Feuerwehrleute von Siedlern in Beit El geschlagen

Noam Dvir über die No-go-Area Israel.
Firefighters beaten by settlers in Beit El

22. April 2014 — Eine Feuerwehrmannschaft, die Montagnacht gerufen wurde, um in der Siedlung Beit El eine brennende Mülltonne zu löschen, wurde von der örtlichen Siedlerjugend mit Eisenstangen und Steinen geschlagen, so die Feuerwehr, die bei der Polizei eine Beschwerde einreichte.

Als die Feuerwehrmänner in der Shivat Haminim St. in der Siedlung das Feuer löschten, trafen mehrere Jugendliche am Tatort ein und behaupteten, daß das Feuerwehrfahrzeug die Straße blockierte.

Während sie sie anschrien, begannen die Siedler die Feuerwehrleute anzugreifen. Zwei der Feuerwehrleute erlitten Kopfverletzungen und Schnittwunden und wurden ins »Hadassah Medical Center« in Mount Scopus in Jerusalem gebracht.

Die Polizei für Judäa und Samaria sagte am Dienstagmorgen, daß zwei Verdächtige festgenommen und ihr Fahrzeug abgeschleppt wurde. »Die Untersuchung wird fortgesetzt und er werden weitere Festnahmen erwartet. (Anm.: Ja. Sicher. Ganz bestimmt.)

Wir empfinden den Angriff der letzten Nacht als sehr schlimm, da diese Feuerwehrleute ihre Pflicht erfüllten, das Leben der Bürger zu schützen«, betonte Asaf Evers, der Sprecher für Judäa und Samaria.

Hier finden Sie den Originalartikel, Firefighters beaten by settlers in Beit El.

Siehe auch:

Hügeljuden, Terroristen und Mistkerle


%d Bloggern gefällt das: