Google: Obama-Administration verlangt routinemäßig Benutzerdaten

BREITBART / CNN über das Neue Internet.

Laut einem Transparenz-Bericht von Google haben die US-Regierungsbehörden Google aufgefordert, über 6.000 Suchergebnisse zu Blogeinträgen oder Videos zu löschen, die Google automatisch archiviert. Und das sind nur die letzten sechs Monate des Jahres 2011. Wie CNN berichtet, ist das eine Steigerung von 718 Prozent in den sechs Monaten seit Anfang 2011. Die Strafverfolgungsbehörden haben Google wiederholt aufgefordert, angeblich „verleumderisches“ Material zu entfernen. Aus dem Grund bekam Google von den Regierungsbehörden 6.321 Anfragen für Nutzerdaten — und Google sagte in 93 Prozent der Fälle ja.

Für Google war das Problem nicht weiter verwunderlich, weil „wir jedes Jahr mehr Produkte und Dienstleistungen anbieten und eine größere Anzahl von Benutzern haben“. Es stellt sich jedoch die Frage, warum die Zahl in die Höhe schnellte und ob das etwas mit der Politik zu tun hat.

Hier finden Sie den Originalartikel, Google Says Obama Admin Agencies Routinely Requesting User Data.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: