Die wahre „Papstkrise“: Sexuelle Freimaurer und die Neue Weltordnung

Kevin Barrett über Benedikts Rücktritt.

The Real “Pope Crisis”: Sexual Freemasonry and the New World Order

Warum entfernte die katholische Kirche den Ausdruck „Weltordnung“ aus dem Protokoll der gestrigen Rede von Kardinal Sodom? Entschuldigung, ich meine Kardinal Sodano.

Der Vatikan-Korrespondent Robert Moynihan war von dieser bizarren Zensur so perplex, daß er sie gestern mit 637 Worten analysierte. Hier ist ein Auszug aus Moynihans „Vatikan-Brief Nr. 44“ („Inside the Vatican Letter #44“):

Wie auch immer, an diesem Abend würde ich keinen Brief senden, und dann, beim Lesen der italienischen Presse, stieß ich auf eine seltsame Kleinigkeit, die meine Aufmerksamkeit erregte.

Ich bin immer wieder an „kleinen“ Details wie diesem interessiert. Wie es so schön heißt: „der Teufel steckt im Detail.“

Gut, hier ist die Geschichte.

Unten ist ein Link zu einer Seite, auf der ich einen sonderbaren Kommentar eines Lesers fand.

Der Leser erklärt, daß der offizielle Text der heutigen Predigt von Kardinal Sodano falsch ist und zwei Worte ausläßt, die Sodano während der Predigt tatsächlich sprach.

Welche beiden Worte waren es? Laut Kommentator waren es die Worte „ordine mondiale“ — „Weltordnung“.

Hier ist der Kommentar in italienischer Sprache:

„Strano, il testo ufficiale dell‘ omelia del card. Sodano non corrisponde a ciò che ha detto in Basilica, e che ho ascoltato, le parole ‚ordine mondiale,‘ che del resto mi avevano colpita e lasciata estereffatta, sono sparite.“ [„Seltsam, der offizielle Text der Predigt von Kardinal Sodano entspricht nicht dem, was er in der Basilika sagte, und was ich selbst gehört habe, die Worte ‚ordine mondiale‘, die mich zudem beeindruckten und schockierten, sind verschwunden.“]

Dann, als ich fortfuhr, die italienische Presse zu lesen, stieß ich auf einen italienischen Journalisten, der das gleiche hörte und es so veröffentlichte:

„Gli ultimi Pontefici sono stati artefici di tante iniziative benefiche anche verso i popoli e la comunità internazionale, promovendo senza sosta la giustizia e la pace e l’ordine mondiale — ha proseguito Sodano — preghiamo perché il futuro Papa possa continuare quest’incessante opera a livello mondiale“.

Mit anderen Worten, dieser Journalist zitierte in seinem Artikel Sodanos Rede mit diesen beiden Worten — obwohl diese Worte nicht im offiziellen Text des Vatikans nicht enthalten sind. Er tat dies offenbar, weil er die Worte hörte. Hier ist der Link zu diesem Bericht: Sodano: „Preghiamo che Dio conceda un Papa dal cuore generoso“

Neugierig fragte ich mich: Hat Sodano diese Worte gebraucht oder nicht?

Wirklich nur eine kleine Frage. Was hatte er tatsächlich gesagt?

Also suchte ich nach Videos der Predigt.

Und ich stellte fest, daß es der Wahrheit entsprach. Sodano benutzte diese Worte. Hier ist das Video von der Predigt:

Zwischen 10 Minuten, 30 Sekunden und 10 Minuten, 45 Sekunden hören Sie die entsprechende Stelle. Sodano sagt: „che gli ultimi pontifici sono stati artefici di tante iniziative di benefiche, verso i singoli, verso i popoli, verso la communita internazionale, promovendo la pace, la giustizia, l’ordine mondiale …“ Auf Deutsch: „die letzten Päpste waren Handwerker sehr vieler positiver Initiativen, für Individuen, für Völker, für die internationale Gemeinschaft, für Frieden, für Gerechtigkeit, für die Weltordnung.“

Doch im offiziellen Text des Vatikans taucht „Weltordnung“ nicht auf.

Moynihan wird nicht direkt und erklärt, welcher „Teufel“ in diesem Detail verborgen ist. Er muß immerhin seinen Job als Vatikan-Korrespondent beschützen.

Doch hier bei VETERANS TODAY sind wir von solchen Feinheiten unbelastet.

Platzen wir also einfach damit heraus: Kardinal Sodano — der nicht nur darin verwickelt ist, im Vatikan den Mißbrauchsskandal des Jahrhunderts zu vertuschen, sondern auch „in Solidarität“ zu Maciel steht, dem schlimmsten Pädophilen des Vatikans aller Zeiten — gab seinen Kollegen der Neuen Weltordnung, den „sexuellen Freimaurern“, ein kleines „Nicken und Augenzwinkern“. Und der Vatikan zensierte es.

Wer also sind diese „sexuellen Freimaurer“ der Neuen Weltordnung genau?

Nehmen wir als Anhaltspunkt Moynihans „Vatikan-Brief Nr. 42“, in dem er eine Frau, die er für eine zuverlässige Quelle hält, zitiert, die von einem Versuch spricht, „Benedikts Plan zu vereiteln“, die schwule Verbrecherlobby — auch bekannt als die sexuellen Freimaurer — aus der Kirche zu jagen:

„Womöglich werden sie es versuchen (Benedikts Reinemachen zu vereiteln)“, sagte sie. „Es sind diverse Lobbys und Gruppen. Eine davon ist die Gruppe um Kardinal Sodano — Re, Ruini, Sardi, Sandri — manchmal wird sie auch „Sodane con Maciel“ genannt, in Anlehnung an „Sodale con Maciel“ („Solidarität mit Maciel“). Auf Ratzingers Befehl widersetzten sie sich Sciclunas Aufdeckung der Aktivitäten Maciels.

Wer ist dieser „Pater Maciel“, mit dem sich Kardinal Sodano solidarisiert?

Nur der verbrecherischste und betrügerischste Serien-Pädophile des Vatikans des 20. Jahrhunderts … vielleicht aller Zeiten.

Statt „Sodane con Maciel“ sollte es vielleicht „Sodom con Maciel“ heißen.

Die Kirche gibt zu, daß Maciel, der führende Spendensammler des Vatikans der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, „weniger als 100“ Kinder mißbrauchte. Das sind nur die Fälle, die bekannt sind.

Einzelheiten lesen Sie hier im neuesten NEWSWEEK-Artikel: „Pater Marcial Maciel und die Päpste, die er befleckte“ Hoffen wir, daß das Wort „befleckte“ nicht wörtlich gemeint ist.

Maciel hatte auf der ganzen Welt unter verschiedenen falschen Identitäten uneheliche Kinder von verschiedenen Frauen … und mißbrauchte sie: „Pater Marcial Maciel war mein Vater und mißbrauchte mich, klagt Raul Gonzalez in einem Rechtsstreit“ Er erklärte einer seiner Mätressen, daß er ein CIA-Agent wäre. So stellte sie nicht allzu viele Fragen.

Der Kirche waren Maciels sexuelle und finanzielle Späßchen seit vielen Jahren bekannt, aber sie tat nichts … außer Maciels Opfer der Lüge zu beschuldigen.

Und Kardinal Sodano war der Kopf der Vertuschung. Der die Neue Weltordnung liebende Dekan des Kardinalskollegiums, Angelo Sodano, setzte wiederholt Päpste unter Druck — darunter Johannes Paul II (ihn „besaß“ er offensichtlich) und Benedict XVI (ihn offensichtlich nicht) — Maciels Verbrechen zu vertuschen.

Wie es jetzt scheint, ist dies der Hauptgrund für Papst Benedikts Rücktritt. Nachdem er sich die Ergebnisse der Untersuchung, die er verlangt hatte, ansah und erfuhr, daß Sodano und andere hochrangige Offizielle des Vatikans in die NWO-„Schwulenmafia“ der „sexuellen Freimaurerei“ verwickelt waren, sah Benedikt in seinem Rücktritt die einzige Chance zum Reinemachen. Auf diese Weise könnte ein neuer Papst ein neues Kardinalskollegium ernennen … und Sodano und die gesamte NWO-„Schwulenmafia“ der sexuellen Freimaurer hinauswerfen.

Der Ausdruck „sexuelle Freimaurerei“ ist, nebenbei bemerkt, nicht von mir. Ich habe ihn von Robert Moynihan selbst, der don Ariel S. Levi di Gualdo, Autor von „Und Satan machte sich dreieinig“ („E Satana si fece trino“, 2011) zitiert:

„Ich habe Erfahrung im Seminar, wo sieben oder acht von 10 Seminaristen schwul waren, und die letzten beiden flogen raus, weil sie zu ‚orthodox‘ und ‚normal‘ waren. Dies wiederholt sich in vielen Priesterseminaren. Diejenigen, die weiterkommen, sind Homosexuelle. Es ist eine sexuelle Freimaurerei, und sie erstreckt sich in den Vatikan selbst.

Wenn ich, zusammen mit Joseph Ratzinger in seinen berühmten Meditationen am Karfreitag im Jahr 2005, sage, daß in der Kirche Schmutz ist, und dort ist Schmutz, glaube ich nicht, daß es mir an Barmherzigkeit fehlt“, fuhr don Ariel fort. „Ich denke, ich bin barmherzig. Ich glaube, daß Barmherzigkeit durch Wahrheit und Gerechtigkeit geschieht.“

Was hat diese „sexuelle Freimaurerei“ mit der Neuen Weltordnung zu tun?

Die Neue Weltordnung ist ein langfristiges Projekt einer radikalen Gruppe über mehrere Generationen, das — unter anderem — die Spitze der Freimaurerei und der katholischen Kirche infiltriert hat. Diese radikale Gruppe wird manchmal als „die Illuminaten“ bezeichnet, da ihr Ursprung in dem von den Rothschilds finanzierten Illuminaten-Flügel der Freimaurerei liegt, der im späten 18. Jahrhundert durch den seines Amtes enthoben Priester Adam Weishaupt gegründet wurde.

Im Gegensatz zu dem, was Sie gewisse „Entlarver“ glauben machen wollen, sind die Illuminaten wohlauf und sehr lebendig. Lesen Sie hier über mein Interview mit einem internen Informanten der Illuminaten und hören Sie hier das Interview:

Diese Leute hassen die Religion im Allgemeinen und die katholische Kirche im Besonderen. Sie sind radikale Säkularisten. Sie nennen ihr Projekt aus drei Gründen „Neue Weltordnung“:

1) Sie wäre „neu“, weil sie die erste Gesellschaft in der Geschichte sein würde, die nicht von der Religion regiert wird.

2) Sie wäre „neu“, weil sie die erste Regierung in der Geschichte sein würde, die die gesamte Welt kontrolliert — also eine „Weltordnung“.

3) Sie wäre „neu“, weil von der Neuen Welt aus, das heißt von Nordamerika aus regiert werden würde … speziell von Washington, dessen Gestaltung und Architektur ein einziges großes Labyrinth der freimaurerischen Symbolik ist. (Für die unterhaltsame und irreführende Version, siehe Dan Browns „Das verlorene Symbol“.)

Obwohl sie die Religion hassen, haben die „sexuellen Freimaurer“ eine eigene Religion. Sie heißt Satanismus. In ihren schwarzen Massen parodieren sie die katholische Messe, manchmal mit Menschenopfern. 9/11 war eine solche schwarze Masse, wie Tom Breidenbach und S. K. Bain erklärt haben.

Natürlich werden einige sagen, daß ihre „satanische Religion“ in Wirklichkeit überhaupt keine Religion ist. Sie ist eine Strategie, Symbole und Rituale zu benutzen, um zu versuchen, alle echten Religionen zu zerstören.

Der Illuminaten-Plan zur Zerstörung aller menschlichen Gesellschaften und Religionen benutzt die „sexuelle Freimaurerei“ als Methodik. Gesellschaften werden durch Pornografie, Prostitution, und allgegenwärtige sexuelle Botschaften korrumpiert. (Anm.: Wer es nicht glaubt, versuche sich bitte zu erklären, wie beispielsweise FÜNFjährige Sexualstraftäter geschaffen werden — bestimmt nicht durch den Klapperstorch.) Und Personen, die in Machthierarchien aufsteigen, werden verführt, gefilmt und erpreßt … und so für das sexuelle freimaurerische Projekt rekrutiert.

1502

(Anm.: Die Übersetzung des im Bild zu sehenden Artikels aus dem Jahr 1989, „VIPs mit Reagan, Bush in Untersuchung über Homosexuellen-Prostitution verwickelt — ‚Callboys‘ auf Mitternachtstour durchs Weiße Haus“, finden Sie hier.)

Es ist nicht nur die katholische Kirche, die von solchen Leuten befallen ist. Die US-Regierung wird von ihnen auf den höchsten Ebenen überrannt. Deshalb haben die „Finder der verlorenen Kinder“ („Finders of Lost Children“), eine Gruppe von Nachrichtendienst-Pädophilen, die oft unschuldige Kinder entführen, mißbrauchen und ermorden, eine „Gehe nicht ins Gefängnis“-Karte haben. Genau wie Pater Maciel.

Die „Finder der verlorenen Kinder“ nutzen ihre minderjährigen Sexslaven, um Politiker, Geschäftsleute, Akademiker und anderen aufstrebende Promis zu umgarnen. Sie laden ihre Ziele auf Partys ein, bieten Alkohol und Kokain, und führen sie dann in Schlafzimmer, wo minderjährige Sexsklaven warten. Die Aktivitäten werden gefilmt, und das Ziel ist ein „gemachter Mann“, für den Rest seines Lebens. Die „sexuellen Freimaurer“ der Neuen Weltordnung kontrollieren alle großen amerikanischen Institutionen. Deshalb ist es unmöglich, sie strafrechtlich zu verfolgen, auch wenn viele im „Franklin-Skandal“ aufgedeckt wurden. Deshalb werden Geschichten über ihre unverschämten Aktivitäten, wie Orgien mit minderjährigen prostituierten Kindersklaven im Weißen Haus, unterdrückt. Und deshalb war Präsident George W. Bush (Anm.: GWB? Oder GHWB?) laut dem ehemaligen NSA-Offizier Wayne Madsen in der Lage, im Weißen Haus eine interne Überwachungskamera einzurichten, damit er und seine Kumpels die Sexfolter und Sodomie von Kindern vor ihren Eltern begaffen konnten, und ähnliche Aktivitäten in Abu Ghraib — Aktivitäten, die von den sexuellen Freimaurern angeordnet und orchestriert wurden: „Hersh: Aufgezeichnet, wie Kinder in Abu Ghraib sodomisiert wurden

Wie George H. W. Bush der Korrespondentin des Weißen Hauses, Sarah McClendon, 1992 zu den Aktivitäten im Irak und Iran erklärte: „Sarah, wenn das amerikanische Volk jemals herausfindet, was wir getan haben, werden sie uns durch die Straßen jagen und lynchen.

Die sexuellen Freimaurer haben es auf ihrem „langen Marsch durch die Institutionen“ weit gebracht.

Wird Papst Benedikt, aller Voraussicht nach ein wohlmeinender Mann, zu einem Reinemachen im Vatikan in der Lage sein? Werden die sexuellen Freimaurer jemals aus den Institutionen, die sie derzeit beherrschen, vertrieben werden?

Der beste Weg, dies zu tun, wären womöglich simultane religiöse Revolutionen in allen Ländern. Schließlich hat die islamische Revolution die sexuellen Freimaurer aus dem Iran vertrieben. Und die wenigen, die blieben, müssen sich tief eingraben und um ihr Leben fürchten.

Sie durch die Straßen zu jagen und zu lynchen — die Idee klingt gar nicht so schlecht.

Hier finden Sie den Originalartikel, The Real “Pope Crisis”: Sexual Freemasonry and the New World Order.

UPDATE:

Schlechte Nachrichten: „Die Antidiffamierungsliga (ADL) begrüßte heute die Wahl von Kardinal Jorge Bergoglio als den nächsten Papst Franziskus.


%d Bloggern gefällt das: