Der Bitcoin-Erfinder ist eine Erfindung für den internationalen Drogenhandel

Es traut sich bloß keiner, »Der Kaiser ist nackt« zu sagen.

Erst dieses Puzzleteil, etwas abseits auf en.wikipedia.org:

… Satoshi Nakamoto (中本哲史 Nakamoto Satoshi?) ist das Pseudonym der Person oder Gruppe, …

Vor der Gründung von Bitcoin gibt es keine Aufzeichnungen über Nakamotos Identität oder Identitäten.

Auf seinem Profil der »P2P Foundation« behauptete Nakamoto, eine männliche Person im Alter von 37 Jahren und japanischer Herkunft zu sein, was aufgrund seines Gebrauchs der englischen Sprache und seiner nicht auf japanisch dokumentierten oder gekennzeichneten Bitcoin-Software auf große Skepsis traf. …

Dann diese Schlagzeile am 25. November 2013 im KURIER:

Bitcoin-Erfinder investierte in The Silk Road

Und nun dieses Puzzleteil auf FAILED MESSIAH:

Innovator der elektronischen Währung wegen Geldwäsche und Drogenkäufen verhaftet

Electronic Currency Innovator Busted For Money Laundering And Drug Buys

28. Januar 2014 — Charlie Shrem, 27, Geschäftsführer der Digitalwährungsbörse »BitInstant« und stellvertretender Vorsitzender der »Bitcoin-Stiftung« (»Bitcoin Foundation«), eine gemeinnützige Organisation zur Förderung der digitalen Währung, wurde Anfang der Woche mit einem anderen Mann wegen Geldwäschevorwürfen verhaftet, berichtete die LA TIMES.

Shrem ist jüdisch und besuchte die Brooklyner Talmudschule (Jeschiwa) in Flatbush.

Er und Robert M. Faiella wird Geldwäsche über die berüchtigte Drogenhandelseite SILK ROAD vorgeworfen, indem sie Personen, die dort illegalen Drogenhandel betrieben, Bitcoins im Wert von über 1 Mio. Dollar verkauften.

Die Internetseite SILK ROAD wurde vom FBI im Oktober gesperrt.

Die Bundesstaatsanwaltschaft klagte Shrem und Faiella außerdem an, Vorschriften umgangen zu haben, die kriminelle Erträge aus dem Finanzsystem heraushalten sollen.

»Das wird einer Menge von Personen eine Gänsehaut einjagen. Es ist klar beabsichtigt, an die Bitcoin-Gemeinde eine Menge von Botschaften zu senden«, erklärte die Expertin für Geldwäsche Carol Van Cleef von der Washingtoner Anwaltskanzlei Patton Boggs der Zeitung.

Shrem und Faiella wurden jeweils in einem Fall des Komplotts zur Geldwäsche und des Betreibens einer nicht zugelassenen Geldübermittlungsfirma angeklagt.

Faiella betrieb auf SILK ROAD angeblich eine Untergrund-Bitcoin-Börse, während Shrem — der Verantwortliche zur Überwachung der Einhaltung der Revisionsregeln bzw. Konzerngrundsätze (Chief Compliance Officer) von BitInstant — angeblich wußte, was Faiella tat und daran mitschuldig war. Shrem wurde außerdem angeklagt, vorsätzlich versäumt zu haben, den Aufsichtsbehörden einen Verdachtsfall zu melden.

Shrem soll auf SILK ROAD angeblich auch Drogen gekauft haben.

»Wirklich innovative Geschäftsmodelle müssen nicht auf altmodischen Gesetzesbruch zurückgreifen, und wenn Bitcoins wie irgendeine herkömmliche Währung gewaschen und verwendet werden, um kriminelle Aktivitäten zu schüren, hat die Rechtsdurchsetzung keine andere Wahl, als zu handeln. Wir werden diejenigen aggressiv verfolgen, die neue Währungsformen für illegale Zwecke wählen«, sagte Preet Bharara, der US-Staatsanwalt in Manhattan, Berichten zufolge.

Hier finden Sie den Originalartikel, Electronic Currency Innovator Busted For Money Laundering And Drug Buys.

Laut der offiziellen Geschichts- und Nachrichtenschreibung der hart arbeitenden Eliten werden wir aber beruhigt schlafen können, da die Abschaffung des Bargeldes Drogenhandel unmöglich machen wird und weitaus schwerere Straftaten wie Schwarzarbeit, Betteln oder Goldbesitz schwieriger gestalten wird.

Über die drogenliebenden bitcoinisierten Libertarier führt die Spur dann übrigens weiter in Richtung Endstation Rothschildistan.


%d Bloggern gefällt das: