Papst küßt die Hand eines Schwulen

DAILY SLAVE über die samtene Mafia.
Pope Kisses The Hand Of A Queer

23. Mai 2014 — Papst Franziskus, der vollständig als projüdischer Papst bloßgestellt wurde, ist nun noch einen Schritt weiter gegangen. Er entschied sich, die Hand eines schwulen Priesters (queer priest) zu küssen, der eine homosexualistische Aktivistenorganisation (homosexualist activist organization) gründete, die die katholische Kirchenlehre ablehnt. Dies ist ein weiteres Beispiel, wie jüdisch-progressive Agenden helfen, in allen traditionellen Institutionen, darunter eine, deren Geschichte Tausende von Jahren zurück reicht, radikale Veränderungen zu schaffen.

LIFESITE NEWS berichtet:

Papst Franziskus sorgte Anfang dieses Monats für hochgezogene Augenbrauen, als er mit einem führenden homosexuell aktivistischen Priester (homosexual activist priest), der für Änderungen der Kirchelehre zur Homosexualität kämpft, eine gemeinsame Messe hielt und dessen Hand küßte. Am 6. Mai empfing Franziskus den 93jährigen Priester, der die homosexualistische Aktivistenorganisation »Agedo Foggia« mitbegründete, die die katholische Kirchenlehre ablehnt. (Anm.: AGEDO steht für »Associazione Genitori di Omosessuali«, das heißt »Verband homosexueller Eltern«; Foggia ist die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz Foggia; der andere Mitbegründer, Gabriele Scalfarotto, schoß sich am 8. Oktober 2013 in den Kopf.)

Don Michele de Paolis hielt mit Papst Franziskus im Domus Santa Martha (Anm.: im Gästehaus im Vatikan) gemeinsam die Messe und überreichte dem Papst als Geschenke dann einem hölzernen Kelch und Hostienteller und eine Ausgabe seines jüngsten Buches: »Lieber Don Michele… Fragen an einen unbequemen Priester« (»Caro don Michele… Domande a un prete scomodo«).

Hier finden Sie den Originalartikel, Pope Kisses The Hand Of A Queer.


%d Bloggern gefällt das: