NATO-Truppen in der Region Lwiw gelandet; Hunderte von NATO-Truppen in der westlichen Ukraine

Igor Karmazin über westextremistische Euroclowns.
Войска НАТО высадились во Львовской области Сотни военнослужащих Североатлантического альянса размещаются на западе Украины

4. Februar 2014 — Am Dienstag hielt die öffentliche Kammer der Russischen Föderation eine Anhörung über die Situation in der Ukraine. Anwesend waren bekannte russische und ukrainische Experten und Regierungsvertreter. Explosive Informationen kamen vom Volksbeauftragten der Ukraine Oleg Oleg Tsarew. Seinen Angaben zufolge gingen in Lemberg NATO-Truppen von Bord. »Für März sind unter der »Ukraine-Nordatlantik-Allianz‹ (»Украина-Североатлантический альянс‹) Übungen geplant. Bis zum Frühjahr ist es noch weit, aber in Lemberg haben bereits Hunderte von westlichen Soldaten begonnen, von Bord zu gehen. Sie sagen, sie müssen sich für die Übungen vorbereiten. Es gibt Berichte, daß sich Kriegsschiffe der US-Marine der ukrainischen Küste nähern. Die Situation ist kritisch.«

Die Veranstaltung wurde in Rußland von einer Arbeitsgruppe der Kommission für internationale Zusammenarbeit und öffentliche Diplomatie beim Öffentlichkeitsrat der Russischen Föderation organisiert. Es muß gesagt werden, daß vor eine Woche in Kiew ein trilaterales Treffen der Führung der Gesellschaftskammer, des nationalen dreigliedrigen Wirtschafts- und Sozialrates der Ukraine und des Europäischen Wirtschafts- und Sozialkomitees stattfand.

Nachdem eine Videokonferenz geschaltet wurde, ergriff der Direktor des Kiewer Zentrums für politische Studien und Konfliktforschung, Mikhail Pogrebinsky, das Wort. Ihm zufolge erinnert ihn die Situation in der Ukraine nicht gerade an eine der besten Theateraufführungen: »Ich bin besonders überrascht zu erfahren, daß die Führer unserer Sicherheitsbehörden in Kiew mit der Führung des »rechten Sektors‹ Gespräche über einen Waffenstillstand führen. Das ist Unsinn! Rechtsextreme spielen jetzt alle eine große Rolle und sprechen aktiv mit den Medien. Sehr aktiv für die Unabhängigkeit sind diejenigen, die in Rußland als »ausländische Agenten‹ bezeichnet werden — HUMINT-Vertreter (Anm.: HUman INTelligence; Informationsgewinnung aus menschlichen Quellen), die westliche Subventionen erhalten. Es gibt nicht viele von ihnen, aber sie sind sehr laut und bemerkbar. Eine Erhebung des Bürgertums wird nicht beobachtet. Um es einfach zu erklären — die Macht der letzten Jahre hat jede informelle Aktivität der Bürger, sogar die der regimetreuen, vernachlässigt.«

Der Vorsitzende der russischen Kommission für internationale Zusammenarbeit und öffentliche Diplomatie beim Öffentlichkeitsrat, Sergej Ordzhonikidze, erklärt, daß die täglichen Kosten der ukrainischen Region Maidan an Spitzentagen 80 Millionen Dollar erreichte. »Es ist klar, daß dies womöglich nur die groß angelegte ausländische Hilfe ist. An den Protesten in der Ukraine sind nur 4% der Bevölkerung beteiligt. »Das Volk‹ hat sozusagen nicht rebelliert«.

Der stellvertretende Staatsduma-Direktor des Instituts für GUS-Staaten, Konstantin Satulin, wies darauf hin, daß die Erosion der ukrainischen Regierung weitergeht. »Die strukturelle Integrität der Fraktionen in der Werchowna Rada (Anm.: das was vor der 1991er Umbenennung des Kommunismus der Oberste Sowjet war) ist bedroht. Vertreter der Gruppen von Dimitri Firtash (Anm.: AANGIRFAN erwähnt Verbindungen zur jüdisch-russischen Mafia) und der Victor Pinchuk Foundation sind bereit, außer Kontrolle zu geraten, sagte der Experte. Rinat Achmetows Parlamentarier bleiben trotz anhaltender Gerüchte loyal.« Zatulin sieht zukünftig keine einheitliche Ukraine: »Eine Föderalisierung des Landes könnte die Situation entschärfen. Wenn dies nicht geschieht, bleibt das ganze Wachstum des Landes eine Frage der Spaltung der Ukraine. Janukowitsch wird dann in jedem Fall nicht mehr in der Lage sein, der Präsident des Landes in seiner jetzigen Form zu werden. Er kann der Leiter des Südens oder Ostens sein, möglicherweise Kiew. Allerdings versucht der Präsident nur Zeit zu gewinnnen und den Status quo wiederherzustellen — das ist kontraproduktiv, für sich selbst zu handeln.«

Der Abgeordnete der Partei der Regionen in der Werchowna Rada, Oleg Tsarev, sagte diese Woche über die Unabhängigkeit in einer Videokonferenz, daß Provokationen erwartet werden. Sie werden benötigt, um das Interesse an den ukrainischen Veranstaltungen warm zu halten. Der Abgeordnete sagte, daß sie zu diesem Zeitpunkt mit der Eröffnung der Olympischen Spiele in Sotschi eine doppelte Wirkung haben werden.

Darüber hinaus begann in Lemberg laut Tsarev die Landung amerikanischer Soldaten. Im März muß die Ukraine Übungen mit der NATO durchlaufen. Auf Dokumenten ist das Kontingent begrenzt — es sollten 1000 Personen ankommen.

Sie machen bereits Flüge. Dies deshalb, weil Zeit benötigt wurde, um die Übungen vorzubereiten. Es ist bekannt, daß in den Gewässern des Schwarzen Meeres zwei amerikanische Kriegsschiffe eintrafen — der Zerstörer USS Ramage (DDG-61) und das Kommandoschiff Mount Whitney der sechsten US-Flotte. An Bord der amerikanischen Schiffe sind mehr als 600 amerikanische »Seals‹. Bewegungsmuster der amerikanischen Schiffe legen nahe, daß sie an die Schwarzmeerküste der Ukraine gesendet werden. »All dies macht die Situation im Land sehr angespannt«, sagte Oleg Tsarev.

Hier finden Sie den Originalartikel, Войска НАТО высадились во Львовской области Сотни военнослужащих Североатлантического альянса размещаются на западе Украины.

Einen Monat später wird die Situation kreativ …

Erdbeben in der Krim; russische Truppen machen HAARP verantwortlich; sagen die USA »setzten gegen das russische Militär eine Massenvernichtungswaffe ein«

1. März 2014 — Ein Erdbeben traf innerhalb der letzten Stunde die Halbinsel Krim in der Ukraine und russische Militärquellen behaupten, es wäre ein vorsätzlicher Angriff durch die Vereinigten Staaten, die ihre HAARP-Anlage in Alaska nutzten, als Vergeltung, daß Rußland in der Ukraine Truppen stationierte.

Das Erdbeben wird hier vom »Seismologisches Zentrum Europa-Mittelmeer« bestätigt.

Laut Quellen vor Ort registrierte die russische militärische Überwachung vor dem Erdbeben starke Signalfolgen elektromagnetischer Langwellen. Sie sagen, daß die sich Signalfolgen zeitlich wiederholten, was in der Erde eine Resonanz verursachte, die das Erdbeben auslöste.

Sie behaupten, dies war ein absichtlicher Angriff der Vereinigten Staaten und beschreiben ihn mit einer erschreckenden Sprache. Ein Sprecher sagte unverblümt: »Das Erdbeben in der Krim wurde durch den Einsatz einer Massenvernichtungswaffe der Vereinigten Staaten gegen die russische Armee verursacht.«

HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein Forschungsprogramm des US-Verteidigungsministeriums, das gemeinsam von der US-Luftwaffe, der US-Marine, der US-Behörde DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) und der Universität von Alaska finanziert wird und vom britischen Rüstungskonzern BAE Systems (BAE Advanced Technologies, BAEAT) entworfen und gebaut wurde. Ihr Zweck war die Analyse der Ionosphäre und die Untersuchung des Potenzials zur Entwicklung von Ionosphärentechnologie zur Funkkommunikation und Überwachung. Das HAARP-Programm betreibt auf einem Gelände der Luftwaffe in der Subarktis in der Nähe von Gakona, Alaska, die in der nachfolgenden Abbildung dargestellte »HAARP Research Station«.

0402

Das Hauptinstrument der HAARP-Station ist das Ionosphärenforschungsinstrument IRI (Ionospheric Research Instrument). Dies ist ein in Phasen arbeitender (phased) Hochleistungs- und Hochfrequenzfunksender aus 180 Antennen in einer Anordnung von 12×15 Einheiten, die eine rechteckige Fläche von etwa 33 Hektar (13 acres) einnehmen. Das IRI wird verwendet, um der Ionosphäre in einem begrenzten Bereich vorübergehend Energie zuzuführen.

Andere Instrumente, wie beispielsweise ein Ultrakurzwellen- und Hochfrequenzradar, eine induktive Meßsonde (fluxgate magnetometer), eine Digisonde (ein ionosphärisches Peillot) und ein Induktionsmagnetometer (induction magnetometer) werden verwendet, um die physikalischen Prozesse zu untersuchen, die im angeregten Bereich auftreten.

Das HAARP-Projekt leitet ein 3,6 Megawatt-Signal in der Ionosphäre, das im hochfrequenten 2,8-10 MHz-Bereich liegt. Das Signal kann gepulst oder kontinuierlich sein. Die Wirkungen der Übertragung und der Abklingperiode können dann mit den zugehörigen Instrumenten untersucht werden, darunter das Ultrakurzwellen- und Hochfrequenzradar, Hochfrequenzempfänger und optische Kameras. Laut dem HAARP-Team dient dies dem Studium natürlicher Ionosphärenauswirkungen auf Funksignale sowie der grundlegenden natürlichen Prozesse in der Ionosphäre, die unter dem natürlichen, aber viel stärkeren Einfluß der Sonne auftreten. Das Foto unten zeigt die für diese Stärke notwendige Antennenanordnung.

0403

Das IRI überträgt kontinuierliche Wellen (continuous waves, CW) oder gepulste Wellen von nur 10 Mikrosekunden (µs). Kontinuierliche Wellen dienen in der Regel der Ionosphärenmodifikation, während die Übertragung in kurzen Impulsen als Radarsystem verwendet wird.

HAARP ist Gegenstand zahlreicher Verschwörungstheorien. Verschiedene Personen haben in Zusammenhang mit dem Projekt über versteckte Motive und Fähigkeiten spekuliert und es für die Auslösung von Katastrophen wie Überschwemmungen, Dürren, Wirbelstürmen, Gewittern, Erdbeben in Iran, Pakistan, Haiti und den Philippinen, große Stromausfälle, den Abschuß von Flug TWA 800, das Golfkriegssyndrom und das chronische Erschöpfungssyndrom (chronic fatigue syndrome) verantwortlich gemacht.

Eine russische Militärzeitschrift schrieb, Ionosphärentests würden »eine Kaskade von Elektronen auslösen, die die magnetischen Pole der Erde umdrehen könnten«.

Das Europäische Parlament und der Landtag (state legislature) von Alaska hielten Anhörungen über HAARP, ersteres zitierte »Umweltprobleme«.

Nick Begich Jr., der Sohn des ehemaligen US-Abgeordneten Nick Begich und Autor von »Angels Don’t Play This HAARP«, hat behauptet, daß HAARP Erdbeben auslösen könnte und die obere Atmosphäre in eine riesige Linse verwandeln könnte, so daß »der Himmel buchstäblich zu brennen scheinen würde.«

»The History Channel« brachte eine Sendung zu diesem Thema und erklärte genau, wie HAARP verwendet werden könnte, um ein Erdbeben zu verursachen. Ein 3-Minuten-Auszug der Sendung ist unten zu sehen:

Die Vereinigten Staaten haben auf der russischen Vorwurf im Zusammenhang mit dem Krim-Erdbeben nicht geantwortet, doch die Auswirkungen des russischen Vorwurfs sind erschreckend: Wenn Russland glaubt – oder nachweisen kann, daß ein Projekt des US-Verteidigungsministeriums verwendet wurde, um ein Erdbeben zu verursachen, dann könnte Rußland das Ereignis als einen »Erstschlag« mit einer »Massenvernichtungswaffe« erachten. Eine solche Bestimmung von Rußland könnte dann für Rußland die Grundlage sein, den Erstschlag mit einer eigenen Massenvernichtungswaffe zu beantworten.

Dies ist eine Geschichte mit sehr gefährlichen Auswirkungen. Weitere Details folgen, sobald sie verfügbar sind.

Hier finden Sie den Originalartikel, Earthquake Strikes Crimea; Russian Troops Blame U.S. HAARP -Furious – Saying U.S. „Used a Weapon of Mass Destruction against Russian Military“.

Siehe auch:

→ VOLTAIRE NET: Wie die NATO die Ukraine untergraben hat


%d Bloggern gefällt das: