Archive for the ‘Alan Henning’ Category

Scheiß auf die Angst

2014/11/01

Chris Spivey über Großbritanniens Blitzfriedenskampagne.

Fuck Fear

5. Oktober 2014 — Alan Henning ist also enthauptet worden, ja?

Nun, was die F***e Cameron anbelangt, ist es mit Sicherheit so, und es ist so, weil es die F***e Cameron sagt.

F**k mich, ich meine, aus Angst wie einer jener gewaltfreien Abweichler verhaftet zu werden, die genauso gefährlich sind wie die extrem barbarischen Terroristen, wagt kein Bastard, etwas anderes zu sagen.

Und die aufmunternden Worte des Premierfleischwolfs (Prime Mincers) scheinen in der Tat gewirkt zu haben, weil ich vom »Club der Aufgeweckten« auf Facebook viele Meldungen gesehen habe, die Hennings Tod beklagen.

Warum verdammt?

Die letzten 3 runter-mit-den-Köpfen (chop, chop, chop off your heads) waren alle so himmelschreiend gefälscht, warum sollte es mit Henning anders sein?

Glauben diese Leute wirklich, daß Hennings Kopf abgehackt wurde? Wenn es so war, dann nicht in dem Video, das von YouIdiot YouTube verboten wurde, soviel ist verdammt noch mal sicher!

Oder vielleicht gehen sie nur auf Nummer sicher, nachdem sie halbherzig scheiterten, ein Video aufzuspüren, das die Enthauptung Tat zeigt. So viel dazu, alles zu hinterfragen.

Aber vielleicht ist es schon wieder, wie ich sage, daß Angst im Spiel ist. Scheiß auf die Angst, Alan Henning wurde in dem Video nicht von Dschihadi John Al Lennonadi enthauptet — was die F***e Cameron und der Comedy Club nur allzu verdammt gut wissen.

Warum zum Teufel sollten sie es dann sagen, wenn nicht, um die Bevölkerung zum Zweck einer noch unheimlicheren Agenda zu täuschen?

Hmmm, wäre es nicht am besten, wenn wir uns die letzte Episode dieses totalen Schwachsinns ansehen?

0502

Hier finden Sie das ganze Video.

Herr Cameron, wenn Sie denken, daß ich derselben Meinung bin wie Sie, nur weil Sie es sagen, während ich die Dinge mit meinen eigenen Augen ganz deutlich ganz anders sehe, dann sind Sie noch dümmer als Sie verdammt noch mal aussehen.

Und unterdessen, während unsere Regierung in Syrien für den Frieden glücklich blitzkriegt, findet sich bei den Schimpansen der DAILY MAIL ein Artikel, daß Deutschland Truppen in die Ukraine entsendet:

Deutschland ist zu seiner erster Entsendung von Truppen in die Ukraine seit dem Einmarsch der Nazis in das damalige sowjetische Territorium im Jahre 1941 bereit, was zu Millionen von Toten führte.

Ein historischer Schritt, 200 Friedenstruppen zu entsenden, darunter 50 Fallschirmjäger, wurde letzte Nacht geprüft, während der vor einem Monat in Kraft getretene bröckelnde Waffenstillstand zwischen den prorussischen Rebellen und der ukrainischen Regierung unter seinem bisher stärksten Druck stand.

Wirklich ziemlich provokativ zu einer Zeit, wo Rußland an der ukrainischen Grenze mindestens 20.000 Soldaten mitsamt schwerer Artillerie stehen hat, und der polnische Premierfleischwolf öffentlich erklärt hat, daß Rußland bereit ist, das Land zu erobern, wie Kurt Nimmo schreibt:

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk warnt auch, daß Rußland zur Invasion bereit ist. »Wir haben Grund zu der Annahme, und wir haben diese Informationen in den letzten Stunden erhalten, daß das Risiko einer direkten Intervention höher ist als noch vor einigen Tagen«, sagte Tusk am Mittwoch.

Radoslaw Sikorski, der polnische Außenminister, sagte am Dienstag, daß Rußland in Vorbereitung einer Intervention Truppen und Militärgerät an der Grenze konzentriert hat. Sikorskis Kommentare fielen zeitlich mit Bemerkungen von Pentagon-Sprecher Konteradmiral John Kirby zusammen, der sagte, daß die russischen Streitkräfte »in äußerster Bereitschaft« („very capable and very ready“) für eine Invasion sind.

Was all dies umso beunruhigender macht, ist, daß ich in der vergangenen Woche von einer glaubwürdigen Quelle eine Nachricht erhielt, die behauptet, daß die Briten still und leise ein gewaltiges Arsenal an Artillerie und Truppen nach Litauen bewegen. Das größte, das meine Quelle jemals gesehen hat.

Ich kann natürlich nicht ohne jeden Zweifel sagen, ob diese Informationen korrekt sind, sie knüpfen aber an das an, was Kurt Nimmo weiter schreibt:

Früher in diesem Jahr hielten die USA und die NATO in an Rußland grenzenden Nationen ähnliche Militärübungen ab, »um zu versuchen, die Spannungen zwischen den osteuropäischen Ländern zu lindern, die zunehmend über Rußlands Schritte beunruhigt sind, eine ähnliche Hegemonie wie während der Sowjetzeit zu schaffen«, berichtete MINTPRESS NEWS am 15. Mai.

Laut dem US-Militärstützpunkt US EUCOM (United States European Command) wurden in Polen, der Slowakei und den baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland Übungen mit mehreren hundert Personen der US-Sondereinsatzkräfte (U.S. Special Forces) durchgeführt. Die Übungen beinhalten dauerhaft stationierte US-Elitetruppen in russischen Anrainerstaaten …

Großbritannien hat angekündigt, im Oktober in Osteuropa eine Militärübung namens »Schwarzer Adler« („Black Eagle“) durchzuführen.

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon sagte am 28. Juli aus Warschau, es »ist richtig, daß die Mitglieder und Partner der NATO unser Engagement für die kollektive Sicherheit unserer Verbündeten in Osteuropa zeigen« und »das Engagement einer Kampfgruppe um ›Übung Schwarzer Adler‹ (‚Exercise Black Eagle‘) zeigt unsere nachhaltige und substanzielle Unterstützung für die östliche Grenze der NATO«.

Am 1. August sagte der britische Premierminister David Cameron, daß die NATO Rußland zeigen muß, daß sie es »ernst meint«, indem sie in Osteuropa weitere militärische Übungen durchführt und noch mehr Waffen einsetzt.

Sowohl das »US-amerikanische Strategische Kommando« („US Strategic Command“) als auch seine russischen Gegenstücke haben in großem Maßstab Nuklearübungen durchgeführt und die Tiefe der Politik des äußersten Risikos demonstriert und den wieder anlaufenden Kalten Krieg bestätigt. (Anm.: Heiße Luft, da Rußland bei den Übungen regelmäßig mit im Boot sitzt.)

Der Weltkrieg steht vor der Tür und der einzige Weg, nicht darin hineingezogen zu werden, ist die Revolution. Oder wir lehnen uns zurürck und warten, bis die Kacke am Dampfen ist.

Aber dann ist natürlich alles zu spät. Ich sag’s bloß.

Hier finden Sie den Originalartikel, Fuck Fear.

Chris Spivey erhielt nach diesem Artikel einen stürmischen Besuch von der Polizei.

→ THE TAP: Chris Spivey arrested for the second time. Here’s why.

Advertisements

Britischer »Entwicklungshelfer« rechtzeitig zur Abstimmung des britischen Parlaments über Luftschläge in Syrien von ISIS™ enthauptet

2014/11/01

AMERICAN EVERYMAN über Großbritanniens Friedenspolitik.

4. Oktober 2014 — Aktualisierung: Gefunden auf der Titelseite von REDDIT:

IRAQI NEWS: ISIS vergewaltigt 170 Mädchen, die noch Jungfrauen waren, in Anbar und 50 jesidische Mädchen in Mosul

Hier ist eine Meldung auf dem gleichen Niveau:

SCHWACHMAT NEWS: Elvis rockt mit einer Band aus Zwergen und Elfen in einem Nachtclub auf dem Mond

Kein Wunder, daß AMERICAN EVERYMAN nach dem Verkauf von REDDIT an Conde Nast heimlich gesperrt (shadow banned) wurde. (Anm.: Der Begriff »Shadowbanning« beschreibt, daß ein Forenteilnehmer seine Forenbeiträge sieht, um ihn glauben zu lassen, er sei nicht gesperrt, während andere Forenteilnehmer seine Beiträge nicht sehen.)

A British “Aid Worker” “Beheaded” by ISIS™ Just in Time for British Parliament Vote Authorizing Air-strikes in Syria

THE EXCAVATOR schrieb am 11. Juni 2014:

Die türkische Regierung verleiht ihre Rettungswagenbesatzungen auch an ISIS, um zu helfen, ihre Verletzungen behandeln. Und natürlich dürfen wir auch nicht die humanitären UN-Flüchtlingslager im Jordan, der Türkei und anderen Nachbarländern vergessen, die diesen Terrorgruppen als Stützpunkt gedient haben.

→ THE EXCAVATOR: US Destabilization Efforts In Syria, Coupled With Saudi-Turkish Support For Al-Qaeda, Led To The Fall of Mosul

Wir diskutierten bereits die zeitliche Koordinierung der ISIS™-Propagandavideos. Sie scheinen immer zur perfekten Zeit aufzutauchen, um dem einen oder anderen westlichen Land einen perfekten Vorwand zu bieten, die eigene Anti-ISIS™-Agenda voranzubringen. ISIS™ und sein Propagandaarm sind entweder die dümmsten Menschen auf dem Planeten, die zufällig ihren eigenen Tod suchen, oder die neueste ISIS™-Krise wird Ihnen von den Leuten präsentiert, die im britischen Parlament eine Tarnung für die kommende »Bombardiert Syrien!«-Abstimmung brauchen.

Das britische Parlament stimmte gestern mit überwältigender Mehrheit dafür, David Cameron die Befugnis für Luftangriffe im Irak zu geben, um der Regierung Obama und ein paar Diktatoren aus Ländern des Nahen Ostens zu helfen, den Anti-Maliki-Aufstand niederzuwerfen, der in dem Land gerade stattfindet. ISIS™ ist die Tarnung für diese verächtliche Operation.

Aus einem Artikel auf BUSINESS INSIDER vom 26. September 2014:

Großbritanniens Parlament genehmigte am Freitag mit überwältigender Mehrheit Luftschläge im Irak gegen Ziele der extremistischen Gruppe, die sich selbst »Islamischer Staat« nennt.

Das Vereinigte Königreich wird sich jetzt Luftschlägen (airstrike campaign) anschließen, die von den USA seit Anfang August geführt werden. Die USA haben im Irak mehr als 200 Schläge gegen ISIS-Ziele durchgeführt und die Luftschläge in dieser Woche auf Syrien ausgedehnt. Das Gesuch im britischen Parlament schließt Schläge in Syrien aus und wird gesondert abgestimmt.

→ BUSINESS INSIDER: UK Parliament Votes For ISIS Airstrikes

Die Leute bei ISIS™ veröffentlichten also mit der schlechtesten zeitlichen Koordination in der Propagandageschichte ein Video, das die »Enthauptung« eines britischen »Entwicklungshelfers« zeigt, der den Menschen in Syrien »half«. Falls Sie sich an die Verbindungen des Unternehmens erinnern, für das der letzte von ISIS™ enthauptete »Entwicklungshelfer« arbeitete:

• US-Agentur für internationale Entwicklung
• Außenministerium der Vereinigten Staaten
• Stiftung Offene Gesellschaft
• Asiatische Entwicklungsbank
• Weltbank
• Demokratiefonds der Vereinten Nationen

Das ist »Hilfe«, was?

Das neueste »Opfer« ist Alan Henning und er wurde offenbar einige Zeit nach dem letzten Weihnachten entführt, als er für ein Unternehmen arbeitete, das einen Krankenwagen in einem Konvoi aus der Türkei nach Syrien fuhr. Denken Sie daran, daß Alan kein ausgebildeter Rettungssanitäter war/ist. Er ist ein verf***ter Taxifahrer aus Großbritannien. Der einen Krankenwagen fährt!

Ein Krankenwagen? Warum die »Hilfsgüter« in einen Krankenwagen packen und sie ins Land fahren, wenn Sie aufgrund legitimer humanitärer Maßnahmen dort sind? Warum sich als Rettungswagenbesatzung verkleiden ?

Sehen Sie sich das folgende Bild an. Glauben Sie, in einem echten Krankenwagen würde der Ersatzreifen hinten neben diversen Kisten mit diversem Mist liegen?

0402

Hmmm, wer sonst geht aus der Türkei nach Syrien? Ach ja, die von den USA und Saudi-Arabien engagierten Terroristen.

Ich frage mich, ob Alan irgendjemand zurück in die Türkei fuhr, der verwundet war.

Wenn Alan Henning den Menschen in Syrien wirklich »half«, warum schlich er sich dann aus der Türkei in das Land? Will das jemand beantworten? Und wie viel konnte er in einer halben Stunde »helfen«? Nein, ich scherze nicht.

Aus einem Artikel der MANCHESTER EVENING NEWS vom 3. Oktober 2014:

Dezember 2013: Alan Henning, aus Salford, wurde auf der Fahrt in einem humanitären Hilfskonvoi entführt, kurz nachdem er aus der Türkei nach Syrien gelangte. Es wird angenommen, daß er nur eine halbe Stunde nach der Ankunft im Land ergriffen wurde.

→ MANCHESTER EVENING NEWS: Alan Henning: Timeline

Mir scheint, daß er gerade noch genug Zeit hatte, um in Syrien ein PR-Foto mit einem kleinen dunkelhäutigen Baby zu machen.

0403

Moment mal, Gott Obama sagt, er ist ein Held, geliebt vom syrischen Volk.

Aus einem Artikel des TELEGRAPH vom 4. Oktober 2014:

»Alan Henning arbeitete, um zu helfen, das Leben der Menschen in Syrien zu verbessern und sein Tod ist ein großer Verlust für sie, für seine Familie und die Menschen im Vereinigten Königreich«, sagte der amerikanische Präsident.

→ TELEGRAPH: Alan Henning’s wife on Isil beheading: ‚The news we hoped we would never hear‘

Ich denke, was Obama angeht, ist das keine wirkliche Lüge. Die CIA, das Außenministerium, Nichtregierungsorganisationen wie die »Nationale Stiftung für Demokratie« (»National Endowment for Democracy«) und der ganze Rest erlangen oft unter dem Deckmantel des »Helfers« Zugang zu verschiedenen Zielnationen und ihre Unterstützung hilft letztlich, »das Leben« der Menschen in diesem Land »zu verbessern«, oder zumindest das von ein paar reichen Oligarchen.

Hier ist ein Bild von Alan mit einigen der »Freiwilligen«, mit denen er arbeitete, bereit, nach Syrien zu gehen, um etwas »Entwicklungshilfe« zu leisten.

0404

Oh ja, sie sehen aus wie Entwicklungshelfer, nicht wahr? Was ist mit diesen Kerlen?

0405

Denken Sie darüber nach, was passiert, wenn in einer Destabilisierungsaktion Subunternehmer (contractors), die wirklichen Terroristen, die wir für unsere irregulären Kriege engagieren, verletzt werden. Wenn sie schwer verletzt werden, müssen wir sie in ein freundliches Land schaffen, flicken, und sie dann wieder zurückbringen, damit sie als Terroristen weitermachen. In einem Humvee mit der Aufschrift »US-Special Forces« können Sie sie nicht zurückbringen. Wie tarnen Sie sich also, um sie wieder ins Land zu kriegen?

Hier verladet er einige »Hilfsgüter«.

0406

Sehen Sie sich das an. Sie haben 10 Pakete Windeln und 6 Dosen Säuglingsmilchnahrung. Ich frage mich, wie lange sie brauchen werden, um all das zu verteilen.

Und sehen Sie hier, sie haben Kinder, sie müssen echt sein.

0407

Wenn einige dieser Kerle mit »Hilfsgütern« zu Ihnen nach Hause kommen, öffnen Sie lieber nicht die Tür. Sehen Sie sich den Kerl in der Mitte und den ganz links an. Diese Kerle müssen krank sein, dieses PR-Foto zu machen. Sehen Sie sich ganz hinten den zweiten von rechts an. Würden Sie zulassen, daß dieser Kerl Ihrer Tochter irgendwelche »Hilfsgüter« gibt?

Das eigentliche Video ist schwer zu finden. Da die Enthauptungen offensichtlich inszeniert und nicht echt sind, erzählen die Medien jedem: »ISIS gewinnt, wenn Sie sich das Video ansehen!«

Ich fand ein Standbild, und raten Sie, was Sie nicht sehen. Ja, genau.

0408

Geht es nur mir so oder hat Alan seit Dezember abgenommen?

Der Link zu dem Video ist bereits entfernt. Dauerte nicht lange, oder?

Wenn es jemand findet, lassen Sie es mich wissen.

Das nächste »Opfer« einer Nichtenthauptungsenthauptung unter dem ISIS™-Markenzeichen soll Berichten zufolge ein Mann namens Peter Kassig sein.

Kassig ist ebenfalls ein humanitärer »Entwicklungshelfer«, aber er ist auch ein ehemaliger Army Ranger, er wurde es im Jahr 2006 und ging im Jahr 2007 in den Irak, wo er irgendwann danach aus medizinischen Gründen abgelöst wurde, dann an die »Butler University« ging und Politologie studierte. Im Jahr 2012 beschloß er, ein »humanitärer Entwicklungshelfer« zu werden und ging in den Libanon und schließlich nach Syrien, um all diese »Hilfsgüter« zu verteilen.

Dann passierte eine lustige Sache, Peter Kassig hatte plötzlich genug Geld, um seine eigene »helfende« Nichtregierungsorganisation zu gründen.

Aus einem anderen Artikel des TELEGRAPH vom 4. Oktober 2014:

Später in diesem Jahr gründete Peter Kassig seine eigene Hilfsorganisation »Special Emergency Response und Assistance«, SERA, eine Nichtregierungsorganisation, die es sich zur Aufgabe macht, Zuflucht suchenden Personen erstversorgende humanitäre Hilfe zu bieten.

→ TELEGRAPH: Islamic State threatens US aid worker and former soldier with beheading in new video

Und kurz bevor er »entführt« wurde, hatte Peter Kassig laut TELEGRAPH wie es der Zufall so will noch Zeit für ein Interview mit TIME.

In einem Interview mit der Zeitschrift TIME sagte Peter Kassig kurz vor seiner Entführung, seine Arbeit mit SERA sei die »einzige Sache, die meinem Leben Sinn und Orientierung gab.

In fünf Jahren, wenn ich auf all dies zurückblicke und sage, daß unsere Organisation in der Lage ist, den Menschen wirklich zu helfen, und daß ich in der Lage war, ein bißchen Hoffnung zu geben, und daß ich nie aufgehört habe zu lernen, dann werde ich wissen, daß all dies für etwas stand.«

Da haben Sie es, die neueste Nichtenthauptungsenthauptung eines weiteren »Entwicklungshelfers« kommt gerade richtig, um den britischen Parlamentariern zu helfen, die Bombardierung in Syrien zu rechtfertigen. Ich nehme an, Peter Kassigs gefälschte Enthauptung wird für die Interessen von ISIS™ zeitlich gleichermaßen schlecht koordiniert ausfallen.

Dieser Mist wird langsam lächerlich.

Hier finden Sie den Originalartikel, A British “Aid Worker” “Beheaded” by ISIS™ Just in Time for British Parliament Vote Authorizing Air-strikes in Syria.

Ein weiteres fragwürdiges ISIS-Enthauptungsvideo

2014/11/01

Kurt Nimmo über den strategisch koordinierten Terroristenstadl.

3. Oktober 2014 — Mit jeder politischen Wende im ISIS-Krieg erscheinen jetzt fragwürdige Enthauptungsvideos, die von den Massenmedien und Regierungen ohne Prüfung oder Bestätigung akzeptiert werden.

Die neueste angeblich getötete Person ist der britische Staatsbürger Alan Henning. Seine angebliche Enthauptung, die in dem Video nicht wirklich gezeigt wird, folgt der des britischen Staatsbürgers David Haines.

Am Donnerstag verkündete die britische Regierung, sie würde die Ausbildung von »Rebellen« fortsetzen, die gegen die Regierung von Bashar al-Assad kämpfen, ein Schritt, der ein Primärziel von ISIS unterstützt, eine Terrorgruppe, die angeblich aus Al-Kaida im Irak hervorging.

Letzte Woche schloß sich Großbritannien dem Bombardement in Syrien an, das zahlreiche Zivilisten getötet hat. (Anm.: Das Bombardement in Syrien ist eigentlich das Bombardement von Syrien; siehe auch die talmudisierte Transformation der Sprache in der Überschrift »Türkei will sich in Syrien verteidigen« im TAGESSPIEGEL vom 2. Oktober 2014.)

Der britische Premierminister David Cameron nutzte das angebliche Enthauptungsvideo von Haines, der als Entwicklungshelfer galt, um das Parlament für den Krieg zu mobilisieren. (Anm.: Welchem Land wurde denn der Krieg erklärt?)

»Es geht um psychopathische Terroristen, die versuchen, uns zu töten, und wir müssen erkennen, ob wir es wollen oder nicht, daß sie uns bereits den Krieg erklärten«, sagte Cameron. »Es gibt keine Option, ›weiterzugehen‹. Eine Option wie ›Gehen Sie weiter‹ gibt es nicht.« (Anm.: Was ist mit psychopathischen Politikern?)

Die erste Enthauptung in der Serie von ISIS-Theaterproduktionen, die vermeintliche Enthauptung des Amerikaners James Foley, wurde von verschiedenen Forschern als Fälschung zurückgewiesen. Der TELEGRAPH berichtete im August:

… eine Untersuchung des Vier-Minuten-40-Sekunden-Videoclips durch ein internationales forensisches Wissenschaftsunternehmen, das für die Polizeikräfte in ganz Großbritannien gearbeitet hat, wies darauf hin, daß anscheinend Kameratricks und Nachbearbeitungstechniken verwendet wurden. …, daß kein Blut zu sehen ist, obwohl das Messer mindestens sechs Mal über den Halsbereich geführt wird. (Anm.: Als ob nur Forscher sehen können, daß in den Schwindelvideos kein echtes Blut zu sehen ist.)

Der ISIS-Krieg läuft an und diese Theaterenthauptungen dürften auch weiterhin gezielt veröffentlicht werden, auch wenn, was nicht erwähnt wird, vor der Kamera keine Enthauptungen durchgeführt werden.

Hier finden Sie den Originalartikel, Another Questionable ISIS Beheading Video Released.