Nelson Mandela: Tod eines Terroristen

Henry Makow über die Neue Geschichtsschreibung.

Dead -- Nelson Mandela Was a Terrorist

5. Dezember 2013 — Nelson Mandela verstarb im Alter von 95 Jahren.

Machen Sie sich auf eine Medienflut an Lob für die Marionette Nelson Mandela gefaßt. Terroristen sind »Freiheitskämpfer« und »Männer des Friedens«, wenn sie die Agenda der Illuminaten voranbringen.

Nelson Mandela ist der Autor von »Wie man ein guter Kommunist ist« (»How to be a Good Communist«). Die Medien-Hysterie über seinen Tod verrät Ihnen, daß die neue Weltordnung da ist und daß sie kommunistisch ist.

Terrorismus ist nicht Terrorismus, wenn das jüdische Bankenkartell der Illuminaten dahinter steht.

Der »Afrikanische Nationalkongreß« (»African National Congress«, ANC) führte gegen die Apartheid-Regierung von Südafrika von 1961 bis 1990 einen terroristischen Krieg und wurde dabei von den Illuminaten unterstützt. Die zionistisch kontrollierten Massenmedien präsentierten ihn als einen »Kampf des Volkes«.

Doch wenn die Palästinenser Terror gegen das Apartheid-Regime in Israel anwenden, sind sie »Terroristen«. Es interessiert nicht, daß Israel durch zionistischen Terror gegen die Briten entstand. Wenn die Bankiers-Illuminaten oder deren Helfer Terror einsetzen, ist es Freiheitkampf. Das heutige Syrien ist ein weiteres Beispiel.

In den 1960er und 1970er Jahren verging in Südafrika kaum eine Woche ohne Terrorismus — Dynamit in einem Tanklager, eine Autobombe vor dem Hauptquartier der Luftwaffe in im Stadtzentrum. Die ANC-Guerilla, bekannt als MK oder »Umkhonto we Sizwe« oder übersetzt als »Speer der Nation«, wurde 1961 von Nelson Mandela und seiner Führungskraft (handler) gegründet, dem kommunistischen Juden Joe Slovo.

MK zielte zunächst auf die Infrastruktur, doch zwei Jahrzehnte später wurden ohne Gewissensbisse Zivilisten getötet — in eine Hamburgerbude wurden Granaten geworfen, oder in einer Passage wurde eine Haftmine mit Stolperdraht aufgestellt — und Mandela hatte keine Einwände.

»Bemerkenswert unter diesen Anschlägen waren der Anschlag vom 8. Januar 1982 auf das Kernkraftwerk Koeberg in der Nähe von Kapstadt, der Bombenanschlag vom 20. Mai 1983 in der Church Street, der 19 Menschen tötete und der Autobombenanschlag vom 14. Juni 1986 auf die ‚Magoo Bar‘ in Durban, bei dem drei Menschen getötet und 73 verletzt wurden.« (Wikipedia, Stand 2012.)

Mandela war natürlich seit 1963 im Gefängnis, nachdem die MK-Zentrale auf einer Farm außerhalb von Johannesburg gestürmt (raided) worden war. Der ANC wurde von kommunistischen Juden finanziert und geleitet, die wiederum Helfer der Bankiers-Illuminaten waren. Mandela gab sich als Landarbeiter aus.

Die Farm wurde vom jüdischen Kommunisten Arthur Goldreich gekauft und betrieben.

Im Jahr 1985, als die Regierung anbot, Mandela freizulassen, wenn er den Terrorismus zurückweisen würde, lehnte er ab. Im Jahr 1990 wurde er sowieso freigelassen und schwor, der MK weiter für Chaos sorgen.

Dies war nicht nötig.

Die Regierung war bereit, die Übergabe der Macht zu verhandeln. Im Jahr 1994 teilten sich Mandela und F. W. de Klerk einen Friedensnobelpreis. 1996 feierte Königin Elizabeth II. Mandela in ihrer Weihnachtsbotschaft als einen großen Staatsmann. (Der Bericht über den oben beschriebenen MK-Terror ist Philip Gourevitchs Rezension des Romans »Absolution« im NEW YORKER vom 30. April 2012 auf Seite 70 zu verdanken.)

Der ANC ist eine kommunistisch-jüdische Fassade

Dank Michael Hoffmann wissen wir folgendes:

Slovo wurde in einem Schtetl in Litauen geboren, wuchs jiddischsprachig auf und studierte den Talmud. Er schloß sich im Jahr 1961 dem terroristischen Flügel des ANC an, dem »Speer der Nation« (»Umkhonto we Sizwe«) und wurde schließlich sein Kommandeur. 1986 wurde er zum Generalsekretär der »Kommunistischen Partei Südafrikas« (»South African Communist Party«, SACP) ernannt. (JEWISH CHRONICLE, 13. Januar 1995: »Joe Slovo«).

Slovo war der »Planer von vielen Terroranschlägen des ANC, darunter die Autobombe von 1983, die 19 Menschen tötete und viele weitere verletzte … Slovo, der oft in die Sowjetunion gereist war, wurde zum 60. Geburtstag eine sowjetische Medaille verliehen … Slovo ist ein engagierter Kommunist, Marxist-Leninist ohne Moral jedweder Art, für den nur der Sieg zählt, wieviel Menschen es auch kostet, wieviel Blut auch vergossen wird … Slovo streitet sein Image als ›das kommunistische Genie‹ hinter dem bewaffneten Kampf des ANC kaum ab. Für ihn sind die Ängste der südafrikanischen Weißen sowohl ein Maß der wachsenden Stärke des ANC als auch ein entscheidender Faktor bei der Beschleunigung dessen, was, wie er glaubt, sein ultimativer Sieg sein wird. ›Die revolutionäre Gewalt hat die von uns beabsichtigte inspirierende Wirkung geschaffen und sie hat dem ANC zu seiner führenden Position verholfen‹, sagte Slovo.« (L.A. TIMES, 16. August 1987, S. 14: »Rebel Strategist Seeks to End Apartheid«). Als Nelson Mandelas ANC in Südafrika an die Macht kam, wurde Slovo zum Wohnungsbauminister (Minister of Housing) ernannt.

Der Kommunismus verändert die südafrikanischen Wohnbedingungen

Der jüdische Sozial- und Politaktivismus, gehüllt in falschen Idealismus, dient der geheimen satanistischen Agenda der Illuminaten. Die jüdischen Aktivisten sind entweder Betrogene oder Opportunisten. Der ANC, wie generell der Kommunismus, täuscht die Massen, die Regierung zu stürzen und Aushängeschilder der Illuminaten wie Nelson Mandela zu installieren.

Unter der »Volksregierung« ist das Schicksal der Schwarzen in Südafrika viel schlimmer als zuvor. Die Zahl der Menschen, die von 1 Dollar pro Tag leben, verdoppelte sich von 2 auf 4 Millionen. Die Arbeitslosenquote verdoppelte sich von 1991 bis 2002 auf 48%. Heute liegt sie bei 24%. (Anm.: Dank des Tricks, einen Teil als »nicht wirtschaftlich aktiv« zu klassifizieren, siehe weiter unten.)

Im Jahr 2006 verdienten nur 5.000 der mehr als 35 Millionen schwarzen Südafrikaner mehr als 60.000 Dollar. Ein Viertel der gesamten Bevölkerung lebte in Hütten ohne fließendes Wasser oder Strom. Ein Viertel hat keinen Zugang zu sauberem Wasser. 40% haben kein Telefon.

Die Infektionsrate für HIV/AIDS/TB beträgt 20%. Die Lebenserwartung ist um 13 Jahre gesunken. 40% der Schulen haben keinen Strom.

Wo ist die Sorge des ANC für das Volk? Offensichtlich war der Kommunismus ein Trick der Banker, damit Sie die Kontrolle über Südafrikas Ressourcen erhalten, wie in Rußland 70 Jahre zuvor.

Fazit

Terrorismus ist ein Instrument des jüdischen Zentralbankenkartells der Illuminaten in London.

95 Prozent des weltweiten Terrors, darunter 9-11, können über die weltweiten Nachrichtendienste, insbesondere CIA, Mossad und MI-6, auf diese Quelle zurückverfolgt werden. Sie finanzieren die Taliban, damit die Amerikaner ihre Energie in endlosen Kriegen verschwenden.

Wir leben in einer Gesellschaft, die in ihrer Heuchelei atemberaubend ist. Doch das ist die Strategie, die eine Seite vorzugeben und auf der anderen zu sein.

Hinweis: Ron machte mich darauf aufmerksam: Mandela war ein Agent des MI-6.

SUNDAY HERALD: Nelson Mandela ist … als MI6-Agent genannt worden, der … britische Spionageoperationen in Südafrika erlaubte. Vorwürfe über Mandelas Rekrutierung durch den britischen Nachrichtendienst … enthüllt ein kontroverses neues Buch, ‚MI6: Fifty Years of Special Operations‘, des bejubelten Nachrichtendienstexperten Stephen Dorril.


→ GUARDIAN: Nelson Mandela Mocks Idea He Was MI-6 (Hätten Sie etwas anderes erwartet?)

→ WORLD NET DAILY: Do Not Mourn Mandela

→ AANGIRFAN: Al Queda an MI-6 Operation


Ein Kommentar von Laurens:

Als weißer Südafrikaner muß ich sagen, daß ich Ihrem Kommentar völlig zustimme: »Es wäre besser gewesen, das Land in schwarze und weiße Teile aufzuteilen.« Absolut richtig. Ich sage das seit Jahren.

Ich bin kein Rassist, aber Menschen aus unterschiedlichen Kulturen haben unterschiedliche Lebensweisen. Wir alle sollten unsere Einzigartigkeit und die von anderen Menschen feiern. Daher ist es nur fair und gerecht, jeder Nation ihr Recht auf Selbstverwaltung zu gewähren. Aber die Illuminaten wollen das nicht, denn wenn die Wenigen die Vielen kontrollieren wollen, müssen sie die Entscheidungen zentralisieren, und deshalb kann es kein Südafrika geben, das in eine Handvoll unabhängiger Staaten aufgeteilt wird. Es paßt nicht in ihre Agenda für eine faschistische Eine-Welt-Diktatur.

Aber, um wieder auf das Thema von Mandela dem Terroristen zurückzukommen, und die ANC-Regierung:

Dies ist nur ein weiteres klassisches Beispiel für die »Inversions«-Technik, die, wie David Icke betont, von der dämonischen Archontensekte hinter den Illuminaten verwendet wird — die Wahrheit auf den Kopf stellen und Terroristen Friedenspreise verleihen: Obama, Mandela etc.

Es ist wie in Orwells »1984«: »Freiheit ist Sklaverei.« Und wie jemand einmal sagte: »Sklaverei funktioniert besser wenn sie nicht wissen das sie Sklaven sind.« Also gaben sie den Massen von Südafrika mit der ANC-Übernahme die Illusion von »Freiheit«.

Während der ANC-Übernahme in den frühen 90er Jahren wollte die Regierung von Bophuthatswana ihre Unabhängigkeit bewahren und nicht zu einem Teil des »neuen Südafrika« werden, also schickten sie die Armee für einen Putsch.

Ein Opfer der ANC-Propaganda im neuen Sädafrika ist Dr. H. F. Verwoerd, der dritte Ministerpräsident Südafrikas, der als »der böse Mann hinter der Apartheid« dargestellt wird.

Es klingt wie ein Thema aus Orwells »Farm der Tiere« — einer längst toten Person die Schuld für alles geben, was jetzt schief geht.

Verwoerd, der Mann, der Südafrika aus dem Commonwealth herausnahm und der dafür verantwortlich war, Südafrika am 31. Mai 1961 als »Republik von Südafrika« in die Unabhängigkeit zu führen. Dabei vereinte er die afrikaans- und englischsprachigen weißen Südafrikaner nach einem halben Jahrhundert der Teilung, die dem verheerenden Burenkrieg von 1899 bis 1902 folgte.

Heute wird er als der »große rassistische Unterdrücker« dargestellt,während die Einkommensentwicklung unter den schwarzen Südafrikanern während seiner Regierungszeit als Ministerpräsident in Wahrheit größer war als unter den Weißen. Die schwarzen Menschen nannten ihn damals »Ra di Pula«, das heißt »Bringer des Regens«, also »Bringer des Wohlstands«. Ein weiteres klassisches Beispiel der »Inversion« der Wahrheit.

Und was geschah mit Verwoerd? Ermordet. Um als Ministerpräsident durch die Illuminatenmarionette John Vorster ersetzt zu werden.

Die Illuminaten wollten kein unabhängiges Südafrika aus separaten Staaten, wo jede Nation — Weiße, Zulus, Inder, usw. — Selbstverwaltung und Souveränität haben würde. Also ersetzten sie Verwoerd durch Vorster, der die ursprünglichen guten Absichten der Apartheid allmählich abbaute und ein unterdrückerisches Regime schuf.

Heute, unter ANC-Herrschaft, fällt die Infrastruktur dieses Landes auseinander, unsere Stromversorgung wurde von einer der billigsten zu einer der teuersten der Welt.

In der Stadt, in der ich aufgewachsen bin, war mein Großvater im Jahr 1993 der Bürgermeister der Stadt, kurz vor der Übernahme, in dem Jahr eröffneten sie eine neue Kläranlage, meine Oma hat immer noch das Foto von ihm und einem Beamten des Ministeriums der Wasserwerke, auf dem sie gereinigtes Wasser trinken, das aus der Anlage kam. Heute, in der gleichen Stadt, würden die Bewohner nicht einmal wagen, das Leitungswasser zu trinken.

Die Liste der Beispiele für die Verschlechterung der Infrastruktur dieses Landes ist endlos. Unter den Schwarzen ist es noch schlimmer.

Ein weiterer Grund, warum die Illuminaten die Apartheid Regierung von Südafrika beseitigen mußten, ist darauf zurückzuführen, daß Südafrka eine starke Militärmacht war. Wir hatten ein größeres Militär als der Rest von Afrika zusammen und waren im Besitz von verschiedenen Raketen und 6 Nuklearbomben. Alles davon wurde nach der ANC-Übernahme demontiert und verkauft.

In ihrem Streben nach einer faschistischen Weltregierung, können sie keine militärischen Supermächte erlauben, die Widerstand leisten können.

Heute sehen wir täglich die schrecklichsten Verbrechen, die in diesem Land begangen werden, während dies unter der Apartheid-Regierung kaum existent war.

Wir sehen die ganze Zeit, wie Städte- und Straßennamen geändert werden, nicht, weil die schwarzen Massen die »weißen« Namen entfernen wollen. Die meisten Menschen wollen einfach nur leben. Aber wir sehen den systematischen Versuch, die Geschichte des weißen Mannes völlig aus diesem Land zu löschen.

Was nichts anderes ist, als der Versuch der Illuminaten-ANC-Machthaber, in diesem Land zwischen Schwarzen und Weißen mehr Rassentrennung zu schaffen. Klassisches »Teile und herrsche« der Illuminaten.

Ein Beispiel, zu welcher Krankheit dies geworden ist: Eine der Straßennamenänderungen, die der vom ANC kontrollierte Stadtrat in Pretoria im letzten Jahr machte, war die Änderung der »Hans Strijdom Avenue« — der Name des ehemaligen Ministerpräsident während der Apartheid — in »Solomon Mahlangu Avenue«.

Mahlangu war ein ehemaliges MK-Mitglied und hatte im Jahr 1977 in einem Lagerhaus in Johannesburg zwei weiße Männer getötet und wurde zum Tode verurteilt und gehängt. Das ist die wahre Natur der ANC-Regierung — die Ehrung eines Mörders.

Ein Kommentar von Richard:

Vielen Dank für Ihren Artikel über Nelson Mandela. Als ehemaliger Südafrikaner, dessen Vater in den späten 1980er Jahren in der örtlichen Post mit knapper Not einer Terroristenbombe davonkam und nicht verletzt wurde, habe ich für Mandela oder andere Terroristen keine Sympathie.

Der scheinbare Rückgang der Arbeitslosenquote auf 25,2% ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, daß das offizielle statistische Gremium »Stats SA« die Vorschriften änderte und einen großen Teil der Bevölkerung als »nicht wirtschaftlich aktiv« klassifizierte, die aus der Beschäftigungsstatistik bequem ausgeschlossen werden. Tabelle 1 zeigt, daß der Anteil der beschäftigten Erwerbstätigen 40% beträgt, was meiner Buchhaltung zufolge eine Arbeitslosenquote von 60% ergibt. Der Anteil des ausgeschlossen Arbeitskräftepotentials übertrifft jetzt den Anteil, der enthalten ist!

Ich dachte, dies könnte etwas Licht auf den scheinbaren Rückgang der südafrikanischen Arbeitslosenquote werfen, über die Ihr Artikel berichtet.

Hier finden Sie den Originalartikel, Dead — Nelson Mandela Was a Terrorist.


%d Bloggern gefällt das: