»Mondgestein« in holländischem Museum ist nur versteinertes Holz

Die investigativen Journalisten von ASSOCIATED PRESS über unbeantwortete Fragen.

'Moon rock' in Dutch museum is just petrified wood

27. August 2009 — Es ist kein grüner Käse, es könnte aber genauso gut welcher sein. (Anm.: Das Land des grünen Käses war laut US-Presse das, worin Neil Armstrong seine Fußstapfen machte.)

Das niederländische Nationalmuseum sagte am Donnerstag, daß eines seiner wertvollsten Besitztümer, ein Felsgestein, der angeblich von US-Astronauten vom Mond mitgebracht wurde, einfach nur ein Stück versteinertes Holz ist.

Rijksmuseum-Sprecherin Xandra van Gelder, die die Untersuchung, die bewies, daß das Stück eine Fälschung war, beaufsichtigte, sagte, das Museum werde es trotzdem als Kuriosität behalten.

»Es ist eine gute Geschichte, mit ein paar Fragen, die immer noch unbeantwortet sind«, sagte sie. »Wir können darüber lachen.«

Das Museum erwarb den Stein nach dem Tod des ehemaligen Ministerpräsidenten Willem Drees im Jahr 1988. Drees erhielt ihn am 9. Oktober 1969 vom damaligen US-Botschafter William J. Middendorf, als privates Geschenk bei einem Besuch der drei Apollo-11-Astronauten im Rahmen ihrer »Großer Schritt«-Tournee (»Giant Leap« goodwill tour) nach der ersten Mondlandung.

Middendorf, der in Rhode Island lebt, erklärte der niederländischen Rundfunkanstalt NOS, daß er den Stein vom US-Außenministerium bekommen hatte, konnte sich aber nicht an die genauen Details erinnern.

»Ich erinnere mich, daß [Drees] an dem kleinen Stück Stein sehr interessiert war«, wurde Middendorf von NOS zitiert. »Aber daß es nicht echt ist, darüber weiß nichts.«

Er konnte am Dienstag nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden. (Anm.: Wozu?)

Die US-Botschaft in Den Haag sagte, sie würde die Sache untersuchen.

Das Museum hatte das Mondgestein mit einem Anruf bei der NASA überprüft, sagte Van Gelder.

Sie sagte, die Raumfahrtbehörde erklärte dem Museum dann, daß es möglich wäre, daß die Niederlande einen Stein erhalten hatten: Die NASA gab in den frühen 1970er Jahren mehr als 100 Ländern Mondgestein, dieses stammte aber von späteren Missionen.

»Offenbar dachte niemand daran, es zu bezweifeln, da es aus der Sammlung des Ministerpräsidenten kam«, sagte Van Gelder.

Der Stein wird in der Regel nicht ausgestellt; das Museum ist vor allem bekannt für seine Gemälde und andere Werke der schönen Kunste von Meistern wie Rembrandt.

Der schroffe Stein in Faustgröße mit rötlicher Tönung wurde ausgestellt, und das Schild darunter besagt: »Mit den besten Empfehlungen des Botschafters der Vereinigten Staaten von Amerika … zum gedenken des Besuchs der Apollo-11-Astronauten in den Niederlanden.« Das Schild besagt nicht, daß das Felsgestein von der Oberfläche des Mondes atammt.

Es wurde bei der Eröffnung einer Ausstellung über die Erforschung des Weltraums überreicht.

Es wurde im Jahr 2006 ausgestellt und ein Weltraumexperte informierte das Museum, es sei unwahrscheinlich, daß die NASA, drei Monate nachdem Apollo zur Erde zurückkehrte, irgendwelches Mondgestein verschenken würde.

Forscher der Freien Universität Amsterdam sagten, sie könnten auf einen Blick sehen, daß das Felsgestein wahrscheinlich nicht vom Mond stammte. Nach dem Erstbewertungsgutachten erfolgten durch sie umfangreiche Tests.

»Es ist ein uninteressanter, ziemlich wertloser Stein«, schloß Geologe Frank Beunk in einem Artikel, den das Museum veröffentlichte.

Er sagte, der Stein, den das Museum einst für mehr als eine halbe Million Dollar versicherte, wäre nicht mehr als 50 Euro/70 Dollar wert. (Anm.: Wurden in den mehr als 100 Ländern weitere Steine versichert? Falls ja, wer verkaufte die Versicherung?)

Van Gelder sagte, eine wichtige unbeantwortete Frage ist, warum Drees der Stein gegeben wurde. Im Jahr 1969 war er 83 Jahre alt und seit 11 Jahren aus dem Amt. Auf der anderen Seite war er der erfahrene Staatsmann des Landes, der Premierminister, der half, die Niederlande nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufzubauen.

Middendorf war von 1965 bis 1969 Schatzmeister des »Republikanischen Nationalkomitees« (»Republic National Committee«), als ihn Präsident Richard Nixon in die Niederlande sandte.

Hier finden Sie den Originalartikel, ‚Moon rock‘ in Dutch museum is just petrified wood.

Siehe auch die Erklärung von Janice Dodero und Stanley Kubrick, wie man auf den Mond fliegt, ohne darauf zu landen:

DIE GROSSE MONDLANDUNG: Die Wahrheit ist endlich raus!

Advertisements

Eine Antwort to “»Mondgestein« in holländischem Museum ist nur versteinertes Holz”

  1. Mondgestein in holländischem Museum ist nur versteinertes Holz … wie man auf den Mond fliegt, ohne darauf zu landen (Videos) | PRAVDA TV – Live The Rebellion Says:

    […] PRAVDA TV/AP/criticomblog.wordpress.com vom […]

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: