CSL Group: Polizei von Nova Scotia beschlagnahmt Kokain auf Frachtschiff

Da gerade die neue Kategorie „Zufälle gibt’s“ entstand, kann nun auch diese alte Meldung abgeheftet werden.

Die Polizei der kanadischen Provinz Nova Scotia hat auf einem Frachtschiff, das den Söhnen von Premierminister Paul Martin gehört und nach Martins Frau benannt ist, 83 Kilogramm Kokain entdeckt.

Die Polizei der Kap-Breton-Insel entdeckte die an der Außenseite der „Sheila Ann“ — ein Frachtschiff der „Canada Steamship Lines“ — verschraubten (bolted) Drogen während einer Routinekontrolle am frühen Mittwochmorgen. Martin übertrug das Eigentum der Reedereien im letzten Jahr an seine drei Söhne.

Die „Sheila Ann“ war von Venezuela nach Sydney unterwegs. Zur Zeit der Suche hatte das Frachtschiff eine Ladung Kohle für Florida an Bord. (Anm.: Von Venezuela nach Sydney nach Florida — unter Hinzurechnung der Subventionsmittel aus ökonomischer Sicht wahrscheinlich so lukrativ, wie Tiere quer durch Europa zu karren.)

Laut Martine Malka, eine Sprecherin für „Canada Steamship Lines“ wurde das Kokain an der Unterseite des Schiffes gefunden.

„Dies kann nicht durch das Schiff hindurch getan werden“, sagte Malka. „Der einzige Weg, wie dies getan werden konnte, ist unter Wasser, von Tauchern.“

Michel Proulx von der kanadischen Grenzbehörde CBSA (Canada Border Services Agency) sagt, die beschlagnahmten Drogen sind ein bemerkenswerter Fund, und fügt hinzu, daß organisierte kriminelle Gruppen häufig seriöse Unternehmen benutzen, um illegale Waren zu transportieren.

Die „Sheila Ann“ und ihre Besatzung durften Sydney am späten Mittwoch verlassen.

„Canada Steamship Lines“ mit Sitz in Montreal unterhält Büros in Halifax, Winnipeg, Burlington, Ont., Boston, Singapur und Sydney, Australien.

Martin wurde im Jahr 1974 Präsident des Unternehmens und übernahm im Jahr 1988 das Eigentum und die Kontrolle. Als er in die Politik ging, packte es das Unternehmen in einen „Blind Trust“ (Anm.: ein Treuhand-Fonds), übergab es im vergangenen Jahr unter dem Druck der Oppositionsparteien jedoch seinen Söhnen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Nova Scotia police seize cocaine on CSL ship.

Dieser Artikel verrät, wie die  Nebeneinkünfte  Drogen gefunden wurden.

Kokain im Wert von Millionen auf Schiff gefunden

Der Frachter „Sheila Ann“ ist nach Premierminister Paul Martins Frau benannt.

Der Fund wird als ein Glücksfall bezeichnet — eine Unterwasser-Kamera entdeckte auf einem Frachter, der nach der Frau des Ministerpräsidenten benannt ist und von der Firma betrieben wird, die er einmal leitete, geschmuggeltes Kokain im Wert von Millionen von Dollar. Laut den Behörden steckt die organisierte Kriminalität hinter dem Versuch, mit der Sheila Ann Kokain zu transportieren, ein Schiff der „Canada Steamship Lines“, die Gesellschaft, deren Kontrolle Premierminister Paul Martin im letzten Jahr an seine drei Söhne übertrug.

Paul Martin ist jener Musterknabe an Politiker, über den der SPIEGEL schrieb:

Kanadas Regierung auf der Kippe

Knapp elf Monate nach der Parlamentswahl in Kanada hängt die Regierung von Ministerpräsident Paul Martin am seidenen Faden. Wegen eines massiven Korruptionsskandals innerhalb seiner regierenden Liberalen Partei, der in der Bevölkerung große Empörung hervorgerufen hat, wittert die Opposition Morgenluft.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: