Das Drängen des Judentums auf den Dritten Weltkrieg

Nathanael Kapner, früher Jude, heute REAL JEW NEWS, über die aktuellen Bemühungen der Neuen Weltordnung.

Jewry’s Push For WW3

Weiterverbreitung bitte mit Urheberschaft und Link zu www.realjewnews.com

Die selben Juden, die uns die Lüge von Saddams Massenvernichtungswaffen brachten, versuchen einen Krieg der USA gegen Syrien zu schüren.

In ihrem jüngsten Artikel „Israel hat Beweise, daß Syrien chemische Waffen benutzte“, geschrieben von den Juden David Sanger und Jodi Rudoren, drängt die NEW YORK TIMES wieder einmal, unzählige nichtjüdische amerikanische Soldaten in ihren Tod und zurück nach Hause zu schicken, in Leichensäcken. (Juden entsenden keine Juden, die in ihren Kriegen sterben. „Die Nichtjuden sollen für uns bluten!“)

Die WASHINGTON POST, in jüdischem Besitz, vergeudete keinen Augenblick Zeit und schloß sich an, mit der „Anerkennung einer ‚roten Line‘ in Syrien über chemische Waffen“.

Erst „folgert“ Israel (und die Marionetten Großbritannien und Frankreich), daß Assad „sehr wahrscheinlich“ chemische Waffen hat, worauf die WASHINGTON POST dann behauptet (und auch all die neokonservativen Juden der „Foreign Policy Initiative“), daß dies Obamas „rote Linie“ überschreitet und eine militärische Intervention der USA rechtfertigt.

Kann mir jemand sagen, wie aus „sehr wahrscheinlich“ folgt, daß Assad definitiv chemische Waffen benutzt?

Das ist jüdisches DOPPELSPRECH, direkt in Ihr Gesicht.

Doch nun wird die kriegstreiberische Linie, die von blutrünstigen, panikmachenden Juden angepriesen wird, von Rußlands Außenminister Sergej Lawrow hinterfragt.

Er fordert eine „vor-Ort-Untersuchung“, der Assad, so Lawrow, nachkommen wird.

Der russische Minister beschrieb die Verzögerungen, eine UN-Mission zu entsenden, um die Berichte zu untersuchen, als Versuch, „das Problem zu politisieren“ und Syrien das „irakische Szenario“ aufzuzwingen.

Doch alles, was für die Juden zählt, ist, was für ihren völkermordenden Staat Israel gut ist. Und zur Hölle mit dem Preis an Geld und verlorenen Nichtjudenleben, den unser judenruiniertes Land zahlen wird.

1302

HAGELS AUSVERKAUF

Ein weiteres Plus auf der Liste der Enttäuschungen ist Verteidigungsminister Chuck Hagel, einst gefeiert als Gegner der jüdischen Lobby.

Hagel hat seine Seele seitdem an die Juden verkauft, für die er nur ein weiterer Trottel ist, ein armer Einfaltspinsel.

Da Hagel in Israel letzte Woche „Der Iran ist eine Bedrohung, eine reale Bedrohung“ herausstotterte, gefolgt von „mit einem gewissen Grad an variierender Zuversicht schließen die US-Nachtichtendienste, daß Syrien Sarin-Gas als Waffe benutzt hat“, kann der neue Leiter des Pentagon der Liste von jüdischen Ar***kriechern hinzugefügt werden.

Und wieder ist es jüdisches DOPPELSPRECH, direkt in Ihr Gesicht.

Kann mir jemand sagen, wie „mit einem gewissen Grad an variierender Zuversicht“ besagt, daß Syrien definitiv chemische Waffen benutzt hat? Die jüdischen Schlagzeilen-Handwerker und ihre Komplizen auf dem Capitol Hill spielen mit uns, als wären wir alle Idioten.

Um den bitteren jüdischen Kuchen endloser Kriegstreiberei zu versüßen, versprach Hagel den antichristlichen Juden, deren Füße er leckt, ein noch nie da gewesenes, riesiges neues Waffengeschäft.

Hagel verpflichtete sich, KC-135-Tankflugzeuge zu „verkaufen“ (das heißt, „subventioniert“ durch die US-Steuerzahler), die sich bei einem sraelischen Schlag gegen die iranischen Atomanlagen als entscheidend erweisen würden.

„Dies wird das Spiel neu gestalten“, prahlte die TIMES OF ISRAEL. „Bis jetzt konnte Israel nicht selbst einen Angriff gegen den Iran starten. Das ist nicht länger der Fall, wenn die Tankflugzeuge eintreffen.“

Und mit dem neuen Botenjungen des Judentums, Chuck Hagel, der außerdem erklärte, „Israel hat ein Recht, den Iran anzugreifen“, haben die Juden jetzt eine Freikarte, um eine weitere Hölle auf Erden zu schaffen.

Erst gestern erklärte der iranische Verteidigungsminister, daß es Israels „letzter Fehler“ sein wird, den Iran anzugreifen, und auch Irans Gesandter in Frankreich verwies darauf, daß ein Angriff zum Dritten Weltkrieg „führen“ wird.

Und auch China und Rußland haben gewarnt, daß sie ihre Interessen im Nahen Osten schützen werden — Rußland wird auf seinen Marinehafen im syrischen Tartus niemals verzichten.

Ein brandneuer globaler Krieg wird für die Juden sicherlich gut sein, aber SEHR SCHLECHT für alle anderen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Jewry’s Push For WW3.

Unsere Medien sind so frei, die C-Waffen-Fakten so zu formulieren:

USA wollen gegen Assad vorgehen

Die USA halten den Einsatz von Giftgas seitens des Assad-Regimes in Syrien für erwiesen. …

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: