Jerusalems ultraorthodoxe Gemeinschaft: Pädophiler mit krimineller US-Vergangenheit gesteht sexuelle Übergriffe

Philip Podolsky über einen Pädo-Jerusalemer.

10
Bildquelle: NUCHEM IS RIGHT

Eine des Kindesmißbrauchs verdächtigte Person, die zugegeben hat, sich an mindestens 11 Minderjährigen vergangen zu haben, war wegen ähnlicher Delikte gegen zwei Mädchen im Alter von 8 und 10 in den USA inhaftiert, so CHANNEL 10 am Donnerstag.

Die Polizei verhaftete am Mittwoch Simon Benisty, einen 48jährigen Bewohner von Jerusalem, nachdem die Mutter eines 11jährigen Mädchens wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs auf ihre Tochter gegen ihn Anzeige erstattete. Im Zuge der Ermittlungen gestand Benisti sexuelles Fehlverhalten gegenüber 10 weiteren Minderjährigen. Er kam am Donnerstag für sechs Tage in Untersuchungshaft.

Das New Yorker Sexualstraftäterverzeichnis bezeichnet Benisty als „sexuell gewalttätigen Täter“. Laut seinem Eintrag in dem Verzeichnis wurde er zu 11 Monaten Gefängnis verurteilt und anschließend, im Jahr 2010, nach Israel deportiert. Benistys Foto wurde auf einer Blogseite der New Yorker ultra-orthodoxen Gemeinde veröffentlicht, die vor Sexualstraftätern warnt.

Israel hat bisher kein öffentlich zugängliches Sexualstraftäterverzeichnis.

Die Polizei vermutet, daß die Führer der ultraorthodoxen Gemeinde, mit denen Benisty verbunden war, in Israel von den Vorwürfen gegen ihn erfuhren, entscheiden, sich nicht an die weltlichen Behörden zu wenden, und ihm ein Medikament zur Zügelung seiner Triebe verordneten.

„Der Verdächtige nutze Situationen aus, wo es keine Aufsicht von Erwachsenen gab, um an Minderjährigen verschiedene Sexualstraftaten zu begehen“, sagte der Leiter der Ermittlung, Inspektor David Katz, gegenüber CHANNEL 10.

Hier finden Sie den Originalartikel, Pedophile with US record cops to multiple assaults.

ISRAEL NEWS spricht von Vertuschung — und macht den Täter zwei Jahre älter und namenlos:

Pädophilie: Jerusalemer Polizei vermutet weitere Vertuschungsfälle

Die Polizei sagt, der Hauptverdächtige gestand sexuelle Übergriffe auf Kinder; Haredi wollen die Angelegenheit intern erledigen, ohne die Einbeziehung der Behörden

Eine weitere Vertuschung? Die Jerusalemer Polizei verhaftete am Mittwoch einen 50jährigen haredischen Mann wegen angeblicher sexueller Übergriffe auf mehrere Knaben und Mädchen, deren Familien er behilflich war.

Die Polizei behauptet, daß der Verdächtige, ein geschiedener Vater von drei Kindern, seine Beteiligung an den Handlungen gestand und bei der Ermittlung kooperiert. Er sagte, daß er auf mehrere Knaben und Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren sexuelle Übergriffe verübte.

Die Ermittlung hat gezeigt, daß diese Fälle mehreren Quellen innerhalb der haredischen Gemeinde bekannt waren, und daß der Verdächtige sagte, daß er im Laufe des Jahres privat mit Medikamenten behandelt wurde, die seine sexuellen Triebe herabsetzen sollten. Die Polizei glaubt, daß die Behandlung durch haredische Quellen finanziert wurde, um zu verhindern, daß bei der Polizei Anzeige erstattet wird. Der Arzt und die Person, die die Behandlung finanzierten, sollen verhört werden.

Die Polizei kam vor ein paar Monaten ins Spiel, nachdem von einem 11jährigen Mädchen aus Tel Aviv, das bei Verwandten in Jerusalem war, als der Verdächtige zu Besuch war, eine Anzeige eingereicht wurde (after a complaint was filed by an 11-year-old girl from Tel Aviv). Der Verdächtige wurde verhaftet und gestand zehn weitere Fälle, in denen er unzüchtige Handlungen an Kindern beging.

Da er in der Vergangenheit wegen sexueller Übergriffe auf Kinder einige Zeit in nichtisraelischen Gefängnissen verbrachte, vermutet die Polizei, daß es neben den zehn Fällen, die der Mann zugegeben hat, viele weitere Fälle gibt. Die Polizei untersucht dies mit Hilfe von Interpol.

Hier finden Sie den Originalartikel, J’lem Police suspect another pedophilia cover-up.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: