Rabbi festgehalten, der seine Sexualverbrechen verheimlicht haben soll

Jamie Schram über einen Pädo-Rabbi, der mit der Nase gegen die Visa-Tür knallte.

Rabbi held for allegedly hiding monstrous sex crime record

20. November 2013 — In New York wird ein ultraorthodoxer Rabbiner ohne Kaution festgehalten, der seine Sexualverbrechen verheimlicht haben soll, um ein US-Visum zu bekommen und von Israel nach New York zu kommen.

Yakov Yitzchak Roth, ein Rabbi der jüdisch-frommen Gemeinschaft »Shomrei Emunim«, wurde am Dienstag von Polizisten der Einheit »Special Victim’s Squad« der Polizei von New York in Borough Park verhaftet.

Laut der Anklageschrift gegen ihn, kam er Ende August mit einem Flug aus Tel Aviv, nachdem er für die Beantragung eines Visums geschworen hatte, nie verhaftet oder verurteilt worden zu sein.

In Wirklichkeit hatte er laut Anklageschrift nur sechs Monate zuvor eine 16jährige Haftstrafe abgesessen, nachdem er 1997 vor dem Bezirksgericht von Tel Aviv wegen Vergewaltigung, Sodomisierung und sexuellen Mißbrauchs eines verwandten Kindes verurteilt wurde.

Roths Anwalt, Shulamis Peltz, wollte sich zu dem Fall nicht äußern und sagte nur: »Die aktuellen Vorwürfe sind nur Behauptungen und nicht bewiesen.« (Anm.: Der Anwalt scheint die Vergangenheit zu ignorieren und aktuelle Vorwürfe hervorzuzaubern, die einfach deshalb abgestritten werden können, weil es sie gar nicht gibt, so, als ob Sie in der Vergangenheit wegen Eisenbahnraub vor Gericht standen und behaupteten, Kennedy nicht ermordet zu haben.)

Roth, dessen Vater Rabbi Avraham Chaim Roth in Jerusalem vor seinem Tod im August 2012 eine kleine Gemeinde mit 200 Anhängern führte, soll am Montag für eine Haftprüfung vor dem Brooklyner Bundesgericht erscheinen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Rabbi held for allegedly hiding monstrous sex crime record.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: