Kinderpornographie: Erzieher verhaftet

Tom McGhee über einen Pädo-Lehrer aus Denver.

Ein Erzieher aus Denver wurde wegen der Verbreitung und des Besitzes von Kinderpornos verhaftet, nachdem ein Ermittler im Internet eine Gruppe von Personen aufspürte, die die pornographischen Computerdateien weitergaben.

Agenten der dem Heimatschutzministerium unterstellten Einwanderungsbehörde ICE (Immigration and Customs Enforcement) verhafteten am Dienstag den Lehrer David Moe, 45, an der Paddington Station. Er erschien am Mittwoch vor einem US-Bezirksgericht.

Ein Ermittler der Polizei- und Zollbehörde ICE in San Diego stellte fest, daß auf einem anderen Computer Kinderpornos zum Download angeboten wurden, die ihn zu Moe und anderen Personen führten, so Jeff Dorschner, Sprecher der örtlichen US-Staatsanwaltschaft.

Moe war der einzige in Colorado festgenommene Verdächtige. Dorschner sagte, er wisse nicht, ob sonst jemand festgenommen wurde.

Moe, der an der Schule 18 Jahre lang unterrichtet hat, wird im Gefängnis in Denver festgehalten. „Am Montag wird ein Richter entscheiden, ob er Anspruch auf Kaution hat“, so Dorschner.

Von der Vorschule unter der Anschrift 1301 Quebec St. konnte niemand für einen Kommentar erreicht werden.

In einer E-Mail an die Eltern kurz vor 10.00 Uhr am Donnerstag, erklärte die Schule, dieVerwaltung hätte „vor kurzem von einer Untersuchung der Bundesbehörden über bestimmte mutmaßliche Tätigkeiten erfahren, die Dave Moe im Zusammenhang mit möglichen Straftaten im Internet betreffen. Wir kooperieren bei der Untersuchung und werden es auch weiterhin tun. Bis zur bundesstaatlichen Untersuchung wurde Dave Moe von seiner Position an der Schule beurlaubt. Wir konzentrieren uns auch weiterhin auf das Wohlbefinden, die Sicherheit und das Wohlergehen aller unserer Schüler. Wir werden der Gemeinde zusätzliche Informationen mitteilen, wenn wir diese erhalten.“

Die Eltern sagen, sie hätten keine weitere Mitteilung erhalten.

Die Ermittler fanden auf Moes Computer und auf DVDs und CDs an seinem Wohnsitz Kinderpornos.

„Bei einer Hausdurchsuchung wurde festgestellt, daß Moe das Internet nutzte, um kinderpornographische Bilder anzubieten, zu sammeln und damit zu handeln. Die Agenten erfuhren, daß es vor etwa 10 Jahren einen Vorwurf wegen unangemessenen Kontaktes mit einem Kind gab“, heißt es in einer Veröffentlichung.

Er ist seit 2005 Paddingtons Leiter der unterrichtsergänzenden Kurse und der vor- und nachschulischen Betreuung.

Moe ist in einem Punkt wegen Verbreitung und versuchter Verbreitung von Kinderpornographie angeklagt, wofür ihm eine Strafe von 5 bis 20 Jahren sowie eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar drohen. Er ist außerdem wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt, wofür ihm bis zu 10 Jahre Staatsgefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar drohen.

Hier finden Sie den Originalartikel, Denver preschool teacher busted for child porn.

Derweil, in Kalifornien …

Zuhälterei: Schulvorstand vor Gericht

In Riverside County muß ein Mitglied des Schulvorstands wegen Vergewaltigung, Zuhälterei, Kuppelei und versuchten Totschlags vor Gericht.

Für den 42-jährigen Mike Rios aus dem Vorstand der Moreno Valley School wurden laut Aussage der Staatsanwälte am Dienstag nach Vorverhandlungen in zwei getrennten Fällen Verfahren angeordnet.

In einem Fall ist Rios wegen 11 Straftaten angeklagt, einschließlich Zuhälterei, Kuppelei und zwei Fälle von Vergewaltigung. Zwei der Opfer in den Anschuldigungen wegen Zuhälterei sind minderjährige Mädchen.

In einem anderen Fall entschied ein Richter, Rios sollte in zwei Fällen wegen versuchten vorsätzlichen Totschlags und in zwei Fällen wegen Angriffen mit einer Waffe vor Gericht gestellt werden. Laut den Staatsanwälten feuerte Rios nach einer Kneipenschlägerei am frühen Abend auf zwei Männer vor seinem Haus.

Rios sagte, seine politischen Gegner hätten die Anschuldigungen erfunden.

Hier finden Sie den Originalartikel, Ca. school board member to stand trial for pimping.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: