Fromme Belzer Juden drohen wegen Einberufungsgesetz mit Exodus aus Israel

FAILED MESSIAH über eine weitere Episode aus der Serie »Judäa erklärt Israel den
Krieg«.
Belz Hasidim Threaten Mass Exodus From Israel Over Draft Law

27. Februar 2014 — Fromme Belzer Juden, die zweitgrößte Gruppe orthodoxer Juden in Israel, haben gedroht, Israel in Richtung USA zu verlassen, wenn der vorgeschlagene Gesetzesentwurf von der Knesset in seiner aktuellen Form verabschiedet wird, der erlauben würde, daß einige jüdisch-ultraorthodoxe Talmudschüler einberufen werden und Zehntausenden weiterer ultraorthoxer Juden die Türen öffnen würde, um ihre Talmudschulen zu verlassen und einer Arbeit nachzugehen.

Der Schwager des Belzer Rabbiners ist der Rabbi der Satmar-Juden in Kiryas Joel, New York, der angeblich zugesagt hat, bei dieser Masseneinwanderung nach Amerika zu helfen, und Belz behauptet, daß »US-Senatoren« helfen, für die frommen Belzer Juden den Flüchtlingsstatus zu arrangieren.

Die von Belzer Juden kontrollierte Zeitung HAMACHANE HAHAREDI druckte eine Schlagzeile, die den geplanten Exodus der Belzer Juden aus Israel verkündet.

Hier finden Sie den Originalartikel, Belz Hasidim Threaten Mass Exodus From Israel Over Draft Law.

Drei Tage später …

Jüdisch-ultraorthodoxer »Million Man«-Protest gegen Einberufung lockte nur 300.000 Personen, darunter Zehntausende Kinder unter zehn Jahren

0502

2. März 2014 — Der jüdisch-ultraorthodoxe »Millionen-Mann«-Protestmarsch gegen den Gesetzesentwurf zur Einberufung zog laut Schätzungen der israelischen Polizei nur 300.000 Personen an, während Schätzungen der Medien sogar noch niedriger waren.

Jüdisch-ultraorthodoxe Quellen, bekannt für regelmäßige Übertreibungen, legten die Zahl auf 600.000 fest, was eindeutig nicht der Fall ist. (Anm.: Beachten Sie die magische 6.)

Der Marsch war friedlich — aber er war viel kleiner als gedacht, und viele der jüdisch-ultraorthodoxen Protestierenden waren kleine Kinder.

Hier finden Sie den Originalartikel, Haredi „Million Man“ Anti-Draft Protest Draws Only 300,000 – Including Tens Of Thousands Of Pre-Teen Children.

Einen tag später …

Proteste ultraorthodoxer Juden in London gegen die Regierung von Israel und den Gesetzesentwurf zur Einberufung

0503

3. März 2014 — Ultraorthodoxe Juden in London, England, angeführt von Rabbi Ephraim Padwa, protestierten gestern gegen die Regierung Israels und den Gesetzesentwurf, ultraorthodoxe Juden in der israelische Armee einzuziehen.

Der Protest in London wurde abgehalten, um sich dem gestrigen Protest in Jerusalem anzuschließen (to coincide with).

Hier finden Sie den Originalartikel, London Haredim Protest Government Of Israel, Draft Of Haredim.

Vier Kommentare:

Yochanan Lavie:

Richtig — zäumt den europäischen Antisemitismus auf, um den jüdischen Staat in die Unterwerfung zu dreschen. Ich nehme lieber Scarlett Johansson als ein schäbiges frommes Luder mit rasiertem Kopf.

Office of the Chief Rabbi:

Schlagzeilen der Welt:

»Juden bekommen ihren Ar*** hoch, um dagegen zu protestieren, daß sie aufgefordert werden, ihren Ar*** hochzukriegen.«

»Fromme Welt zieht in den Krieg gegen den Krieg.«

»Regierungen können uns nicht sagen, was wir tun sollen, dafür sind Rabbis da.«

(The other) Eli:

Zumindest ist die Landschaft in London ist ein bißchen schöner.

Reese:

Die Engländer verachten diese Leute so sehr wie jeder andere. Sie saßen letzte Nacht in ihren Pubs und lachten hysterisch.

Ich würde die frommen Juden einen Bluff nennen, da sie wegen dem realen Leben nicht in die Armee wollen. Ich würde diese frommen Juden ARBEITEN lassen, sie die Männer-Stationen in Krankenhäusern reinigen lassen, sie Bäume in der Wüste pflanzen lassen, sie Müll auf Autobahnen sammeln lassen, ALLES unter strenger RABBINISCHER AUFSICHT.

Ich garantiere Ihnen, sie werden einen Grund finden, auch das nicht zu wollen.

Was ich nicht verstehen will, ist, warum unsere solidarisch verbroderten Zentralratinstanzen dazu nicht wortgewaltig auf die Medienhupe drücken.

Haben wir gerade ein halbjährlich verlängertes Sabbatwochenende?


%d Bloggern gefällt das: