Paar (orthodox) wegen Vernachlässigung angeklagt, nachdem acht Kinder allein in »ekelhaftem« Haus gefunden wurden

Tom Brooks-Pollock über jüdische Kulturbereicherer im königlichen Land der Meinungs- und Pressefreiheit.
Couple charged with neglect after eight children found alone at 'disgusting' house

28. Januar 2014 — Ein Ehepaar ist hinter Gittern, nachdem die Polizei ihre acht kleinen Kinder allein in ihrem schmutzigen Zuhause entdeckte.

Die Kinder — zwischen wenigen Monaten und 11 Jahren alt — wurden am späten Samstagabend von Polizisten in dem »ekelhaften« Haus in Salford gefunden.

Ihre Eltern, die aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden können, wurden wegen Vernachlässigung von Kindern angeklagt und erschienen am Montag vor Gericht.

Ihre Kinder kamen in Pflege.

Die dem Amtsgericht (Magistrates Court) Manchester von zwei Polizisten vorgelesenen Aussagen beschrieben, wie das »schmutzige«, »entsetzliche« und »ekelhafte« Haus mit Kot, gebrauchten Windeln und Schimmel übersät war — mit freiliegenden elektrischen Leitungen an den Wänden, einem zertrümmertem Fenster und »unterernährten« Kindern, die auf einer Matratze am Boden lagen.

Polizisten, die am Samstag um 22:30 Uhr zu dem Haus gerufen wurden, fanden das Ehepaar im Alter von 37 und 32 nicht im Haus vor — sie hatten ihrer 11jährigen Tochter die Verantwortung für die anderen Kinder übergeben.

Sie kehrten rund 40 Minuten später, um 23:12 Uhr vom Haus eines Verwandten zurück, wo sie — vor ihrer Emigration — die Wäsche gewaschen haben.

Das Gericht hörte, daß die Familie, die orthodoxe Juden sind, am Montag nach New York fliegen wollte, um in Amerika »ein neues Leben anzufangen«.

Sie blieben am Montagabend jedoch hinter Gittern, nachdem die Staatsanwaltschaft gegen die Entscheidung eines Richters Berufung eingelegt hatte, ihnen Kaution zu gewähren, da sie ein »erhebliches« Risiko darstellten, aus dem Land zu fliehen.

Die Staatsanwältin Holly Holden erklärte dem Gericht, daß die Polizei zunächst am Freitag von einer beunruhigten Privatperson alarmiert wurde, eine Frau, die einen dreijährigen Sohn sah, der nur ein langärmliges T-Shirt trug und ohne Begleitung durch den Regen in Richtung eines Spielwarengeschäfts in der Nähe des Wohnsitzes der Familie wanderte und dann nach Hause ging, worauf die Frau dem Knaben hinterherfuhr. (Anm.: Der Rubik’s-Cube-Satz im Original: Police were first alerted on Friday by an alarmed a member of the public who saw a three-year-old son wandering unaccompanied in the rain – wearing just a long-sleeved t-shirt – towards a toy shop near the family home, Holly Holden, prosecuting, told the court how the woman had driven after the boy as he walked home.)

Die Frau und ein weiteres Mitglied der Öffentlichkeit klopften an ihre Tür, nachdem sie den Knaben hineingehen sahen.

Laut Aussage der Frau hätte die Frau »geistig abwesend« gewirkt, als sie gefragt wurde, ob sie bemerkt hätte, daß der Knabe weg war, worauf sie antwortete, daß sie es nicht bemerkt hätte.

Auf dem Gartenweg und in der Wohnung gab es große Mengen an Müll, so die Aussage weiter.

Wyn Lewis, der das Paar vertritt, erklärte dem Gericht, daß die Kinder richtig ernährt, betreut und erzogen wurden.

Er fügte hinzu, daß die jüdische Gemeinde zusammengekommen wäre und »Hunderttausende von Pfund« bieten könnte, um für das Paar Kaution zu stellen. (Anm.: Wie zuverlässig sich die jüdische Gemeinschaft doch mit mehrjähriger Verspätung um ihre Mitglieder kümmert.)

Holly Holden focht die Entscheidung von Richter James Clarke jedoch an, dem Paar, das britische und israelische Pässe besitzt, Kaution zu gewähren — wegen der Fluchtgefahr und einem »Zeichen für eine sich hinziehende Vernachlässigung«.

Ein Richter der Strafkammer (Crown Court) wird in dieser Woche entscheiden, ob Kaution gewährt werden soll.

Hier finden Sie den Originalartikel, Couple charged with neglect after eight children found alone at ‚disgusting‘ house.


%d Bloggern gefällt das: