Politikerwitze und so

Ein Streifzug durch ein halbes Dutzend politisch schlechte Witzbücher.

666

F: Warum verdienen Politiker mehr als Normalbürger?
A: Die Verantwortung ist größer, durch Politiker können mehr Normalbürger ihr Leben verlieren als durch andere Katastrophen.

F: Gibt es eine politische Definition für Reichtum?
A: Reichtum ist etwas, das der Normalbürger in Gestalt seiner gewählten Politiker genießt.

Ein Politiker und ein Normalbürger entdecken im Wald eine riesige Kiste voller Gold. „Jetzt werden wir diesen Schatz brüderlich teilen“, sagt der Politiker mit funkelnden Augen. „Nix brüderlich“, sagt der Normalbürger finster, „fifty-fifty!“

F: Was ist Politik?
A: Wenn einer in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze sucht, obwohl er weiß, daß keine drin ist, und ruft: „Ich hab‘ sie!“

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und Trödel?
A: Trödel kann man immer mal gebrauchen.

F: Was ist noch schlimmer als die EU?
A: Das, was danach kommt.

F: Sind Politiker für das Volk da?
A: Nein. Das Volk ist für Politiker da, es ist bei etwaigen Differenzen durch Wahlen auszutauschen.

F: Warum tragen Politiker einen Schlips?
A: Damit man sie aufhängen kann, wenn man sich verwählt hat.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem überfahrenen Tier und einem überfahrenen Politiker?
A: Vor dem Tier sind Bremsspuren.

F: Was ist ein Wähler?
A: Ein Wähler ist ein Mensch, der es aufgegeben hat, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

F: Warum sehen Politiker besser aus als sie klug sind?
A: Weil Wähler besser sehen als denken können.

F: Was ist das beste Argument gegen Demokratie?
A: Ein Gespräch mit einem Wähler.

F: Was ist der Unterschied zwischen Nichtwählern und Wählern?
A: Die erste Gruppe macht die Arbeit, die zweite Gruppe erledigt die Umverteilung.

F: Warum zwingen Politiker die Bürger, wählen zu gehen?
A: Damit man sich an die Urne gewöhnt.

„Wissen Sie, daß das Parlament nur noch zweimal in der Woche geöffnet werden soll?“
„Ja. Am ersten Tag wird Mist gebaut, am zweiten Tag wird gelüftet.“

F: Warum kommen Euro-Gegner nicht einfach ins Gefängnis?
A: Wer soll dann Reichtum schaffen?

F: Was ist ein europäischer Rubik-Würfel?
A: Alle Seiten sind gleich und er ist trotzdem unlösbar.

Ein Politiker ist total high und gibt seinen Freunden ein Rätsel auf: „Wenn ein Zug mit 80 km in der Stunde unterwegs ist, wie viele Spatzen sitzen in einem Baum, wenn angenommen ein Liter Coca Cola nur 1 Pfund kostet?“

F: Glauben in der EU noch viele Erwachsene an den Weihnachtsmann?
A: Im Prinzip nein, in der Politik ja.

F: Gibt es einen Unterschied zwischen einem Politiker und einem Journalisten?
A: Im Prinzip ja, aber er ist geringfügig. Dem Politiker ist die Zunge gegeben, um seine Gedanken zu verschleiern, dem Journalisten, um seinen Mangel an Gedanken zu verbergen.

F: Was kommt heraus, wenn man einen Banker mit einem Journalisten kreuzt?
A: Ein Politiker.

F: Warum würde in der EU ein Nachrichtensender ausreichen?
A: Man hört überall das gleiche.

F: Weshalb lieben Politiker PI-News?
A: Weil sie froh sind, einen Puffer zwischen sich und dem Volk zu haben.

Ein Euro-Gegner erzählt auf der Straße folgenden Witz: „Was ist der Unterschied zwischen Wasser und einem Politiker? — Das Wasser ist flüssig, der Politiker überflüssig.“ Einder der vielen Euro-Befürworter hört den Witz, und so kommt der Euro-Gegner für fünf Jahre in ein Freiheitslager. Nach seiner Entlassung trifft er den Euro-Befürworter (den Euro gibt es immer noch). Dieser erzählt heimtückischerweise einen neuen Witz: „Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Schwein?“ Der einmal zum Opfer Gewordene ist jetzt auf der Hut und antwortet: „Ich weiß keinen Unterschied.“

F: Ist der europäische Gedanke eine Utopie?
A: Bestimmt nicht. Von einem Gedanken hätte man nichts zu befürchten.

F: Was haben Politiker und Wolken gemeinsam?
A: Man freut sich, wenn sie sich verziehen.

F: Worin besteht der Unterschied zwischen einem Märchenerzähler und einem Politiker?
A: Märchenerzähler beginnen mit den Worten „Es was einmal …“, Politiker beginnen mit den Worten „Es wird einmal sein …“.

Es ist nicht nötig, den Politikern zu widersprechen. Das erledigen sie selbst.

Politiker sind überflüssig. Es gibt schon genug Katastrophen.

Wenn Politiker Aufsehen erregen möchten, veranstalten sie am besten einen Schweigemarsch.

F: Mit welchem System ist die EU am wenigsten vereinbar?
A: Mit dem Nervensystem.

F: Kann die Politik alle Probleme lösen?
A: Im Prinzip ja. Aber die Art und Weise, wie sie es tut, wird immer ein Problem bleiben.

F: Ist es gut, wenn ein religiöser Mensch politisch wird?
A: Im Prinzip ja. Er ist praktisch aus der Kirche ausgetreten.

F: Was würde geschehen, wenn einem Politiker ein Herz eingepflanzt werden würde?
A: Im Prinzip nichts. Bei Politikern spielt das Herz keine Rolle.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem ehrlichen Politiker und dem Yeti?
A: Der Yeti soll schon mal gesehen worden sein.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem ehrlichen Politiker und einer intelligenten Frau?
A: Intelligente Frauen gibt es tatsächlich.

Ein Politiker läßt sich die Haare schneiden. Der Friseur redet dabei die ganze Zeit, und in jedem seiner Sätze erwähnt er mindestens einmal das Wort „Rettungspaket“. Der Politiker wird wütend: „Wieso sagen Sie in jedem Satz ‚Rettungspaket‘?“ — „Verzeihen Sie“, sagt der Friseur, „das ist ganz einfach. Jedesmal wenn ‚Rettungspaket‘ sage, stehen Ihnen die Haare zu Berge, und ich kann sie dann viel leichter schneiden.“

F: Kennen Sie die vier kritischen Phasen eines Rettungspakets?
A: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

F: Wie gleichen Politiker die Staatsverschuldung aus?
A: Sie lassen sie anwachsen, bis sie so groß ist wie die Wirtschaft.

F: Was ist das McDonald’s Politiker-Menü?
A: Bestellen Sie soviel sie wollen und lassen Sie denjenigen zahlen, der nach Ihnen kommt.

F: Was ist Politiker-Mathematik?
A: Alle Zahlen sind gleich.

F: Warum retten Politiker Banken?
A: Weil sie nicht wissen können, ob Sie als Wähler für soziale Gerechtigkeit Ihr Erspartes mit den bedürftigen Nachbarn wirklich freiwillig teilen.

Zahlreiche Witze funktionieren mit verschiedenen Hauptdarstellern: Ostfriesen, Blondinen oder eben Politiker.

F: Welches ist der längste politische Witz?
A: Die Verfassung für Europa.

F: Kann ein EU-Bürger jederzeit frei seine Meinung äußern?
A: Im Prinzip ja, sofern er weit reist.

F: Warum kehren so viele europäische Weltreisende wieder nach Europa zurück?
A: Aus Abenteuerlust.

F: Was ist der Unterschied zwischen einer Flasche und einem Politiker?
A: Die Flasche ist vom Hals abwärts hohl.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Chappi-Dose?
A: Chappi gibt es jetzt auch mit Hirn.

F: Was sagen Undine Kurths drei Katzen?
A: Mao, Mao, Mao.

Zwei Politiker gehen auf der Straße und einer steigt in einen Haufen Scheiße. Da sagt der andere: „Das ist Scheiße!“ — „Nein, das ist keine Scheiße.“ — „Doch, das ist Scheiße.“ Da steckt der andere Politiker den Finger hinein, schleckt ihn ab und sagt: „Du hast recht, es ist Scheiße!“

Politiker sind total unbestechlich. Manche nehmen nicht mal Vernunft an.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Prostituierten?
A: Eine Prostituierte leistet etwas.

F: Ist es wahr, daß Klaus Wowereit homosexuell ist?
A: Ja, aber wir lieben ihn auch wegen seiner herrlichen Politik.

F: Können Männer Kinder kriegen?
A: Im Prinzip nein, es wird politisch aber immer wieder versucht.

F: Warum lieben Politiker intelligente Praktikantinnen?

A: Gegensätze ziehen sich an.

F: Kann ein Politiker eine Praktikantin im Laufen vergewaltigen?
A: Im Prinzip ja. Doch ist es schwer, weil Praktikantin mit Rock hoch läuft schneller als Politiker mit Hose runter.

F: Woran erkennt eine Praktikantin, daß ein Politiker an Sex denkt?
A: Er bewegt ihre Lippen.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem lieben Onkel und einem Politiker?
A: Der liebe Onkel will nur spielen.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Tumor?
A: Ein Tumor kann gutartig sein!

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Glühbirne?
A: Eine Glühbirne hält länger. (Bei Energiesparlampen ist es umgekehrt.)

F: Wie viele Politiker braucht man, um eine Glühlampe zu wechseln?
A: Fünf, wie bei den Ostfriesen: einer hält die Glühlampe, vier drehen den Tisch. Plus einen Sicherheitsbeauftragten für ortsveränderliche Arbeitsmittel, der die TÜV-Plakette des Tisches überprüft. Plus einen Umweltbeauftragten, der sicherstellt, daß die Nachhaltigkeit gewährleistet wird. Plus einen Rohstoffbeauftragten für die Wiederzuführung der wiederverwertbaren Rohstoffe in den Wiederverwertungskreislauf und die Endlagerung der Rohstoffe, die nicht dem Wiederverwertungskreislauf zugeführt werden können. Plus einen Beauftragten für das Qualitätsmanagement, der den Prozeß des Leistungsvorganges des Auswechselns der Glühlampe optimiert. Plus einen Holocaustbeauftragten, der mahnt, daß die Glühlampe nicht rechts herum raus- oder reingedreht wird. Plus einen Pressesprecher, der die Betroffenheit über den Blackout zum Ausdruck bringt. Plus einen Vorgesetzten, der die Bestellung der Glühlampe veranlaßt. Plus einen Gewerkschaftsvertreter, der dafür zukünftig neue Arbeitsplätze schafft.

Ein Elektroauto überfährt eine Henne. Diese springt auf, schüttelt sich und fragt: „Wo ist der Hahn denn jetzt hin?“

„Die Handschrift Angela Merkels soll sehr primitiv sein.“
„Kein Wunder! Wenn sie immer diktiert!“ (Ich weiß nicht, wer in Österreich oder der Schweiz eine schlechte Handschrift hat, wählen Sie einfach Ihren Lieblingspolitiker und ändern Sie den Namen, und übernehmen und ändern Sie auch diesen Hinweis, damit der nächste deutsche Wähler, der diesen Witz aus Österreich oder der Schweiz übernehmen sollte, Bescheid weiß.)

Klaus Wowereit ist Planungsleiter für einen Flugafen in Kairo. Ein ägyptischer Reiseleiter führt ihn durch die Stadt. Sie kommen an einem riesigen Rundfunkgebäude am Nil vorbei und der Reiseleiter sagt stolz: „Dieses Gebäude haben wir in 6 Monaten gebaut.“ Darauf Klaus Wowereit ironisch: „Wir bauen so ein Haus in einem Monat.“ Nach einiger Zeit kommen sie zu einem hohen Turm. Da erklärt der Ägypter voller Stolz: „Den haben wir nur 5 Monaten gebaut. Er ist 35 Stock hoch.“ Klaus Wowereit spottet: „Wir bauen einen Turm, der fünf Mal so hoch ist, in zwei Monaten.“ Der Reiseleiter ist wütend und überlegt, was er mit diesem arroganten Touristen machen soll. Am nächsten Tag bringt er ihn zu den Pyramiden von Gizeh. Klaus Wowereit fehlen die Worte und er starrt auf die Pyramiden. Nach einer Weile fragt er: „Was sind das für Gebäude? So etwas habe ich noch nie gesehen!“ Der ägyptische Reiseleiter tut verblüfft: „Keine Ahnung. Als ich gestern Vormittag hier vorbeikam, waren sie noch nicht da!“

Zwei Frauen unterhalten sich über den Tod von Guido Westerwelle. „Schade um ihn“, sagt die eine. „Wieso“, fragt die andere. „Nun, er wollte doch ab morgen von vorne anfangen.“

F: Was hat ein Politiker mit einem Schnitzel gemein?
A: Die Größe verhält sich proportional zum Klopfen.

F: Stimmt es, daß die EU Politikerwitze sammelt?
A: Im Prinzip ja, aber sie sammelt auch die Leute, die die Witze erzählen.

F: Warum lachen Politiker nicht über Politikerwitze?
A: Die Würde des Menschen ist unantastbar.

F: Warum gibt es so wenig Politikerwitze?
A: Die meisten sind wahre Geschichten.

F: Besteht in der EU die Möglichkeit von Rassenkrawallen?
A: Im Prinzip nein. Alle Menschen sind gleich.

F: Was ist die Steigerung von Wirtschaftspolitik?
A: Arbeit für alle.

F: Und das Superlativ?
A: Arbeitslager für alle.

F: Was ist der Unterschied zwischen einer Schießbudenfigur und einem Politiker?
A: Die Schießbudenfigur fällt erst um, nachdem man sie getroffen hat.

„Nehmen Sie noch Müll mit?“ ruft der Politiker mit zwei Müllsäcken in jeder Hand. „Aber klar“, ruft der Müllmann zurück, „springen Sie auf!“

F: Was ist der Unterschied zwischen Gott und einem Politiker?
A: Gott glaubt nicht, er sei ein Politiker.

F: Warum feiern Politiker keine Weihnachten?
A: Politiker sind säkular.

F: Warum feiern Politiker Hanukkah?
A: Politiker sind Satanisten.

Nach seinem Tod steht ein Politiker vor Petrus, Petrus heißt jetzt übrigens Volksempfänger. Der fragt ihn: „Sag mir, möchtest du lieber in den Himmel oder in die Hölle?“ Der Politiker überlegt kurz: „Eigentlich in den Himmel. Ich glaube aber, die Hölle ist besser geeignet, weil alle meine Freunde dort sind.“

Je mehr Politiker ich kennenlerne, desto mehr liebe ich die Tiere.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einem Schiff?
A: Ein Schiff kann untergehen.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Olympiade?
A: Bei einer Olympiade gibt es Verlierer.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Batterie?
A: Eine Batterie hat eine positive Seite.

Ich bin Politiker, bitte helfen Sie mir durch's Leben

NEULICH IM SWINGERCLUB

Wir haben letzte Woche mit der ganzen Familie einen wunderschönen Urlaub in Frankreich gemacht. Als nach dem Besuch verschiedener Märkte das Auto mit französischem Touri-Sondermüll am überquellen war, stand als Kultur-Highlight noch ein Club-Event auf dem Plan, das uns entweder Jörg Tauss oder Margot Käßmann empfohlen hatte und über das wir auch im TAGESSPIEGEL gelesen haben, ich glaube, es hieß, daß man Promis hautnah erleben könnte. Und unter der High Society aus Politik, Film und Journalismus sahen wir viel Prominenz. Die Strauss-Kahns zum Beispiel. Oder Marcello P., der Polizist, der Hauptdarsteller im Aufklärungsfilm Casting Club 16 Vol. 43 wurde. Oder Cosma Shiva Hagen. Sie wissen schon. Das Kind des Elternteils, das der Welt am 9. August 1979 in der Kultursendung Club 2 zeigte, was es von Kultur versteht. Es sah also ganz danach aus, daß dies ein kulturell vielfältiger Abend werden würde. Meine Frau kam mit Dominique ins Gespräch und diskutierte mit ihm über Planwirtschaft. Die Kinder befriedigten ihren Forscherdrang und erkundeten das Etablissement. Die Stimmung war sehr locker, fast familiär. Eine gute Ton- und Lichtanlage sorgte dabei mit klassischer Musik für eine nette Atmosphäre. Ich hatte mich mit Strauss-Kahns Frau Anne Sinclair bereits ziemlich intensiv über mehrere Themen unterhalten und wir wollten gerade anfangen, über den Weltfrieden zu sprechen, als wir feststellten, daß die Zeit wie im Flug vergangen war und wir leider aufbrechen mußten. Wir freuen uns aber schon auf den nächsten Besuch im Swingerclub.

French handcuffs

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: