7 ultraorthodoxe Juden in Jerusalem wegen des Verdachts auf Betrug und Geldwäsche verhaftet

Noam Dvir über Geschäfte, wegen denen man vor 2.000 Jahren womöglich aus dem Tempel geflogen wäre.

7 haredim arrested in J'lem on suspicion of fraud, money laundering

12. August 2013 — Wegen des Verdachts auf Betrug und Geldwäsche verhaftete die Jerusalemer Polizei in einem Geschäft in der Stadt sieben ultraorthodoxe Juden. Sechs von ihnen leben in Beitar Illit und der siebte im Jerusalemer Viertel Mea Shearim.

Einer der Verdächtigen ist der Sohn eines Geschäftsmanns. Die zentrale Dienststelle der Jerusalemer Polizei sagte, daß mehr Festnahmen zu erwarten sind.

Hier finden Sie den Originalartikel, 7 haredim arrested in J’lem on suspicion of fraud, money laundering.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: