Walisischer Star: Jimmy Savile bot mir minderjährige Mädchen an

James McCarthy mit einem weiteren Beispiel, das zeigt, daß jeder wußte, daß Jimmy Savile ein Kinderschänder war.

Der widerwärtige Jimmy Savile bot Folk-Legende Meic Stevens an, hinten in seinem Rolls-Royce minderjährige Mädchen zu mißbrauchen.

Der walisische Sänger lernte den „Top of the Pops“-Moderator kennen, als beide in den 1960er Jahren einen gemeinsamen Manager hatten.

Jetzt hat der Mann, der als „der walisische Bob Dylan“ gilt, zugegeben, daß er den Geschmack des Trainingsanzug tragenden Moderators für minderjährige Teenies „seit Jahren“ kannte.

Im Mißbrauchsfall Jimmy Savile gibt es jetzt 340 Untersuchungen, mit 40 potentiellen Opfern, darunter eine Person aus Wales.

Meic sagte WalesOnline:

— Der gruselige Savile bot ihm Mädchen an;

— Er war empört, wenn Savile Mädchen „Austern“ nannte;

— Ein Lakai fuhr auf den Straßen herum, um für Savile Mädchen zum Mißbrauchen einzusammeln.

Meic, jetzt 70, sagte: „Ich pflegte zu sagen, ‚Mann, du bist verdammt (f***ing) ekelhaft.‘“

„Er sagte: ‚Willst du eine?‘ und ich sagte, ‚Laß es sein.‘

Es war eine offene Sache, er machte kein Geheimnis daraus.“

Meic kannte Savile in den 1960er Jahren, als der walische Star ein Album für „Decca Records“ aufnahm.

Er sagte: „Es war in der Musikbranche gut bekannt, daß er so war, daß er gerne mit minderjährigen Mädchen herummachte.“

Der MWG-Sänger behauptete, er war im Rolls-Royce des Zigarre kauenden Savile, während ein Begleiter für ihn Teenies besorgte.

Der noble Wagen war „Teil des Bildes“.

„Ich fuhr in dem ‚Roller‘ und er zog vor meinen Augen die Mädchen rein. Manchmal zwei oder drei“, sagte er.

Meic behauptete, Savile brachte die Jugendlichen zu einer feuchten Wohnung im zweiten Stock in Cheetham Hill in Salford.

Er erinnerte sich an die mit Brettern vernagelten Fenster und eine Matratze auf dem Boden.

„Er nannte Mädchen ‚Austern‘“, sagte der Sänger.

„Ich weiß nicht, warum er sie so nannte. Wie sieht eine Auster aus?“

Manchmal fuhren Savile und ein Kumpel zusammen mit „ein paar“ Mädchen los.

„Es kam sehr häufig vor“, sagte Meic.

„Alle Bands machten mit minderjährigen Mädchen rum.

Savile war anders, er hatte sich selbst zu einiger Berühmtheit gebracht, und er hatte dieses bizarre Bild.

Er war wirklich ein dreckiger alter Kinderschänder.“

Der Star nutzte auch einen roten Jaguar E, um Jugendliche zu verführen, und er suchte Jugendliche, die sich älter kleideten als es ihrem Alter entsprach.

„Es waren minderjährige Mädchen, etwa 15“, sagte Meic, der aus Solva, Pembrokeshire, stammt.

„Sie waren nicht mein Typ.

Ich war mehr an Studentinnen interessiert, den intelligenteren Mädchen und hatte nie Lust auf diese kleinen Mädchen, sie haben mich nicht interessiert.“

Meic war erstaunt, daß Savile damit durchkam.

„Ich war entsetzt“, sagte er.

„Er hatte einen großen Einfluß, und er hatte überall Eisen im Feuer.“

Meic meldete die Angelegenheit nie, weil es „mich überhaupt nichts anging“ und „es diese Rockbands alle taten“.

„Aber ich bin froh, daß es herausgekommen ist“, sagte er.

„Ich dachte, es war ekelhaft, aber was konnte ich dagegen tun?

Im Showbusiness sieht man eine Menge davon. Es gibt eine Menge Perverse.

Ich dachte nur, Savile war ein dreckiger alter Mann.“

Die Polizei von Gwent enthüllte, daß sie eine Beschwerde gegen den in Leeds geborenen Savile erhielt.

Ein Sprecher sagte: „Wir haben eine Anschuldigung erhalten. Eine Frau aus der Gegend von Gwent hat den Vorwurf einer sexuellen Gewalttat vorgebracht.

Sie berichtete darüber am 6. Oktober. Es soll sich in den 1970er Jahren ereignet haben, als sie 16 war und außerhalb des Zuständigkeitsbereichs (force area) wohnte.

Alle relevanten Informationen wurden an die Londoner Polizei weitergereicht.“

Die Polizei von North Wales war sich keiner Vorwürfe in der Region bewußt. Die Polizei von South Wales und Dyfed-Powys sagte, es wäre nicht irgendein Vorwurf eingegangen.

Bisher haben 15 Zuständigkeitsbereiche (forces) gesagt, daß sie Erklärungen von Personen aufgenommen haben, die behaupten, daß sie als Kinder von dem verstorbenen BBC-Moderator vergewaltigt oder mißbraucht wurden.

Er starb im Oktober letzten Jahres im Alter von 84.

Diese Woche enthüllte Julie Fernandez aus der Fernsehserie „The Office“, daß sie von dem Star begrapscht wurde, als sie in „Jim’ll Fix It“, als sie 14 war, neben ihm saß. Seine Hände verweilten „an Orten wo sie nicht sollten“, behauptete sie.

Scotland Yard verfolgt 340 Anschuldigungen mit 40 potenziellen Opfern und stempelte Savile als einen „räuberischen Sexualstraftäter“ ab, dem vier Jahrzehnte lang landesweit Kinder zum Opfer fielen, die manchmal erst 13 Jahre alt waren.

Letztes Jahr ließ die BBC eine Untersuchung durch die Nachrichtensendung NEWSNIGHT gegen Savile fallen.

Jetzt hat der Generaldirektor George Entwistle den mutmaßlichen Mißbrauchsopfern von Savile eine „tiefe und herzliche Entschuldigung“ angeboten — er verkündete, es würden zwei Untersuchungen eingeleitet werden.

Man wird prüfen, ob es in der Handhabung einer fallengelassenen NEWSNIGHT-Untersuchung gegen den verstorbenen DJ und Rundfunksprecher irgendwelche Versäumnisse gab.

Die „Kultur und Praktiken der BBC in den Jahren, als Jimmy Savile hier arbeitete“, wird eine zweite unabhängige Untersuchung prüfen, sagte Entwistle.

Saviles Sündenfall begann vor knapp 3 Wochen, als auf ITV Mark Williams-Thomas‘ Dokumentarfilm „The Other Side of Jimmy Savile“ ausgestrahlt wurde.

Diese Woche verschlimmerten sich die Probleme der BBC, als das ehemalige Playboy-Bunny Jane Nevin behauptete, daß sie nach einer dreimonatigen Affäre mit John Peel eine Abtreibung hatte.

Und wegen der Entscheidung, Jimmy Savile für die Leitung einer „Taskforce“ in Broadmoor zu ernennen — eines der Krankenhäuser, in denen die Berühmtheit angeblich Patienten mißbrauchte –, wurde letzte Nacht das Gesundheitsministerium in den Mißbrauchsskandal hineingezogen. (Anm.: Broadmoor heißt Sicherheitsverwahrung im Hochsicherheitstrakt.)

Das Gesundheitsministerium wird untersuchen, wie der verstorbene DJ und Moderator 1988 in die Position berufen wurde, als Ken Clarke Gesundheitsminister war.

Der GUARDIAN berichtete heute, daß das Gesundheitsministerium von den Opfern verklagt werden könnte, da es die psychiatrische Klinik zu der Zeit betrieb.

Ken Clarke, derzeit ein Kabinettsminister ohne Geschäftsbereich, sagte: „Ich habe keine Erinnerung, Jimmy Savile jemals getroffen zu haben und keine Erinnerung an diese Ereignisse. Das Gesundheitsministerium führt zur Feststellung der Tatsachen gerade jetzt eine Untersuchung durch.“

Hier finden Sie den Originalartikel, Jimmy Savile offered me underage girls, says Welsh star.


%d Bloggern gefällt das: