Sozialversicherungsdaten zeigen, daß es im angeblichen Sandy-Hook-Massaker keine Todesfälle gab

LIVING ON PLANET Z (Video) und Harold Saive (Artikel) über das Kasperlemassaker von Newtown.
Social Security Records Show No Deaths in Alleged Sandy Hook Massacre

22. Februar 2014 (Video) / 25. Februar 2014 (Artikel) — Eine manuelle Suche in der Sterbefallbestandsdatei der Sozialversicherung (Social Security Death Master File, SSDMF), auch bekannt als Sterbefallindex der Sozialversicherung (Social Security Death Index, SSDI), findet für das angebliche Sandy-Hook-Massaker weder Todesfälle noch Opfer.

Suchen Sie in der PDF-Datei des Sterbefallindex der Sozialversicherung nach den angeblichen Sandy-Hook-Todesfällen.

Der ursprüngliche Internetseite nutzt eine erworbene Kopie der öffentlichen Informationen der Sterbefallbestandsdatei der Sozialversicherung, die am 1. Januar 2014 aktualisiert wurde. Sie sind eingeladen, diese Datensätze nach den vermeintlichen »Opfern« des Sandy-Hook-Massakers zu durchsuchen.

Die Sandy-Hook-Täter wissen, daß die SSDI oder SSDMF die definitiv beste Quelle für die tatsächlichen Geburten und Todesfälle in den USA sind. Deshalb gab es einen systematischen Versuch, den öffentlichen Zugang zu dieser Datenbank über ein Jahr vor dem angeblichen Amoklauf zu verweigern. Sogar Kopien auf durchsuchbaren Ahnenforschungsseiten wurden verändert und die Opfer variabel eingefügt.

Es war diese Variabilität, die uns veranlaßte, die unveränderte und original archivierte Version der Datei zu durchsuchen.

Die Suche fand im angeblichen Sandy-Hook-Massaker keine Todesfälle.

(Anm. zu Position 04:44 im Video: Würde das Fernsehen die Fotos der Kinder wirklich als After-Effects-Animation zeigen, in der die Bilder zu Boden schweben wie in einem schlechten Hollywood-Traum?)

Die Kinder sollten alle 6-7 Jahre alt sein, »geboren« in den Jahren 2005-2006 und im Jahr 2012 »gestorben«. Die erwachsenen »Opfer« erscheinen im Anhang. Jedem Eintrag folgt eine 6-7stellige Seriennummer, die die Kontinuität der alphabetischen Auflistung nachweist — mit anderen Worten, daß sie hier unverändert präsentiert werden.

Die offizielle Geschichte zum Sandy-Hook-Massaker ist jetzt tot. Wir haben in früheren Filmen gesehen, daß der Amoklauf an der Schule in Newtown nicht nur mit der CIA verknüpft war, sondern auch, daß das vermeintliche »Opfer« Dawn Hochsprung mit der Familie eines wichtigen Propagandisten verwandt ist.

Dieser Propagandist UND Hochsprung sind mit Peter Lanza — dem Vater — verwandt, und damit mit der gesamten Familie »Lanza«.

Einige Ahnenforschungsseiten listen die »offiziellen« Sandy-Hook-Opfer bei Datenbanksuchen zwar auf, doch es wurde festgestellt, daß keiner der »Todesfälle« in die Stadt Sandy Hook in der Grafschaft Fairfield in Connecticut rückverfolgbar war. Warum nicht? Widersprüchlichkeiten in den verschiedenen proprietären Datenbanken legten nahe, daß Aufzeichnungen manipuliert wurden. Es hat sich in der Tat gezeigt, daß es einen systematischen Versuch gab, den öffentlichen Zugang zu derartigen Aufzeichnungen über ein Jahr vor dem »Massaker« zu verhindern oder einschränken.

In diesem Dokument werden Sie die Ergebnisse einer sorgfältig gründlichen Suche nach den Sandy-Hook-»Opfern« im ORIGINAL der Sterbefallbestandsdatei der Sozialversicherung sehen. Die Ergebnisse sind schockierend. Ein großer Teil der Informationen ist inzwischen zugänglich, so daß jeder das Ergebnis für sich selbst überprüfen kann.

Der Boston-Marathon-»Bombenanschlag« hat uns viel darüber gelehrt, wie Todesfälle gefälscht werden. »The Fake Death Industry« zeigt die Verbindung zu Sandy Hook und die Scheintod-Industrie bei der Arbeit.

Diese Informationen können anderen helfen, die jetzt mit der wirklichen Untersuchung von Sandy Hook beginnen. Jetzt, da die gefälschte »offizielle« Untersuchung abgeschlossen ist.

Quelle: Sandy Hook – NO DEATHS, NO VICTIMS; According to SSDI Official Master File

Hier finden Sie den Originalartikel, Social Security Records Show No Deaths in Alleged Sandy Hook Massacre.

Siehe auch:

→ ABENDZEITUNG MÜNCHEN: Historiker: Darum plante mein Vater das Wiesn-Attentat

→ YOUTUBE: Skandal bei Markus Lanz – Nato Killertruppe GLADIO


%d Bloggern gefällt das: