Sowjets: Kirchen niedergerissen; Synagogen verschont

Henry Makow über die Wurzeln des Straftatbestandes Antisemitismus.

synagogue

Im Oktober schickte mir ein Leser eine Frage. (Anm.: Der Artikel ist vom 9. Februar 2007.)

„Als die Bolschewisten in Rußland an die Macht kamen, versuchten sie, die Religion zu beseitigen. Ihre erklärte Philosophie war der Atheismus und sie schlossen die christlichen Kirchen und töteten den Klerus oder sperrten ihn ein.“

„Doch haben sie auch die jüdischen Synagogen geschlossen und die Rabbis getötet oder eingesperrt? Wenn Sie diese Frage beantworten könnten, würde dies viele Dinge über die frühen Tagen des Kommunismus erklären.“

In einem Buch des amerikanischen Historikers Edwin Schoonmaker stolperte ich letzte Woche über die Antwort:

„Fünfzehn Jahre nachdem zur Durchführung des marxistischen Programms die bolschewistische Revolution ins Leben gerufen wurde, konnte der Herausgeber des AMERICAN HEBREW schreiben: ‚Laut solchen Informationen, die der Autor sichern konnte, als er vor ein paar Wochen in Rußland war, wurde nicht eine jüdische Synagoge abgerissen, wie es mit Hunderten, vielleicht Tausenden der griechisch-katholischen Kirchen der Fall war … In Moskau und anderen großen Städten kann man christliche Kirchen sehen, die sich im Prozeß der Zerstörung befinden … Die Regierung benötigt den Standort für ein großes Gebäude.‘ (AMERICAN HEBREW 18. November 1932, S. 12) Abtrünnige Juden, die eine Revolution führten, um die Religion als ‚Opium des Volkes‘ zu zerstören, hatten Rußlands Synagogen irgendwie verschont.“ (Democracy and World Dominion, 1939, S. 211)

Wenn die Kommunisten Gott und die Religion so sehr haßten, warum zerstörten sie nicht auch Synagogen? Beten Christentum und Judentum den gleichen Gott an? Kann eine Religion, die einen exklusiven Gott beansprucht, eine Religion sein? Könnte es sein, daß das Judentum in Wirklichkeit eine geheime Gesellschaft ist, wie die Freimaurerei, wo die Mitglieder die verborgene Agenda nicht kennen, wie es durch den Kommunismus ausgedrückt wird? Obwohl viele religiöse Juden Anti-Kommunisten sind, lassen Schoonmakers Informationen erkennen, daß es zwischen dem talmudischen Judentum und dem heidnischen satanischen Kommunismus eine Affinität geben könnte.

Meine Arbeitshypothese ist, daß die in London ansässigen freimaurerisch-jüdischen Bankerkabale die Bolschewiki finanzierten und hinter der NWO stecken. Der Kommunismus war Teil eines großen dialektischen Prozesses, durch den das „Leben in den Vereinigten Staaten … bequem mit der Sowjetunion zusammengeführt werden kann“, so die Worte von Rowan Gaither, Präsident der Ford-Stiftung, zu Kongreßermittler Norman Dodd im Jahr 1953.

Wenn Kommunismus und Demokratie unter dem fadenscheinigen „Krieg gegen den Terror“ in der Tat „bequem zusammengeführt“ werden, dann wird die Kirchenzerstörung Christen und alle gottesfürchtigen Menschen beunruhigen, einschließlich ethnischer Juden wie mich.

Antisemitismus

Die entscheidende Präsenz von Juden in kommunistischen Bewegungen ist gut dokumentiert. Was Juden nicht wissen, ist, daß satanischer Kommunismus die Quelle des Antisemitismus ist. Das Pentagramm ist sowohl das Symbol des Okkulten als auch der Sowjetunion. Christen haben Juden im Laufe der gesamten Geschichte als Agenten Satans betrachtet. Einige Juden mögen diesen Ruf verdient haben, doch als Folge litten alle.

Säkulare Juden wurden durch die Versprechen von „öffentlichem Eigentum“, „Gleichheit“ und „sozialer Gerechtigkeit“ übertölpelt. Indem sie die spirituelle Erlösung ablehnten, umarmten sie die Verlockungen des Teufels von einem weltlichen Utopia. Die gleichen Verlockungen werden nun verwendet, um nützliche Idioten für die Weltregierung zu gewinnen.

Die NWO ist die Konsolidierung von Reichtum und Macht in sehr wenigen Händen. Wie der kommunistische Pionier Christian Rakovski bezeugt, schufen die Banker den kommunistischen Staat als eine historisch beispiellose „Maschine der totalen Macht“. In der Vergangenheit, „gab es immer Raum für individuelle Freiheit. Verstehen Sie, daß diejenigen, die bereits teilweise über Nationen und weltliche Regierungen herrschen [d. h. die Zentralbanker], die absolute Herrschaft beanspruchen? Sie müssen verstehen, daß dies die einzige Sache ist, die sie noch nicht erreicht haben.“

Es ist erschreckend, daß in unserer Gesellschaft eine Ideologie nicht nur akzeptiert wird, sondern Ansehen genießt, eine Ideologie, die das Reine Böse repräsentiert, deren erklärtes Ziel es ist, unser Eigentum zu stehlen und unsere Liebe zur Familie, Rasse, Nation, Freiheit und Gott zu zerstören. Wie tief wir doch gesunken sind! Der Kommunismus greift selbst unsere Menschlichkeit an. Natürlich reist der Kommunismus heute unter anderen Namen — New Age, Menschenrechte, aber nur für einige, Feminismus, Vielfalt, Postmoderne, Weltregierung — immer mit einem glücklichen Gesicht, mit dem es sich leichter betrügen läßt.

Die von den Bankern besessenen Massenmedien blenden die Geschichte aus, wie die Kommunisten in Rußland die Zivilisation dem Erdboden gleichmachten und über 25 Millionen Menschen ermordeten. Wir müssen an diesen traurigen Rekord erinnern, bevor sie es in Amerika wieder tun. Denken Sie daran, „der Zweck heiligt die Mittel“ ist das Credo der Illuminati-Kommunisten.

Die Nazis dachten sich nicht Viehwaggons aus, um Menschen zu transportieren. Schoonmaker zitiert Eugene Lyons, selbst ein übertölpelter Kommunist, der über die Vertreibung von Bauern schrieb:

„Millionen von Bauernhäusern wurden zerstört, die Bewohner in Viehwaggons gepackt und in den eisigen Norden oder das ausgetrocknete Zentralasien gekippt… Ich sah Chargen elender Männer, Frauen und Kinder, die wie eingesperrte Tiere aus Luftlöchern in Viehwaggons spähten.“ (239)

Wie die Nazis hatten die Bolschewiki Schwierigkeiten, große Mengen zu töten und die Leichen zu entsorgen. Schoonmaker berichtet, daß französische Marinetaucher am Boden des Hafens von Odessa Felder von Leichen fanden: „Der Meeresboden [war] bevölkert mit menschlichen Körpern, die aufrecht standen, welche das Schwanken des Wassers … sanft schaukelte, als ob sie monströse Algen wären, ihre Haare standen zu Berge und ihre Arme zeigten zur Oberfläche … [diese] unterseeischen Friedhöfe [waren die] letzte Ruhestätte von einigen der edelsten russischen Söhne und Töchter.“ (235)

Diese Gräueltaten fanden im Jahre 1920 statt, zwei Jahre nachdem Grigori Sinowjew (d. h. Hirsch Apfelbaum) Leiter der Dritten Internationale zur Vernichtung der russischen Bourgeoisie aufrief, zur Vernichtung von zehn Millionen Menschen!

der Fokus auf den Juden als unschuldiges Opfer ist eindeutig darauf ausgelegt, um uns von dem Bild des Juden als Unterdrücker abzulenken. E. J. Dillon schrieb: „Die Geschichte … hat nichts aufgezeichnet, was so tief empörend ist, wie die namenlosen Grausamkeiten, in denen diese menschlichen Teufel häufig schwelgten“.

Näher am Ziel

Schoonmaker schreibt, daß sie mit dem gleichen Eifer, mit dem die Kommunisten die Bourgeoisie abschlachteten, „den Klerus jagten. Christliche Feiertage wurden abgeschafft … Eltern wurde verboten, Kindern Religionsunterricht zu geben … eine ‚Liga der Gottlosen‘ (‚League of the Godless‘) wurde organisiert, um die Existenz jeder Spur des Glaubens und der Verehrung zu verspotten.“

Die Gerichte wurden reorganisiert. Gerechtigkeit wurde jetzt durch die bolschewistische Orthodoxie definiert. Antisemitismus wurde ein Staatsverbrechen. Wissenschaft, Kunst und Bildung wurden alle auf die marxistische Norm gesetzt und oft rücksichtslos unterdrückt. Aus Bibliotheken und Schulen verschwanden die Klassiker und sogar die Märchen.

Die Institution der Ehe wurde geändert. Sie konnten sich jetzt scheiden lassen, indem Sie Ihrem Partner eine Karte schicken. Sie zogen sogar den „öffentlich-rechtlichen Besitz von Frauen“ in Betracht, erhoben aber Einspruch. Im Jahr 1936 führte die „Emanzipation“ dazu, daß „26 Prozent aller Beschäftigten im Metall- und Maschinenbauhandwerk, 40% in der Holzverarbeitung und 24% aller sowjetischen Bergleute“ Frauen waren. (201)

Heute können wir in Amerika einen stetigen Rückgang der Kultur, Bildung, Religion, Ehe, freien Rede, freien Presse und objektiven Wahrheit feststellen. Wir können die Versuche sehen, jeden Aspekt unseres Lebens immer mehr zu kontrollieren, da die beiden Systeme „bequem zusammengeführt“ werden.

Fazit

Jüdische Kommentatoren versuchen händeringend, die „irrationale“ nichtjüdische Krankheit des „Antisemitismus“ zu verstehen. Sie brauchen nichts weiter zu tun, als sich den Kommunismus und die Banker anzusehen, die eine Entführung versuchen, um die Menschheit von ihrem natürlichen Kurs abzubringen: Familie, Nation, Rasse und Religion, d. h. Gott.

Hätten sich die Juden geweigert, Agenten und Bauernfänger der größenwahnsinnigen Bankierskabale zu sein, hätten sie an der Seite ihrer christlichen Nachbarn den Kommunismus bekämpft, dann hätte es keinen Antisemitismus gegeben. Obgleich viele Juden nie Kommunisten waren, hätte es den Kommunismus ohne die Juden nie gegeben.

Jüdische Kommentatoren müssen sich fragen, wo der teuflische Geist, der die Menschheit bedroht, seinen Ursprung hat. Sie müssen ihn verurteilen — er ist ihnen gegenüber böse und fremd.

Henry Makow, Ph.D. ist der Erfinder des Brettspiels Skrupel — Beschreibung hier — und Autor von „A Long Way to go for a Date“. Seine Artikel über Feminismus und die Neue Weltordnung erscheinen auch auf Etherzone.com

Hier finden Sie den Originalartikel, Soviets Razed Churches, Spared Synagogues.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: