Baustopp für unerlaubtes neues Ritualbad der Satmarer Juden

FAILED MESSIAH über Kulturbereicherungsgrenzen.
Town Issues Stop-Work Order To Block Unpermitted Construction Of New Satmar Mikva

4. Februar 2014 — Der Ort Mamakating, New York, hat Berichten zufolge einen Baustopp für ein Gebäude angeordnet, das ein jüdisches Ritualbad für Shalom Lamms 396-Einheiten-Häuserprojekt (396-unit Satmar-only townhouse development) unterbringen sollte, das in öffentlichen Dokumenten Chestnut Ridge genannt, auf Jiddisch aber als Kiryas Yated Lev nur für fromme Satmarer Juden vermarktet wurde.

Mamakating handelte, nachdem Lamms Arbeiter mit dem Bau des Gebäudes begannen, ohne eine Zustimmung des Planungsausschusses oder eine Baugenehmigung zu haben, erklärte der Beauftragte des Ortes Mamakating, Bill Herrmann, dem TIMES HERALD-RECORD.

»Sie hatten keine Erlaubnis, und sie wußten, daß sie eine brauchten. Es ist sehr schwierig, mit jemandem klarzukommen, der das Rechtsstaatsprinzip umschifft«, sagte Herrmann Berichten zufolge.

Letzte Woche erschien Lamm Berichten zufolge vor dem Planungsausschuß Mamakating und stellte ihm ein neues Projekt vor, das er unter der Anschrift 51 Winterton Road bauen will, nur ein paar hundert Meter vom 396-Einheiten-Häuserprojekt entfernt.

Ein Richter hielt den Bau der 396 Reihenhäuser in der vergangenen Woche zum größten Teil auf.

Und im vergangenen Monat stoppte Bloomingburgs Bauinspektor, Michael Grass, die Arbeit an einem Gebäude Lamms in der Main Street, das er für seine Hausprojekt-Bewohner zur Einzelhandelsfläche umwandeln will. Doch Lamm hat keine Zustimmung des Planungsausschusses, die Nutzung des Gebäudes von gewerblich (mixed commercial) in Einzelhandel zu ändern.

Ebenfalls im Dezember stimmte der Planungsausschuß Bloomingburg gegen Lamms Vorschlag für eine private Satmarer Mädchenschule für sein neues Häuserprojekt. Als Ergebnis reichte Lamm eine Klage gegen den Ausschuß ein.

Dies bedeutet, daß der Bau an den 396 Häusern und allen damit verbundenen Projekten laut Berichten nun gestoppt ist.

Hier finden Sie den Originalartikel, Town Issues Stop-Work Order To Block Unpermitted Construction Of New Satmar Mikva.

Siehe auch:

Operation Schtetl

Gegner der Satmar-Juden behaupten, daß ein Strohmann einen Ort aufkauft, um Wahlen zu manipulieren


%d Bloggern gefällt das: