MH17-Falschmeldung: Kein Triebwerk einer Boeing 777 an der Absturzstelle

Harold Saive über Flugzeugschrott.
MH17 HOAX: Crash Scene Evidence Reveals No Boeing-777 Engine

26. Juli 2014 — Es hat sich nun herausgestellt, daß Truppen aus 12 Nationen, darunter die USA, in die Ukraine entsandt wurden, um an »Rapid Trident« teilzunehmen — eine (Anm.: regelmäßig stattfindende) gemeinsame Truppenübung, die zeitlich mit dem angeblichen MH17-Absturz zusammenfiel. (Anm.: Die offizielle Internetseite »U.S. Army in Europe« schweigt bisher über das Jahr 2014.)

Was ist »Rapid Trident«?

»Rapid Trident« fördert die Interoperabilität zwischen der Ukraine, den Vereinigten Staaten, der NATO und der Mitgliedsstaaten von »Partnerschaft für Frieden« (»Partnership for Peace«). Die Übung hilft bei der Vorbereitung der Teilnehmer, mit Unterstützung bürgerlicher Vertretungen und Regierungsbehörden der Gastnation erfolgreich in einer gemeinsamen, multinationalen, integrierten Umgebung zu operieren.

»Rapid Trident« ist ein Teil des gemeinsamen Trainings- und Übungsprogramms der »Europäischen Heeresleitung der USA« (»United States European Command«), entwickelt, um die gemeinsame kombinierte Interoperabilität mit verbündeten Nationen und Partnernationen zu verbessern.

Die Übung unterstützt auch das »Nationale Jahresprogramm der Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der Nato«.

(Anm.: Informationen dazu auf eur.army.mil, nwzonline.de, freitag.de, bundesheer.at, spiegel.abgeordnetenwatch.de, deutsch-ukrainisches-zentrum.de und russlandonline.ru. Teilnehmer 2014 hier, 2013 hier, 2006 hier.)

Wie oft wurden Regierungs- und Militärübungen zu Operationen unter falscher Flagge, darunter 9/11, Sandy Hook, der Boston-Marathon und jetzt der malaysische Linienflug MH17. Siehe auch den Videokommentar von DAHBOO7 zu »Rapid Rrident«.

Ein Interview enthüllt, daß die US-Armee Aktionen in der Ostukraine unterstützte (faciliated). Hatte die Armee ukrainische Subunternehmer angeheuert, um Flugzeugabsturzschrott oder Kamerafutter anzuschleppen?

Die NATO-Truppenübung »Rapid Trident II« in der Ukraine fand zur Zeit des MH17-Abschusses statt. Osteuropa ist unter Beobachtung der Armee.

ARMY NEWS SERVICE berichtetete am 27. März 2014:

Die Armee und die NATO beobachten die Truppenbereitstellungen und die Übungen in Rußland »sehr sorgfältig«, sagte Generalstabschef General Ray Odierno.

Obwohl jede auszuführende Entscheidung vom Oberbefehlshaber kommt, muß die Armee für alle Eventualitäten vorbereitet sein, betonte Odierno.

»Unsere NATO-Verbündeten, vor allem die in Osteuropa, sind über das, was sie hier sehen, besorgt«, sagte er.

Gefragt, ob die Armee einige ihrer Übungen mit osteuropäischen Staats- und Regierungschefs aufrücken (move up) könnte, antwortete Odierno:

Die Armee hat ein »solides Trainingsprogramm« in ganz Europa, das für viele Dinge genutzt werden könnte. Er fügte hinzu: »Ich denke, wir haben das streng im Blick, während wir die geplanten Übungen betrachten.«

Die Armee nahm erst im letzten Jahr, 2013, in der Ukraine an der Übung »Rapid Trident« teil. An dieser Übung beteiligten sich Armeen aus 17 Nationen.

Das GE90-Triebwerk wurde speziell für die Boeing 777 entwickelt:

→ Video: Building Jet Engines (Off Limits)

Die Maschine 9M-MRD des Fluges MH17 hatte ein Trent-Triebwerk von Rolls Royce:

Rolls Royce unterzeichnet TotalCare®-Servicevertrag mit Malaysia Airlines

Energie-Pressemitteilungen (Energy Press Releases), Dienstag, 11. März 2010

Rolls Royce, das weltweite Unternehmen für Antriebssysteme (power systems), hat einen langfristigen TotalCare®-Servicevertrag unterzeichnet, um Triebwerke zu unterstützen, die die 17 Boeing 777 Flugzeuge von Malaysia Airlines antreiben.

Es ist das erste Mal, daß Operationen von Malaysia Airlines durch die Vereinbarung, die Trent-800-Triebwerke beinhaltet, von Totalcare® unterstützt werden.

Auch wenn die Falschmeldung nicht ausgeräumt wird, muß aktualisiert werden, daß die Trent-800-Triebwerke von Rolls Royce in alle Maschinen der malaysischen B-777-Flotte eingebaut wurden, MH17 eingeschlossen.

Das Trent-Triebwerk dreht sich im Uhrzeigersinn, im Gegensatz zu dem im Gegenuhrzeigersinn rotierenden Triebwerk GE90. Ein Archivbild der malaysischen Maschine 9M-MRD vom Juni 2011 zeigt deutlich den Rechtslauf des Trent-Triebwerks, siehe die Spirale auf der Kuppe.

Die malaysische Maschine 9M-MRB mit TRENT-800-Triebwerk beim Start im Jahr 2011:

Das Trent-800-Triebwerk ist wirtschaftlicher:

Eine mit einem Trent-Triebwerk angetriebene Boeing 777 wiegt bis zu 3,6 Tonnen weniger als Ausführungen mit General Electric und Pratt & Whitney.

RUSSIA TODAY berichtete:

In einer demnächst stattfindenden Truppenübung namens »Rapid Trident«, die in der Ukraine für eine seit langem geplante Übung rund 1.300 internationale Streitkräfte zusammenbringt, wird die Ukraine den Gastgeber spielen, das US-Militär aber das Sagen haben.

Obwohl die Vereinigten Staaten die für Juli im Nordosten der russischen Stadt Tscheljabinsk (Chelyabinsk) geplante Truppenübung »Atlas Vision 2014« strichen, sagt das Pentagon, daß es die Pläne für eine multinationale Truppenübung in der Ukraine in diesem Sommer weiterverfolgen wird.

Atlas Vision ist eine bilaterale amerikanisch-russische Übung für Bodentruppen und besteht aus einer Kommandostabsübung auf Bataillonsebene und einer computergestützten Übung.

Es ist interessant, daß die Medien die Tatsache ausgeblendet haben, daß Rußland alles über »Rapid Trident« weiß, darunter »Auffälligkeiten« bei den MH17-Beweisen. (Anm.: Eine Hand wäscht die andere.)

Noch interessanter ist, daß Rußland geplant hatte, die US-Veranstaltung »Atlas Vision« auf dem eigenen Boden stattfinden zu lassen. Unterdessen fahren Rechercheure und Blogger fort, sich durch falsche Informationen von Insidern blenden zu lassen, die angeblich aus undichten Stellen vertrauenswürdiger Quellen stammt.

All die Spieler, die einen »neuen Kalten Krieg« prognostizieren, sind ohne Zweifel vollständig darüber informiert, daß die MH17-Falschmeldung Bestandteil einer Kriegsspielübung ist.

Wann werden die Forscher lernen nachzuforschen, ob die geplante Übung ein Vorwand für eine Lügenoperation unter falscher Flagge ist, wie im Fall von 9/11, Sandy Hook und dem Boston-Marathon?

Falsche Motortrümmer an der angeblichen MH17-Absturzstelle

Die riesige Boeing 777-200 wird von einem der stärksten Triebwerke auf der Welt angetrieben.

Das Trent-800-Triebwerk von Rolls Royce hat einen Durchmesser von 2,8 Meter (9.2 feet).

Die Triebwerksteile und anderen Trümmer scheinen nicht von einer B-777-200 zu stammen. Noch wichtiger ist, daß der Aufprall einer riesigen B-777, die aus über 10.000 Meter (30.000 ft.) Höhe abstürzt, einen großen Krater hinterlassen sollte, doch die Trümmer wirken, als ob sie per LKW hertransportiert und abgeladen wurden.

0102

Auf den ersten Blick scheinen die angeblichen Triebwerkstrümmer dem Trent-800-Triebwerk zu entsprechen. Doch bei näherer Betrachtung würde kein vernünftiger Beobachter erwarten, daß dieses schwere Metallsegment einen Sturz aus 10.000 Meter übersteht, ohne in Stücke zu zerfallen, während es im Boden einen großen Krater schafft. Stattdessen sieht es eher aus wie per LKW transportiert und abgeladen.

0103

Die malaysische Nachrichtenseite COCONUTS berichtete:

»Michael Holmes von CNN veröffentlichte über sein Twitter-Konto @holmescnn ein Bild eines Flugzeugteils, das ein Linienflugzeug von Malaysia Airlines auf einem grasbewachsenen Feld zu sein scheint. Die malaysische Flagge ist deutlich zu sehen und die rotblaue Lackierung von MAS wird ebenfalls gezeigt.«

Die Quelle, @MatevzNovak, ein Mann, der sich als slowenischer Fremdenführer / Reisender / Fotograf / Exsoldat zu erkennen gibt, hat seitdem weitere Fotos veröffentlicht, die von einer Nadezhda Chernetskaya gemacht wurden und wie er behauptet die MH17-Absturzstelle im ukrainischen Grabovo zeigen sollen.

TRNS TALK RADIO NEWS SERVICE wiederholte die Michael-Holmes-Geschichte.

Fehlende Nachweise von Boeing-777-Triebwerken an der Absturzstelle konnten zeigen, daß weder MH17 noch MH370 von einer Rakete getroffen wurden.

Ein Seitenleitwerk an der angeblichen Absturzstelle stimmt nicht mit dem Boeing-777-Profil der Maschine 9M-MRD alias Flug MH17 überein.

0104
Quelle: airliners.net

Ein weit verbreitetes Video, das den Abschuß von MH17 behauptet, kann nicht unterstützt werden. Das ausgefallene Steuerbord-Triebwerk wurde schließlich unter Kontrolle gebracht. Bei näherer Betrachtung deutet die dunkle Seitenlackierung darauf hin, daß das Flugzeug aus der Airbus-Flotte von British Airways stammt und nicht aus der Boeing-777-200-Flotte von Malaysia Airlines, zu der auch der Flug MH17 gehörte.

Dies bestätigt weiterhin den Verdacht, daß ein Teil mit der Aufschrift »MRD« manipuliert wurde.

0105

Fazit

0106

Hier finden Sie den Originalartikel, MH17 HOAX: Crash Scene Evidence Reveals No Boeing-777 Engine.

Aber selbst eine Boeing 777 zum Abfackeln zu beschaffen, sollte bei diesem Angebot kein Problem sein.


%d Bloggern gefällt das: