2 jüdisch-ultraorthodoxe Kinder sterben an Meningitis

FAILED MESSIAH über Krankheitsfälle zu Sabbat.
2 Haredi Kids Die From Meningitis

2. Februar 2014 — Am frühen Sonntagmorgen starben zwei jüdisch-ultraorthodoxe Kinder an Meningitis, wie YESHIVA WORLD berichtete.

Im »Mayanei HaYeshua Hospital« in Bnei Brak starb ein 18 Monate altes Mädchen, kurz nachdem es in einem kritischen Zustand mit hohem Fieber und einem roten Ausschlag im Gesicht in die Notaufnahme gebracht wurde und die Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten.

Ein Mädchen aus Betar Illit wurde Berichten zufolge ins »Shaare Zedek Medical Center« in Jerusalem gebracht. Sie hatte geklagt, sich nicht wohl zu fühlen und verlor kurze Zeit später das Bewußtsein. Bei ihr wurde ebenfalls Meningitis diagnostiziert und sie verstarb, kurz nachdem sie das Krankenhaus erreichte.

Basierend auf der Berichterstattung ist unklar, ob die Eltern die Einlieferung ihrer Kinder in die Krankenhäuser aufgrund von Sabbatvorschriften verzögerten.

Hier finden Sie den Originalartikel, 2 Haredi Kids Die From Meningitis.

Ein Kommentar, der sich auf eine Frage bezieht, ob so etwas überhaupt sein kann:

David:

Weil es zuvor geschehen ist und es sogar eine aktuelle Geschichte gab. Außerdem haben fromme Juden bei medizinischen Notfällen oft Verspätung, weil sie erst ihren Rabbi konsultieren müssen, bezüglich dem, was zu tun ist und weil sie wegen der großen Zahl von anderen vernachlässigten Kindern vielleicht nicht einmal merken, ob etwas nicht stimmt.


%d Bloggern gefällt das: