Trotz Kreuz: Sarah Silverman ist immer noch jüdisch

Jana Banin über Familie Dumpfbacke.

Sarah Silverman is still Jewish (the cross notwithstanding)

23. September 2013 — Sarah Silverman sagte kürzlich in W. Kamau Bells Sendung »Totally Biased«, daß sie James Francos Witze über ihr Alter auf COMEDY CENTRAL verletzten. Dies war etwas überraschend — nicht, weil die Witze nicht beleidigend waren, sondern weil Silverman sie im Laufe ihrer Karriere ein oder zwei Mal auftischte.

Wie sich herausstellte, gab es etwas viel Schockierenderes als ihre dünne Haut, und das war das Ding, das die Zuschauer während des Interviews auf ihrer Haut bemerkten: Das Kreuz, das sie als Anhänger an ihrer Halskette trug!

Silvermans Fans waren durch das christliche Utensil alle irritiert, oder zumindest diejenigen, die HEEB lesen, und fragten, ob eine der jüdischsten Komödiantinnen vom Schiff gesprungen wäre.

Dank der Magie des Internet kamen schnell Antworten, denn Sarahs Vater und Schwester veröffentlichten zu dem Artikel auf HEEB klärende Kommentare.

Von ihrem Vater Donald: »Ich erzählte Sarah, daß ihre Oma (lange verstorben) von dem Kreuz wissen wollte. Sarah befahl mir, Oma zu sagen, daß sie immer noch eine Jüdin ist. Es war etwas, das sie bei Dreharbeiten zu einem Film trug.«

Und als nächstes ihre Schwester, Rabbi Susan Silverman: »Ich bin ihre Rabbinerschwester und rief sie an und fragte, was verf***t? Sie bekam es, wie unser Vater sagte, vor kurzem bei Filmdreharbeiten und ihr gefiel einfach, daß es auf ihre Möpse zeigte. Oh.«

Puh! Jetzt können wir uns wieder über gutartigere Silverman-Possen empören, wie Lieder darüber, wie sie es mit Matt Damon treibt, Anzeigen für (Anm.: die schwarze Waffenlobby) The Black NRA und unanständig gesammelte Spenden für Präsident Obama.

Hier finden Sie den Originalartikel, Newsflash: Sarah Silverman is still Jewish (the cross notwithstanding).

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: