Feuer entlarvt illegale Pension eines jüdisch-frommen ausbeuterischen Besitzers abbruchreifer Miethäuser

FAILED MESSIAH über das Wohnen im Haus der Nächstenliebe.

Termini technici
Slumlord: ausbeuterischer Eigentümer eines abbruchreifen Mietshauses

Fire Exposes Hasidic Slumlord’s Illegal Boardinghouse

24. Juli 2013 — Ein kleines Feuer in einem Einfamilienhaus in einer relativ gehobenen Wohngegend von New Hempstead brachte eine illegale Pension zum Vorschein, die von Joseph Klein aus New Square betrieben wird, dem berüchtigten jüdisch-frommen ausbeuterischen Besitzer abbruchreifer Miethäuser, der mehr als einmal mit Ramapos Baubehörden und Gerichten zusammenstieß.

Trotzdem scheinen wiederholte Verletzungen der Wohn-, Feuer- und Sicherheitsvorschriften über mehrere Jahre nicht auszureichen, um die Vertreter der der skandalgeplagten Stadt nördlich von New York City dazu zu bewegen, Klein aus dem Geschäft zu bringen.

Als am Dienstag die Feuerwehr gerufen wurde, um in einem Einfamilienhaus ein kleines Feuer eines Herdes zu löschen, fand sie Kleins illegale Pension mit 19 Mietern, darunter auch Kinder — in zugemülltem Wohnraum, der mit Käfern verseucht ist.

Einer von Kleins Hausverwaltern kritisierte eine Mieterin, Inez Henriquez, Berichten zufolge, weil sie die Feuerwehr rief.

»Wegen einem Funken rufen Sie nicht die Feuerwehr. Am Ende werden Sie in einem Auto schlafen. Das ist ein großes Problem«, sagte ihr Yaniv Razak Berichten zufolge.

New Hempsteads Brandinspektor Chris Kear erklärte JOURNAL NEWS, daß die Mieter in der illegalen Wohnung gefährlichen und unhygienischen Zuständen ausgesetzt waren.

»Das Haus ist eine Sauerei (a mess). Die Mieter sagen, es gibt Wanzen, Schaben und nicht funktionierende Kohlenmonoxid- oder Rauchmelder. Die Menschen leben im Keller in einer unsicheren und illegalen Wohnung mit nur einem Ausgang in einem Notfall«, sagte Kear Berichten zufolge.

Razak weigerte sich Berichten zufolge, Kear die Adresse von Kleins Büro zu geben, so daß ihm Kear die Anzeige der Verstöße (violation notices) persönlich abliefern könnte. Stattdessen sagte Razak, er würde die Vestöße von Kear abholen und persönlich abliefern. (Anm.: Ich glaube langsam zu begreifen, warum Menschen im Mittelalter manchmal geteert und gefedert aus dem Dorf gejagt wurden.)

Laut Kear lebten in der ersten Etage acht Erwachsene und fünf Kinder in sechs Zimmern (bedrooms), von denen vier Schlösser hatten. Drei Erwachsene und drei Kinder lebten in provisorischen Kellerwohnungen.

Die durchschnittliche Miete betrug 500 Dollar pro Monat pro Zimmer.

Ein 10jähriger war während des Feuers allein zu Hause, während seine Eltern bei der Arbeit waren.

Für das Betreiben illegaler Unterbringungen zahlte Klein in den vergangenen zwei Jahren Geldstrafen in Höhe von 20.000 Dollar in Spring Valley, 8.500 Dollar in Ramapo, 5.000 Dollar in Haverstraw und 5.000 Dollar in Clarkstown. Einige seiner Immobilien standen auch vor der Zwangsvollstreckung.

Hier finden Sie den Originalartikel, Fire Exposes Hasidic Slumlord’s Illegal Boardinghouse.

Siehe auch: Ausbeuterische jüdisch-orthodoxe Eigentümer abbruchreifer Häuser und ihre Mieter

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: