Die Silikon-Leiche im Wrack des MH17-Absturzschwindels

NO DISINFO über Plastik.

(Auf Bilder wurde verzichtet, um eine Weiterverbreitung zu ermöglichen, da Bilder von totem Silikon eventuell ethische Forenrichtlinien verletzen könnten.)

20. Juli 2014 — Was ist das für ein Ding inmitten der Wrackteile eines Flugzeugs, das als Flug MH17 von Malaysian Airlines angepriesen wird? Es hat überall auf der Welt Betroffenheit erzeugt.

Anfänglich betrachtet könnte es schrecklich erscheinen. Niemand würde es näher analysieren. Doch ist es wirklich grauenhaft oder ist es etwas ganz anderes?

Das Ding scheint nicht einmal einen richtigen Namen zu haben, obwohl der Reisepaß aller Wahrscheinlichkeit nach nagelneu ist. Es gibt auch keine Verwandten, die das Ding vermissen. Wie traurig. Man würde denken, daß am zionistisch kontrollierten Flughafen Schiphol wenigstens jemand auf Nachrichten warten sollte, um zumindest ein paar falsche Tränen zu vergießen.

Es geht nur um Schockwerte. In dieser Hinsicht sieht es bei einem flüchtigen Blick zu einem gewissen Grad wie ein aufgeblähtes, totes Wesen aus. Doch es ist einfach zu surreal, zu inszeniert — zu offensichtlich. Was wirklich zu sehen ist, ist eine schmucke Attrappe einer Leiche. Wie eine Reihe von Kommentaren auf NO DISINFO hingewiesen haben, ist es eine Fälschung aus Silikon. Außerdem gibt es darauf nicht einmal einen Fetzen Kleidung. Selbst die Unterwäsche fehlt. Wie geht so etwas?

Es erklärt, warum das Ding nicht blutet. Es erklärt auch sein gummiartiges »Gewebe« und die Tatsache, daß es praktisch wie ein Kissen (cushioned) wirkt.

Was ist mit den Augen? Ist das, was zu sehen ist, bei einem so heftigen Unfall zu erwarten, das heißt, daß die Augen herausspringen?

Das ist einfach nur ein weiteres Element des Schwindels. Im Hollywood-Jargon heißt so etwas Spiralaugen (pop-eyes). Sie sind nur der Schockwirkung wegen auf den falschen Gesichtern der Leichenattrappen zu sehen.

Dies ist für das, was auf den Bildern zu sehen ist, die einzige Erklärung — es ist surreal, künstlich, unnatürlich. Bei einem Aufprall solcher Stärke wäre es unwahrscheinlich, daß die Leiche dermaßen erhalten ist; und wenn der Druck so groß gewesen wäre, um die Augen herauszudrücken, wäre auch Hirnmasse ausgetreten. Was dieses Ding auf dem Boden betrifft, wurde das Herausspringen der Augen eindeutig nachgestellt.

Die Leute werden genarrt. Es könnte gut sein, daß, was die abgebildeten Leichen betrifft, alle blutigen Bilder in Wirklichkeit Leichenattrappen aus Silikon sind. Wenn darunter auch echte Leichen sind, dann müßten sie gestellt sein, da kein echter Absturz einer Malaysian Airlines 777 erfolgte.

Daher ist dies ein Hollywood-Requisit. Es weist darüber hinaus darauf hin, daß diese Falschmeldung eine professionelle Arbeit war, an der echte Filmproduzenten beteiligt waren.

Zunächst wurde hier davon ausgegangen,daß dies eine echte Leiche sein könnte, in der ein Flugzeugteil steckt. Diese Annahme gilt nicht mehr; es gibt auf dieser Fälschung aus Silikon keinerlei Blut. Es gibt auch keine Hinweise auf Brandverletzungen, wie es bei einem Raketenangriff und der Entzündung von Kerosin zu erwarten wäre.

Hier sehen Sie, was bei einer menschlichen Leiche als Folge eines solch intensiv brennenden Feuers auf Benzinbasis zu erwarten wäre.

An der Absturzstelle sind keine menschlichen Leichen in einem solchen Zustand zu finden.

Daher ist dies eine Operation unter falscher Flagge, die in keiner Weise einen tatsächlichen Abschuß eines Verkehrsflugzeuges beinhaltet. Da das Flugzeug nicht abgeschossen wurde oder abstürzte, gab es keine Todesfälle oder Verletzte. Jede anderweitige Behauptung ist betrügerisch.

Hier finden Sie den Originalartikel, Silicone Dummy Detected in Wreckage of MH17 Crash Hoax.

Was gab es bisher sonst noch an Merkwürdigkeiten?

• Zuerst starben 108 AIDS-Forscher, kurz darauf waren es 6.

• Die Trümmer von MH17 machen aus einer Flughöhe von 10.000 Metern (33.000 feet) eine groß verstreute Punktlandung auf einem Acker, während die Trümmer von Flug TWA800 (Lockerbie) aus einer Flughöhe von nur 4.200 Metern (13.800 feet) über beeindruckende 190 Quadratkilometer (75 square miles) verstreut waren. Fiel MH17 in einem Windtrichter zu Boden? Eine Minute zuvor glaubte ich noch ganz fest an den islamistischen Lockerbie-Anschlag, so wie 2001 an die islamistischen 9/11-Anschläge.

• Die Rebellen erlauben keinen Zugang zur Absturzstelle und Rußland hilft, Beweise zu vernichten und in weniger als zwei Tagen gibt es dank eines mobilen DNA-Labors bestätigte DNA-Proben aus England, den Niederlanden, Kanada, Malaysia, Australien, Belgien, den Philippinen, Indonesien und Neuseeland. Jim Stone, Ex-NSA, sagt, es ist als würde Israel nach einem Selbstmordanschlag innerhalb von zwei Stunden die DNA des Selbstmordattentäters bestätigen und sein Wohnviertel mit Bulldozern planieren.


Und war da nicht etwas, woran die oben beschriebene falsche Leiche erinnert?

Wie wäre es mit Krisenschauspielern mit falschen heraushängenden Eingeweiden, falschen zerfetzten Gliedmaßen und falschen Schußwunden:

Visionbox-Krisenschauspieler zielen auf Schießereien in Einkaufszentren


%d Bloggern gefällt das: