Deutschland und Zion erneut im Bund fürs Leben

Cara St. Louis über die größte Streikbekämpferin seit dem schwulen Adolf.
Germany and Zionists Tie the Knot Again

25. März 2014 — Das israelische Außenministerium streikt. Israel hat weltweit die Botschaften geschlossen, nachdem es mit Merkel eine Vereinbarung traf, in überwiegend muslimischen Ländern von Deutschland vertreten zu werden.
                              translation::CRITICOM::blog
Ich versuche mich an irgendeine Zeit zu erinnern, als ein Arbeitskampf wie dieser nicht nur dazu führte, daß Botschaften weltweit ihre Türen schließen, sondern das betreffende Staatsoberhaupt des Landes veranlaßte, eine historische Reise nach Lateinamerika abzusagen.
                              translation::CRITICOM::blog
Es ist irgendwie konfus: Israel hat also eine Vereinbarung mit Angela Merkel getroffen, von Deutschland in Ländern vertreten zu werden, in denen Israel keine Botschaft hat und so in der Lage sein wird, in Ländern Geschäfte zu tätigen, in denen es keine israelische Vertretung gibt, schließt aber vorhandene Botschaften, weil Botschaftsarbeiter streiken.
                              translation::CRITICOM::blog
In der JERUSALEM POST war heute Morgen ein Foto zu sehen, das Protestbanner zeigte, die vom Außenministerium in Jerusalem hingen. Die Bildunterschrift lautete: »Protestbanner am Gebäude des Außenministeriums in Jerusalem: Der Kampf für die Heimat beginnt im Ausland.« Der Kampf für die Heimat? Das ist eine der erfreulichsten Sachen, die ich seit langem lesen durfte. Unter einem Regime, das nur als brutal aggressiv und egoistisch charakterisiert werden kann, treiben mich die Israelis ebenso sehr zur Verzweiflung, wie meine amerikanischen Mitbürger.
                              translation::CRITICOM::blog
Laut dem Artikel ist die Streikdebatte zwei Jahre alt und die Verhandlungen laufen seit sieben Monaten. Dies soll wohl das rätselhafte Abkommen für die Vertretung im Ausland erklären. Es drängt sich nur die Frage auf, warum Deutschland? Wenn man den aktuellen Stand der uns bekannten Dinge sieht, scheint Deutschland die Speerspitze des Donnergrollens der EU gegen die Ukraine zu sein. Allerdings ist die neue »provisorische« Regierung in der Ukraine eine Naziregierung. Dies ist eine Beziehung, die den Teilen der Welt nicht behagt, die verstehen, daß in der Tat Nazischergen die Kontrolle übernommen haben. Die Frage ist, warum jetzt?
                              translation::CRITICOM::blog
Warum sollte Israel erlauben, weltweit alle seine Botschaften zu schließen, wenn der Planet in solch absoluten politischen Unruhen steckt? Mehrere Besuche nach Israel wurden ebenfalls abgesagt. Ist vielleicht sogar Israel selbst geschlossen? Aus der JERUSALEM POST über die lähmenden Arbeitsmaßnahmen: »Als Folge der Maßnahmen wurden eine Reihe von hochkarätigen Besuchen nach Israel sowie Ministerpräsident Benjamin Netanjahus im nächsten Monat geplante Reise nach Mexiko, Kolumbien und Panama abgesagt.« Nächsten Monat?
                              translation::CRITICOM::blog
Da ich aus einem Land komme, in dem Arbeitsmaßnahmen durchaus üblich sind, ist diese Reaktion auf einen Arbeitskampf nach meiner Einschätzung extrem. Weiter heißt es: »Netanyahu hatte am Sonntag keinen Kommentar zu dem Streik, der die diplomatischen Corps rund um die Welt lahmlegen wird.«
                              translation::CRITICOM::blog
Die Arbeiter streiken angeblich für bessere Bezahlung und für die Entschädigung von Ehepartnern, die gezwungen sind, Karrieren aufzugeben, damit sie ihren Diplomaten zu einem weit entfernten Posten begleiten, wobei seit zwei Jahren geschlichtet und seit sieben Monaten ernsthaft verhandelt wird.

Finanzierung für einen Schlag gegen den Iran

Obwohl das Staatsgeschäft die Aufgabe hat, im Kader der Diplomaten den Frieden aufrecht zu erhalten und unter den Nationen für eine positive in die Zukunft gerichtete Begegnung zu sorgen, erklärte die israelische Nachrichtenquelle HAARETZ heute:
                              translation::CRITICOM::blog
»Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Mosche Jaalon (Moshe Ya’alon) haben die Armee nach jüngsten Aussagen von hochrangigen Militärs angewiesen, zu einem Preis von mindestens 10 Mrd. Schekel (2,89 Mrd. Dollar) in diesem Jahr einen möglichen Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen vorzubereiten, trotz der Gespräche zwischen dem Iran und dem Westen.
                              translation::CRITICOM::blog
Drei Knessetmitglieder, die in der Knesset bei gemeinsamen Komiteeanhörungen zu Plänen der Israelischen Verteidigungskräfte anwesend waren, die im Januar und Februar stattfanden, sagen, daß sie bei den Anhörungen erfuhren, daß in diesem Jahr 10 Mrd. Schekel bis 12 Mrd. Schekel des Verteidigungshaushalts für Vorbereitungen für einen Schlag gegen den Iran vergeben werden würden, etwa der gleiche Betrag, der im Jahr 2013 zugewiesen wurde.«

Theater des Absurden

In den Vereinigten Staaten spottet die wahre Situation dem Glauben. Ressourcen, die exponentiell größer sind als die Geldmittel, die für die Bedürfnisse der Bürger ausgegeben werden, sollen zum nächsten mit Spannung erwarteten potentiellen Blutbad führen. Tatsächlich fragt man sich, warum so viele Blutopfer nötig oder gewünscht sind?
                              translation::CRITICOM::blog
Und wieder: »Das Außenministerium wird für alle Aktivitäten komplett geschlossen, einschließlich Israels 103 Botschaften auf der ganzen Welt, von Neuseeland über Paris, London, Berlin, Washington bis hin zu Israels Vertretung bei den Vereinten Nationen.« Mit der bemerkenswerten Ausnahme der Vertretung, die von Angela Merkels Regierung angeboten wurde. Was für ein Glücksfall für Israel, daß diese Vereinbarung erfolgte!
                              translation::CRITICOM::blog
Die Vereinbarung wurde laut DER SPIEGEL am 25. Februar dieses Jahres unterzeichnet und erlaubt Deutschland, Israel in muslimischen Ländern wie Indonesien und Malaysia in diplomatischen und konsularischen Bemühungen zu vertreten.

Hier finden Sie den Originalartikel, Germany and Zionists Tie the Knot Again.

Und hier der MIDDLE EAST MONITOR über die Vereinbarung:

Deutschland soll Israel in islamischen Ländern vertreten

27-02

24. Februar 2014 — Deutschland und Israel sollen heute ein Abkommen unterzeichnen, das Deutschland erlaubt, Israels diplomatische und konsularische Beziehungen in Ländern zu vertreten, in denen Israel keine Botschaft hat, vor allem in muslimischen Ländern wie Indonesien und Malaysia, berichtete die deutsche Zeitung DER SPIEGEL.
                              translation::CRITICOM::blog
Die Zeitung zitierte eine Aussage der israelischen Botschaft in Berlin, die besagt, daß die Vereinbarung die Beziehungen zwischen den beiden Seiten fördert und Deutschland erlaubt, Israels konsularische Angelegenheiten in Ländern zu vertreten, in denen Israel keine Botschaft hat. Israels Botschafter in Berlin, Yakov Hadas-Handelsman, bezeichnete das Abkommen laut SPIEGEL als »eine besondere Botschaft« aus Deutschland, die dessen globalen Status widerspiegelt.
                              translation::CRITICOM::blog
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Kabinett werden Israel am Montag für zwei Tage besuchen. Die Delegation wird an der jährlichen deutsch-israelischen gemeinsamen Kabinettssitzung teilnehmen, die im Jahr 2008 begann, um zwischen den beiden Seiten die strategische Partnerschaften auf verschiedenen Gebieten zu entwickeln, vor allem in Jugendaustauschprojekten und in der wissenschaftlichen Zusammenarbeit. (Anm.: Nachwuchsspione für Industriespionage?)
                              translation::CRITICOM::blog
Die Sitzungen steigern die Beziehungen zwischen den beiden Seiten und bringen Israel auf Augenhöhe mit Frankreich, Spanien, Italien und Rußland, die ebenfalls gemeinsame Kabinettssitzungen mit Deutschland halten. (Anm.: Die bereits real existierende provisorische kommende Weltregierung?)

Hier finden Sie den Originalartikel, Germany to represent Israel in Islamic countries.

Siehe auch die unbezahlbare Überschrift zu diesem Propagandamanöver in:

→ DER SPIEGEL: Abkommen: Deutschland vertritt künftig israelische Bürger weltweit


%d Bloggern gefällt das: