Polizei: „NYPD Blue“-Autor prügelt Pudel tot

Larry Celona und Natasha Velez über eine psychisch labile Knalltüte aus der Volksrepublik Hollywood.

Es war kein fairer Kampf.

Ein gescheiterter 105-Kilo-Drehbuchautor ließ seine Wut an seinem 2-Kilo-Pudelchen ab — und schlug dem Tier so fest ins Gesicht, daß es an einer Hirnverletzung starb, teilte die Polizei gestern mit.

Der 51-jährige Ted Shuttleworth — der als Drehbuchautor für „NYPD Blue“ einen kurzen Erfolgsabstecher machte — wurde gestern Morgen in seinem Haus in Sunnyside, Queens, verhaftet.

Quellen sagten, Shuttleworth, der für Steven Spielberg gearbeitet hat und jetzt Drehbücher für jeweils 300 Dollar liest, schlug die kleine Lola am 29. Mai, weil er auf das Jungtier wütend war.

Er brachte das 5-jährige Tier zu einem Tierarzt, der Verdacht schöpfte. Das Krankenhaus rief den Tierschutzverein ASPCA an, der an Lola eine Autopsie durchführte.

„Lola erlitt eine traumatische Kopf-Verletzung, herbeigeführt durch den Einsatz unverblümter Gewalt des verdächtigen Täters, Ted Shuttleworth“, sagte ASPCA-Sprecher Joseph Pentangelo.

Shuttleworth, der auch als Verwaltungsassistent an der Universität New York arbeitet, muß mit einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr rechnen.

Seine Frau, Isadora Monk Shuttleworth, nannte es „einen schrecklichen Unfall“.

Hier finden Sie den Originalartikel, ‘NYPD Blue’ writer pummels poodle to death: cops.

Quizfrage: Wie groß wäre dies in den Medien, wenn es sich um Dirk Niebel handeln würde?

Zusatzfrage: Wie lange würde dies die Medien beschäftigen, wenn es sich um Dirk Niebel handeln würde?

Zusatzfrage 2: Wie viele Tage oder Wochen oder Monate würden die Medien brauchen, bis Dirk Niebel zurücktreten müßte?

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: