Wladimir Putin: 9/11-Insider-Job »unmöglich zu verbergen«

Robert Bridge über Dissent.
9/11 inside job “impossible to conceal,” says Vladimir Putin

2. August 2011 — Behauptungen, daß die Terroranschläge vom 11. September 2001 von US-Nachrichtendiensten inszeniert wurden, seien »völliger Unsinn«, erklärte Ministerpräsident Wladimir Putin den Teilnehmern eines Jugendforums.

»Das ist völliger Unsinn, es ist unmöglich«, sagte Putin am Montag, als er auf eine Frage eines Teilnehmers des »Jugendforums Seliger 2011« antwortete. (Anm.: Das »International Youth Forum Seliger« am Ufer des Seliger Sees in der russischen Region Twer »vereint 1000 zukünftige Führungskräfte, abenteuerlustige Jungunternehmer und mutige Spielverdreher/Regelveränderer aus über 150 Ländern«.)

»Die Vorstellung, daß es die US-Nachrichtendienste bewußt taten, mit ihren eigenen Händen, ist völliger Unsinn«, sagte der Ministerpräsident. »Nur Menschen, die die Funktionsweise von Sicherheitsbehörden nicht verstehen, können das sagen. Es wäre unmöglich zu verbergen.«

Putin fügte hinzu, daß er sich nicht vorstellen könne, wie »einer der jetzigen oder früheren US-Führer eine solche Idee haben könnte«.

Während sich der 10. Jahrestag von 9/11 nähert, scheint die Skepsis über die offizielle Erklärung der 9/11-Anschläge zuzunehmen. 9/11-»Wahrheitsbewegungen«, die sich aus verschiedenen Personen von überall auf der Welt zusammensetzen, fordern eine unabhängige Untersuchung dieser schrecklichen Ereignisse, die den Lauf der Geschichte veränderten.

Das »Internationale Zentrum für 9/11-Studien« (»International Center for 9/11 Studies«) finanziert zum Beispiel eine viertägige Bürgeranhörung in der kanadischen Stadt Toronto mit dem Ziel, »den besten Beweis, der in den zehn Jahren seit den 9/11-Ereignissen entdeckt wurde«, zu untersuchen.

Unter den Teilnehmern, die die Öffentlichkeit von der Notwendigkeit einer weiteren 9/11-Untersuchung zu überzeugen hoffen, wird eine Gruppe von Wissenschaftlern sein, darunter Niels Harritt, außerordentlicher Professor an der Universität von Kopenhagen, Steven Jones, emeritierter Professor an der Universität Brigham Young und Kevin Ryan, ehemaliger Manager von Underwriters Laboratories.

Es wird sicherlich reichlich Demonstranten geben, wie auch Verurteilungen von »Verschwörungstheoretikern«.

Die Ereignisse von 9/11 waren nicht nur die schlimmsten ausländischen Anschläge auf amerikanischem Boden. Sie führten auch zu einem weltweiten »Krieg gegen den Terror«, der unter anderen weniger klar definierten Militäroperationen zu zwei totalen Kriegen (full-scale wars) führte und den Anstoß zu einer kräftigen Erhöhung der US-Militärausgaben gab, die Sie bei knapp unter 1 Billion Dollar pro Jahr eingependelt haben.

Laut der offiziellen Version der Ereignisse kamen bei den Anschlägen vom 11. September, die von dem nun verstorbenen Al-Qaida-Terrormeister (terror master) Osama bin Laden organisiert wurden, fast 3.000 Menschen ums Leben, nachdem eine Gruppe von 19 Terroristen vier Düsenverkehrsflugzeuge entführte.

Die vier überfallenen (pirated) Flugzeuge stürzten in den Nord- und Südturm des WTC-Komplexes in Manhattan, New York, das Pentagon in Washington und in ein offenes Feld etwas außerhalb von Pittsburgh, Pennsylvania.

Hier finden Sie den Originalartikel, 9/11 inside job “impossible to conceal,” says Vladimir Putin.


%d Bloggern gefällt das: