Ermordeter ausbeuterischer Eigentümer abbruchreifer Miethäuser der Satmar-Juden entnahm seiner Firma 3,6 Mio. Dollar

FAILED MESSIAH über koschere Kontoauszüge.

Termini technici
Slumlord: ausbeuterischer Eigentümer eines abbruchreifen Mietshauses

Murdered Satmar Slumlord Looted $3.6 Million From Business

6. März 2014 — Menachem »Max« Stark, der ermordete ausbeuterische Eigentümer abbruchreifer Miethäuser der Satmarer Juden, raubte aus einem seiner Unternehmen knapp 3,6 Mio. Dollar, um persönliche Schulden zu bezahlen, berichtete die NEW YORK DAILY NEWS heute Morgen und wiederholte frühere Berichte von NEWSDAY, die auch FAILED MESSIAH berichtete.

Stark war angeblich hoch verschuldet, als er entführt und ermordet wurde, und er nutzte angeblich seine »South Side Associates«-Konten, um sich über Wasser zu halten.

Das Geld, das Stark nahm, kam von einen Bankkredit an »South Side«, eine 74-Einheiten-Immobilie in Williamsburg, Brooklyn, im Besitz von Stark und Israel »Sam« Perlmutter. Das Darlehen wurde für den Betrieb von »South Side« bereitgestellt. Stark betrieb die Immobilie, während sie sich durch das Konkursverfahren schlängelte.

Stark »besorgte sich auf eine Vielzahl von Personen, Organisationen und Kanzleien ausgestellte Bankschecks, um persönliche Schulden zu zahlen oder andere Immobilientransaktionen zu tätigen«, sagte Konkursverwalter Jonathan Flaxer in vor Gericht eingereichten Unterlagen.

Diese illegalen Schecks waren als »Kundenabhebung« markiert.

Im Monat vor Starks Entführung und Ermordung wurden von dem Konto fünf »Kundenabhebungen« in Höhe von insgesamt 267.101,07 Dollar genommen.

Im Monat zuvor wurden auf die gleiche Weise über 1 Mio. Dollar abgehoben, berichtete die NEW YORK DAILY NEWS.

Zwischen Juni 2011 und Dezember 2013 wurden mehr als 3,6 Mio. Dollar nicht ordnungsgemäß abgehoben, besagen vor Gericht eingereichte Unterlagen.

Das gestohlene Geld wurde erst nach Starks Tod bemerkt — die Kontoauszüge des Gebäudes waren laut Gerichtsunterlagen »manipuliert, um die Abzweigung zu verschleiern«.

Jonathan Flaxer sagt, daß er einiges von dem fehlenden Geld zurückbekommen hat.

»Über 375.000 Dollar wurden bereits zurückgezahlt … mehrere Parteien haben vereinbart, ca. 240.000 Dollar der fehlenden Mittel zurückzuzahlen«, schrieb Flaxer Berichten zufolge in einer Gerichtsakte.

Er bat um eine Verfügung (subpoena) für Starks E-Mails, um zu versuchen, mehr von dem Geld ausfindig zu machen. Eine Anhörung dazu ist für heute geplant.

Starks Partner Perlmutter weigerte sich zuvor, Flaxers Fragen unter Eid zu beantworten.

Im Fall von Starks Entführung am 2. Januar wurden noch keine Festnahmen gemacht. Seine teilweise verbrannte Leiche wurde am 3. Januar auf Long Island in einem Müllcontainer gefunden.

Hier finden Sie den Originalartikel, Murdered Satmar Slumlord Looted $3.6 Million From Business.

Siehe auch:

Entführung (und Tod) eines Immobilienentwicklers


%d Bloggern gefällt das: