Brooklyns Bezirksstaatsanwalt angeblich Teil eines Plans, seinen Gegener fälschlicherweise als Antisemiten abzustempeln

FAILED MESSIAH über Hitler-Vergleiche in der Koscher Nostra.

Termini technici
charedisch: ultraorthodox
chassidisch: fromm

Brooklyn DA Allegedly Part Of Scheme To Falsely Label Opponent An Anti-Semite

20. August 2013 — Betrachten Sie dies als ein fundiertes Gerücht. Die Quelle kann nicht an die Öffentlichkeit treten und Dinge wie diese sind nur äußerst schwierig zu bestätigen, zum Großteil, weil es für diejenigen, die reden, möglicherweise Vergeltung, Meidung und andere Probleme zur Folge hat. Das heißt, ist die Quelle gut und wurde in der Vergangenheit genau.

Brooklyns Bezirksstaatsanwalt Charles J. Hynes telefonierte angeblich persönlich mit den jüdisch-satmarischen Strippenziehern Leo (Lazer) Kestenbaum und Moshe (Friedman) Gabbai an. Er erklärte ihnen, daß er die jüdisch-ultraorthodoxen Stimmen verliert, weil er ihnen in der Vergangenheit half. Hynes sagte angeblich, daß sie ihm deshalb jetzt helfen müssen.

Kestenbaum und Gabbi sollen zum Rebbe der Mukatschewer Juden gegangen sein und ihn dazu gebracht haben, die jüdisch-ultraorthodoxen Gemeinden für ein Treffen zusammenzurufen, um ihnen zu sagen, daß „Hitler“, das heißt Hynes‘ Herausforderer Ken Thompson, übernehmen wird, wenn sie jetzt nicht handeln, um Hynes wiederzuwählen, und sie sollen die Lügen über Thompson wiederholt haben, die der jüdisch-ultraorthodoxe New Yorker Stadtrat David Greenfield sagte, der bekanntermaßen ein Arm der Satmarer Juden ist.

Kestenbaum und Gabbi wollen nicht zeigen, die Satmarer Juden dahinter stecken, weshalb der Munkatcher Rebbe das Treffen einberuft. Außerdem können sie Hynes wegen der Verurteilung des jüdisch-satmarischen Pädophilen Nechemya Weberman nicht offen loben, aber sie können Hynes helfen, indem sie Thompson einen Antisemiten nennen.

Hynes versucht auch, sich heute Abend mit Rabbi Aharon Teitelbaum zu treffen, der Rebbe der Satmarer Juden aus Kiryas Joel, der Webermans junges Teenageropfer mit einer Prostituierten gleichsetzte und der seinen frommen Juden befahl, sie, ihre Familie und ihre Freunde zu meiden und ihr Leben elendig zu machen. Hynes hatte nach dem Urteil gegen Weberman gesagt, daß er sich aus diesem Grund nicht mit Aharon Teitelbaum treffen würde.

Das Treffen mit den Mukatschewer Juden soll nach Hynes‘ Treffen mit Aharon Teitelbaum stattfinden.

Update: Die Satmarer Juden berichteten gegen 23:08 Uhr (4.08 pm CDT) auf TWITTER über Hynes, daß er Rabbi Aharon Teitelbaum besuchte, um sich für seine früheren Bemerkungen über Teitelbaum zu entschuldigen, die er im Laufe des Weberman-Prozesses machte.

2402

2403

Hier finden Sie den Originalartikel, Brooklyn DA Allegedly Part Of Scheme To Falsely Label Opponent An Anti-Semite.

Nun noch ein Leckerli aus dem basisdemokratischen Geschichtsbuch Wikipedia:

Hier fielen die Satmarer Juden dem Holocaust zum Opfer; hier wurden sie ermordet und zerstreut, so daß sich große Zahlen (large numbers) nach dem Zweiten Weltkrieg in den Vereinigten Staaten, London und Jerusalem niederließen.

Und die Mukatschewer Juden werden hier nicht erwähnt; und hier sie fielen dem Holocaust zum Opfer und siedelten sich danach in Brooklyn an.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: