Kinderpornographie: Jüdischer Lehrer angeklagt

Paul Berger über einen orthodoxen Kinderfilmliebhaber aus New York.

Mit Sex-Videos erwischt: Evan Zauder von der „Yeshivat Noam“-Schule

Ein jüdischer Lehrer und Sommerlager-Berater aus dem Raum New York wurde wegen des Besitzes von Kinderpornographie verhaftet.

Das FBI durchsuchte Evan Zauders Wohnung in Manhattan am 1. Mai und fand auf seinem Computer Hunderte von Bildern und Videos von Knaben, einige nicht älter als 7, die sexuelle Handlungen vornehmen.

Zauder, 26, ist ein Lehrer für sechste Klassen an der „Yeshivat Noam“-Schule, eine moderne orthodoxe Schule in Paramus, New Jersey. Er bleibt bis zu einer Haftprüfung am 4. Mai im Gefängnis.

Zauder ist wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt. Ihm drohen eine Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar.

Rabbi Chaim Hagler, der Schulleiter der „Yeshivat Noam“-Schule, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In einer Stellungnahme vom 2. Mai erklärte Hagler den Eltern, die Schule hätte „keinen Grund zu glauben, daß irgendwelche unserer Schüler in irgendeiner Weise involviert oder unmittelbar davon betroffen sind“.

Hagler erklärte: „Wir arbeiten sehr eng mit den Behörden zusammen, um sie in ihren Ermittlungen in jeder möglichen Weise zu unterstützen.“

Laut Hagler war Zauder, ein neuer Mitarbeiter seit diesem Jahr, der „Gegenstand umfangreicher Interviews und erhielt mehrere positive Referenzen“.

„Bis zu diesem Morgen hatten wir keinen Grund, diese Person dieser Art von unangemessenem Verhalten zu verdächtigen“, so Hagler.

Er bot „Unterstützung für unsere Dozenten, Studenten und Eltern, soweit wie nötig“.

Zauder ist der ehemalige Leiter für Jugend-Programmierung (youth programming) am Hebräischen Institut von Riverdale, in der Bronx. Der geschäftsführende Direktor des Instituts, Richard Langer, sagte: „Wir betreiben mit unseren Mitgliedern eine effektive Kommunikation und nehmen sie ernst.“

Zauder ist außerdem ein Student am „Rabbi Isaac Eichanan Theological Seminary“ (RIETS) der „Yeshiva University“.

Die Universität sei wegen den Anschuldigungen „traurig und bestürzt“, erklärte RIETS-Sprecher Mayer Fertig. „Obwohl es nur Vorwürfe sind, sind die Handlungen, die sie repräsentieren, völlig uneins mit den Werten und der Ethik der Thora und mit der Mission dieser Institution“, so Fertig. (Anm.: Bei dieser Aussage ist nicht klar, ob allein das Alte Testament gemeint ist — der Talmud würde jedenfalls hier und hier widersprechen; hier natürlich nicht.)

Die Internetseite der Universität New York führt Zauder als ehemaligen Leiter der Abteilung für Innerschulische Programmierung (In-School Programming division) für die moderne orthodoxe Jugendorganisation „Bnei Akiva“. Laut Zauders Facebook-Seite arbeitete er im „Bnei Akiva“-Sommerlager „Camp Stone“, im Westen von Pennsylvania.

Brenda Dachs, die Programmdirektorin von „Bnei Akiva“, sagte, sie müßte prüfen, ob Zauder mit „Bnei Akiva“ jemals in Zusammenhang stand.

Hier finden Sie den Originalartikel, Jewish School Teacher Hit With Child Porn Charge.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: