Iran: Jüdin ermordet und in zwei Teile geschnitten

Nachdem Israel jahrzehntelang über die iranischen Atomwaffen gelogen hat, erzählt uns ISRAEL HAYOM nun völlig unerwartet, daß im Iran eine jüdische Frau einer Moschee weichen mußte.

iran-attacks-israel-48

ISRAEL RADIO: Die Frau lebte in einem Haus neben einer Moschee, für die eine Erweiterung geplant ist • Sie legte wegen dem Versuch der gewaltsamen Übernahme ihres Hauses eine Beschwerde ein • Eine Gruppe ermordete sie und schnitt ihren Körper in zwei Hälften.

Eine jüdische Frau in Isfahan, Iran, wurde von muslimischen Extremisten, die ihr Haus übernehmen wollten, ermordet und halbiert, berichtete Radio Israel am Donnerstag.

Verwandte der Frau sagten, sie hätte neben einer neu gebauten Moschee gelebt und Gläubige hätten verlangt, daß sie und ihre Familie ihr Haus verlassen, damit die Moschee erweitert werden könnte.

Die Frau legte wegen dem Versuch der gewaltsamen Übernahme ihres Hauses eine Beschwerde bei den Behörden ein. Am Montag kam eine Gruppe von Schlägern zu ihrem Haus, tötete sie, und schnitt ihren Körper laut Berichten in zwei Hälften.

Der Vorfall löste in der schätzungsweise rund 25.000 Menschen großen jüdischen Gemeinde im Iran Besorgnis aus — sie befürchtet eine Eskalation der Gewalt.

Hier finden Sie den Originalartikel, Report: Jewish woman murdered, cut in two in Iran.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: