Leiter des »Kabbala-Zentrums« der sexuellen Gewalt bezichtigt

FAILED MESSIAH über Sex und Mystik im orthodoxen Getto von Los Angeles.
Kabbalah Centre Leader Accused Of Sexual Assault

18. Januar 2014 — Ein Spross der Dynastie des »Kabbala-Zentrums« (»Kabbalah Centre«) ist beschuldigt worden, eine Jüngerin sexuell angegriffen und dann bedroht zu haben, daß er sie »verf***t töten« (»f ** king kill«) würde, berichtete heute die Promi-Klatschseite TMZ.

Ein Kabbalaführer — der mit Größen wie Madonna und Ashton Kutcher auf Du und Du steht — griff eine Frau sexuell an und drohte dann, sie »verf***t zu töten«, falls sie es jemandem erzählt, so die Frau, die jetzt eine Multimillionen-Dollar-Klage eingereicht hat.

Jena Scaccetti verklagte Jehuda Berg (Yehuda Berg) — Kodirektor vom berühmten »Kabbala-Zentrum« in Los Angeles — und behauptet, daß er ihr geistlicher Berater und Kabbalalehrer war, als er sie im Oktober 2012 begrapschte und bedrohte.

Laut der Klage lud Berg — ein verheirateter Vater von fünf Kindern — Scaccetti zum Abendessen in die Wohnung seiner Mutter ein und behauptete, er könne helfen, ihre Nierensteine zu heilen.

Scaccetti behauptet, Berg beschwerte sich bei ihr über sein Leben am »Kabbala-Zentrum« und fing an, über andere Lehrer am Zentrum herzuziehen (trashing other teachers) und sogar seine Schwester als eine »F***e« (»c**t«) und eine »Starf***erin« (»star-f**ker«) zu bezeichnen.

In ihrer Klage behauptet Scaccetti, Berg verabreichte ihr dann Alkohol und (Anm.: das Schmerzmittel) Vicodin und fing an, sie zu umarmen und ihre Beine zu berühren. Sie sagt, er fragte, ob ihr Genitalbereich »brasilianisch oder rasiert wäre« und wollte das Geschäft besiegeln (made the move to seal the deal).

Die Frau behauptet in der Klage, seinen Avancen widerstanden zu haben und daß Berg wütend wurde und sagte, er würde »die ganze Schauseite von [ihr] verprügeln, bis [sie] blau [wäre]« (»f**king beat the whole right side of [her] until [she was] blue«) und daß er sie »verf***t töten« würde.

Scaccetti klagt nun auf 15 Mio. Dollar kompensatorischen Schadenersatz und weitere 40 Mio. Dollar Strafzuschlag zum Schadenersatz.

Hier finden Sie den Originalartikel, Kabbalah Centre Leader Accused Of Sexual Assault.

Und hier ein paar Kommentare:

RWisler:

Sie Antisemit und Antikabbala-Abschaum! Julius Streicher hätte diese wilden Anschuldigungen nicht besser machen können!

Das »Kabbalawasser«, das ich trank, und das »Kabbalahalstuch«, das ich mit Stolz trage, und der »Kabbalanummernschildrahmen«, auf dem aus irgendeinem kabbalistischen Grund »Ford Autohaus Cal Worthington« steht, sind die wahren Manifestationen der innersten Geheimnisse unserer heiligen Tora.

Ich selbst habe den heiligen Zohar mit meinen Fingerspitzen abgetastet und sprach die heilige Zauberformel »Eeeenie Meanie Chili-Beanee, die Geister sollen sprechen!«, wie es unsere modernen kabbalistischen Weisen raten.

Die unmittelbare Folge war, daß diese heiligen und geheiligten Worte sowohl die Genitalwarzen meiner Frau als auch die meines Hundes heilten.

Sie dreckiger, im Keller Ihrer Mutter sitzender Nazi, um das Lieblingsklischee der schleimigen Trolle zu gebrauchen, die diese Seite überfallen, Sie sind nicht besser als Himmler, wenn Sie darüber berichten.

Jeff:

Exzellent, alles drin, außer der Stürmer.

RWisler:

Jeff, Sie Antisemit, Sie könnten ein Redenschreiber für Goebbels sein, mit Ihrem antisemitischen stürmerähnlichen Angriff auf meinen Beitrag.

Jeff, warum setzen Sie sich nicht einfach in den Keller Ihrer antisemitischen fetten Mutter und masturbieren, während Sie über die Kabbala und den Zohar nachdenken?

rebitzman:

RWisler — Sie vergaßen Cheetos zu erwähnen, aber abgesehen davon, habe ich mich halb tot gelacht.

RWisler:

Erst reißt mich Jeff in Fetzen, weil meine trollartige Tirade den Stürmer nicht erwähnte, dann zerreißt mich Rebitzman, weil ich »Cheetos« nicht erwähnte.

Was ist nötig, um hier ein Troll zu werden?

rebitzman:

RWisler — Übung. Dazu ist Übung nötig.

Geben Sie Ihren Traum niemals auf.

WoolSilkCotton; I must be seen to be believed:

RWisler, Ihre Rechtschreibung und Grammatik verraten die Tatsache, daß Sie nicht wirklich ein Troll sind.

Versuchen Sie, mit verbundenen Augen zu schreiben.

Vermeiden Sie Satzzeichen — die Tora verbietet sie — ist die Tora nicht ohne Satzzeichen geschrieben?

SCHREIBEN SIE MANCHMAL ALLES IN GROSSBUCHSTABEN

Sprechen Sie die Worte buchstäblich wie sie klingen

SI WONEN IM KELER IRER MUTER UND SI SIZEN IN IRER UNTERWESCHE WI GOEBELS SI SIND NICHT BESSER WI HITLER


%d Bloggern gefällt das: