Ultraorthodoxe Rabbis befürworten das Schlagen von Kindern, damit sie lernen, Peinigung aus Liebe heraus zu akzeptieren

FAILED MESSIAH über orthodoxe Aufklärung.
Haredi Rabbis Advocate Beating Children So They Learn To Accept Torture With Love

21. Januar 2014 — Rabbi Mendel Lowen veröffentlichte im Jahr 2011 in London eine Broschüre über die für ultraorthodoxe Juden angemessene Art, ihre Kinder zu erziehen.

Die Broschüre hat die Zustimmung führender ultraorthodoxer Rabbiner — darunter Londons ultraorthodoxer Oberrabbiner Ephraim Padwa — obwohl sie das Schlagen von Kindern zu Hause und in der Schule befürwortet, selbst wenn sie nichts falsch gemacht haben. Die Schläge sollten laut Lowen erfolgen, um sie demütig zu machen und Angst zu schüren.

Hier sind einige Auszüge aus der Broschüre, übersetzt von der Quelle, die sie mir zuschickte:

• Einer, der sich angewöhnt, von einem jungen Alter an seiner Vernunft (reason) zu folgen, wird am Ende den Glauben verlieren und das Judentum verlassen (Seite 2, Anmerkung 8, das Buch Da’at Kedoschim zitierend)

• Entwicklung für Kinder: Eine der Grundlagen [in der modernen Welt] ist es, die Entwicklung des Geistes des Kindes zu fördern (denn der Geist ist die Grundlage ihrer Erziehung), sowohl im Studium als auch im Spiel. Doch die Grundlage des Glaubens basiert gänzlich auf der Ausmerzung des Geistes und Intellekts, um [ersetzt zu werden durch] die von seinen Eltern und Pädagogen erhaltene Tradition. Und wenn er jung und unentwickelt ist, dann ist die beste Zeit, um den Glauben in seine Seele zu pflanzen, und mit der Entwicklung, um ihn von seiner Naivität abzubringen (to remove his naiveté), können wir dies zerstören. Und relevant dafür ist die Überflutung aller Arten von [jüdisch-ultraorthodoxen] Magazinen für Kinder mit Illustrationen und logischen Erklärungen, so daß jedes Kind zu einer kompetenten und informierter Person wird … Entwicklung [verursachend], die Naivität, Glaube und Tradition zerstört. Und auch von den Frommen geschriebene [jüdisch-ultraorthodoxe] Bücher müssen in dieser Hinsicht überprüft werden. (Seite 3, Anmerkung 17) [Der Autor meint offensichtlich, daß das Versorgen von Kindern mit Fakten und Illustrationen, die diese Fakten unterstützen sowie logischen Erklärungen von Dingen, ein Kind lehrt, logisch zu denken und empirische Beweise für seine Überzeugungen zu suchen, und all das sind starke Herausforderungen für einen reinen Glauben an Gott und die ultraorthodoxe rabbinische Führerschaft — FailedMessiah.com]

• Erziehung zum Nichtwissen: Der alte Weg war, es immer zu unterlassen, in der Anwesenheit (presents) von Kindern über »Themen, die nicht für Kinder sind«, zu reden (selbst was zulässige Themen betrifft, und noch mehr, was Themen betrifft, die das Verbotene angehen). Doch die Reformer argumentieren, warum nicht? Es ist besser, es dem Jugendlichen gemäß seiner Befähigung zu erklären, damit für ihn keine Fragen und Mißverständnisse bleiben. Denn ihrer Ansicht nach ist Wissen der Schutz, doch für uns ist der Schutz Abwesenheit und Unterlassung. (Seite 4)

• Diejenigen, die [physische] Gewalt [das heißt Züchtigung] die kalte Schulter zeigen (snub) und stattdessen mit »Willen« erziehen, sind gezwungen, im Kind Vertrauen aufzubauen, damit es (he) in seine Reife glaubt … aber die Erziehung der Tora ist das Gegenteil, den Willen des Körpers und seiner Wünsche zu überwältigen, und in Richtung Sanftmut und Demut zu erziehen. (Seite 8)

• … und der Weg der [Erziehung durch] Gewalt ist immer Strafe gewesen, wie es im Schulchan Aruch geschrieben steht, daß man wütend auf sie werden und sie beschämen muß. Auch mit der Zuchtrute, wie die Weisen sagten, daß der Lehrer seine Schüler schlägt. Und wir finden drei gute Wege, auf die dies geschieht: 1) mit einem kleinen Gurt für das Nachlassen im Studium, 2) auch starke Schläge, um ihn vom Bösen abzubringen (remove him from evil), wenn Ablehnung nicht hilft, 3) selbst dann zu schlagen, wenn er keine Sünde beging (Anmerkung 121: selbst ein Kind, das nie sündigen wird, da es (he) lernen sollte, Peinigung aus Liebe heraus zu akzeptieren (to accept torture out of love). Allerdings schreibt [Rabbi Yosef Haim Sonenfeld], daß dies vielleicht nur für einen erwachsenen Schüler gilt, nicht für einen minderjährigen. Und die Gründe für das Schlagen sind, die Macht ihrer bösen Trieb zu schwächen, um einen Schrecken über sie zu werfen, um sie gehorsam zu machen … (Seite 22)

• … wie Elijah Ben Salomon Salman, genannt der Gaon von Wilna, in seinem Brief schrieb, »weil man für den Erfolg des Pflanzens das Pflügen braucht … daher muß man ihn zuerst schlagen«. Wenn der Schrecken der Lehrer über ihnen ist, wird es auch helfen, daß sie schnell lernen sollten. (Seite 23)

• … aber was die Reformer sagen, daß wir in ihren Herzen Kraft und Zuversicht vermitteln sollten und daß sie nicht beschämt werden sollten, aus der Tora wird uns das Gegenteil erklärt … (Seite 26)

Der jemenitische Erneuerungsrabbiner (revival rabbi) Amnon Jitzhak hat die gesamte Broschüre auf seiner Internetseite veröffentlicht und Sie können Sie dort herunterladen, und auch hier:

Download: Rabbi Mendel Lowens Schrift (kuntras), wie man Kinder in der jüdisch-ultraorthodoxen Gemeinschaft richtig erzieht, London 2011

Hier ist Jitzhaks Billigung der Broschüre. Beachten Sie, daß Lowen in der Londoner Talmudschule »Talmud Torah Skvere« unterrichtet:

קונטרס נפלא יותר מב‘ מאות מראה מקומות לדברי חז"ל
וספרה"ק בעניני חינוך נכתב בשפה ברורה ובקיצר אשר כל
רואיו יהנו ממנו נעשה ע"י מלמד מומחה הרב מענדל לאווין
מלמד בת"ת סקיוורא לנודון יותר מכ‘ שנה

Übersetzung:

Ein wunderbares Heft mit mehr als 200 Zitaten zu Weisen (Chazal) und heiligen Büchern (Seforim) zu Fragen der Erziehung. Geschrieben in einer klaren und präzisen Sprache, die jeder Leser genießen wird. Vom sachverständigen Lehrer Rabbi Mendel Lowen, seit mehr als 20 Jahren Lehrer an der »Talmud Torah Skvere« in London.

Hier finden Sie den Originalartikel, Haredi Rabbis Advocate Beating Children So They Learn To Accept Torture With Love.

Und hier einige Kommentare:

Alter Kocker:

Brutalität gegenüber einem Kind aus keinem anderen Grund zu befürworten, als das Kind gehorsam zu machen, ist nicht nur kultig (cultish), sondern kriminell. Dies sollte den Gerichten und Kinderschutzbehörden der ganzen zivilisierten Welt zugänglich gemacht werden. Wenn diese heiligen und frommen Rabbis diese Art von Verhalten befürworten, dann müssen die Kinder von ihnen und ihren Anhängern in Pflege genommen und deprogrammiert werden. Dies ist nicht das Merkmal (mark) eines zivilisierten Volkes, sondern das Merkmal von bösen Untermenschen.

RWisler:

Hey, Orwell schrieb in »1984« nicht über »Ozeanien« und »Big Brother«, er schrieb über den Londoner Bezirk Golders Green… »Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Krieg ist Frieden!«

NeverFrum:

Ich würde gerne eine Weile — eine lange Weile — am Autor dieses Textes üben, bevor ich diese Methoden an meinen Kindern anwende.

Mark H. Jay:

Das ist einfach nur eisig. Ich habe gerade mehrmals den übersetzten Text gelesen und das Wort »Liebe« erscheint darin nicht einmal. Und das in einer Broschüre, die der richtigen Erziehung von Kindern gewidmet ist!

insights316:

Der vollständige Buch ist hier:

http://www.shofar.tv/uploads/files/kontras.pdf

Es hat außerdem die Billigung der »Union der jüdisch-ultraorthodoxen Schulleiter von London« (»Union of Charedi Headteachers of London«).

sarek:

Teach Your Children (Crosby, Stills, Nash & Young)

You who would spare the rod
Will run roughshod over common sense
And so commit a state offense

Beat your children well
Make school a hell so they can learn there
And keep them in such fear
That they will learn to make a prayer

Don’t you ever use your kop
Don’t you ever bring it up
Or the rebs will just gang up, because they love you

And you, the kinderlach
May feel some fear when your elders beat you
But still, please don’t report us
Because the law would surely arrest us

(Please don’t hear that we don’t care and
Can’t you see we must be free to
Beat your children’s what we believe in
In the world we cannot live in)

Teach your rabbis well
Their children’s’ hell they made themselves
And whip them every day
It’s all for good the rabbis say

Don’t you ever ask them why,
Hashem is their fall guy
So just take your lashes and sigh
It’s ‘cause they love you

Yochanan Lavie:

Apologies to Whitney Houston (Greatest Love)

I believe the children have no future
Beat them well and let them bawl away
Remove all the beauty they possess inside
Give them some „Jewish“ pride to make them ignorant
Let the children’s master remind us of the peasantry

Everybody searching for a Rebbe
People need someone to look up to
I never found parents who fulfilled my needs
A holy place to be
So I learned to depend on Thee

[Chorus]

I decided long ago, to be afraid of my own shadow
If I fail, if I succeed
At least I live as they decreed
No matter what they take from me
They can’t take away my religiosity
Because the greatest loathing of all
Is happening to me
I found the greatest loathe of all
Inside of me
The greatest loathe of all
Is beaten into me
Learning to loathe yourself
It is the greatest loathing of all

I believe the children have no future
Beat them well and let them bawl away
Remove all the beauty they possess inside
Give them some „Jewish“ pride to make them ignorant
Let the children’s master remind us of the peasantry

[Chorus]

And if by chance, that chosen race
That you’ve been member of
Leads you to the Holy Place [Israel]
Find your strength in rocks [to throw]


%d Bloggern gefällt das: