Neue Dokumente zeigen DHS-Verstrickung in Bostoner Bombenattentat

Harold Saive über das Terrorschauspiel von Boston.

Beim Bostoner Bombenattentat, bei dem es am 15. April Tote und Verletzte gab, beweisen Dokumente des DHS dessen Vorwissen und Mittäterschaft

New Documents Reveal Homeland Security Deeply Involved in Boston Bombing
14 Ergebnisse für die Suche nach dem Wort „actors“ im Dokument „Homeland Security Exercise and Evaluation Program (HSEEP)“, das 2 Tage vor dem Bostoner Bombenattentat veröffentlicht wurde

Normalbürger als Ermittler leisten gute Arbeit bei der Aufdeckung der Ungereimtheiten in der Geschichte, die uns die Bürokraten und Medienzombies (corpse media) glauben machen wollen. Ganz gleich, wen wir als die Verdächtigen identifizieren, ein Täter hat das Verbrechen für seinen Teil im Wesentlichen gestanden — das „Ministerium für innere Sicherheit“ („Department of Homeland Security“, DHS).

Neue Dokumente zu DHS-Übungsprogrammen, die im April 2013 veröffentlicht wurden, enthüllen, daß das Ministerium für innere Sicherheit am Tod von Tamerlan Tsarnaev, Martin Richard, Krystle Campbell, Lu Lingzi und der Ermordung von Sean Collier mitschuldig ist. (Anm.: Zweifler lesen „The Strange Case of Krystle Campbell“.) Diese Geltendmachung einer Mittäterschaft erstreckt sich auf 260 gemeldete Verletzungen durch inszenierte Ereignisse vertraglicher Krisenschauspieler, die am 15. April 2013 in der Nähe der Ziellinie des Bostoner Marathons unangekündigte und gefährliche Handlungen durchführten, die zu Verwirrung, Toten und Verletzten führten, da die geplante Übung nicht der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde, obwohl dies die eigenen Anforderungen des Ministeriums für innere Sicherheit vorschreiben. (Anm.: Wer bis heute geschlafen hat, findet hier die Eigenwerbung der DHS-Krisenschauspieler: „Active Shooter Crisis Actors Target Mall Shootings via Visionbox“, hier die Übersetzung: „Visionbox: Krisenschauspieler für Amokläufe in Einkaufszentren“.)

In voller Erwartung, daß der Bombenanschlag in der Öffentlichkeit simuliert werden würde, wurden die anwesenden Zuschauer und Millionen von Fernsehzuschauern vom Ministerium für innere Sicherheit nicht über eine geplante Katastrophe informiert, aus der irgendwie eine echte Katastrophe wurde. Hier sehen Sie einen Auszug des DHS-Anzeigeformulars:

Hinweis: „Das Schreiben zur öffentlichen Ankündigung kann an Bewohner rund um den Übungsort verteilt werden, um sie über eine bevorstehende Übung zu informieren. Für groß angelegte Übungen kann die Ankündigung vor der Übung in der Lokalzeitung veröffentlicht werden. Ein Muster einer Ankündigung wird zur Verfügung gestellt.“

Darüber hinaus erhöhte das an der Ziellinie geschaffene Verwirrspiel die Gelegenheit für reale oder terroristische Aktivitäten unter falscher Flagge, die einem politischen Ziel als Vorwand dienen.

DHS-Leiterin Janet Napolitano hat bisher nicht erklärt, warum das Ministerium für innere Sicherheit für die Toten, die Verletzten und die Zerstörung von Eigentum durch die absichtliche und kriminelle Täuschung des amerikanischen Volkes nicht zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

Hier sehen Sie ein kurzes Video, in dem Krisenschauspieler versuchen, es aber nicht schaffen, den Tatort mit Requisiten, Kunstblut und Verletzten zu präparieren, ohne von den Kameras der Medien bloßgestellt zu werden. Beachten Sie, wie ein Mann das Blickfeld der Kamera prüft, um zu sehen, ob ihre „Aufpasser“ erfolgreich die Sicht versperren. Dieser offenkundige Versuch einer Geheimhaltung macht deutlich, daß diese Manöver als visuelle Täuschung für Millionen Fernsehzuschauer einstudiert wurden, die sich den Marathon ansehen.

Weitere Links:

DHS: FEMA – Lessons Learned – Information Sharing

David Lory Vanderbeek: FEMA Hiring Actors To Run Live Terror Drills

YouTube: Videobeweise von SBDreamin

Hier finden Sie den Originalartikel, New Documents Reveal Homeland Security Deeply Involved in Boston Bombing.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: