Hatte Auschwitz eine Achterbahn?

Aus einem Bericht über Auschwitz-Birkenau des jüdischen »US-Kriegsvertriebenenausschusses« (»United States War Refugee Board«) des Jahres 1945, zitiert auf Seite 132 in Eugene Aroneanus »Inside the Concentration Camps: Eyewitness Accounts of Life in Hitler’s Death Camps« aus dem Jahr 1946:

»730 bis 820 Meter (800 to 900 yards) von der Stelle, wo die Öfen waren, wurden die Gefangenen in kleine Wagen gequetscht, die auf Schienen fuhren. In Auschwitz hatten diese Wagen verschiedene Dimensionen und konnten bis zu 15 Personen fassen. Sobald ein Wagen beladen war, wurde er auf einer schiefen Ebene in Bewegung gesetzt, die bei voller Geschwindigkeit einen Korridor hinunterfuhr. (Anm.: laut orthodoxer Grammatik fuhr die schiefe Ebene: set in motion on an inclined plane that traveled at full speed down a corridor.) Am Ende des Korridors gab es eine Wand und in der Wand war die Tür zum Ofen. Sobald der Wagen die Wand traf, öffnete sich automatisch die Tür, und der Wagen tauchte nach vorn ein (dip forward) und warf seine Ladung lebender Menschen in den Ofen. Gleich dahinter kam ein weiterer Wagen und so weiter.«

Inside the Concentration Camps
Großbild hier.

Hier finden Sie den Buchtext.

Wie Auschwitz-Birkenau laut dieser Schilderung ausgesehen haben könnte:

Auschwitz-Birkenau

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: