Die Religion der Zukunft

Nathanael Kapner, früher Jude, heute REAL JEW NEWS, über Glaubensklempner und Welterleuchter.
The Religion Of The Future

Weiterverbreitung bitte mit Urheberschaft und Link zu www.realjewnews.com

23. April 2014 — Im Judentum ist eine Bewegung im Gange, die auf die Religion der Zukunft hindeutet.

Sie heißt »Tikkun Olam«, was »Die Reparatur der Welt« bedeutet.

Basierend auf der Kabbala, daß Juden »heilige Partner mit dem Göttlichen« sind, versprechen ihre Führer Rabbi Zalman Schacter-Shalomi und Rabbi Michael Lerner ihren Anhängern, daß ihre Bewegung die »Welt heilen« und »unser Herz heilen« wird.

Doch Juden haben die Welt zerstört und ein Haufen neurotischer Juden wird gar nichts heilen.

Sie haben uns schon mit der Vorstellung angeschwindelt, daß sie ein »Licht für die Völker« sein würden, wenn sie ihren eigenen Staat haben.

Doch auf Palästina, wo die Juden bis zum heutigen Tag morden und plündern, fiel die Finsternis.

Der Zustand der Beziehungen mit ihren eigenen Nachbarn ist alles andere als repariert — und Juden wollen die Welt reparieren?

Ich glaube nicht.


(Anm.: Kein Video? Stattdessen EU-Zensur? Sehen Sie die Predigt hier.)

»Tikkun Olam« ist ein weiterer Schwindel aus listig jüdischen Klischees, ein weiterer Turm voller Dummgebabbel (Tower of Babble) — ohne Christus.

[Video: »Wenn wir ein ›Wir‹-Bewußtsein schaffen könnten, ein Bewußtsein für uns alle gemeinsam.

Denn es gibt in der Tat Millionen und Millionen von Menschen, die eine andere Wirklichkeit wollen — aus Liebe und Fürsorge, aus Güte und Großzügigkeit, aus einem Gefühl für einen Sinn und Zweck des Lebens, der den Individualismus und Egoismus der amerikanischen Gesellschaft transzendiert.

Außerhalb von Tikkun hören Sie so etwas nicht.

Einige Leute ziehen zu den religiösen Rechten, weil sie innerhalb der religiösen Rechten zumindest hören, daß darüber gesprochen wird, selbst wenn darüber gesprochen wird und dann auf eine extrem verzerrte Art und Weise.»]

Der Gründer der Bewegung, Rabbi Zalman, der sich selbst als ein »jüdischer Praktiker für Allgemeinreligion (Jewish practitioner of generic religion)« ausgibt, hat eine Art New Age des Judentums zusammengebraut, für deren Beitritt Sie noch nicht einmal jüdisch sein müssen.

[Video: »Also habe ich die Menschen gelehrt, daß jede Religion ein lebenswichtiges Organ des Planeten ist. Die jüdische Erneuerung sagt das wirklich. Daß es eine neue Sichtweise auf die Kosmologie gibt, und auf unseren Platz und die Ordnung von diesem Organismus namens Erde.«]

Es ist ein Vorläufer der Religion der Zukunft. Denn sie will uns alle schlucken.

Sie können Hindu, Muslim, Buddhist, Atheist und sogar ein Wiccaner sein, der Hexerei praktiziert — so lange Sie Juden über sich herrschen lassen.

Sie können glauben, was Sie wollen.

Doch die Grenze zwischen »jüdischer und nichtjüdischer Welt« wird von den jüdischen Hoflieferanten des göttlichen in Stein gemeißelt werden — entsprechend vernebelt, damit sich die Heiden zugehörig fühlen.

Die Sprache kmag sich vom herkömmlichen Judentums unterscheiden, doch die Absicht dieses New-Age-Judentums ist die gleiche:

Juden sind Götter und die Gojim sind Vieh.

Vor zweitausend Jahren wurde es Licht, doch die Juden gekreuzigten Christus und löschten es aus, damit sie es nur für sich haben — sie sind versessen darauf, es für alle anderen auszulöschen.

Das Judentum hat der Welt nichts zu bieten, außer der fortwährenden Kreuzigung von allem, was gut und schön ist. Sie ermordeten den Herrlichsten, der jemals existiert hat. Was kann von ihnen an Gutem kommen?

Wir brauchen kein weiteres jüdisches Utopia.

Wir haben unseren Anteil gekriegt — erst mit der bolschewistischen Revolution, dann mit der zionistischen Biege (convolution). In Jerusalem fließt immer noch Blut.

Die Reparatur der Welt ist nichts für Juden ohne Jesus.

Und die ultimative Zerstörung der Welt wird ihre Religion der Zukunft sein.

Hier finden Sie den Originalartikel, The Religion Of The Future.


%d Bloggern gefällt das: