Rabbi-Führer der Brazlawer Juden soll wegen sexuellen Mißbrauchs aus Israel geflohen sein

FAILED MESSIAH über einen Pädo-Rabbi aus dem Scheinheiligen Land.

Termini technici
chassidisch: fromm
charedisch: ultraorthodox

Der Vater eines 15jährigen Mädchens, das von einem namentlich nicht genannten Rabbi mißbraucht wurde, angeblich Eliezer Berland, der Führer der Brazlawer Juden, sagte gegenüber ARMY RADIO, daß, als seine 15jährige Tochter ihm von dem Mißbrauch erzählte, seine ältere Tochter hervortrat und gestand, sie ebenfalls sexuell mißbraucht zu haben. Er glaubt, der Rabbi mißbrauchte insgesamt 10 bis 20 Frauen und Mädchen.

Rabbi Thought To Be Breslov Leader Flees Israel After Allegedly Sexually Abusing 10 To 20 Women And Girls
Rabbi Eliezer Berland

11. März 2013 — Laut der israelischen Nachrichtenseite WALLA berichtet ARMY RADIO, daß der Führer einer großen frommen Gruppe, der vor einigen Wochen eine plötzliche Auslandsreise machte, dies tat, um einer möglichen Anklage wegen sexuellen Mißbrauchs von Frauen und Mädchen zu entkommen, die ihn aufsuchten, um sich beraten zu lassen.

WALLA berichtet zwar nicht den Namen des Rabbiners, es soll aber der 75jährige Rabbi Eliezer Berland sein, der Führer der Brazlawer Sekte „Shuvu Bonim“. Er ist ein Mitglied des „Weltkomitees der Brazlawer Frommen“ („Vaad Olami D’Chasedai Breslov“) und ihm wird die Konversion von tausenden von säkularen Juden zum frommen Judentum zugeschrieben.

Berichten zufolge traf Berland vor kurzem in Miami ein.

Sein Anwalt, Yaakov Weinroth, ist Berichten zufolge in die USA geflogen, um zu versuchen, Berland zu überzeugen, nach Israel zurückzukehren.

Hier finden Sie den Originalartikel, Rabbi Thought To Be Breslov Leader Flees Israel After Allegedly Sexually Abusing 10 To 20 Women And Girls.

Noch einer:

Sohn von frommem Rebbe, der wegen Kindesmißbrauchs, Vergewaltigung, Inzest und Behinderung der Justiz in Haft war, kommt frei und wird Rebbe

Rabbi Yaakov Yitzchak Roth konnte nicht als Rebbe der „Wächter des Glaubens“ („Shomrei Emunim“) antreten, als sein Vater im August letzten Jahres starb. Roth konnte seinen Aufgaben als Rebbe nicht nachkommen, weil er wegen Vergewaltigung, Sodomie, sexuellem Mißbrauch von Minderjährigen und Behinderung der Justiz eine lange Haftstrafe absaß. Roth ist jetzt im 12. Jahr seiner Haftstrafe und hat seit seiner Festnahme behauptet, daß er von Gegnern hereingelegt wurde. Er hat seine Schuld nie zugegeben oder sich entschuldigt. Roth kommt heute aus dem Gefängnis und wird voraussichtlich in Beit Shemesh ein Frommes Gericht eröffnen.

Son Of Hasidic Rebbe Imprisoned For Child Sex Abuse, Rape, Incest, Obstruction Of Justice, To Be Released
Rabbi Yaakov Yitzchak Roth

7. März 2013 — Rabbi Yaakov Yitzchak Roth konnte nicht als Rebbe der „Wächter des Glaubens“ antreten, als sein Vater im August letzten Jahres starb, obwohl es sein Vater wollte.

Als Roths Vater, der Rebbe der „Wächter des Glaubens“, starb, wurde das Testament des Rebben geöffnet, das sagte,daß alle vier Söhne zu Rebben ernannt wurden.

Sein ältester Sohn, Rabbi Raphael Aharon, wurde als Rebbe in Bnei Brak ernannt. Rabbi Gedalja Moshe wurde als Rebbe in Ashdod ernannt. Rabbi Shlomos Sohn wurde als Rebbe in Jerusalem ernannt.

Die Gemeinde der „Wächter des Glaubens“ („Shomrei Emunim“) in Beit Shemesh war — zeitweise — ohne Rebbe, weil Rabbi Yaakov Yitzchak die Rolle nicht übernehmen konnte.

Warum?

Weil er wegen Vergewaltigung, Sodomie, sexuellen Mißbrauchs eines Minderjährigen, Inzest und Behinderung der Justiz eine lange Haftstrafe absaß.

Roth ist jetzt im 12. Jahr seiner Haftstrafe. Er hat seit seiner Festnahme behauptet, daß er von Gegnern hereingelegt wurde. Er hat seine Schuld nie zugegeben oder sich entschuldigt.

BEHADREI HAREDIM berichtet, daß Roth heute, nach Verbüßung seiner vollen Strafe, aus dem Gefängnis entlassen wird.

Er wird voraussichtlich in Beit Shemesh ein Frommes Gericht eröffnen, genauso wie es sein Vater wollte.

Hier finden Sie den Originalartikel, Son Of Hasidic Rebbe Imprisoned For Child Sex Abuse, Rape, Incest, Obstruction Of Justice, To Be Released.

Und noch einer:

Ultraorthodoxer Jude wegen Vergewaltigung zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt

error

27. Februar 2013 — Das Jerusalemer Bezirksgericht verurteilte Simcha Kaikov, 44, wegen Vergewaltigung eines acht Jahre alten Mädchens zu 13 Jahren Gefängnis. Kaikov, ein ultraorthodoxer Jude und Vater von fünf Kindern, traf das Mädchen im Jahr 2008 auf der Straße, nutzte sein ultraorthodoxes Aussehen, um das Vertrauen des Mädchens zu gewinnen, und vergewaltigte es bei ihr zu Hause im Luftschutzbunker.

Die Richter wiesen im Urteilsspruch darauf hin, daß er vorsätzlich handelte.

Hier finden Sie den Originalartikel, Haredi man jailed for 13 years for rape.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: