Jüdisches Magazin verherrlicht Gewalt

FAILED MESSIAH über den jüdischen Umgang mit Schulden.

0702

Großbild hier.

20. Oktober 2013 — Das jüdische Magazin AMI LIVING veröffentlichte am Mittwoch — nur wenige Tage nach der Verhaftung von 10 jüdisch-ultraorthodoxen Mitgliedern einer Entführer-, Folter- und Erpresserbande, zu der auch mehrere ultraorthodoxe Rabbiner gehörten — eine Geschichte über einen jüdisch-frommen Wirt, der mit seiner Miete in Rückstand geriet.

Der nichtjüdische Vermieter (Poritz) wollte ihn zur Räumung zwingen. Also suchte der fromme Jude bei seinem Rabbi Hilfe und der Rabbi schickte ihn los, einen mysteriösen »Gerechten« (»Zaddik«) aufzusuchen, der ihn retten würde. Die fromme Jude findet schließlich den Gerechten, und der Gerechte hilft ihm — indem er den Vermieter brutal verprügelt.

Hier finden Sie den Originalartikel, Ami Magazine Glorifies Haredi Violence Only Days After Arrests Of Haredi Kidnap-Torture-Extortion Gang.

Siehe auch:

Elektrische Viehstöcke und Entführung: Ultraorthodoxe Rabbis aus Erpresserring für Scheidebriefe verhaftet

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: