörden VETERANS TODAY und unterstützten Harris‘ Analyse.

Ein Drei-Sterne-General wird mit den Worten zitiert:

„Harris traf den Nagel auf den Kopf, und es ist Zeit, daß sich jemand zu Wort meldete.“

Hachdem einige Tag vergangen sind, sind wichtige Fragen im Zusammenhang mit den „Sandy Hook“-Terroranschlag zitiert worden, die die „Einzeltäter“-Titelgeschichte „entlarven“.

Aus einer stündlich wachsenden E-Mail, die immer mehr Gründe auflistet, um die offizielle Geschichte zu bezweifeln:

• Laut der offiziellen Geschichte wurde Adam Lanza mit dem Ausweis seines älteren Bruders gefunden, und er wurde nicht gestohlen. Allerdings behauptet sein älterer Bruder Ryan — der, wie die Beamten sagen, sehr kooperativ ist –, seinen Bruder seit 2010 nicht gesehen zu haben. Woher sollte Adam den Ausweis haben? Und warum gilt eine solche Nutzung nicht als Diebstahl?

• Laut der offiziellen Geschichte war Adam Lanza schwarz gekleidet und trug eine Maske und eine kugelsichere Weste. Warum sollte er seine Identität verbergen und eine kugelsichere Weste tragen, wenn er plante, sich selbst zu töten?

• Der medizinische Gutachter behauptet, daß alle Wunden mit einem Gewehr oder anderen langen Waffe verursacht wurden, und Polizei und FBI sagen, daß die Schule mit (Gewehr)-Hülsen vom Kaliber .223 übersät war. Allerdings hatte Adam Lanza nur Handfeuerwaffen, als er an der Schule tot aufgefunden wurde — ein Gewehr wurde im Kofferraum seines Wagens gefunden. Dann konnte er das Gewehr vielleicht gar nicht abgefeuert haben, und die Morde nicht begangen haben. Wer dann?

• Laut der offiziellen Geschichte beschränkten sich die Morde auf zwei Klassenzimmer. Warum wurde dann so vielen Kinder befohlen, ihre Augen zu schließen, als sie das Gebäude verließen?

• Joanne Didonato, die Sekretärin des Schulleiters, meldete sich am Freitag krank — etwas, was sie selten tut. Daher ist anzunehmen, daß sie sehr krank war. Doch sie fühlte sich dann gut genug, um ein Interview zu geben. „Von all den Tagen“, sagte sie und betonte den seltsamen Zufall.

• Warum gab es andauernd Berichte über die in der Schule gestorbene Kindergärtnerin Nancy Lanza, wenn die neue offizielle Geschichte lautet, daß sie mit der Schule keine Verbindung hatte und zu Hause getötet wurde?

• Was geschah mit der Meldung, daß Adam Lanzas Freundin und ein weiterer Freund in New Jersey vermißt werden?

• Was geschah mit dem Förster Förster in Tarnhose und schwarzer Jacke, der außerhalb der Schule verhaftet und mit Handschellen gefesselt wurde? Er rief den Eltern sogar zu: „ich war es nicht.“ Wer war er und was machte er da?

• Was geschah mit dem dunklen Kleintransporter oder Geländewagen, den die Polizei auf dem Parkplatz umstellte, oder mit der kastanienbraunen Limousine mit zerschossener Heckscheibe, nach der sie Ausschau hielten?

• Die offizielle Geschichte lautet, daß Nancy Lanza eine das Gesetz achtende Waffensammlerin war. Da 20-Jährigen jedoch nicht gestattet ist, Waffen oder Munition zu kaufen oder in Connecticut Waffen zu tragen, warum sollte sie ihrem „autistischen“ Sohn dann sowohl Zugriff auf Waffen als auch auf Munition geben?

• Ein Kind behauptet, daß es jemanden „Hände hoch“ sagen hörte, gefolgt von der Antwort „Nicht schießen“. Dies deutet darauf hin, daß die Polizei in der Schule einen Verdächtigen in Gewahrsam nahm. Doch wenn das Adam Lanza war, wie tötete er sich dann nach diesem Zeitpunkt?

• Ein anderes Kind behauptet, dass es auf dem Boden einen Mann mit Handschellen sah. Auch dies bedeutet, daß die Polizei einen Verdächtigen in Gewahrsam nahm. Wenn das Adam Lanza war, wie konnte er sich dann töten?

• Würde ein 20-jähriger Streber mit zwei Pistolen und hunderten Schuß an Munition eine kugelsichere Weste und eine Maske tragen?

• Hat die Schule eine oder mehrere Überwachungskameras? Was zeigen sie?

• Warum sagte ein Polizist über Polizeifunk „sie verfolgen mich durch diesen Wald“ („they’re coming at me through this wood“), gefolgt von einem anderen Polizist, der „Das ist es“ („This is it“) sagte?

• Ein Polizist sagte in der Schule: „Wir haben einen Verdächtigen am Boden (down).“ Wer war das? In solch einer Situation bedeutet dies in der Regel verhaftet — auf dem Boden liegend und gefesselt — und nicht tot.

• Warum soll Adam Lanza ein Einzelgänger sein, wenn ein Jugendlicher sagte, „[Lanza und seine Freunde] versammelten sich immer alleine in einer Ecke in der Schule“, und sich damit selbst widerspricht?

• Warum sind Ryan Lanza und seine Mitbewohner noch immer in Haft, und warum gibt die Polizei vor, dies sei zu ihrem eigenen Nutzen?

• Ist es ein Zufall, daß Nancy Lanzas Bruder der Polizist James Champion aus Kingston ist, der direkt neben der Adresse wohnt, wo Lanza lebte?

• Heute erklärt uns FOX NEWS, daß Adam Lanza in der Vergangenheit keine psychische Erkrankung hatte, keine Medikamente irgendwelcher Art eingenommen hatte und bei ihm nie etwas diagnostiziert wurde:

„Ermittler, die in Connecticut das Zuhause des Amokläufers Adam Lanza durchsuchten, wo er gemeinsam mit seiner Mutter, Nancy Lanza, lebte, beschlagnahmten Handys, Computer und Computerspiele, fanden aber keinen Hinweis darauf, daß er Medikamente einnahm“, berichteten die Hearst-Zeitungen in Connecticut. Mehr auf FOX NEWS.

Dies ist nur ein kleiner Prozentsatz der festgestellten Ungereimtheiten in dem Fall, der nun eher eine Vertuschung als eine Untersuchung zu sein scheint.

In Wahrheit hat es die Öffentlichkeit wahrscheinlich satt, Geschichten über „Einzeltäter“ zu hören. Diese Schreckenstat ist mit politischen Implikationen geladen, noch mehr als die Morde in Benghazi, nicht nur mit dem Thema „Waffenverbot“, sondern mit einem klaren Angriff auf die Sicherheit jeder amerikanischen Familie.

Am einfachsten wäre es, sich zurückzulehnen und alles, was uns erzählt wird, zu akzeptieren, ohne zu prüfen, wer dadurch gewinnt und wer verliert, und ohne zu fragen: „Warum jetzt?“

Hat der ehemalige Republikanische Gouverneurskandidat Michael Harris Recht? Würde Israel den Tod von 20 kleinen Kindern anordnen, um politisch etwas zu bewirken? Haben sie dies bereits vorher gemacht?

Hat Harris damit auch Recht?

Harris rief mich kurz zuvor an. Ich fragte ihn, ob er, Stunden später, noch hinter seinen Aussagen stehen würde.

Seine Antwort war einfach:

„Kinder zu ermorden gehört zum ‚normalen Betrieb‘ (‚business as usual‘) Sie sollten nicht überrascht sein, daß, wenn Kinder ermordet werden, Sie für die Menschen im Mittelpunkt stehen (people look to you).“

Verwandte Interviews:

Die Kultur der Gewalt ist in den USA tief verwurzelt

Die zionistisch dominierten Medien schüren die Gewalt

Hier finden Sie den Originalartikel, Israeli Death Squads Involved In Sandy Hook Bloodbath: Intelligence Analyst

Warum gibt es keine staatliche Untersuchung über Amokläufe durch Psychopharmaka?

2012/12/18

Was Sie schon immer über Psychopharmaka wissen wollten, aber bisher in den Medien nicht lesen durften.

drugsviolence Psychopharmaka Amoklauf

Fakt: Trotz 22 Warnungen von internationalen Arzneimittelbehörden über die Auswirkungen von Psychopharmaka, die mit manischen Erkrankungen, feindseligem oder gewaltsamem Verhalten, Suizidgedanken und Amokläufen in Verbindung stehen, fehlt noch immer eine Untersuchung der Regierung über den Zusammenhang zwischen Psychopharmaka und sinnlosen gewalttätigen Handlungen.

Fakt: Mindestens vierzehn der letzten Amokläufe an Schulen wurden von Personen verübt, die Psychopharmaka einnahmen oder absetzten, was zu 109 Verwundeten und 58 Toten führte — in anderen Amokläufen an Schulen wurden die Informationen nie veröffentlicht und eine Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten weder bestätigt noch angefochten.

Fakt: Die Zahl der Meldungen der US-Gesundheitsbehörde MedWatch über Fälle von psychopharmakologischen Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Gewalt liegt zwischen 2004 und 2011 bei über 11.000. Dazu gehören 300 Fälle von Totschlag, fast 3.000 Fälle von manischen Erkrankungen und über 7.000 Fälle von Aggressivität. Laut eigener Aussage werden von der US-Gesundheitsbehörde nur 1 bis 10 Prozent der Nebenwirkungen gemeldet, so daß die tatsächliche Zahl mit Sicherheit höher ist.

Unterzeichnen Sie hier die Petition für eine Regierungsuntersuchung über den Zusammenhang zwischen Amokläufen an Schulen und Psychopharmaka.

Von den 14 Amokläufern, deren Einnahme von Psychopharmaka belegt ist, besuchten sieben entweder einen Psychiater oder Psychologen. Sehen Sie weiter unten eine Liste von Amokläufern an Schulen, die unter dem Einfluß von Psychopharmaka standen.

Amokläufe an Schulen sind nicht die einzigen Fälle, die mit Psychopharmaka in Verbindung gebracht werden können — eine weitere Liste führt 10 neuere Morde und Suizide auf, die von Einzelpersonen verübt wurden, die Psychopharmaka einnahmen oder absetzten, was zu weiteren 43 Toten und 37 Verwundeten führte.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um alle dokumentierten Studien der Arzneimittelbehörde über Warnungen zu Antidepressiva, Antipsychotika, angstlösenden und ADHS-Medikamenten zu sehen.

Die Korrelation zwischen Psychopharmaka und Gewalttaten sowie Mord ist gut dokumentiert — sowohl durch Warnungen und Studien internationaler Arzneimittelbehörden als auch durch Hunderte von Fällen, in denen Gewalttaten bzw. Morde durch Personen begangen wurden, die unter dem Einfluß von Psychopharmaka standen.

Der Senat des Bundesstaates New York erkannte dies bereits im Jahr 2000 und stellte ein Gesetz vor, das die „Polizei verpflichtet, der ‚Abteilung für Strafrechtspflege‘ (‚Division of Criminal Justice Services‘ DCJS) bestimmte Verbrechen und Selbstmorde zu melden, die von Personen begangen wurden, die Psychopharmaka einnahmen“, wobei „zahlreiche Fälle wissenschaftlicher Forschung, die eine Verbindung zwischen Gewalt und Suizid und der Einnahme von Psychopharmaka aufstellten“, zitiert wurden.

Leider geriet dieses Gesetz in der Finanzkommission ins Stocken. Durch die Überprüfung der Warnungen, Studien und Berichte über Nebenwirkungen, die durch internationale Arzneimittelbehörden an die US-Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) gereicht wurden, ist es offensichtlich, daß die Wiedereinführung des New Yorker Gesetzes auf Bundesebene erforderlich ist, um festzustellen, wie viele Verbrechen und Gewalttaten von Personen begangen werden, die unter dem Einfluß von Medikamenten stehen, die Gewalt, manische Erkrankungen, Psychosen, Aggressivität, feindseliges Verhalten und Mord induzieren, wie es Dokumente belegten.

Als weltweit führende Überwachungsorganisation auf dem Gebiet psychischer Erkrankungen hat CCHR seit Jahrzehnten Hunderte von ähnlichen Gewaltfällen untersucht, sowohl in Abstimmung mit der Presse und den Strafverfolgungsbehörden, als auch in legislativen Anhörungen, wie jenen, die im Ausschuß an den Columbine-Amoklauf von 1999 stattfanden — Eric Harris, der Anführer, stand unter dem Einfluß des Antidepressivums Luvox, Dylan Klebolds Autopsieberichte wurden nie freigegeben.

Und während es einerseits nie eine einfache Erklärung gibt, was einen Menschen antreibt, solch unsägliche Handlungen zu begehen, findet sich in Hunderten von Fällen allzu oft ein gemeinsamer Nenner — verschreibungspflichtige Psychopharmaka, die in dokumentierten Fällen zu manischen Erkrankungen, Psychosen, Gewalt, Suizid und in einigen Fällen zu Mordgedanken führten. Es wäre eine Ungerechtigkeit, für die sinnlosen Tragödien nicht alle möglichen Gründe zu erkunden, also präsentieren wir einmal mehr die Fakten über Psychopharmaka und Gewalt:

Es gab 22 Warnungen internationaler Arzneimittelbehörden zu den Gefahren von Psychopharmaka, die Gewalt, manische Erkrankungen, feindseliges Verhalten, Aggressivität, Psychosen und andere gewalttätige Reaktionen verursachen. Diese Warnungen wurden in den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union, in Japan, Großbritannien, Australien und Kanada ausgestellt.

Lesen Sie hier den Artikel „MANIA“ über die erschreckende Verbindung zwischen Psychopharmaka, Suizid, Gewalt und Amokläufen.

An fast jedem Amoklauf an einer Schule war eine minderjährige Person beteiligt, die unter dem Einfluß solcher Medikamente stand, ebenso bei anderen bekannten Fällen, die wir unten aufgeführt haben.

Um festzustellen, was eine Person veranlassen könnte, ein solch brutales und sinnloses Verbrechen zu begehen, muß die Presse die richtigen Fragen stellen, darunter: Falls es welche gab, unter dem Einfluß welcher verschreibungspflichtigen Psychopharmaka, die eingenommen oder abgesetzt wurden, könnte der Täter gestanden haben?

Lesen Sie die Warnungen internationaler Arzneimittelbehörden über Gewalt, manische Erkrankungen, feindseliges Verhalten, Aggressivität, Psychosen und andere gewalttätige Reaktionen, die im Zusammenhang mit Psychopharmaka stehen.

Sehen Sie hier die jüngste Studie von „PLoS One“ über Psychopharmaka, die mit Gewalt in Verbindung gebracht wird.

Sehen Sie dieses kurze Interview mit Michael Moore, Autor, Regisseur und Produzent von „Bowling for Columbine“, der fordert, die Verbindung zwischen Psychopharmaka und Amokläufen, wie dem 1999 in Columbine, staatlich zu untersuchen.

Mindestens vierzehn der letzten Amokläufe an Schulen wurden von Personen verübt, die Psychopharmaka einnahmen oder absetzten. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, daß im Folgenden Fälle aufgeführt werden, in denen die Informationen über die Psychopharmaka der Amokläufer öffentlich gemacht wurden. Dazu ein Beispiel: Obwohl bekannt ist, daß James Holmes, der mutmaßliche Täter des Amoklaufs in einem Kino in Aurora, Colorado, Psychiaterin Lynne Fenton besuchte, gab es keine Erwähnung, ob er Psychopharmaka einnahm — obwohl es sehr wahrscheinlich ist, daß er Psychopharmaka einnahm, wenn man bedenkt, daß sich eine Psychiaterin um ihn „kümmerte“. Beachten Sie auch, daß nicht alle dieser Amokläufe in den Vereinigten Staaten verübt wurden.

Von diesen 14 Fällen besuchten sieben entweder einen Psychiater — 5 davon — oder Psychologen — 2 davon. Es ist nicht bekannt, ob die andere Hälfte der Fälle einen Psychiater besuchte, da dazu noch nichts veröffentlicht wurde.

1. Huntsville, Alabama — 5. Februar 2012: Der 15-jährige Hammad Memon erschoß an der „Discover Middle School“ den Schüler Todd Brown. Memon wurde wegen ADHS und Depressionen behandelt. Er nahm das Antidepressivum Zoloft (Sertralin) und „andere Medikamente“.

2. Kauhajoki, Finnland — 23. September 2008: der 22-jährige Kochlehrling Matti Saari erschoß neun Schüler und einen Lehrer und verwundete einen anderen Schüler, bevor er sich selbst tötete. Saari nahm ein SSRI und ein Benzodiazepin.

3. DeKalb, Illinois — 14. Februar 2008: Der 27-jährige Steven Kazmierczak erschoß fünf Menschen und verwundete 21 andere bevor er sich in einem Hörsaal der Northern Illinois University selbst tötete. Laut seiner Freundin nahm er seit kurzem Prozac (Fluoxetin), Xanax (Alprazolam) und Ambien (Zolpidem). Laut toxikologischen Untersuchungen fanden sich in seinem Kreislauf noch Spuren von Xanax.

4. Jokela, Finnland — 7. November 2007: Der 18-jährige finnische Amokläufer Pekka-Eric Auvinen hatte Antidepressiva eingenommen, bevor er an der Jokela High School im Süden Finnlands acht Menschen tötete, ein Dutzend weitere verwundete und dann Suizid beging.

5. Cleveland, Ohio — 10. Oktober 2007: Der 14-jährige Asa Coon hielt in jeder Hand eine Pistole, als er durch seine Schule stürmte, vier Personen verwundete und sich dann das Leben nahm. Laut Gerichtsakten wurde Coon das Antidepressivum Trazodon verabreicht.

6. Red Lake, Minnesota — März 2005: Der 16-jährige Jeff Weise stand unter Prozac, als er seine Großeltern erschoß, dann zu seiner Schule an der Red Lake Indian Reservation ging, wo er sieben Schüler und einen Lehrer erschoß und 7 Personen verwundete, und sich dann umbrachte.

7. Greenbush, New York — 9.Februar 2004: Der 16-jährige Jon Romano schlenderte in East Greenbush in seine High School und eröffnete mit einer Schrotflinte das Feuer. Sonderschullehrer Michael Bennett wurde ins Bein getroffen. Romano nahm „Medikamente gegen Depressionen“.

8. Wahluke, Washington — 10. April 2001: Der Sechzehnjährige Cory Baadsgaard nahm ein Gewehr an die High School und hielt 23 Klassenkameraden und einen Lehrer als Geiseln. Er hatte das Antidepressivum Effexor (Venlafaxin) eingenommen.

9. El Cajon, Kalifornien — 22. März 2001: Der 18-jährige Jason Hoffman stand unter den Antidepressiva Celexa (Cipram, Citalopram) und Effexor (Venlafaxin), als er an der Granite Hills High School das Feuer auf seine Klassenkameraden eröffnete und drei Schüler und zwei Lehrer verwundete.

10. Williamsport, Pennsylvania — 7. März 2001: Die 14-jährige Elizabeth Bush nahm das Antidepressivum Prozac, als sie auf Mitschüler schoß und einen verwundete.

11. Conyers, Georgia — 20. Mai 1999: Der 15-jährige Thomas Solomon, der sechs seiner Klassenkameraden verletzte, als er das Feuer auf sie eröffnete, wurde mit Antidepressiva behandelt.

12. Columbine, Colorado, USA — 20. April 1999: Der 18-jährige Eric Harris und sein Komplize, Dylan Klebold, töteten 12 Schüler und einen Lehrer und verletzten 26 weitere Personen, bevor sie sich selbst töteten. Harris stand unter dem Antidepressivum Luvox (Fluvoxamin). Klebolds medizinische Unterlagen bleiben unter Verschluß.

13. Notus, Idaho — 16. April 1999: Der 15-jährige Shawn Cooper verfehlte die Schüler nur ganz knapp, als er zwei Schrotladungen in seine Schule feuerte. Er nahm ein SSRI-Antidepressivum und Ritalin (Methylphenidat).

14. Springfield, Oregon — 21. Mai 1998: Der 15-jährige Kip Kinkel ermordete seine Eltern und zog dann weiter zur Schule, wo er in der Cafeteria das Feuer eröffnete und dabei zwei Schüler tötete und 25 verletzte. Kinkel nahm das Antidepressivum Prozac.

Die 10 jüngsten Morde und Suizide, die zu 47 Toten und 21 Verwundeten führten:

1. Pittsburgh, Pennsylvania — 8. März 2012: Der 30-jährige John Shick — ehemaliger Patient am University of Pittsburgh Medical Center (UPMC) und ehemaliger Student an der Duquesne University — erschoß am Western Psychiatrist Institute des UPMC eine Person und verletzte sechs. Die Polizei fand in Shicks Wohnung unter den Medikamenten neun Antidepressiva.

2. Seal Beach, Kalifornien — 12. Oktober 2011: Scott DeKraai, ein Hafenarbeiter auf einem Schlepper, betrat den Friseursalon, in dem seine Ex-Frau arbeitete, tötete sie und sieben weitere Personen und verletzte eine Person. Bei DeKraais erster Anhörung gab sein Anwalt gegenüber dem Richter an, daß DeKraai das Antidepressivum Trazodon und der „Stimmungsstabilisator“ Topamax (Topiramat) verschrieben wurde.

3. Lakeland, Florida — 3. Mai 2009: Toxikologische Befunde zeigten, daß der 34-jährige Troy Bellar unter dem Einfluß von Tegretol (Carbamazepin) — ein Medikament, das ihm wegen „bipolaren Störungen“ verschrieben wurde — stand, als er zuhause seine Frau und zwei seiner drei Kinder erschoß, und sich dann selbst tötete.

4. Granberry Crossing, Alabama — 26. April 2009: Der 53-jährige Fred B. Davis erschoß einen Polizisten und verletzte einen Hilfssheriff, der auf einen Anruf reagierte, daß Davis einen Nachbarn mit einer Schußwaffe bedroht hätte. Am Tatort aufgefundene Flaschen rezeptpflichtiger Medikamente zeigten, daß Davis das Neuroleptikum Geodon (Ziprasidon) verschrieben wurde.

5. Middletown, Maryland — 17. April 2009: Christopher Wood erschoß zuhause seine Frau, seine drei kleinen Kinder und sich selbst. Toxikologische Ergebnisse bestätigten, daß Wood die Antidepressiva Cymbalta (Duloxetin) und Paxil (Paroxetin) und die angstlösenden Medikamente BuSpar (Buspiron) und Xanax (Alprazolam) einnahm.

6. Concord, Kalifornien — 11. Januar 2009: Jason Montes, 33, erschoß zuhause seine Frau und dann sich selbst. Montes hatte zuvor angefangen, wegen Depression im Zusammenhang mit seiner bevorstehenden Scheidung und einem kürzlichen Konkurs das Antidepressivum Prozac (Fluoxetin) einzunehmen.

7. Little Rock, Arkansas — 14. August 2008: Keine 48 Stunden nachdem Timothy Johnson den Vorsitzenden der Demokratischen Partei von Arkansas, Bill Gwatney, erschoß, erklärte die Polizei von Little Rock, sie würde Johnsons Gebrauch des Antidepressivums Effexor (Venlafaxin) untersuchen, das im Haus des Schützen gefunden wurde. In einem Bericht der Polizei von Little Rock hieß es später, daß Johnson „ein Anti-Depressivum einnahm und daß das Medikament bei seinem ‚irrationalen und gewalttätigen Verhalten‘ möglicherweise eine Rolle gespielt hat“.

8. Omaha, Nebraska — 5. Dezember 2007: Der 19-jährige Robert Hawkins tötete acht Menschen und verletzte fünf, bevor er in einem Einkaufszentrum in Omaha Suizid beging. Die Autopsieergebnisse bestätigten, daß er unter dem Einfluß des „angstlösenden“ Medikaments Valium stand.

9. North Meridian, Florida — 8. Juli 2003: Doug Williams tötete fünf seiner „Lockheed Martin“-Kollegen und verletzte neun, und tötete sich dann selbst. Laut Berichten nahm Williams wegen Depressionen nach einer gescheiterten Ehe zwei Antidepressiva, Zoloft (Sertralin) und Celexa (Citalopram).

10. Wakefield, Massachusetts — 26. Dezember 2000: Der 42-jährige EDV-Techniker Michael McDermott, der in der Buchhaltungs- und Personalabteilung, in der er arbeitete, Mitarbeiter jagte und sieben tötete, nahm drei Antidepressiva.

CCHR legte der US-Behörde FDA zusammen mit zahlreichen Experten bereits 1991 Beweise vor, daß Antidepressiva Suizid und Gewalt verursachen. Das pharmafinanzierte FDA-Gremium ignorierte die Beweise und es dauerte 14 Jahre, bis die FDA, teilweise unter großem Druck der Öffentlichkeit, für Suizidgedanken induzierende Antidepressiva endlich die stärkste Warnung ausstellte, den sogenannten „schwarzen Rahmen“ („black box“). 21 Jahre später muß die FDA allerdings erst noch eine entsprechende Warnung für Antidepressiva und andere Klassen von Psychopharmaka ausstellen, die, wie internationale Zulassungsbehörden und Studien dokumentierten, Gewalt verursachen. Dies ist nicht im Interesse der Öffentlichkeit, die verdient, gewarnt zu werden — es ist im Interesse von „Big Phama“, von deren finanzieller Unterstützung die FDA stark abhängig ist.

Hier finden Sie den Originalartikel, Another School Shooting, Another Psychiatric Drug? Federal Investigation Long Overdue.

Wer tötete die Kinder in Connecticut wirklich?

2012/12/17

Kevin Barrett über staatlich orchestrierte Amokläufe.

Gladio

Wenn in einer unserer Schulen etwas unglaublich Böses geschieht, wie die Ermordung von 27 Kindern und Lehrern an der Schule in Newtown in Connecticut, sagen uns die Medien immer das Gleiche: daß ein verrückter Einzelgänger schuld war, oder mehrere.

Doch die Geschichte legt nahe, daß die Agenda vieler Amokläufe an Schulen, wenn nicht sogar der meisten, und auch anderer großer Terroranschläge, viel unheimlicher ist.

Sheriff Pat Sullivan, der die Columbine-Untersuchung leitete, wurde im vergangenen Jahr verhaftet und verurteilt, weil er ein Kind im Austausch für Methamphetamin zu sexuellen Gefälligkeiten zwang. Seine lächerlich kurze Strafe in dem Gefängnis, das seinen Namen trägt, glich einem Klaps auf das Handgelenk. Man munkelt, daß Sullivan Teil eines Pädophilennetzwerks ist, das wie der Franklin-Kindersexring vorgeht, was Nick Bryant in seinem Buch „The Franklin Scandal“ im Prolog „The Finders of Lost Children“ beschreibt.

Einige Familienangehörige der Opfer des Amoklaufs von Columbine vermuten, daß Sheriff Sullivan in eine „anale Vergewaltigung“ mit den mutmaßlichen Amokläufern von Columbine verwickelt war. Waren diese Amokläufer bewußtseinskontrollierte Mißbrauchsopfer?

„Verrückte Einzelgänger“ werden von verbrecherischen Nachrichtendienstagenten und ihren Psychiaterkollegen mindestens seit den 1960er Jahren — als das MKULTRA-Programm der CIA seine Ziele erreichte — benutzt, um mithilfe von Gehirnwäsche Morde zu verüben.

Doch warum würden solche „verbrecherischen Netzwerke“ gehirngewaschene Manchurian-Kandidaten in Schulen schicken, um Kinder abzuschlachten?

Lassen wir diese Frage einen der Terroristen selbst beantworten.

Erinnern Sie sich an Gladio? Das Pentagon organisierte — über die NATO — auf Europas Straßen Bombenattentate und Schießereien. Als einer der Terrositen erwischt wurde, erklärte er bei seinem Prozeß: „Man mußte Zivilisten, das Volk, Frauen, Kinder und unschuldige Menschen angreifen — unbekannte Menschen, die mit dem politischen Spiel nichts zu tun hatten. Der Grund war ganz einfach. Diese Menschen, die italienische Öffentlichkeit, sollte gezwungen werden, sich an den Staat zu wenden, um mehr Sicherheit zu verlangen.“ Später erklärte er die „Strategie der Spannung“ gegenüber der BBC: „Innerhalb des Landes Spannungen zu schaffen, um sozial und politisch konservative, reaktionäre Tendenzen zu fördern.“

Suchen Sie mit Google nach „Das Massaker von Brabant“ („Brabant massacre“), um weitere blutige Details zu erfahren.

Die Antwort auf die Frage WARUM? ist also wirklich sehr einfach: Wenn Sie die Bevölkerung terrorisieren, öffnen Sie faschistischen und autoritären Politikern die Tür. (Anm.: Es gibt aber noch einen Aspekt.)

Operation Gladio endete nie. Sie läuft immer noch, genau hier in Amerika.

Wade Michael Page, der „Mann mit einem 9/11-Tattoo“, der für den Amoklauf im Sikh-Tempel in Wisconsin verantwortlich gemacht wurde, entpuppte sich als ein Spezialist für psychologische Operationen der US-Armee.

Der „Heckenschütze von Washington“ — das Ass der US-Spezialkräfte, der seinen Namen rechtzeitig für einen Amoklauf in „Muhammad“ änderte — war eine weitere staatlich unterstützte Tarnoperation (false-flag operation).

Wann immer also ein Ereignis wie der heutige Amoklauf in Connecticut auf Ihrem Bildschirm erscheint und schreit: HABEN SIE ANGST, HABEN SIE ORDENTLICH ANGST, sollten Sie den Massenmedien-Gehirnwäschern sagen, daß sie sich zum Teufel scheren sollen, und dann schließen Sie sich denjenigen von uns an, die die getarnten Terroristen (false flag terrorists) bloßstellen und die Grundlage für eine Welt schaffen, in der sie ihr blutiges Handwerk nicht länger treiben können.

Hier finden Sie den Originalartikel, Who really killed the Connecticut children?

Derweil, in den von den Massenmedien politisch besetzten Gebieten, wo Staat und christliche Religion getrennt sind …

Jüdische Politiker führen den Chor an, der strengere Waffengesetze fordert

Senator Joe Lieberman will den Auftrag geben, Amokläufe zu untersuchen; New Yorks Bürgermeister Bloomberg fordert Obama auf, das Verbot von Waffen ganz oben auf die Tagesordnung zu setzen

Von ASSOCIATED PRESS und ILAN BEN ZION

Im Zuge des tödlichen Amoklaufs in einer Schule in Connecticut am Freitag haben Politiker überall in den USA eine Neubewertung der Waffengesetze gefordert, wobei prominente jüdische Vertreter eine führende Rolle übernehmen. Zwei Senatoren forderten am Sonntag eine nationale Kommission zur Untersuchung von Amokläufen in den Vereinigten Staaten, darunter Joseph Lieberman aus Connecticut, und die Demokratische Senatorin Dianne Feinstein aus Kalifornien schwor, den Verkauf von Sturmgewehren militärischen Stils zu verbieten. (Anm.: Da kaum vorstellbar ist, daß in Connecticut, das neben Massachusetts die schärfsten Waffengesetze der USA hat und somit quasi eine waffenfreie Zone ist, noch mehr verboten werden kann als Sammelbilder von Waffen oder scharfe Gegenstände in Überraschungseiern, sollte jeder, der so gerne glaubt, was Politiker so gerne sagen, oder dessen täglich zur vollen Stunde verabreichte politische Gehirnwäsche gerade nachläßt, unbedingt weiterlesen.)

Read on: Jewish politicians lead chorus calling for tighter gun laws