Niederlande fordern von Israel Auslieferung eines Lehrers, der des sexuellen Mißbrauchs angeklagt ist

Die anonymen Journalisten von HAARETZ über einen heiligen Hafen für orthodoxe Pädophile.
Dutch ask Israel to extradite teacher accused of sexual abuse

28. Januar 2014 — Die niederländische Staatsanwaltschaft fordert von Israel die Auslieferung eines Mannes, der in Israel lebt und verdächtigt wird, an »Cheider«, einer jüdisch-orthodoxen Schule in Amsterdam, wo er unterrichtete, Minderjährige sexuell mißbraucht zu haben.

Laut DUTCH NEWS weist der Lehrer, Ephraim S., die Behauptungen gegen ihn zurück. Sein Anwalt sagt, er wird sich der Auslieferung in die Niederlande widersetzen. Er zog vor anderthalb Jahren nach Israel, nachdem er in Amsterdam Nachhilfe gab und wegen »unangemessenem Verhalten« entlassen wurde.

Die »Cheider«-Schule in Amsterdam hat 200 Schüler im Alter von zwei bis 18 Jahren und der Unterricht ist für Jungen und Mädchen getrennt. Laut dem Bericht zeigte S. bei einem 16jährigen Schüler ein unangemessenes sexuelles Verhalten und es meldeten sich weitere Schüler, seitdem er entlassen wurde.

Die Schule hat noch keine Stellungnahmen abgegeben.

Hier finden Sie den Originalartikel, Dutch ask Israel to extradite teacher accused of sexual abuse.

Und hier der Bericht der DUTCH NEWS:

Israel aufgefordert, Lehrer auszuliefern, der des Mißbrauchs an jüdischer Schule angeklagt ist

28. Januar 2014 — Die niederländische Staatsanwaltschaft hat Israel aufgefordert, einen 26jährigen Lehrer auszuliefern, der verdächtigt wird, jüdisch-orthodoxen Schule »Cheider« in Amsterdam Kinder sexuell mißbraucht zu haben.

Der Ephraim S. genannte Lehrer zog nach Tel Aviv, nachdem er vor 18 Monaten wegen »unangemessenem Verhalten« entlassen wurde.

Einem Bericht zufolge hatte S. mit einem 16jährigen Schüler sexuellen Kontakt. Laut dem TELEGRAAF meldeten sich weitere Schüler mit ähnlichen Geschichten, nachdem S. entlassen wurde. Die Schule hat sich zu den Vorwürfen nicht geäußert.

Kleiderordnung

Die »Cheider«-Schule in Amsterdam hat rund 200 Schüler im Alter von zwei bis 18 Jahren. Die Kinder müssen eine strenge Kleiderordnung befolgen und es gibt getrennten Unterricht für Mädchen und Jungen.

S., der die Behauptungen bestreitet und über seinen Anwalt sagte, daß er sich der Auslieferung widersetzen wird, gibt nun Kindern in Israel Nachhilfe, wie Quellen der Zeitung erklärten.

Aufgrund der »extrem hohen Anforderungen«, die Israel an die Beweise stellt, dauerte der Fall so lange, um zur Auslieferung zu kommen, sagt der TELEGRAAF.

Hier finden Sie den Originalartikel, Israel asked to extradite teacher accused of abuse at Jewish school.

Dies war nicht das einzige Mal, daß unseren nichtjüdisch kontrollierten Medien entging, über den Fall zu berichten.

Der Bericht der DUTCH NEWS ein Jahr zuvor:

Lehrer an jüdischer Schule in Amsterdam des sexuellen Mißbrauchs bezichtigt

21. Juni 2013 — Der TELEGRAAF berichtete am Freitag, daß eine Reihe von Eltern einem ehemaligen Lehrer an der jüdisch-orthodoxen »Cheider«-Schule in Amsterdam vorgeworfen haben, Schüler sexuell mißbraucht zu haben.

Der Lehrer, in seinen 20ern und Ephraim S. genannt, zog nach Tel Aviv, nachdem er wegen »Fehlverhaltens« entlassen wurde. Der TELEGRAAF sagt, daß die Niederlande Israel in dem Fall jetzt offiziell um Hilfe gebeten haben.

Einem Bericht zufolge hatte S. mit einem 16jährigen Schüler sexuellen Kontakt. Laut der Zeitung meldeten sich weitere Schüler mit ähnlichen Geschichten, nachdem S. entlassen wurde.

Einzelunterricht

Quellen erklärten der Zeitung, daß S. nun Kindern in Israel Nachhilfe gibt. Die Staatsanwaltschaft hat offenbar bestätigt, daß sich die Schule formell über ihn beschwerte.

S. hat sich geweigert, sich zu den Behauptungen zu äußern.

Die »Cheider«-Schule in Amsterdam hat rund 200 Schüler im Alter von zwei bis 18 Jahren. Die Kinder müssen eine strenge Kleiderordnung befolgen und es gibt getrennten Unterricht für Mädchen und Jungen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Teacher accused of sexual abuse at Amsterdam Jewish school.

Und hier der Bericht des TELEGRAAF:

Mißbrauchsfall an jüdischer Schule

1302

21. Juni 2013 — Ein ehemaliger Lehrer der jüdisch-orthodoxen »Cheider«-Schule in Amsterdam wird von mehreren Eltern des Mißbrauchs bezichtigt.

Die Justiz der Niederlande hat Israel in dem Fall offiziell um Hilfe gebeten. Ephraim S. zog nach Tel Aviv, nachdem er wegen »unangemessenem grenzüberschreitendem Verhalten« (»ongepast grensoverschrijdend gedrag«) von der Schule verwiesen wurde. Berichten zufolge hatte S. sexuellen Kontakt mit einem 16 Jahre alten Schüler.

In Israel gibt der Zwanziger (de twintiger) nun Nachhilfe für Kinder. Dies melden Quellen rund um die Untersuchung. Die Staatsanwaltschaft bestätigt, daß die Schule gegen Ephraim S. eine Beschwerde eingereicht hat.

Hier finden Sie den Originalartikel, Misbruikzaak op joodse school.

Und auf THE AWARENESS CENTER finden Sie ein Bild, das Rabbi Ephraim S. etwas deutlicher zeigt.

1303


%d Bloggern gefällt das: